Wochennotiz Nr. 432

 

23.10.2018-29.10.2018

Pic

Modelled 2020 annual pollution levels of NO2 in London [1] | © parallel | OS OpenData | London Datastore | Mapbox | map data © OpenStreetMap contributors

Mapping

  • Jochen Topf stellte (en) (automatische Übersetzung) ein neues Qualitätssicherungs-Tool namens Osmoscope vor. Er möchte den Nachteil der aktuellen Tools vermeiden, dass die Personen, die diese Tool betreiben, entscheiden, welche potentiellen Fehler dargestellt werden. Wenn Osmoscope auf einem Webserver läuft, kann ein Benutzer selber Auswertungen hinzufügen, indem er die Konfiguration eingibt, d.h. eine URL, die auf eine Beschreibung einer neuen Auswertung verweist. Mit anderen Worten, man erstellt eine GeoJSON-Datei mit möglichen OSM-Problemen und fügt sie zu Osmoscope hinzu, das sich dann um die Visualisierung kümmert. Wenn die GeoJSON-Datei einige tausend potenzielle Probleme enthält, sollte man über Vektorkacheln nachdenken. Eine Proof-of-Concept-Implementierung ist unter osmoscope.jochentopf.com verfügbar. Probleme können unter GitHub gemeldet werden.
  • Joseph Eisenberg möchte Radioteleskope rendern, aber hat bemerkt, dass der “mögliche Tagging-Fehler” man_made=radio_telecope über 200 Mal verwendet wird, während das “korrektere” man_made=telescope mit telescope:type=radio nur zweimal häufiger verwendet wird.
  • Bren Barnes bittet (en) (automatische Übersetzung) um Kommentare für seinen Vorschlag (en) zur Einführung von amenity=research_station.
  • Mit der Frage, wie nicht mehr gewartete Wanderwege zu taggen sind, beschäftigten sich kürzlich gleich zwei Diskussionen [1, 2] im OSM Forum.
  • Die Abstimmung über den Vorschlag von Benutzer jeisenbe, die Standardsprache für Namen und Orte mit dem ISO-Code der jeweiligen Region zu erfassen, scheiterte.
  • Das neue Tag telecom=* wurde akzeptiert und ermöglicht es nun Mappern, Last-Mile-Netzwerke und zugehörige Geräte wie DSLAMs hinzuzufügen.
  • In Belgien wurde ein Gesetz geändert, um “Schulstraßen” (nl) einzuführen. Dies sind Straßen an Zugängen zu Schulen, in denen — mit Ausnahme von Fußgängern und Fahrrädern — jeglicher Verkehr bei Schulbeginn oder -ende verboten ist. (automatische Übersetzung)

Community

  • Der Benutzer marc marc startete (en) eine ausführliche Diskussion auf der Mailingliste Tagging, indem er auf das Thema hinweist, dass crossing=zebra (er geht davon aus, dass es sich um eine Abkürzung für crossing=uncontrolled + crossing_ref=zebra handelt) verhindert, dass Mapper crossing=traffic_signals für die Fußgängerüberwege mit Zebrastreifen und Ampeln hinzufügen. Es wurde daraufhin ein Proposal erstellt (en).
    In dieser Diskussion wurde jedoch ein viel größeres Tagging-Problem deutlich: Bryan Housel fügt Tagging-Presets zu iD hinzu oder entfernt sie wie er will oder wenn er es satt hat, dass sich Leute beschweren (en). Da Presets in iD, einem Editor, der für 50% aller Changesets verantwortlich ist, das Taggingverhalten von Mappern erheblich beeinflussen, könnte es besser sein, Beschwerden an Bryan Housel zu senden, als Fragen zum Tagging mit der Community zu diskutieren.
  • Michael Spreng stellte ein neues Design für die Schweizer OSM-Website vor. Es gibt noch einiges zu tun, wie Übersetzungen, aber der Entwurf sieht schon vielversprechend aus.
  • Melanie Eckle kündigte (en) (automatische Übersetzung) an, dass das HeiGIT/GIScience Institut der Universität Heidelberg und das Deutsche Rote Kreuz ein Memorandum of Understanding unterzeichnet haben, um ihre strategische Partnerschaft zur Durchführung gemeinsamer Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung von GIS-Technologien, Fähigkeiten, Workflows und Communities zu stärken.
  • Der von OpenStreetMap Belgien gewählte Mapper des Monats Oktober 2018 ist Aylin Kızılaslan aus der Türkei.
  • Die Wikimedia Foundation hat um Einreichungen für die Wunschliste 2019 gebeten. Die WMF ist nach eigenen Angaben offen für “Feature Requests” aus der OSM-Community.
  • Wer ist OpenStreetMap? Oder: Finde Dich in dem Chart von Simon B. Johnson, das er bei seinem Vortrag während der GeOnG-Konferenz zeichnete. Hinweis: Wenn Du ein Mapper bist, der von Luftbildern abmalt, schau ganz unten. Wenn Du ein “Craft Mapper” bist, teile es uns bitte mit, wenn Du Dich gefunden hast.

Importe

  • Pieter Vander Vennet informierte auf der Mailingliste Tagging, dass geplant ist, Gebäudeumrisse aus mehreren belgischen öffentlichen Datensätzen in OSM zu integrieren. Es war geplant, externe IDs in den Import aufzunehmen, was aber einigen Widerspruch erhielt.

OpenStreetMap Foundation

  • OpenStreetMap Belgien, das neueste Local Chapter der OSM-Familie, stellte sich selbst in einem Blogbeitrag vor.
  • OSMs Local Capter in Großbritannien antwortete auf den Call for Evidence der dortigen Geospatial Commission. OSM UK unterstützt die Bemühungen, Geodaten des öffentlichen und privaten Sektors produktiver zu nutzen. Das Local Capter glaubt, dass OSM in diesem Bereich eine wichtige Rolle spielt. Die gesamte Antwort ist am Ende des Blogposts verlinkt.
  • Das Protokoll der FOSSGIS-Vorstandssitzung vom 23. Oktober 2018 ist veröffentlicht worden.

Veranstaltungen

  • Chetan Gowda kündigte an, dass die SotM Asia vom 17. bis 18. November in Bengaluru (alias Bangalore), Indien, stattfinden wird. Das Programm steht.
  • Der Community-Tag auf der FOSS4G SotM Oceania 2018 findet am Freitag, den 23. November statt. Das Programm für diesen Tag wurde gerade angekündigt.
  • Die Registrierung für die vom 20.-23. September 2018 in Melbourne stattfindende FOSS4G Ozeanien (20.-23. September 2018, Melbourne) ist eröffnet (en).
  • Die Geofabrik organisiert in der Regel zwei bis drei Hackweekends pro Jahr in ihren Büros. Wie Christine Karch in einem Blogpost beschreibt, musste die jüngste Veranstaltung nach der Ankündigung von 9 Personen aus dem SotM-Organisationsteam und 7 JOSM-Entwicklern an einen größeren Standort an der Hochschule Karlsruhe wechseln.
  • Im Zuge des Non-Profit Projektes openminds.at wird am 9. November zum zweiten Mal der österreichische Open Source Award verliehen. Anschließend findet ein Open Source Ball statt.
  • Das neue belgische Local Chapter der OSMF plant sein erstes offizielles Treffen in der Woche um den 13. November.

Humanitarian OSM

  • Eine kurze Zusammenfassung zeigt HOTs vorläufiges Fazit nach 3 Wochen des Hacktoberfestes. HOT dankt allen, die an Problemen mit der Benutzerfreundlichkeit der Open Source Tools, Performance und allgemeinen Bugfixes gearbeitet haben.
  • Eine verlinkte Übersicht über die in Zukunft stattfindenden weltweiten Mapathons und Events im Bereich Missing Maps / HOT findet ihr hier.

Karten

  • Gastronomieobjekte werden auf der OSM-Carto in Zukunft wohl nicht mehr durch kleine Symbole in Zoomstufe 17 angezeigt, sondern durch orangefarbene Punkte, da sie oft für visuelles Durcheinander sorgten.

switch2OSM

  • Recreation.gov kombiniert Campingplätze und Einrichtungen von 12 US-Bundesbehörden und ermöglicht es den Nutzern, Plätze zu suchen und zu buchen. Bis vor Kurzem wurden die Suchergebnisse auf einer Google-Karte angezeigt. Die neue Website nutzt OpenStreetMap von Mapbox als Basiskarte.

Programme

  • Für maps.me scheint eine extreme Unterschätzung des Zeitaufwandes auf Wanderrouten mit erheblichen Höhenunterschieden problematisch zu sein. Dies wurde 2017 gemeldet und ist immer noch aktuell.
    Zusammen mit einem unerfahrenen Wanderer, der keine zusätzlichen Karten zur Planung nutzte, führte dies laut CBC Canada zu einem auf einer Klippe gestrandeten Touristen, der mit einem Hubschrauber gerettet werden musste.
  • Der meistbesuchte Friedhof der Welt ist der Friedhof Père Lachaise in Paris. Super Lachaise, eine iOS-App, ermöglicht es, historische Denkmäler und markante Gräber leichter zu finden.

Programmierung

  • Rémy Mathieu schrieb einen Blogbeitrag mit dem Titel Rendering a map using Go, Mapbox and OpenStreetMap, in dem er erklärt, wie man Kartendaten abruft und zeichnet. Er plant einen weiteren Artikel zu schreiben, da es sein eigentliches Ziel ist, Karten im Fantasy-Stil zu erstellen.

Releases

  • JOSM-Release 14382, Version 18.10 ist verfügbar. Zu den Verbesserungen gehören eine neue Option zum Anzeigen der Objektversion in Listen, ein erhöhter Standard-Timeout des Overpass Wizards, das Ausschneiden von überlappenden GPX-Layern beim Zusammenführen, die MapCSS-Funktion is_similar und viele weitere kleinere Verbesserungen.
  • QGIS 3.4, das Long-Term-Release der Version 3., wurde kürzlich veröffentlicht. In der neuen Version wurden neue Expression Functions und Code-Vervollständigung für den Expression Builder hinzugefügt.

Kennst du schon …

  • netidee ist die größte Open Source Internet-Förderaktion Österreichs. netidee steht für Offenheit, Transparenz und Sharing. Die Ergebnisse aller geförderten Projekte stehen für die Öffentlichkeit zur Nutzung und Weiterentwicklung zur Verfügung („Open Source Prinzip“).

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • [1] Mapping London schrieb einen Artikel über eine Karte, der die modellierte jährliche Stickstoffdioxid-Belastungen für 2020 auf der Grundlage von Daten aus dem London Atmospheric Emissions Inventory 2013 (LAEI) zeigt. Die Karte wurde mit Hilfe der 3D-WebGL-Bibliotheken von Mapbox erstellt und wird clientseitig gerendert.
  • Garmin setzt seine berühmte GPSmap-Serie mit dem Garmin GPSmap 66s fort. Die Radler-Website gpsradler.de veröffentlichte einen Test des neuen Outdoor GPS-Geräts.
  • Die Seite Historic Place verlinkt jetzt auch das US-amerikanische National Register of Historic Places.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2018-11-07 germany
Berlin 125. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2018-11-08 germany
Nantes Réunion mensuelle 2018-11-08 france
Rennes Réunion mensuelle 2018-11-12 france
Lyon Rencontre mensuelle pour tous 2018-11-13 france
Salzburg Maptime Salzburg 2018-11-13 austria
München Münchner Stammtisch 2018-11-14 germany
Mumble OpenStreetMap Foundation public board meeting 2018-11-15 everywhere
Mannheim Mannheimer Mapathons 2018-11-15 germany
Bonn Bonner Stammtisch 2018-11-20 germany
Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2018-11-20 germany
Toulouse Rencontre mensuelle 2018-11-21 france
Karlsruhe Stammtisch 2018-11-21 germany
Lübeck Lübecker Mappertreffen 2018-11-22 germany
Graz Stammtisch Graz 2018-11-26 austria
Bremen Bremer Mappertreffen 2018-11-26 germany
Düsseldorf Stammtisch 2018-11-28 germany
online via IRC Foundation Annual General Meeting 2018-12-15 everywhere
Heidelberg State of the Map 2019 (international conference) 2019-09-21-2019-09-23 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Map-Peter, Nakaner, Rogehm, SunCobalt, bjoern_m, derFred, geologist.

Wochennotiz Nr. 431

16.10.2018-22.10.2018

Pic

XCTrails – eine Karte für Kletterer, die komplett auf OSM-Daten basiert [1] | © a.müller @xctrails.org | Kartendaten © OpenStreetMap-Mitwirkende

Mapping

  • Dabohamda kündigte in einem Tweet (fr) (automatische Übersetzung) die Eintragung der ersten Buslinie in Conakry an. Die Daten dazu wurden konventionell per Umfragen gesammelt. OpenStreetMap Guinea wird das Busnetz in den nächsten Tagen vervollständigen.
  • Satoshi Iida (Nutzername: nyampire) kündigte letzte Woche auf Twitter (1,2) (ja) frische Luftbilder für Japan an. OSM hat nun die Erlaubnis Luftbilder vom Tokioter Stadtteil Nerima-ku und der Stadt Fukaya zu verwenden, da diese unter einer offenen Lizenz veröffentlicht wurden. Nyampire hat Kartenkacheln erstellt und erklärt, wie man sie im Wiki verwendet: Nerima-ku (ja) (automatische Übersetzung) und Fukaya (ja) (automatische Übersetzung). Da die Bilder von sehr hoher Auflösung sind, werden sie dem OSM-Projekt von Nutzen sein.
  • Martin Koppenhoefer fragt auf der Mailingliste Talk, ob es nicht langsam an der Zeit wäre, die Resolution der DWG bezüglich der Zugehörigkeit der Halbinsel Krim zur Ukraine und/oder Russland zu ändern. Russland habe seit vier Jahren die Kontrolle über das Gebiet, Änderungen daran seien nicht zu erwarten.
  • Frederik Ramm von der DWG droht auf der Mailingliste Talk-de und im deutschen Forum Benutzersperren für alle an, die Änderungssätze neuer Benutzer kommentieren und sich darin in Diskussionen über das Verkleben von Landnutzungsflächen mit Straßen verzetteln, solange es keinen Konsens oder feste Regeln in der deutschen OSM-Community gibt. Er hat dazu eine Abstimmungsvorlage ausgearbeitet.
  • Forscher der Universität Cardiff haben OSM-Daten genutzt, um eine neuartige Methode zur Ermittlung der sichersten Wege für Fußgänger zu entwickeln. Ihre Arbeit wird in der Zeitschrift Accident Analysis & Prevention veröffentlicht.
  • Joseph Eisenberg schlägt vor (en) (automatische Übersetzung) etwas Ordnung in das Tagging von heißen Quellen und Geysiren zu bringen. Das aktuelle Tagging geht auf einen Vorschlag (en) (automatische Übersetzung) von 2008 zurück, der nie angenommen wurde.
  • Gregory Marler stellt in einem Youtube-Video die 360°-Kamera vor, die OSM UK an seine Mapper verleiht.
  • Mit einer Mail an die Tagging-Liste macht (en) Allan Mustard auf den Vorschlag aufmerksam, Botschaften von Konsulaten zu unterscheiden. Ziel des Vorschlags ist es, die derzeitigen informellen Tagging-Regeln zu strukturieren und OSM den Inhalt des Völkerrechts widerspiegeln zu lassen. (automatische Übersetzung)

Community

  • Ciarán Staunton (aka DeBigC) berichtet über die Gründung von OpenStreetMap Ireland, das anstrebt Local Chapter der OSMF in Irland zu werden. (en) (automatische Übersetzung) Der OSM-Benutzer Adrian O´Connor war ebenfalls bei der Gründung an der Maynooth University dabei.
  • Simon Poole hat in GitHub einen Pull-Request eingereicht (en), der Links zu den neuen Nutzungsbedingungen von OSM in der Welcome-Box und auf der About-Seite einfügt. (en)

Importe

  • In der italienischen Region Friaul-Julisch Venetien ist ein Import von Naturdenkmalbäumen geplant. Giovanni hat dazu eine Wiki-Seite erstellt und sucht noch nach Mithelfern.
  • Leif Rasmussen kündigte einen fertig vorbereiteten Import für fehlende Gebäude und Adressdaten in Miami-Dade County an.
  • update Ein Import von Stromtankstellen in Norwegen, Schweden und Finnland ist derzeit in Vorbereitung. Wie auf der Wiki-Seite beschrieben ist, sind Stromtankstellen in Skandinavien sehr wichtig, da beispielsweise fast 50% aller in Norwegen verkauften Autos Elektroautos oder Plug-in-Hybride sind.
  • Während der Großteil aller Importe sorgfältig vorbereitet, dokumentiert und diskutiert werden, trifft das nicht auf alle zu. Wie auf der kanadischen Mailingliste angemerkt wurde, fügte ein Mapper administrative Grenzen auf fragwürdige Weise hinzu und ignoriert Kommentare von Community-Mitgliedern.

OpenStreetMap Foundation

  • Der Entwurf des Sitzungsprotokolls für das Meeting der License Working Group am 11. Oktober wurde veröffentlicht (google.docs).
  • Das Protokoll der OSMF-Vorstandssitzung, am 18. Oktober, wurde veröffentlicht. Michael Reichert schildert im Forum seine Beobachtungen als Zuhörer. Thema waren die kommende Mitgliederversammlung und die Organised Editing Guideline.

Veranstaltungen

  • Die Intergeo 2018 fand vom 16. bis 18. Oktober in Frankfurt statt. Auch dieses Jahr gab es dort wieder den vom FOSSGIS e.V. organisierten OSGeo Park, wo man sich unter anderem über OSM informieren konnte und einige Vorträge gehalten wurden.
  • Opensaar e.V., eine deutsche FOSS-Organisation, veranstaltet am 15. November in Saarbrücken einen meet&talk. Neben Vorträgen über OGC-Standards, Mapserver, Postgis und QGIS wird Guillaume Rischard (OSM:Stereo) über die Erfahrungen mit offenen Geodaten in Luxemburg sprechen. Weitere Details finden sich im Flyer der Veranstaltung.

Humanitarian OSM

  • Die OSM GeoWeek findet vom 11. bis 17. November statt. Die Veranstaltung soll Geographie und Kartenerstellung mit OpenStreetMap feiern. Im Vorjahr gab es 230 Einzelevents in 48 Ländern. Die Homepage der OSM GeoWeek hilft, Veranstaltungen zu finden oder zu registrieren.
  • HOT verabschiedete die Principles for Digital Development, welche sich aus neun Leitlinien zusammensetzen. Sie sollen den Praktikern der digitalen Entwicklung helfen, bewährte Best Practices in technologiegestützte Programme zu integrieren.

Karten

  • Der Verein „Atvirasis žemėlapis“ („Die offene Karte“) hat zusammen mit SpatialForces eine topographische Vektorkarte von Litauen veröffentlicht. Die Karte kombiniert OSM-Daten, den SwissTopo-Stil mit einigen kleineren Anpassungen und LiDAR-basierte dynamische, hochauflösende Höhenschummerungen. Weitere Details sind in einem Blogpost beschrieben.
  • [1] XCTrails Map, eine auf Outdooraktivitäten spezialisierte Karte, liefert ein spezielles Rendering für Kletterrouten und basiert vollständig auf OSM-Daten.

Programme

  • OsmAnd scheint die Bedürfnisse von Feuerwehren teilweise zu erfüllen, aber Favoriten mit Links zu PDFs (z.B. Grundrisspläne) wären sehr hilfreich. Ein Benutzer sucht dazu Hilfe im deutschen OSM-Forum.

Programmierung

  • superDoss reichte einen Pull-Request für iD ein, der es ermöglicht, Daten im Shapefile-Format zu lesen und anzuzeigen.

Releases

  • Daniel Koć kündigt die Veröffentlichung von OpenStreetMap Carto-Version 4.16.0 an, die eine Reihe neuer Symbole und Renderings enthält. Es gab einige Anmerkungen zu der Entscheidung, dass Geldautomaten und Briefkästen nur noch ab Zoomstufe 19 dargestellt werden. Die Diskussion auf der Mailingliste zeigt, dass es sich nicht um eine einfache Entscheidung handelte.
  • Informiert euch bitte selbst über die neuesten Releases aller OSM Software über die immer wöchentlich aktualisierte OSM Software Watchlist von Wambacher.

Kennst du schon …

  • … die Möglichkeit, Mailinglisten als Foren zu benutzen? Aktuell wird dies von der österreichischen Community genutzt.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Die längste Seebrücke der Welt verbindet jetzt Hongkong mit Macao und Zhuahai. Die Bauzeit betrug 9 Jahre. Ein 7 Kilometer langer Unterwassertunnel und zwei künstliche Inseln vervollständigen das Riesenbauwerk. Auch wurde rechtzeitig zur Eröffnung die letzten offenen Baustellen in OSM geschlossen.
  • Die GeoNet.MRN, der Fachaustausch für Geoinformation, findet am 29. November in Heidelberg statt. Programm und Anmeldung sind jetzt online. Angegliedert findet Tags zuvor erstmals die Fachkonferenz „Digitaler Straßenraum“ statt.
  • Eine Visualisierung von Flüssen in den USA auf Basis des durchschnittlichen Jahresdurchflusses wurde auf reddit.com/r/MapPorn veröffentlicht.
  • Der Blog auf singletracks.com, einer dem Mountainbiken gewidmeten Seite, hat einen Test des Outdoor-Navis Wahoo Elemnt, das OSM-Karten verwendet, veröffentlicht.
  • Die Website geospatialworld.com veröffentlichte einen Artikel über die zunehmende Bedeutung von Satellitenbildern für den Journalismus. Luftaufnahmen sind für Journalisten unerlässlich geworden, weil sie darauf beispielsweise den Standort einer Szene überprüfen, Entwaldung dokumentieren oder die Zerstörung von Stadtgebieten in den letzten Konflikten veranschaulichen wollen.
  • Das Welternährungsprogramm hat auf reliefweb.int ein Update über die Situation in Nepal gepostet. Die Region leidet unter extremem Nahrungsmangel.
    Ein OpenStreetMap-basiertes Pilotprojekt zur Kartierung von Wegen und Infrastrukturen im Distrikt Jumla wurde im September abgeschlossen.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Rennes Recensement des commerces du centre-ville 2018-10-28 france
Lyon Rencontre mensuelle pour tous 2018-11-13 france
Mumble OpenStreetMap Foundation public board meeting 2018-11-15 everywhere
Toulouse Rencontre mensuelle 2018-11-21 france
Graz Stammtisch Graz 2018-11-26 austria
Lübeck Lübecker Mappertreffen 2018-11-22 germany
online via IRC Foundation Annual General Meeting 2018-12-15 everywhere
Heidelberg State of the Map 2019 (international conference) 2019-09-21-2019-09-23 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Map-Peter, Nakaner, Rogehm, SunCobalt, Tordanik, bjoern_m, derFred, doktorpixel14, geologist.

Wochennotiz Nr. 430

09.10.2018-15.10.2018

A novel way of visualizing the distortion of country size of Mercator projections [1] | © Neil Kaye

Mapping

  • Satoshi IIda (User nyampire) (ja) hat auf Twitter (1, 2) (automatische Übersetzung) (automatische Übersetzung) bekannt gegeben, dass er die Erlaubnis erhalten hat, die als offene Daten veröffentlichten Luftbilder der Städte Itoigawa und Atsugi für OSM zu verwenden. Er veröffentlichte diese Bilder als Kartenkachel und erklärt auf der Wiki-Seite (Itoigawa city, Atsugi city) wie man sie verwendet. (automatische Übersetzung), (automatische Übersetzung)
  • Die Abstimmung für telecom=* hat begonnen (en). Zu den möglichen Werten gehören exchange, service_device und connection_point, die es Mappern ermöglichen sollen, die letzte Meile und zugehörige Geräte wie DSLAM´s innerhalb der man_made=street_cabinetabzubilden. Der Vorschlag ist noch nicht auf deutsche Verhältnisse angepasst, obwohl die Technik ähnlich ist.
    François Lacombe hat auf der Mailingliste Tagging vorab eine Diskussion angeregt (en) (automatische Übersetzung).
  • Ein Nutzer von StreetComplete fand sehr komplexe Öffnungszeiten, die nicht in Wert passen, da OSM-Werte auf 255 Zeichen beschränkt sind. Obwohl alle der Auffassung sind, dass das Thema nicht auf die Öffnungszeiten beschränkt ist, waren die Meinungen darüber, ob ein solcher Detaillierungsgrad möglich sein sollte, unterschiedlich.
  • Der Benutzer jeisenbe schlägt vor, die Standardsprache für Namen und Orte innerhalb einer Region zu erfassen. Die Abstimmung über den Vorschlag ist derzeit im Gange.
  • Nicolas Chavent produzierte einen Twitter-Moment über ein zweiwöchiges OSM-, OpenData- und Geomatik-Training in Port-au-Prince (Haiti). Beteiligt waren auch Mitglieder des Verbandes Communauté OpenStreetMap Haiti Saint-Marc (C.OSMHA-STM). Das Vorhaben wurde von der Internationalen Organisation der Francophonie unterstützt.
  • Mit landuse=governmental wird ein neuer Wert vorgeschlagen, um Land taggen zu können, das für die öffentliche Verwaltung verwendet wird.

Community

  • Am 11. Oktober beendete Nomad Maps seine kartographische Radtour durch die Anden. Er fuhr 5000 Kilometer. Infolgedessen wurden mehr als 10.000 neue Objekte gemappt und mehr als 100.000 zusätzliche Fotos in Mapillary hinzugefügt. Er hatte 17 Treffen mit OpenStreetMap-Mitwirkende in Kolumbien, Ecuador und Peru. Zum krönenden Abschluss nahm Alban Vivert (@Nomadmapper), der Projektleiter, an der SOTM Latam 2018 in Buenos Aires teil, um die Ergebnisse der Expedition zu präsentieren (fr) und um andere Mitglieder der OSM-Community zu treffen. Weitere Informationen sind zu finden auf Nomads Blog (fr) (automatische Übersetzung) und der Website von Nomad Maps (fr).
  • Die Schokofahrt ist eine dezentral organisierte, private Fahrradtour für den emissionsfreien Transport von Schokolade, mit dem Ziel für nachhaltige Mobilität und CO₂-neutralen Transport zu werben. Bei der diesjährigen Oktoberausgabe war bei der Navigation mit der OSM-basierten App BikeCitizens durch Amsterdam eine Treppe im Weg, die mit den schweren Lastenrädern schwer zu überwinden war. Der Fehler wurde gemeldet und umgehend behoben.
  • Die Videos der Vorträge auf der State of the Map Latam 2018, die am 24. September in Buenos Aires, Argentinien, stattgefunden hat, sind online.
  • Séverin Ménard twitterte über zwei Wochen OSM- und OpenData-Schulung in Conakry, Guinea.

Importe

  • Majka kündigte an, dass ein Import von Briefkästen in Tschechien geplant sei. Der Begriff Import könnte hier missverständlich sein, da er hauptsächlich dazu gedacht ist, die Abholzeiten zu aktualisieren und derzeit nicht aktive Postfächer in disused:amenity=post_box umzutaggen.
  • dannykath von Development Seed schrieb einen Beitrag über den Import von Daten in OSM. Der Beitrag umfasst Themen wie die Art der zu importierenden Daten, den Importprozess, die vorher zu berücksichtigenden Punkte, aber auch die Dokumentation und das Einbinden der Community.
  • Der Regionalrat von Denver stellt über 1 Million Gebäudeumrisse mit einer Genauigkeit von 6 cm für einen Import in OpenStreetMap zur Verfügung. Mehrere Import-a-thons werden Freiwillige einladen, welche die Importe überprüfen und die Konsistenz mit bestehenden OSM-Daten sicherstellen.

OpenStreetMap Foundation

  • Michael Reichert beginnt auf der OSMF-Liste eine Diskussion über die nächsten Vorstandswahlen. Er schlägt eine leichte Änderung des Wahlkalenders und einen Fragebogen für die Kandidaten vor, um eine Überflutung der Mailingliste zu verhindern.
  • Christine Karch schildert in ihrem Benutzer-Blog ihre Perspektive der Arbeit der SotM Working Group der OSMF an der SotM 2018 und plaudert aus dem Nähkästchen.
  • Benutzer Stereo (Guillaume Rischard) schrieb in seinem Benutzertagebuch über die neue Organized Editing Guideline, die von der Data Working Group verfasst wurde und am 18. Oktober auf der Tagesordnung des OSMF Boards stand. In seinem Beitrag erklärt er den Kontext und die Motivationen, geht aber nicht auf die einzeln geäußerte Kritik an dem Inhalt der neu entworfenen Richtlinie und die mangelnde Einbeziehung der Community während der Entwicklung ein.

Veranstaltungen

  • Auf dem diesjährigen vom 27. bis 30. Dezember in Leipzig stattfindenden Chaos Communication Congress wird es wieder eine OpenStreetMap-Assembly geben. Weitere Details zu dieser Veranstaltung finden sich auf der dafür angelegten Wiki-Seite.
  • Das Europe Direct Office in Cuneo, Italien, organisiert (it) einen ganzen Tag rund um OSM. Gefüllt mit Vorträgen, Workshops und einer Mapping-Party wird OSM von Marco Brancolini, OSM Piedmont Koordinator für Wikimedia Italia, Alessandro Palmas, OSM Projektmanager für Wikimedia Italia und Cristiano Giovando, Weltbank und HOT Berater, vorgestellt.
  • Es wird noch einmal an die FOSS4G-Veranstaltung am 25. Oktober in Brüssel erinnert. Das geplante Programm findet sich hier.

Humanitarian OSM

  • Vom 29. bis 31. Oktober findet das 6. GeOnG-Forum in Chambéry, Frankreich statt. Das GeOnG wird von CartONG organisiert und umfasst Themen wie Mapping & GIS, mobile Datenerfassung und viele andere technologiebezogene Themen, die für den humanitären und Entwicklungssektor von Interesse sind.
  • Die englische Stadt St. Albans sucht nach Crowdfunding zur Unterstützung sehbehinderter Menschen mit Inhalten für die App Soundscape. Gemäß dem Artikel wird das Geld für einen Mapathon verwendet, der Freiwillige an OSM heranführen soll, sowie für die Überprüfung und zukünftige Wartung der Daten.

Karten

  • Die OSM-basierte Karte für Londoner Fahrradparkplätze auf stolenride.co.uk erhielt ein zusätzliches optionales Layer, das die Orte anzeigt, an denen laut Polizeiberichten Fahrräder gestohlen wurden.
  • Die New York Times verwendete Luftbilder der Stadt Mexico Beach, die vor und nach dem Hurrikan Michael aufgenommen wurden, sowie Microsofts Gebäude-Geometrien, um das Ausmaß der Schäden zu visualisieren. Die NYT identifizierte 440 Gebäude, von denen 237 zerstört und weitere 99 schwer beschädigt wurden.
  • Der Benutzer SK53 beschreibt in einem Blogbeitrag, wie er eine OSM-basierte Rasterkarte für die Irish Vice Counties mit dem korrekten irischen Raster, Hügelschattierungen und hypsometrischen Regionalfarben für die Verwendung mit MapMate — einer Software zur Aufzeichnung, Zuordnung, Analyse und Teilen von Naturbeobachtungen — erstellt hat.
  • Mit Locator Map kann man einfach Übersichtskarten in Data Wrapper erstellen. Eine Übersichtskarte ist eine einfache Karte, die die Lage eines bestimmten geografischen Gebiets in seinem größeren und vermutlich vertrauteren Kontext darstellt. Locator Map ist ein neuer Karteneditor, der diesen Prozess so einfach macht, wie das Erstellen eines Balkendiagramms. Der Service lässt sich hier ausprobieren.

Programme

  • Fabian Kowatsch stellt einen neuen ohsome Dashboard Prototyp vor. Es gibt einen ersten Vorgeschmack auf die Möglichkeiten der am HeiGIT in Entwicklung befindlichen ohsome OpenStreetMap History Analytics Platform. Diese läuft auf einem verteilten Cloud System unter Nutzung von Apache Ignite. Du kannst Dir im aktuellen Dashboard für beliebige Gebiete in Deutschland von jeglichem OSM-tag die Entwicklung über die Zeit anzeigen lassen und dazu einige Statistiken berechnen.

Programmierung

  • In einem Blog-Post verweist Alex-7 auf einen Prototyp einer OSM-Karte, die Open Location Codes “OLC” für jede Position generiert. Umgekehrt kann man nach einer Position mit einem Open Location Codes suchen. Es funktioniert ohne OLC-bezogene Daten in OSM einzugeben.
  • ENT8R hat die Suchfunktionen der OSM-API nach Notes um die Filterparameter Benutzername, Benutzer-ID sowie Zeit ergänzt und die neuen Funktionen im Wiki dokumentiert.
  • Trafford Data Lab hat ein neues Plugin für die Leaflet JavaScript library entwickelt und dokumentiert, das Erreichbarkeitsgebiete abhängig von Zeit oder Distanz anzeigt. Es nutzt die Isochronen-API des Openrouteservice. Mehrere Beispiele helfen Dir es einfach zu nutzen.

Kennst du schon …

  • … Pascal Neis’ Tool, das eine Liste verdächtiger Changesets basierend auf verschiedenen einstellbaren Kriterien erstellt? Das Ergebnis ist auch als RSS-Feed verfügbar.
  • … den OSM Changeset-Analyser OSMCha? Das Tool hilft dabei, Änderungen in Changesets im Auge zu behalten. Das Tool zur Visualisierung von Änderungen in Changesets kann mit vielen verschiedenen Filtern genutzt werden.
  • … dass man bei der Verwendung von overpass-turbo.eu einen OSM-Username basierten Filter mit user:username nutzen kann?
  • … die auf OSM- und NASA-Daten basierende simulierende Weltkarte, die ansteigende Meere in verschiedenen Höhen zeigen kann, wenn auch recht grob, und damit möglicherweise die sich verändernden Küsten der nächsten Jahrzehnte?

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Benjamin Schmidt schrieb den Artikel Data-driven projections: Darwin’s world, der die Weltkarte in einer Projektion zeigt, die sich um Charles Darwins Route mit seinem Schiff Beagle dreht. Das Ergebnis ist eine interessante, aber sehr ungewohnte Perspektive, die Nordamerika und Eurasien am Kartenrand darstellt.
  • The Relevator veröffentlichte einen Artikel mit der geschätzten regionalen Veränderung von Niederschlägen bis 2050, die durch den Klimawandel verursacht werden. Die vorhergesagte Änderung wird auf einer interaktiven Karte auf Kreisebene angezeigt.
  • Microsoft hat eine strategische Investition in das Ride-Hailing- und On-Demand-Services-Unternehmen Grab als Teil einer Vereinbarung getätigt, die auch die Zusammenarbeit bei Big Data- und AI-Projekten umfasst.
  • [1] Neil Kaye veröffentlichte auf Twitter und Reddit eine animierte Grafik, die den Größenvergleich eines Landes in der Mercator-Projektion projiziert und in Originalgröße darstellt.
  • Ein Macrumors-Leser hat in San Francisco einen Mann fotografiert, der mit einem Rucksack voller Sensorik (GNSS, Laserscanner und Kameras) für Apple Maps Straßen abging. Mit Fahrzeugen ist Apple aber auch unterwegs. Apple hat im Juni diesen Jahres bekanntgegeben, dass man in Zukunft auf die Kartendaten Dritter vollständig verzichten wolle (wir berichteten).

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Karlsruhe Karlsruher Hackweekend 2018-10-20-2018-10-21 germany
Bremen Bremer Mappertreffen 2018-10-22 germany
Köln Köln Stammtisch 2018-10-24 germany
Lübeck Lübecker Mappertreffen 2018-10-25 germany
Rennes Recensement des commerces du centre-ville 2018-10-28 france
Lyon Rencontre mensuelle pour tous 2018-11-13 france

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Map-Peter, Nakaner, Rogehm, SK53, SunCobalt, bjoern_m, derFred, geologist.

Wochennotiz Nr. 429

02.10.2018-08.10.2018

Pic

Landuse und Landcover [1] | © GIScience Research Group, Kartendaten © OpenStreetMap-Mitwirkende

Mapping

  • Auf der Mailingliste Tagging wird diskutiert, wie Namen von Gruppen von Seen gemappt werden sollen.
  • Die Abstimmung für den Tag assembly_point:purpose=*, der festlegen soll, für welche Art von Gefahr – Feuer, Tsunami, Erdbeben, Tornado – ein emergency=assembly_point erstellt wurde, hat begonnen und endet zum 19. Oktober.
  • Warin61 bemerkte, dass viele ÖPNV-Relationen Fehler aufweisen. Er beschreibt einfache Schritte zur Behebung der Probleme und die zu erfüllenden Mindestanforderungen, um nicht mehr im Validierungstool der Geofabrik OSMInspector als fehlerhaft angezeigt zu werden.

Community

  • OSM Mali veranstaltet zum dritten Mal in Folge auch dieses Jahr wieder ein OSM-Training-Camp in Segou, bei dem Studenten der lokalen Universität für eine Woche lang OSM näher gebracht wird. Seit 2016 wurde so bereits über 70 Studenten das Mappen beigebracht.
  • Lars blickt auf das Berliner Hackweekend im September zurück.

OpenStreetMap Foundation

  • Jinal Foflia ruft dazu auf, Mitglied der OpenStreetMap Foundation zu werden. In ihrem Blogbeitrag erklärt sie, warum man mitmachen soll, was die Vorteile sind und wie man Mitglied werden kann. Sie weist darauf hin, dass in Kürze ein Programm zur Befreiung von Mitgliedsbeiträgen eingeführt wird.
  • OSM US begrüßt seine neue Geschäftsführerin. Jaye Matthews, die aus mehr als 40 Bewerbungen für die neu geschaffene Vollzeitstelle ausgewählt wurde, hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Führung von gemeinnützigen Organisationen, ist aber völlig neu bei OpenStreetMap.

Veranstaltungen

  • Am 19. Oktober wird in Turin, Italien, eine Mapping-Party mit dem Schwerpunkt Rollstuhlzugänglichkeit organisiert. (it) (automatische Übersetzung)
  • Das Vortragsprogramm für den Stand des FOSSGIS e.V. vom 16. bis 18.10.2018 auf der Messe Intergeo in Frankfurt am Main wurde veröffentlicht.

Humanitarian OSM

  • Die indonesische Tribunnews berichtet über die Bemühungen von OpenStreetMap Indonesien, das von Erdbeben und dem verheerenden Tsunami um Petobo, South Palu betroffene Gebiet auf der Grundlage von DigitalGlobe-Bildern vom 2. Oktober zu kartieren. (automatische Übersetzung)
  • UBOS, Ugandas nationales Büro für Statistik, übernimmt eine aktive Rolle bei der Kartierung auf OSM. 11 Mitarbeiter haben gelernt, wie man JOSM, QGIS und mobile Werkzeuge für die Vermessung einsetzt. Es gibt viele Herausforderungen in dem Land zu bewältigen, und OSM kann dabei helfen.
  • Matthew Gibb bittet erfahrene Mapper um Hilfe bei der Validierung von Straßen im Florida-Panhandle, da dort bald der Hurrikan Michael eintreffen wird. Eine Aufgabe im OSM US Tasking Manager wurde erstellt.
  • Im September organisierten die Dozenten und Studenten des Centre for Interdisciplinary Methodologies der Universität Warwick einen Workshop zum Thema „Sinn für humanitäre Geodaten schaffen, um die Auswirkungen humanitärer Interventionen auf Gesundheit und Wohlbefinden zu verbessern“. Der Workshop wurde gemeinsam von Ärzte ohne Grenzen (MSF UK), dem Humanitarian OpenStreetMap Team (HOT), dem Bangladesch Humanitarian OpenStreetMap Operations Team (BHOOT) und dem Heidelberg Institute for Geoinformation Technology/GIScience Research Group an der Universität Heidelberg veranstaltet. Die Veranstaltung ermöglichte es den Teilnehmern, aktuelle Ansätze und Herausforderungen zu diskutieren und vor allem: wie man sie gemeinsam angeht.
  • HOT erinnert daran, dass es Oktober ist – und das bedeutet Hacktoberfest. Das ist ein jährliches Event, das von Digital Ocean, GitHub und Twilio veranstaltet wird, um Beiträge zu Open-Source-Projekten zu fördern. Der Aufruf ist vielleicht nicht ganz uneigennützig, da HOT seine Leser an seine über 15 aktiven Open-Source-Projekte erinnert.

Ausbildung/Schulung

  • Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden, stellt einen E-Learning-Kurs zum Thema freie Geodaten vor.

Karten

  • Cartisan, ein kleines armenisches Kartographieunternehmen, erstellt eine topografische Wanderkarte des Dilijan Nationalparks in Armenien. Dies wird die erste moderne topografische Karte Armeniens sein.
    Die Karte beruht in hohem Maße auf OSM-Daten, da die Hersteller ihre Verbesserungen in dem Bereich direkt in OSM vorgenommen haben. Die Karte (Ausschnitt) wird ausschließlich mit FOSS-Tools erstellt. Die Schöpfer der Karte haben eine Crowdfunding-Kampagne zusammen mit dem Betreiber dieser Wanderwege, der nichtstaatlichen Organisation Transcaucasian Trail, gestartet, um die Karte produzieren zu können.
  • Raymond Inzitari schreibt über die Gründung seines Unternehmens, das Holzkarten als Kunstwerk herstellt. Er brauchte über ein halbes Jahr Entwicklungszeit, um ein Modell zu erstellen, das OpenStreetMap-Daten verwendet, diese in eine Geodatenbank konvertiert und eine AI-Datei ausgibt, die für den Laser-Cutter benötigt wird.

Open-Data

  • François Lacombe fragt, ob OSM an Veranstaltungen wie dem kommenden LinuxFoundation Energy Summit 2018 teilnehmen sollte. Er argumentiert, dass es für Energieinfrastrukturbetreiber immer normaler wird, proprietäre durch OSM-Daten zu ersetzen.

Programme

  • Die nächste Version von VROOM, einer freien Software zur Lösung von Problemen beim Fahrzeug-Routing, wird Fahrzeitbeschränkungen berücksichtigen können. Die Funktion ist bereits für Beta-Tests auf dem Demo-Server des Projekts verfügbar.
  • Keine Lust auf die teuren Kartenaktualisierungen des eingebauten Navigationssystems im Auto? Ein Raspberry Pi, ein LCD-Bildschirm und ein paar andere Dinge werden benötigt, um ein System zu bauen, das eine freie Navigation mit OSM auf Basis von OpenMapTiles und bei Bedarf sogar eine Rückfahrkamera ermöglicht.
  • Generation Streets, ein auf Steam erhältliches Spiel, verwendet OSM, um eine beeindruckende 3D-Umgebung zu rendern .
  • Richard Fairhurst veröffentlicht ein Proof of Concept für einen OSM-Editor, dessen Oberfläche in erster Linie an die Erfassung basierend auf Straßenbildern wie Bing Streetside oder Mapillary angepasst ist.

Programmierung

  • Um ihre Projekte an den abgespeckten/geänderten Funktionsumfang von Oracles Java anzupassen, organisiert die OSGeo Foundation an mehreren Orten vom 22. bis 26. Oktober einen Code-Sprint für ihre Java-basierten Projekte (u.a. Geoserver) und sucht dafür Geldgeber.
  • John Whelan fordert erneut die komplette Neuentwicklung von JOSM in einer anderen Programmiersprache. Er wirbt für die Nutzung des proprietären, nur auf Windows verfügbaren Entwicklungswerkzeugs Visual Studio von Microsoft. Andere Poster weisen ihn darauf hin, dass JOSM schon lange mit der freien Java-Implementierung OpenJDK kompatibel ist.
  • Mitarbeiter des HeiGIT zeigen in einem neuen Jupyter-Notebook wie Twitter-Daten und das avoid_polygon Feature der
    Openrouteservice-API in Kombination genutzt werden können, um das Routing bei Hochwasserereignissen zu verbessern.
  • Wenn Du Dich durch die Art und Weise, wie man Karten in einer Website mit Google Maps, Mapbox oder Leaflet integrieren kann, eingeschränkt fühlst, solltest Du Dir das Framework Vue.js und die Bibliothek d3.js ansehen. Mikhail Panichev schrieb eine Anleitung zur Erstellung einer interaktiven Karte mit den beiden genannten JavaScript-Tools.

Kennst du schon …

OSM in der Presse

  • Centésimo Mono veröffentlicht ein Interview mit Carlos Brys. Carlos Brys berichtet über einen ersten Mapathon in der Provinz Misiones und betont insbesondere die Bedeutung der Datenerfassung vor Ort. (es) (automatische Übersetzung)

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Das schottische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das es öffentlichen Einrichtungen in Schottland verbietet, Karten herzustellen, die die Inseln Shetlands „in einer Kiste“ darstellen (normalerweise vor Aberdeen oder neben den Orkneys). Dies hat auf Twitter zu einer umfangreichen Diskussion geführt, und Kenneth Field, ein ESRI-Kartograph, liefert eine detaillierte Aufschlüsselung, warum Insets („die Box“) die vernünftige kartografische Wahl sind. (en) (automatische Übersetzung)
  • Die Saarbrücker Zeitung berichtet über die mutwillige Manipulation von Onlinekarten wie Google oder OpenStreetMap und die Hintergründe hinter dem Vandalismus.
  • Moritz Förster ist in einem Kommentar in der Zeitschrift iX – Magazin für professionelle Informationstechnik der Meinung, dass ein Code of Conduct eine politische Positionierung eines Projekts ist und sehr wohl Andersdenkende ausschließt.
  • [1] Die Universität Heidelberg veranstaltete eine Mapping-Session, um die Leistungsfähigkeit des Crowdsourcing für Kartenvalidierungen durch die kollaborative Validierung der Landnutzungs- und Landbedeckungskarte von Genf mit den Daten von Sentinel 2 und OpenStreetMap der ESA aufzuzeigen. Dazu wird eine vorläufige Version der OSM Landuse Karte vorgestellt.
  • Chris Wayne schrieb einen Artikel über die Erstellung von Karten für sehbehinderte Menschen. In seinem Artikel behandelt er die beiden häufigsten Ansätze, um eine Verbesserung zu erreichen, nämlich taktile Karten, d.h. fühlbare Karten und auditive Karten, d.h. Karten, die im wörtlichen Sinne sprechen.
  • Ein weiterer Artikel, der sich mit den Bedürfnissen blinder Menschen beschäftigt, wurde von Nicola Byrne geschrieben. Sie erklärt, wie man mit einem OSM-basierten „3D-Audio“-System Blinde durch Städte führt, ihre Erfahrungen damit und wie es funktioniert.
  • Friends of Earth haben ein 100-Sekunden-Video veröffentlicht, wobei jede Sekunde ein Prozent der verschiedenen Landnutzungen in Großbritannien repräsentiert. Mit dem Video wollen sie fragen, ob die Natur den Raum hat, den sie verdient.
  • Der private Blog addshore.com veröffentlicht einen Artikel über die Zunahme von Wikidata-Items in den letzten 6 Monaten, die regionale Aufteilung des Wachstums sowie einige Hintergründe. In dem genannten Zeitraum wurden etwa eine Million geolokalisierte Items zu Wikidata hinzugefügt.
  • GoogleWatchBlog vergleicht die Features von Bing Maps und Google Maps.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Berlin 124. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2018-10-12 germany
Nantes Participation au « Village des sciences » lors de la Fête de la Science à l’Hôtel de région 2018-10-12-2018-10-14 france
Frankfurt_am_Main Intergeo 2018 2018-10-15-2018-10-18 germany
Bonn Bonner Stammtisch 2018-10-16 germany
Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2018-10-16 germany
Karlsruhe Stammtisch 2018-10-17 germany
Mumble OpenStreetMap Foundation public board meeting 2018-10-18 everywhere
Hamburg ITS-Hackathon “Mobility meets Logistics” 2018-10-19-2018-10-20 germany
Karlsruhe Karlsruher Hackweekend 2018-10-20-2018-10-21 germany
Bremen Bremer Mappertreffen 2018-10-22 germany
Köln Köln Stammtisch 2018-10-24 germany
Lübeck Lübecker Mappertreffen 2018-10-25 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Nakaner, Polyglot, Rogehm, SK53, SunCobalt, Tordanik, derFred, doktorpixel14, geologist.

Rückblick auf das Berliner OSM-Hackweekend 09/2018

Im September trafen sich OpenStreetMap-Interessierte in Berlin bereits zum zweiten Mal zum gemeinsamen hacken in der DB Mindbox Berlin. Für alle die, die nicht dabei sein konnten, gibt es hier eine kleine Zusammenfassung.

Lars Lingner zeichnete für Planung und Organisation verantwortlich. Die Kosten für die Verpflegung mit Getränken, Snacks und Pizza wurden von OpenCage Data, Mapbox, OSM Buildings übernommen. Herzlichen Dank den Sponsoren.

Im Vorfeld des Hackweekends wird hin und wieder angefragt, ob man auch teilnehmen darf, wenn man kein Hacker ist oder nichts zu programmieren hat. Die einzige Voraussetzung ist Interesse bzw. Neugier an OpenStreetMap. Die Themen erstrecken sich über ein wirklich breites Spektrum. Es gibt keine Festlegung auf bestimmte Inhalte im Vorfeld.

Die meisten Teilnehmer bringen ihre eigenen Ideen und Vorstellungen mit, was an den beiden Tagen bearbeitet wird. Aber auch dies ist keine Bedingung zur Teilnahme. Als technische Voraussetzung ist es nützlich einen eigenen Laptop mitzubringen.

In das kalte Wasser sprang diesmal Stefan aus Cottbus, der sich beruflich mit Stadtplanung beschäftigt und nun Kontakt zu OpenStreetMap gesucht und gefunden hat. Es geht nicht ausschließlich nur um das Hacken. Die lockere Atmosphäre wird sehr oft zum diskutieren genutzt. Kleine Teams bilden sich vor Whiteboards oder Computern und tauschen Informationen aus.

Thematisch gab es auch bei diesem Hackweekend ein breites Angebot. Marc hat sich mit dem Suchdienst Nominatim beschäftigt und Verbesserungen implementiert. Konkret wurde die Testsuite aktualisiert (phpunit 6) wodurch die Behandlung von Fehlern verbessert wurde. Marc fasste die Arbeit wie folgt zusammen: “Langweilig, dauerte ewig, aber hilft langfristig. Sonntag 17 Uhr hatte ich den pull-request fertig. Erfolg.”

Daniel gab eine kleine Einführung in robosat, einer Werkzeugkiste zur automatisierten Extraktion von Objekten wie Gebäuden, Parkflächen, Straßen oder Gewässer aus Luft- bzw. Satellitenaufnahmen. Am 27. September wurde außerdem Version 1.1.0 veröffentlicht, auf die in einem separaten User-Blogeintrag eingegangen wird.

In diesem Zusammenhang machte Wolfram, Autor von mc.bbbike.org, auf die historischen Luftaufnahmen im FIS Broker von Berlin aufmerksam. Eine tolle Anwendung wäre hier, die Gebäude über einen Zeitraum hinweg zu analysieren. Dafür war die Zeit während des Hackweekends zu knapp. Wer da mal einsteigen möchte kann sich gerne melden.

Robert hat sich mit dem FOSSGIS-Routingserver  beschäftigt und das Profil für Fähren optimiert. Außerdem wurde festgestellt, das der Server etwas Pflege gebrauchen könnte. Für z.b. die Überarbeitung des Frontends werden helfende Hände gesucht.

Die Instanz für den Kartendruck von Hartmut ist jetzt unter der URL https://print.get-map.org/ erreichbar. Es gibt eine Dokumentation zur HTTP API und das cloud image für Vagrant wurde aktualisiert.

Während des OSM Hackweekends fand zeitgleich der Cyclehack Berlin statt. Tobias versuchte die beiden Welten bzw. die Teilnehmer zusammenzubringen und die Verbindungen der verschiedenen Akteure und Aktionen die derzeit in und um Berlin passieren zu verstehen (siehe Bild 4 in der Gallery).

Thematisch passend wurde untersucht ob und wie OpenStreetMap eine Datenquelle für Analysen und Visualisierungen zum Thema Berliner Mobilitätsgesetz genutzt werden kann. Dazu wurde ein Blick auf das Taggingschema geworfen und eine Anwendung gehackt die das Fahrradwegenetzwerk in Berlin visualisiert.

Fortschritte gab es auch bei der Karte zur Geldautomatensuche von Marcus, dem Kartenstil osm-carto sowie bbbike.org

Für die Kommunikation während und auch nach den jeweiligen Veranstaltungen sind wir noch auf der Suche nach einem geeigneten Medium. Eine Möglichkeit bietet Slack, dort wurde ein Berlin-Kanal eingerichtet. Wer Lust hat schaut dort gerne mal vorbei.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, Unterstützer und Sponsoren. Im nächsten Jahr wird es aller Voraussicht nach wieder zwei OSM-Hackweekends in Berlin geben. Wer dieses Jahr noch hacken möchte, in Karlsruhe bietet sich dafür am 20./21. Oktober die Gelegenheit.

 

 

Wochennotiz Nr. 428

25.09.2018-01.10.2018

Pic

Einfach zu bedienender Editor für Parkstreifen von acsd [1] | © acsd, Map data © OpenStreetMap contributors

Mapping

  • OpenStreetMap Guinea verkündet auf Twitter den Beginn einer Mapping-Kampagne zur Bekämpfung der Genitalverstümmelung bei Frauen.
  • Im Forum wird gefragt, wie man Hungersteine taggen kann.
  • Jean-Marc Liotier bemerkt (fr), dass mehrere Mapper trotz des damit einhergehenden Informationsverlustes Schulen im Senegal von Polygonen zu Nodes umwandeln. Nach einigen Nachforschungen stellt er fest, dass dies wegen der bevorstehenden Wahlen geschehen ist. Die Änderungen gehen auf die Organisation wa mbedni hinter dem Projekt “Senegal Vote” zurück. Der Grund ist jedoch verblüffend: Sie können keine Polygone in ihrer Software verarbeiten. Jemand sollte ihnen erklären, dass die Overpass-API dies auf triviale Weise erledigen kann. (automatische Übersetzung)
  • Erwin Olario weist auf Mastodon auf die Corporate Editing Heatmap (Quellcode) von Jennings Anderson hin, die die Gegenden darstellt, in denen kommerzielle, organisierte Mapper aktiv sind und Filtermöglichkeiten nach Jahr und Firma bietet.

Community

  • Ist OSM in den USA kein Community-Projekt mehr? Den Eindruck kann man bekommen, wenn man sich die Anzahl der aktiven Nutzer pro Tag anschaut. (via Twitter)
  • François Lacombe berichtet über das aktuelle Monatsprojekt der französischen Community, den Import und die dazu nötigen Vorbereitungen sowie über die dann folgende Überwachung des Stromnetzes in Frankreich. Das Qualitätskontrollwerkzeug Osmose spielte dabei eine wichtige Rolle. (fr) (automatische Übersetzung)
  • Tomasz_W beschreibt in seinem Benutzerblog sein Experiment mit Photoshop, durch Anpassung von landuse Flächen oder Parkflächen in hellere Farben und gleichzeitig neue Farben für Straßen einen besseren Kontrast darzustellen. Er zeigt Vorher/Nachher Vergleiche.

OpenStreetMap Foundation

  • Die chilenische Firma Altavoz sponsort den ersten Tile-Cache in Südamerika für das Content-Delivery-Network von tile.openstreetmap.org. (es) (automatische Übersetzung)

Humanitarian OSM

  • HOT berichtet über das abgeschlossene Training von Studenten in Dar es Salaam, wo 228 Stadtviertel kartiert und eine Aktionskarte für die Katastrophenvorbereitung und -bewältigung erstellt wurde.
  • Nate Smith stellt auf den Mailinglisten Talk und HOT das von HOT entwickelte „Datenqualitätsbeobachtungs-Tool“ MapCampaigner vor, das die Anzahl von zusätzlichen Tags an Objekten zählen soll. Die Verwendung des Begriffs „Qualität“ für ein Werkzeug zum Zählen und das fehlende Qualitätsbewusstsein „gewisser Kreise“ wird von anderen auf der Mailingliste kritisiert.
  • Zum Mapathon am 09.10.2018 in der c-base in Berlin kann man sich hier registrieren. Es sollen Siedlungen und Gebäude in Nigeria kartographiert werden. Die so entstehenden Karten werden medizinische Nothilfeorganisationen unterstützen, damit diese in Notfallsituationen, wie Epidemieausbrüchen, schneller die dort lebenden Menschen erreichen zu können. Auch Anfänger sind bei der Veranstaltung willkommen.
  • Reliefweb berichtete, dass die Regierung von Niger zusammen mit der Weltbank und der Global Facility for Disaster Reduction and Recovery (GFDRR) eine Partnerschaft eingegangen ist, um Daten über die Gefährdung und Anfälligkeit für Hochwasserrisiken von Nigers Hauptstadt Niamey zu sammeln. Mit hochauflösenden, von Drohnen aufgenommenen Luftbildern, 15.000 Datenpunkten über Haushalte und Infrastruktur, die von der nigerianischen OpenStreetMap-Community mit einer Open-Source-Mobilfunkanwendung gesammelt wurden, konnte mit den Daten das Hochwasserrisiko der am stärksten gefährdeten Gemeinden in Niamey modelliert werden.
  • Nach dem zerstörerischen Erdbeben und Tsunami in Palu und anderen Teilen der indonesischen Insel Sulawesis mit ca. 16 Mio. Einwohnern, folgten intensive Bemühungen von HOT (1,2), Geodaten für das betroffene Gebiet bereitzustellen. Die so gewonnenen Daten werden bspw. von der UN für Lagebeurteilungen herangezogen.

Karten

  • [1] Benutzer acsd hat ein Karten-Tool erstellt, mit dem das Mapping von parking:lane sehr einfach visualisiert und vor allem auch bearbeitet werden können.
  • ITO Map hat derzeit Probleme mit Karten, die OpenStreetMap als Basislayer verwenden – einige Karten sind komplett außer Betrieb.
  • Eine interessante Darstellung der Weltmeere zeigt Le Cartographe in ihrem Blog.

switch2OSM

  • Der belgische Bahnbetreiber SNCB zeigt die Positionen seiner Züge in Echtzeit auf einer korrekt attributierten OpenStreetMap-Karte an.
  • SomeoneElse schrieb in seinem Benutzertagebuch eine Anleitung, wie man unter Centos zu OSM wechseln kann.

Open-Data

  • Bei der Freigabe des Stadtplans Tübingen handelt es sich wohl um einen Irrtum. Diese Quelle bitte nicht verwenden!

Programme

  • Vincent Privat, einer der Entwickler von JOSM, beklagt sich heftig auf Twitter über die Version 11 von Oracle Java, weil mehrere Features entfernt worden sind, die JOSM benötigt.
  • Matplotlib, die Datenvisualisierungsbibliothek für Python, kündigte die Veröffentlichung der Version 3.0, mit vielen neuen Funktionen auf Twitter, an.
  • Bryce Cogswell aka bryceco hat angekündigt, den Quellcode des iOS-Editors GoMap! als freie Software auf GitHub zu veröffentlichen.
  • Daniel kündigt (en) (automatische Übersetzung) in seinem Benutzerblog die Veröffentlichung von RoboSat v1.1.0 an – die Open-Source-End-to-End-Pipeline für die Objekt-Extraktion aus Luft- und Satellitenbildern. Diese Version basiert auf wichtigen Beiträgen der Community, von Funktionen wie der Feinabstimmung trainierter Modelle, über Trainings- und Prognosegeschwindigkeiten bis hin zu Bugfixes. Er dankt auch ganz besonders den Mitwirkenden.
  • Das Qualitätssicherungstool Osmose hat kürzlich Prüfroutinen für Routing-Inseln sowie Kreuzungen von Ways ohne gemeinsamen Node für Straßen und Wasserwege implementiert.

Programmierung

  • Die Universität Heidelberg erhielt Fördermittel für die Entwicklung einer OSM-basierten App namens “meinGrün”, die die öffentliche Wahrnehmung, Informationen und das Routing über öffentliche urbane Grünflächen optimieren soll.

Kennst du schon …

  • Bexhill-OSM? Es ist ein Projekt, das Menschen helfen soll, Informationen in und um die Küstenstadt Bexhill-on-Sea zu entdecken. Die Karte bietet u.a. Funktionen wie Fußgängerrouting und Objektinformationen per Klick auf die Karte.
  • ReMAPTCHA? Wie jeder Anti-Spam-Mechanismus verhindert ReMAPTCHA die Registrierung automatisierter Programme (Bots). Darüber trägt die ReMAPTCHA-Challenge dazu bei, unverbundene Wege in OSM-Daten zu korrigieren.

OSM in der Presse

  • Der Schweizer Fernsehsender SRF sendete eine kurze Dokumentation über die Aktivitäten von MissingMaps, wie die Kartierung abgelegener afrikanischer Dörfer in OSM und die Anreicherung der nicht vor Ort erfassten Geo-Daten durch lokale Umfragen.
  • Steve Bernard, Designredakteur bei der Financial Times, stellte auf Reddit einem AMA über Kartographie und Datenvisualisierung.
  • Die haitianische OpenStreetMap-Gemeinschaft in Saint-Marc schlägt (fr) den Rathausverwaltungen vor, ihnen dabei zu helfen, Gebäude in ihrer Gemeinde zu zählen. Sie müssen mit einem knappen Budget kalkulieren und benötigen finanzielle Mittel. (automatische Übersetzung)

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Sasha twitterte, dass sogar Googles Website developers.google.com eine Fehlermeldung anzeigte, da sie das Limit für ihre eigene Karten-API überschritten hatten.
  • In europäischen Großstädten gibt es immer mehr Bike-Sharing-Anbieter. Die Fahrräder sind in der Regel an Entleihstationen befestigt, wo mehrere Fahrräder zusammengefasst sind. In den USA gibt es mindestens 88 Städte, in denen der Fahrradverleih ohne stationäre Entleihstationen betrieben (en) (automatische Übersetzung) wird. Damit dies möglich ist, benötigen die Fahrräder GPS und eine Möglichkeit, ihre Position an einen zentralen Ort zu übertragen. Dies hat den Nebeneffekt, dass Daten über die Art und Weise ihrer Nutzung generiert werden, was wiederum dazu führt, dass Städte ihre Fahrradinfrastruktur verbessern können.
  • Das belgische Verteidigungsministerium möchte Google verklagen, da sich Google weigert, sensible Bereiche auf seinen Luftbildern zu verschleiern.
  • Spiegel Online veröffentlichte einen Artikel über die Verteilung der Geldautomaten in Deutschland. Neben der räumlichen Verteilung wurde auch ein mögliches Stadt/Land-Gefälle und die Verfügbarkeit von Geldautomaten in Abhängigkeit vom verfügbaren Einkommen untersucht.
  • In einem Tweet verweist Anonymaps auf HEREs xyz.here.com/studio/, welches das Hochladen, Verwalten und Visualisieren von Geodaten anbietet. Der Tweet kann als Spekulation gelesen werden, dass HERE mit seinem Produkt mit MaxBox Studio in Konkurrenz treten wird.
  • Mobilsicher hat neun Navi-Apps dahingehend überprüft, wie sie mit den Daten ihrer Nutzer umgehen. Mit Maps.me und Komoot fanden sich auch zwei OSM-nutzende Apps, die nach der Prüfung von Punkten wie Standortspeicherung, Auswertung des Bewegungsprofils und Datenweitergabe nur mit „Ungenügend“ oder sogar „Nicht empfehlenswert“ bewertet wurden.
  • In einer Diskussion im deutschen OpenStreetMap-Forum wird aufgezeigt, warum das vom DLR veröffentlichte weltweite TanDEM-X-Geländemodell mit 90 m Auflösung aufgrund seiner Non-Commercial-Lizenz uninteressant und rückwärtsgewandt ist.
  • Die Kreiszeitung Böblinger Bote berichtet über das Projekt Elevate des Berliner Vereins Sozialhelden, die auch wheelmap.org betreiben. Ziel des Projekts ist es, Rollstuhlfahrer in Echtzeit darüber zu informieren, ob beispielsweise ein Fahrstuhl funktioniert. Hierzu werden Informationen der Deutschen Bahn, der Stuttgarter S-Bahn sowie von Verkehrsverbünden Berliner Verkehrsbetriebe, Region Rhein-Ruhr und Hamburg in die Anzeige der Wheelmap integriert.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Offenbach am Main OpenStreetMap @ BendMakeChange-Festival 2018-10-07 germany
Rennes Réunion mensuelle 2018-10-08 france
Lyon Rencontre mensuelle pour tous 2018-10-09 france
München Münchner Stammtisch 2018-10-09 germany
Berlin 124. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2018-10-12 germany
Nantes Participation au « Village des sciences » lors de la Fête de la Science à l’Hôtel de région 2018-10-12-2018-10-14 france
Frankfurt_am_Main Intergeo 2018 2018-10-15-2018-10-18 germany
Bonn Bonner Stammtisch 2018-10-16 germany
Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2018-10-16 germany
Lübeck Lübecker Mappertreffen 2018-10-25 germany
Karlsruhe Stammtisch 2018-10-17 germany
Karlsruhe Karlsruher Hackweekend 2018-10-20-2018-10-21 germany
Bremen Bremer Mappertreffen 2018-10-22 germany
Köln Köln Stammtisch 2018-10-24 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Map-Peter, Nakaner, Polyglot, Rogehm, SK53, Spanholz, SunCobalt, bjoern_m, derFred, geologist, jugendhacker.