Wochennotiz Nr. 506

 

24.03.2020-30.03.2020

lead picture

Das bleibt geöffnet – „Ça reste ouvert1 | © caresteouvert.fr/mentions-legales CC-BY-SA | © Kartendaten OpenStreetMap-Mitwirkende

Mapping

  • Sören Reinecke plant, das Tagging von Spielgeräten auf Spielplätzen zu vereinheitlichen und hat dafür ein Proposal erstellt. (Nabble)
  • Der Benutzer GOwin schreibt darüber, wie die philippinische Mapping-Community, insbesondere in Luzon, zu wöchentlichen Online-Map-Events namens WeMap, einer Verkürzung der Wednesdays MapaTime, wechselt.
  • Joost Schouppe empfiehlt (nl) auf Twitter, die Zeit der sozialen Distanzierung zu nutzen, um in der Nachbarschaft herumzuwandern und alle Wege abzulaufen. Er wurde daraufhin nach einem Tutorial gefragt, das er in seinem Benutzertagebuch zur Verfügung stellte.
  • Manonv und Kateregga1 haben einen Vorschlag für place=refugee_site erstellt, um den mangelnden Konsens innerhalb der OSM-Community hinsichtlich der Art und Weise, wie Flüchtlingslager in OSM erfasst werden sollten, zu beheben. Sie haben die erhaltenen Kommentare eingearbeitet und möchten bald zur Abstimmung übergehen.
  • Chris Beddow von Mapillary veranstaltet am 7. April um 18.00 Uhr MEZ ein Webinar zum Thema Mapping gegen Covid-19. Er wird Tools von Osmose über Pic4Review bis MapRoulette verwenden, um OpenStreetMap zu verbessern. Hier kann man sich anmelden.
  • Dirk (kannix) möchte Ordnung in das europäische Wasserstraßennetz bringen und hat zur Koordination eine eigene Wiki-Seite erstellt.

Community

  • Die OpenStreetMap Foundation Japan hat angekündigt (ja) , dass ein Slack-Workspace für japanische Mapper eingerichtet wurde. Am Tag der Ankündigung fand ab 21:00 Uhr (JST) eine Veranstaltung statt, bei der Mapping-Ergebnisse ausgetauscht und Fragen gestellt wurden.
  • Christopher Beddow schrieb in seinem Benutzertagebuch über die Bemühungen der OpenStreetMap-Community, dem Iran dabei zu helfen, Details von Krankenhäusern zu verbessern. Er fragt sich, wie das Gelernte dazu genutzt werden kann, um als Reaktion auf COVID-19 die Daten über medizinische Einrichtungen in weiteren Gebieten zu verbessern.
  • Auf help.osm.org, sowie im Forum wird diskutiert, ob man die veraltete Software der Hilfeseite nicht mit einem Discourse-Server ersetzen soll. Auch könnte man Hilfe, Forum und Mailinglisten mit dieser Software potentiell zusammenfassen und so für weniger isolierte Diskussionen sorgen? Es wird jemand gesucht, der Discourse technisch betreuen möchte und idealerweise bereits etwas Erfahrung mit der Plattform mitbringt.
  • Die russische OSM-Community hat welcome.openstreetmap.org übersetzt und auf ihrer lokalen Domain
    (ru) gehostet. Da der Quellcode dieser Website unter einer freien Lizenz von CC-BY auf GitHub hochgeladen wurde, ist es jedem erlaubt, eine Kopie zu machen.
  • Apple hat seine MapRoulette-Aufgabe zur Behebung von Fehlern im russischen Straßennetz aktualisiert (ru) . Mach mit!

OpenStreetMap Foundation

  • OpenStreetMap kündigte die Absicht an, die Anzahl der verfügbaren Kartenstile auf der Hauptwebsite openstreetmap.org zu erhöhen. Wenn Du mit Deiner Karte dem exklusiven Club der OSM-Kartenlayer „Standard“ (OpenStreetMap Carto), „Cycle Map“ (OpenCycleMap von Thunderforest), „Transport Map“ (Transport von Thunderforest) und HOTs „Humanitarian“ beitreten möchtest, bist Du herzlich eingeladen, die Operations Working Group zu kontaktieren.

Veranstaltungen

  • Die Organisatoren des Open-Data-Days, der Anfang März in Moskau (Russland) stattfand, haben die Videos (ru) von den Vorträgen der Konferenz auf YouTube veröffentlicht.
  • Jewgeni Shirinyan berichtet (ru) (automatische Übersetzung) über seine Eindrücke vom Open-Data-Day in Moskau. Am Ende des Beitrags schließt er seine Ausführungen ab: „Offene Geodaten, selbst z.B. OSM, schaffen einen sehr fruchtbaren Boden für die Entwicklung von Bildung und kommerziellen Dienstleistungen“.

Humanitarian OSM

  • HOT twitterte, dass der ursprünglich für den 1. bis 2. Juli in Kapstadt, Südafrika, geplante HOT-Gipfel 2020 verschoben wird. Sie planen aber weiterhin eine Vor-Ort-Veranstaltung und werden in Zukunft weitere Informationen zu Datum und Ort bekannt geben.
  • Tyler Radford, Executive Director bei HOT Inc., schrieb ein Update für die HOT-Community mit Informationen über die Aktivitäten der Mitarbeiter von HOT und Hinweisen auf Möglichkeiten zur Unterstützung während der aktuellen Krise.
  • GIM International, eine Informationsquelle für die Geomatikbranche, veröffentlicht einen Artikel darüber, wie die Vollständigkeit von OSM in Risikogebieten vorhergesagt werden kann, um im Katastrophenfall Hilfe leisten zu können.

Ausbildung/Schulung

  • Der ehemalige Leiter des russischen GIS-Unternehmens Urbica Andrey Karmatskiy veröffentlichte (ru) frei zugänglich alle Materialien des Schulungskurses auf geoаnalytics (Video, Materialien) (ru).
  • Wie kann ich jede Stadt mithilfe von OSM innerhalb von 20 Minuten in Blender erstellen? Dieses Video erklärt, wie das funktioniert.

Karten

  • Florian Lainez, François de Metz, Adrien Pavie, Vincent de Château-Thierry, Ossiann Roux und Eva Philippe schufen eine kollaborative Karte namens „Ça reste ouvert“ – „Das bleibt offen“, die es erlaubt, Geschäfte als während der Corona-Krise weiterhin offen oder geschlossen zu markieren. Damit sollen unnötige Fahrten vermieden und das Ansteckungsrisiko begrenzt werden. Claas Augner sucht Mitstreiter um die Karte auch in DE verfügbar zu machen.
  • Die University of Wisconsin-Madison (USA) hat eine Karte ihres Campus auf der Grundlage von OSM erstellt.
  • Die GIScience Research Group der Universität Heidelberg untersuchte die Auswirkungen ortsbezogener Spiele auf Vandalismus in OSM anhand der Erfahrungen mit Pokémon GO. Die zunehmende Beliebtheit von OSM nach der Entscheidung von Pokémon GO, auf OSM-Karten umzusteigen, führte zwar zu mehr schädlichen Änderungen, aber auch dazu, dass „die Community diese schädlichen Änderungen schneller erkennt und behebt“.
  • Skinfaxi stellt im deutschen OSM-Forum das Projekt eines Bekannten vor, der versucht, eine sinnvollere Darstellung von Ortsnamen zu finden. Im Speziellen versucht er mit seinem Kartenstil in weniger dicht besiedelten Gegenden Ortsnamen auch schon in niedrigeren Zoomstufen darzustellen. Zum Vergleich: OSM-Carto und der verbesserte Stil in Island.
  • Der Benutzer Cupivan hat aus OSM-Daten eine Karte der russischen Regionen erstellt. Leider ist die Krim-Frage in OSM noch immer nicht gelöst.

switch2OSM

  • Die Website 360cities, die qualitativ hochwertige Panoramabilder veröffentlicht, verwendet OSM als Basiskarte.
  • Der Dienst (ru) für die Veröffentlichung und Diskussion von Ideen zur Verbesserung der städtischen Umgebung von Tomsk (Russland) verwendet OSM als Basiskarte.
  • Auf der nationalen Plattform für geografische Daten NPGEO, die für die Visualisierung der CoVid19-Zahlen genutzt wird, entstanden auch Karten, die Zahnärzte und Apotheken aus den OSM-Daten visualisieren. Es wird erklärt wie die Daten verarbeitet wurden.
  • Offenbar nutzt eine der Niederlassungen des größten interregionalen Versorgungsnetzunternehmens in Russland Rosseti (MRSK, Stromversorger) OSM auf seinem internen Geoportal (ru) .

Programme

  • OSM Completionist ist ein Analogon der mobilen Anwendung StreetComplete (Android), die auf „Go map!“ basiert, aber momentan nur für Apple (iOS)-Geräte verfügbar ist. Das Programm befindet sich in einer frühen Testphase, an der aber jeder teilnehmen kann.

Programmierung

  • Der weißrussische Benutzer Arkadiy Chubrik schrieb ein Werkzeug in C#, mit dem man Objekte im PBF-Format als komplette, mehrfach verschachtelte Strukturen, die gleichzeitig den Arbeitsspeicher selbst bei ganzen Kontinenten nicht überlasten, herunterladen kann.

Releases

  • Die Entwickler des OpenRecycleMap-Projekts haben kürzlich eine mobile Version der App (nur für Android) veröffentlicht (ru). Sie ist derzeit in fünf Sprachen verfügbar, OpenRecycleMap ist eine Karte, auf der man einen Container für die getrennte Abfallsammlung finden kann. Sie ermöglicht es zudem, neue Abfallsammelstellen hinzuzufügen. Die Daten werden OSM entnommen und hinzugefügt.
  • Eine neue Version von ZombieTrackerGPS wurde veröffentlicht (ru). Das kostenlose Analogon von Garmin BaseCamp, das unter Linux läuft, ermöglicht es, Karten und Satellitenbilder anzusehen, seine Position mit GPS zu finden, Reiserouten zu planen und Bewegungen aufzuzeichnen.

Kennst du schon …

  • … die Chrome-Browser-Erweiterung „Map helper“, die das Arbeiten mit Karten erleichtert?
  • … die Parkplatzanalyse für den Richardkiez (Neukölln, Berlin) von Benutzer Supaplex030? Im Rahmen der Gruppe Verkehrswende werden Daten zur Verkehrsinfrastruktur erfasst um später Auswertungen und Übersichten für Verkehrsplanung, Verwaltung und Entwicklung zu ermöglichen.
  • … die Seite garmin.gis-lab.info (ru), die täglich aktualisierte Karten der russischen Regionen für Garmin-Geräte zur Verfügung stellt? Die Daten für diese Geräte stammen von OSM. Wenn man ein größeres Gebiet benötigen, wie z.B. den gesamten Föderalbezirk, kann man diese hier herunterladen.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Googles CEO, Sundar Pichal, kündigte ein neues Repository für öffentliche Daten an, um den Kampf gegen Covid-19 zu unterstützen. Wie Mikel Maron, Vorstandsmitglied der OSM Foundation, auf Twitter betont, könnte dies eine Premiere für Google sein, um für OSM zu werben.
  • Mateus Santos vom Wikimedia Tech Team spricht über das „Verstehen der Wikimedia-Karten und ihrer Herausforderungen“.
  • Sam Greenspan beschreibt, wie der Satz „An dem Ort, der früher ein Pizza Hut war, links abbiegen“ weltweit anerkannt wird. Wer auch einen „Used to Be a Pizza Hut“ in seiner Gegend hat, kann ein Foto davon auf der Website von UTBAPH einreichen.
  • ZDNet berichtet über die neue Routenfunktion von Strava, die dem Benutzer personalisierte Routenempfehlungen auf der Grundlage von Vorschlägen der Strava-Community und von OpenStreetMap anbietet.
  • pocketnavigation.de stellt Möglichkeiten vor, wie man in Zeiten von Corona eine Route für Outdoor-Aktivitäten planen kann, auf der sonst möglichst niemand anderes unterwegs ist.
  • Eine Adresse wird von den meisten von uns als selbstverständlich angesehen. Der Guardian widmet Adressen einen eigenen Artikel mit vielen Hintergrundinformationen und beschreibt darin die Hürden, mit denen Menschen ohne Adresse zu kämpfen haben.
  • Der russische Kartendienst 2GIS hat eine Karte (ru) der Ausbreitung des Coronavirus in Russland erstellt.
  • Yandex (das russische Pendant zu Google) hat seinen eigenen Router herausgebracht (ru) und nun begonnen, ihn zu verkaufen.

Wochenvorschau

Viele Treffen wurden in den letzten Wochen abgesagt – bitte schaut für den aktuellsten Stand im Kalender auf der Wiki-Seite nach.

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Rainero, Rogehm, Silka123, SunCobalt, TheSwavu, derFred, doktorpixel14, geologist.

Wochennotiz Nr. 505

 

17.03.2020-23.03.2020

lead picture

Ein Karten-Malbuch zum Herunterladen von Madison Draper 1 | © Kartendaten OpenStreetMap-Mitwirkende

Mapping

  • Baloo Uriza empfahl Amazon während einer Diskussion über Burnout, auf das bezahlte Mapping zu verzichten und nur GPX-Spuren zu OSM beizutragen.
  • François Lacombe schlägt die Verbesserung des Mappings von Pumpen mit man_made=pump in Verbindung mit zusätzlichen Tags wie beispielsweise pump:output=*, pump:type=* oder pump=powered vor. Der Vorschlag würde bisher anders erfasste Pumpen mit einschließen und daher die Tags man_made=windpump und man_made=pumping_rig abschaffen.
  • Maxwell Brickner stellt zehn Möglichkeiten vor, wie man sich von Zuhause aus nützlich machen kann, darunter auch OpenStreetMap.
  • Mapillary erläutert in einem Blogbeitrag die Möglichkeiten, wie man OSM während der aktuellen Pandemie verbessern kann, während man mehr oder weniger freiwillig zu Hause bleibt.
  • Als Wochenaufgabe bezieht sich der Schwerpunkt der Woche bis zum 4. April, eine Initiative der deutschsprachigen Telegram-Gruppe, auf noch ungemappte Orte in Deutschland.Das Mapping der Wochen-Vorschläge der Initiative kann natürlich auch nach dem Wochenabschluss fortgesetzt werden. (Bem. der Redaktion).

Community

  • Frederik Ramm verteidigt wieder einmal das alte, handgemachte OSM der alten Schule gegen die Importitis. Er argumentiert gegen die Meinung von Facebook, dass die größte Herausforderung für OSM darin bestehe, „leicht verfügbare, verlässliche Datensätze zu importieren.“
  • Joseph Eisenberg empfiehlt, in den Tagseiten im OSM-Wiki den neuen Status „Import“ zu ergänzen, um dort Keys oder Tags zu markieren, die über große Imports in die OSM-Datenbank gelangt sind. Er verweist auf die tiger:*=*-Tag-Familie als prominentes Beispiel.
  • Die diesjährige „State of the Map“-Konferenz wird aufgrund des Corona-Virus nur virtuell stattfinden. Die Veranstalter entwickeln gerade eine Open-Source-Software für die Konferenz und suchen noch eine(n) Front-End-Entwickler(in).
  • Der Besitzer des YouTube-Kontos „OpenStreetMap Deutschland“ wird verzweifelt gesucht. Ob die FOSSGIS, die beansprucht, der Lizenznehmer von Markenrechten an OpenStreetMap zu sein und Administratorzugriff verlangt, die richtige Organisation ist, um das Konto mit Leben zu füllen, ist eine Frage, die möglicherweise nicht von jedem mit „Ja“ beantwortet wird.
  • Alessandro Sarretta beschreibt (de) (automatische Übersetzung), wie man mit uMap eine Karte der Unternehmen erstellen kann, die während der COVID-19-Krise auch nach Hause liefern. Das verwendete Tagging für die jeweils zugestellten Waren wird ebenfalls erklärt.
  • Jothirnadh von Amazon bietet im Forum und im Benutzertagebuch einen Einblick in die Kartierungsaktivitäten des Unternehmens in Deutschland, nachdem kürzlich einige Kritik an der Nutzung von privaten Straßenbildern im Forum geäußert wurde.

Humanitarian OSM

  • HOT listet Möglichkeiten auf, wie man zu OSM beitragen kann, obwohl man wegen des Coronavirus-Ausbruchs zu Hause bleiben sollte.
  • HOT hat beschlossen, den „HOT Summit 2020“, der am 1. und 2. Juli in Kapstadt stattfinden soll, nicht zu verschieben und die zuvor angekündigten Fristen einzuhalten. In dem Tweet erklärte HOT außerdem, dass man die Situation weiterhin vor dem Hintergrund von Gesundheits- und Reisewarnungen beobachten werde.
    Nachtrag: In einem späteren Tweet verkündete HOT, die Veranstaltung doch zu verschieben. Eine virtuelle Konferenz kommt allerdings nicht in Frage.
  • Nach dem Erdrutsch am Fluss Piendamó am frühen Morgen des 20. März 2020, von dem mehr als 60 Haushalte in einem indigenen Reservat im Departamento del Cauca, Kolumbien, betroffen sind, verzögert sich wahrscheinlich aufgrund der Quarantänemaßnahmen wegen COVID-19 die Reaktion der Nothilfeorganisationen. Die indigene Gemeinschaft bittet um finanzielle Unterstützung zur Bewältigung der Notlage. Auch die OpenStreetMap-Community hat ihren Beitrag geleistet, indem sie das Gebiet kartiert hat.

Karten

  • [1] Madison Draper von Mapbox bietet ein Malbuch zum Herunterladen mit Karten der beliebtesten Orte des Mapbox-Teams an, um Eltern bei der Beschäftigung ihrer Kinder zu helfen, die wegen des Coronavirus zu Hause bleiben müssen. Wenn Bedarf nach mehr besteht, erklärt sie auch, wie man sich seine eigenen Karten zum Ausmalen erstellen kann.
  • Laut einem Tweet plant Mehmed Akcin von EdgeUno, OSM bei der Verteilung von Karten-Kacheln zu unterstützen.
  • Martin Elias bloggt darüber, wie MapTiler die „Berliner Morgenpost“ bei der Bewältigung des starken Anstiegs der Aufrufzahlen ihrer COVID-19-Karte unterstützt.
  • Krankenhäuser in der Region Île-de-France, Frankreich, wurden aus OSM-Daten entlang der Grenzen ausgeschnitten, gerendert und auf einem einzigen Poster zusammengestellt. Die Verarbeitungskette umfasste Overpass-Turbo, Daten von der Geofabrik, OsmConvert, Maperitive, ImageMagick, Gimp und Python.
  • In Deutschland dürfen Müllfahrzeuge aus Sicherheitsgründen in der Regel nicht mehr rückwärtsfahren. Dadurch kommt es teilweise zu Änderungen der Touren. Das Frankfurter Entsorgungsunternehmen FES stellt eine Karte basierend auf OpenStreetMap bereit, bei der man nach Eingabe des Straßennamens prüfen kann, ob die Straße von Änderungen betroffen ist.
  • Já, eine isländische Suchmaschine, hat eine neue Karte von Island veröffentlicht, die OpenStreetMap-Daten für die enthaltenen Gebäude und Straßen verwendet. Já bietet ferner einen Street-View-ähnlichen Dienst namens „Já 360“ an, und im Februar 2019 erteilte das Unternehmen OSM-Mappern die Erlaubnis, seine Fotos wie beispielsweise dieses, zu verwenden.
  • Dropshadow_1 hat eine uMap-Karte der essentiellen Geschäfte im französischen Gemeindeverbund Métropole du Grand Nancy erstellt. Die Karte zeigt die Standorte von Lebensmittelgeschäften, Supermärkten, Apotheken, Bäckereien und Tabakwarenläden.
  • Die portugiesische Zeitung Dinheiro Vivo beschreibt (pt) (automatische Übersetzung) in einem Artikel auf ihrer Website den Dienst „SOS Covid“, mit dem man in Echtzeit einen Supermarkt in der Nähe finden kann, der die wichtigsten Waren anbietet, die man im Ausnahmezustand benötigt. Frische Produkte, Gesundheits- und Hygieneartikel sowie Lebensmittel sind die Produkte sind vorerst in diesem Portal zu finden. Die „SOS Covid“-Seite wurde vom Softwareentwicklungsunternehmen Feralbyte in Zusammenarbeit mit Forschern des Zentrums für Geowissenschaften (CICGE – UPorto | ISMAI) entwickelt. Die Anforderungen der OSM-Lizenz wurden respektiert!

Programme

  • Guillaume Rischard schlägt ein neues Logo für „Overpass Turbo“ vor, das bei Menschen, die die 80er-Jahre miterlebt haben, nostalgische Gefühle hervorrufen könnte.
  • Mietz empfiehlt, die Android-App „SyncMe Wireless“ in Kombination mit OsmAnd zu verwenden, um die durch OsmAnd auf dem Handy gespeicherten GPX-Tracks und Fotos auf dem PC verfügbar zu machen.

Releases

  • Paul Norman kündigte an, dass der OSM-Hauptkarten-Stil Carto mit v5.0.0 einen wichtigen Meilenstein erreicht hat. Er hob die wichtigsten Änderungen in seinem Beitrag auf der OSM-Entwickler-Mailingliste hervor, während eine vollständige Liste der Verbesserungen – wie üblich – bei GitHub zu finden ist.
  • Simon Poole hat die Version 14.1.0 des mobilen OSM-Editors Vespucci veröffentlicht. Die Verbesserungen werden in den Versionshinweisen beschrieben. Die vollständige Liste der Änderungen findet sich im Changelog bei GitHub.

Kennst du schon …

  • … die Neuigkeit, dass die Amateurfunkgruppe der „RWTH Aachen“ einen OSM-Tileserver für die Bereitstellung von Basiskarten in Amateurfunkanwendungen wie APRS im europäischen Hochgeschwindigkeits-Amateurfunk-Multimedia-Netzwerk HAMNET, eingerichtet hat? TNX & 73 DE WeeklyOSM.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Der GIScience News Blog berichtet, dass das Heidelberger Institut für Geoinformationstechnologie (HeiGIT) anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Gründung der Klaus-Tschira-Stiftung 25 Mapathons in ganz Deutschland veranstalten will.
  • Gregory Scruggs berichtet in einem Artikel auf Next City über die Karte „Million Neighborhoods“. Sie verwendet OSM-Daten zur Berechnung des Levels der Zugänglichkeit von Wohngebieten, sowie KI, um daraus zu ermitteln, wo neue Straßen gebaut werden könnten, die die Zugänglichkeit verbessern, ohne dass viel abgerissen werden muss.
  • dktue verweist auf ein erstes Video einer Reihe auf LinkedIn, das die Länge des Straßennetzes von OSM, TomTom und Here vergleicht. Es scheint jedoch einige Fragen in Bezug auf die Messungen zu geben, insbesondere ob alle Datensätze die gleichen Arten von Wegen enthielten.Der 2.Teil der Video-Reihe beschäftigt sich mit dem Vergleich von Adressbeständen in OSM mit anderen Kartenprovidern.
  • Ushahidi verzichtet als Reaktion auf COVID-19 seit dem 18. März für 90 Tage auf die Basisgebühren ihres Dienstes, mit dem man thematische Karten erstellen kann.
  • EVNavigation hat eine Beta-Version der EVNavigation-App für präzise A-to-B-Routenplanung für Elektroautos veröffentlicht. Die Reichweitenberechnung berücksichtigt sowohl die Höhenunterschiede auf der Route als auch andere dynamische Variablen, die die Batterieleistung beeinflussen können, wie Gewicht, Reifendruck, Temperatur, Wind und Fahrerverhalten. Die App verwendet OpenChargeMap als Datenquelle für Ladestationen und OpenStreetMap für die Kartendaten.

Wochenvorschau

Viele Treffen wurden in den letzten Wochen abgesagt – bitte schaut für den aktuellsten Stand im Kalender auf der Wiki-Seite nach.

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Rogehm, SunCobalt, TheSwavu, derFred, doktorpixel14, wurzelast.

Wochennotiz Nr. 504

 

10.03.2020-16.03.2020

lead picture

Ein neuer OSM-Indoor-Viewer: indoor= 1 | © François2 | © Kartendaten OpenStreetMap-Mitwirkende

Mapping

  • Joseph Eisenberg bemerkte, dass die Verwendung von man_made=goods_conveyor für industrielle Förderbänder und -systeme zwar vorgeschlagen, aber nie offiziell angenommen wurde, und es trotzdem bisher mehr als 4.000 mal verwendet wird. Daher schlägt er vor, es im Wiki zu Seiten für „Key:man_made“ und den „Map Features“ hinzuzufügen. (Nabble)
  • Jennings Anderson von der University of Colorado Boulder veröffentlichte eine Untersuchung über die Rolle von angestellten Mappern von Unternehmen wie Apple, Microsoft und Facebook in OSM, welchen Einfluss sie haben und wo sie Daten beitragen.
  • jguthula von Amazon merkt an, dass ~ 94% der in OSM erfassten Tore keine Informationen über die Zugangsberechtigungen enthalten. Er empfiehlt, die fehlenden Informationen zu ergänzen, und fasst die wichtigsten Werte für access=* zusammen.
  • Im Forum stellte lorissa die Frage: „Schon mal was von Kurzumtriebsplantagen gehört?“. Wie so oft, wurde die Frage im Forum noch nicht abschließend ausdiskutiert. Eine Möglichkeit für diese landwirtschaftlich genutzten Niederwälder wurde vorgeschlagen mit landuse=farmland und crop=fast_growing_wood.
  • In einem Artikel auf improveosm.org wird detailliert beschrieben, wie das OpenStreetCam-Plug-In für JOSM mit seinen neuen Funktionen bei der Erfassung fehlender, auf Verkehrzeichen erkannter Merkmale helfen kann.
  • Der Hauptkartenstil von OSM rendert nach einem Update im August 2019 barrier=hedge mit area=yes nicht mehr als Fläche, sondern stattdessen als grüne Linie. Es hat eine Weile gedauert, bis das im deutschen Forum erwähnt wurde und die regelmäßige Diskussion über die Erfassung eines Objekts als Polygon oder Linie beginnen konnte.
  • Die von Manonv & Kateregga1 vorgeschlagene Abstimmung über place=refugee_site wurde mit 28 Stimmen für und 12 gegen den Vorschlag (1 Enthaltung) abgelehnt.
  • Apple analysierte (ru) (automatische Übersetzung) die OSM Daten für das Territorium Russlands mit seinem Atlas-Tool. Die erkannten Fehler warten als Aufgaben in MapRoulette darauf, behoben zu werden.

Community

  • Die Corona-Krise steht in den Medien an erster Stelle. Eine Diskussion im Forum versucht das Thema anzugehen und es wird vorgeschlagen, keine eigenen „covid19“ – tags zu verwenden. Es wird aber wohl eine große Zahl an Veränderungen im Geschäfts- und Restaurantwesen auf die Mapper in Europa zukommen, da es trotz wirtschaftlicher Hilfe es viele kleinere Unternehmen nicht schaffen werden, die Krise zu überwinden.
  • Die deutsche OSM Telegrammgruppe versucht, eine organisierte, periodische Mappingaufgabe neu zu starten – eine Idee, die 2010 in der deutschen Gemeinschaft verloren ging, obwohl versucht wurde, die Idee wiederzubeleben. Die erste Aufgabe bestand darin, die Öffnungszeiten für Ärzte und Apotheken zu überprüfen, in der schon 2. Aufgabe sollen Gesundheitsämter überprüft werden. Es wird auch als unterstützende Maßnahme gegen die Corona-Pandemie gesehen. Weitere Vorschläge können natürlich diskutiert werden, auch in den Foren und den Mailing-Listen. Vielleicht kann mit Hilfe Aller die Wiki-Seite weiter ergänzt werden mit zukünftlicher Unterstützung weiterer Kontaktgruppen. Auch eine internationale Übersetzung, ein Monitoring und ein Feedback könnte solidarisch organisiert werden.
  • Im April 2018 haben Mitglieder der OSM-Community in Togo die Initiative GirlsMap ins Leben gerufen, die darauf abzielt, OSM-Schulungen nur für Frauen zu organisieren, um ihren Anteil innerhalb der lokalen und globalen OSM-Gemeinschaft zu erhöhen (wir berichteten). Seitdem hat sich die Initiative auf andere afrikanische Länder ausgeweitet: Benin, Mali, Elfenbeinküste, Guinea, Burkina Faso und Madagaskar. In Togo, Benin oder Madagaskar wurde bereits der zweite oder dritte Workshop organisiert. Am 20. März hatte die Community in der DRK geplant, ihren ersten zu veranstalten, aber leider mussten sie ihn wegen Covid-19 auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.
  • Eine Diskussion darüber, wie man am besten Bilder in den OSM-Editoren zur Verfügung stellen kann, scheint in den 16 Monaten, in denen sie offen geführt wurde, von „was machen wir als nächstes“ zu „wessen Schuld es ist“ verkommen zu sein. Siehe auch hier und hier für weitere Informationen über die Diskussion.
  • Christoph Hormann (imagico) berichtet pünktlich zur FOSSGIS-Jahreshauptversammlung von den Aktivitäten des OSMF-Advisory-Boards, allerdings war dort im vergangenen Jahr nicht allzu viel los.
  • Der russische Mapper Zkir (Kirill Bondarenko) teilte (ru) (automatische Übersetzung) seine Eindrücke von der SotM BALTICS 2020-Konferenz auf vk.com.
  • Anfang März fand in Moskau der „Open Data Day“ statt. Die RU-OSM-Community nahm Panoramaaufnahmen der Umgebung und des Gebäudes, in dem die Konferenz stattfand, auf und kartierte sie in OSM, auch in 3D.

Importe

  • Lanxana informiert über den Plan zum „Import“ von Apotheken in Katalonien, Spanien, der hauptsächlich darin besteht, die Daten bestehender Apotheken durch erfahrene Mapper mithilfe eines Task-Manager-Projekts zu überprüfen und zu vervollständigen. Dies ist in der spanischen Community zur Bekämpfung des Corana-Virus vorher diskutiert worden. Die Lizenzierung der Daten und nicht erfüllte Anforderungen der Import-Guideline warfen jedoch einige Fragen auf.

Veranstaltungen

  • Die ursprünglich für den 16.-17. März 2020 angesetzte Maker Faire Vienna 2020 wurde auf den 03.-04 Oktober 2020 verschoben.
  • Im Zuge von WikiLovesAfrica 2020 startet die App Jungle Bus den Paratransit Contest, bei dem Teilnehmer Bilder beim Erfassen von informellen ÖPNV-Routen bei Wikimedia Commons hochladen können.
  • Thomas Skowron bloggt über die Erfahrungen mit Vorträgen auf der FOSSGIS-Konferenz 2020, die aufgrund des Coronavirus aus der Ferne gehalten wurden.

Humanitarian OSM

  • Russell Deffner von HOT erklärt, warum die Organisation bisher noch nicht auf die Coronavirus-Bedrohung reagiert hat. Aufgrund fehlender formeller Anfragen von Hilfsorganisationen, die HOT benötigt, um aktiv zu werden, schlägt er vor, die Bemühungen mit lokalen OpenStreetMap-Chaptern und -Communitys zu organisieren und bei Bedarf auf HOT-Ressourcen wie den Tasking Manager zurückzugreifen.
  • Ryan Arcadio schrieb einen Artikel darüber, wie Karten und Mapathons den Philippinen inmitten von Coronavirus und anderen Katastrophen helfen können.
  • Die App MapSwipe, an der Prof. Alexander Zipf von der Universität Heidelberg maßgeblich mitgearbeitet hat, ist mit einem Hauptpreis der Fachmesse „Mobile World Congress“ in Barcelona (Spanien) ausgezeichnet worden

Karten

  • [1] „indoor=“ ist ein neuer Renderer für Indoor-Daten in OSM. Die Karte mit globaler Abdeckung, die auf Simple Indoor Tagging basiert, wurde von François de Metz bereitgestellt und ist auf GitHub verfügbar. Weitere Details werden in einem Blogbeitrag beschrieben.
  • In den letzten Wochen sind vielen OSM-Nutzern vermehrt graue Kacheln im OpenStreetMap-Carto-Stil aufgefallen. Der Grund dafür war das Entfallen mehrerer Cache-Server in Russland, Chile und Frankreich. Das OSM-Operations-Team bittet daher um Hilfe bei der Bereitstellung von Servern, auch wenn Twitter-User Anonymaps meint, die OSMF hätte besseres zu tun.
  • Finanz und Wirtschaft testete die App Windy Maps (auf OSM Basis) und befindet sie als eine der besten Apps für Navigation per pedes.
  • OSM Paraguay hat eine Anleitung zur Installation eines Tile-Servers für Paraguay geschrieben.

Lizenzen

  • Полина Новикова bat um Aufklärung, was der Unterschied zwischen einer abgeleiteten Datenbank und einem unter der ODbL produzierten Werk ist.

Programme

  • Die OSM-API „spricht“ jetzt auch JSON, was die Nutzung durch Webanwendungen vereinfachen sollte. Die JSON-Unterstützung, die von mmd und anderen bereitgestellt wurde, ist im OSM-Wiki dokumentiert.
  • Michal Migurski von Facebook kündigte das Daylight Map Distribution-Angebot des Unternehmens an. Daylight Map Distribution ist eine Art von Facebook-geprüften OSM-Daten, die dem Benutzer helfen, absichtliche oder unbeabsichtigte fragwürdige Änderungen zu filtern.

Kennst du schon …

  • … den YouTube-Kanal der russischen Firma NextGIS, auf dem verschiedene Schulungsvideos zu GIS-Technologien veröffentlicht werden (ru)?

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Die Süddeutsche Zeitung veröffentlichte einen Artikel über Martin Waldseemüller, den „Erfinder Amerikas“. Der Artikel erklärt, dass Waldseemüllers Karte von 1507 als erste einen Kontinent namens „Amerika“ zeigte und dass zwei der sechs verbliebenen Exemplare wahrscheinlich gefälscht sind.
  • The Geospatial World stellt einige der besten Karten, die Updates zum Coronavirus geben, vor.
  • Forbes erläutert in einen Artikel die Bedeutung von Geodaten in dem Kampf gegen das Coronavirus.
  • Mapbox beschreibt eine Vielzahl verschiedener Karten in einem Blogpost, die die Verbreitung des Coronavirus veranschaulichen.
  • Auch die russische Suchmaschine Yandex hat eine Karte der Verbreitung des Coronavirus in Russland und der Welt erstellt (ru).
  • Zum Schluss ein gut gemeinter Rat von Alexander Gerst (Dt. Astronaut): Bleibt zu Hause, wenn es dann sein muss!

Wochenvorschau

Viele Treffen wurden abgesagt – bitte prüfen Sie den Kalender auf der WikiSeite

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Rogehm, Silka123, SunCobalt, TheSwavu, derFred, doktorpixel14.

Wochennotiz Nr. 503

 

03.03.2020-09.03.2020

lead picture

Mapathon at Saint Louis University in Baguio City, Philippines 1 | Photo © GOwin

Mapping

  • Stereo und Contrapunctus haben einen vereinfachten Ansatz (en) (automatische Übersetzung) für die Kartierung der ÖPNV-Routen vorgeschlagen (PTv3) . Dieser basiert auf ihren umfangreichen Erfahrungen in Luxemburg bzw. Delhi. Auf der Tagging-Mailingliste wurde um Rückmeldungen gebeten. (Nabble)
  • Baloo Uriza hat ein umfangreiches Aufräumprojekt für die südkalifornische Autobahn Interstate 405 abgeschlossen, von der ein Großteil seit den TIGER-Importen nicht mehr nennenswert bearbeitet wurde. Eine Reihe von Problemen, hauptsächlich verursacht durch Komplikationen bei der Kartierung sehr großer Straßen sowie dadurch, dass die Editoren Fahrspurattribute wie Anordnung, Spurwechsel- und Benutzungsbeschränkungen nicht anzeigen, werden in seiner Abhandlung auf Talk-US hervorgehoben.
  • Martijn van Exel stellte eine neue Art von MapRoulette-Challenge vor, den „Quick Fix“. Im Gegensatz zu den traditionellen MapRoulette-Challenges erfordern die neuen Quick-Fix-Challenges keine Erfahrung mit OSM-Bearbeitungstools wie JOSM oder iD. MapRoulette stellt den Mappern lediglich eine Frage, die eine einfache Ja-Nein-Antwort erfordert.
  • Die Abstimmung für Ferdinand0101s Vorschlag von name:Zsye=*, mit dem Mapper mit Emojis beschreibbare Namen ergänzen können, hat nicht die nötige Zustimmung ergeben.

Community

  • Der OSMF-Vorstand erinnerte an den Internationalen Frauentag, indem er über die Grenzen des Wissens darüber nachdachte, wie viele Frauen genau zum OpenStreetMap-Projekt beitragen und warum manche Mapper mehr oder weniger beitragen als andere. Die Vorstandsmitglieder merkten auch an, dass die Beweggründe, die Menschen jeden Geschlechts, jeder Herkunft und jeden Alters in unser Projekt bringen, unter den Beitragenden ähnlich zu sein scheinen: Es macht Spaß, die Kartendaten ein bisschen besser zu machen, und es ist bereichernd, wenn jemand ihre Arbeit nützlich findet.
  • Miriam Gonzalez, eine der Gründerinnen von Geochicas, wurde in einem Artikel von Anastasia Moloney über Frauen in der Kartierung vorgestellt. In dem Artikel wird erörtert, wie Frauen in der Kartierung dazu neigen, von Männern oft übersehene Infrastruktur hinzuzufügen, wie z. B. Krankenhäuser, Kinderbetreuungsangebote, Toiletten, Schutzunterkünfte bei häuslicher Gewalt und Frauengesundheitskliniken. Die vollständigen Antworten des OSMF-Vorstands auf die Fragen von Anastasia findet ihr hier.
  • HOT nutzt den Internationalen Frauentag, um die geschlechtsspezifischen Errungenschaften von HOT im Vorjahr zu rekapitulieren. Um dann zusammenzufassen, was getan werden kann, um sicherzustellen, dass Karten auch für, von und über Frauen erstellt werden, und um die geschlechtsspezifischen Selbstverpflichtungen von HOT für das nächste Jahr zu erläutern.
  • Mapillary und HOT starten die neue Kartierungskampagne #map2020, um Karten und Navigation in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen zu verbessern. Jessica Bergmann lud die Communities ein, sich zu beteiligen, um die Chance zu nutzen, eine voll finanzierte Reise für eine/n Teilnehmer/in zu gewinnen und damit die Möglichkeit zu erhalten, die Mapillary-Erweiterung auf dem HOT-Gipfel in Kapstadt, Südafrika zu präsentieren. Die diesjährige Kampagne ruft die lokalen Communities dazu auf, Straßenbilder mit Mapillary zu erfassen und damit zu einer verbesserten Navigation vor Ort beizutragen. Interessensbekundungen müssen bis zum 20. März und endgültige Projekte bis zum 20. April eingereicht werden.
  • Marco Minghini kündigte an, dass der Aufruf zur Einreichung von Abstracts für den „Academic Track“ auf der „State of the Map 2020“ bis zum 26. März verlängert wurde.
  • Nathalie SIDIBE beschreibt ihren Hintergrund, ihre Motivation für OSM und ihre Erfolge in einem Artikel in ihrem Benutzertagebuch.
  • Andy Mabbett erinnert an eine Debatte vor fünf Jahren über das Hinzufügen von Wikidata-IDs zu OSM, liefert ein Beispiel für die Vorteile der Verknüpfungen und fragt andere Mitwirkende nach ihren Projekten, bei denen sowohl OSM als auch Wikidata verwendet werden. (Nabble)

Veranstaltungen

  • „Jungle Bus“ organisiert im März in der französischsprachigen Community ein Projekt des Monats über Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Es stehen zahlreiche Hilfsmittel zur Verfügung, um vor Ort oder von zu Hause aus einen Beitrag zu leisten. Alle nützlichen Informationen sind auf der Projekt-Wiki-Seite verfügbar. Der Hashtag für dieses Projekt ist #balancetaborne .
  • Die SOSM-Generalversammlung 2020 findet am 16. Mai 2020 statt. Der Ort steht leider noch nicht fest.
  • Die FOSSGIS-Konferenz in Freiburg fand in diesem Jahr leider ohne den OSM-Samstag statt. Hier die Videos der Vorträge.
  • Das Hackweekend in Berlin am 28./29. März wird auf Grund der aktuellen Entwicklungen nicht stattfinden.

Humanitarian OSM

  • Sean Fleming berichtete darüber, wie Microsofts KI für humanitäre Aktionen mit HOT und Bing zusammenarbeitet, um Satellitenkarten, maschinelles Lernen und Freiwillige zusammenzubringen, um eine neue Generation detaillierter Karten zu erstellen. Die KI-gestützten Tools helfen, die menschlichen Freiwilligen produktiver zu machen, indem sie Merkmale vorhersagen, die darauf hinweisen, dass eine Fläche ein Gebäude sein könnte, und die anfängliche Identifizierung beschleunigen.
  • Das Humanitarian OpenStreetMap Team lädt alle Interessierten ein, während des Call for Sessions für den am 1. und 2. Juli 2020 in Kapstadt, Südafrika, stattfindenden 6. HOT Summit, Ideen für Vorträge, Diskussionsrunden, Workshops oder ähnliche Veranstaltungen einzureichen.
  • HOT kündigt seine Praktikumsprogramme rund um den „Google Summer of Code“ und Outreachy, ein Programm, das kurze bezahlte Praktika für Personen aus unterrepräsentierten Gruppen organisiert, an.
  • Die guten Leute aus Pittsburgh, Pennsylvania, lieben ihre Fastenfischbrut so sehr, dass ein paar kluge Seelen eine Fastenfischbrutkarte erstellt haben, um den Einwohnern zu helfen, ihren wöchentlichen Fastenfischfilet zu fangen. Emily Mercurio beschreibt, wie Hollen Barmer und Code for Pittsburg Open-Source-Software und offene Geodaten nutzten, um eine Plattform für Freiwillige zu schaffen, auf der sie Informationen über Fischbrut sammeln, aktualisieren und austauschen können.

Karten

  • Der russische Taxibestelldienst „Taksovichkof“ verwendet OSM als Basiskarte. Wir möchten anmerken, dass sie die Attribution korrekt angegeben haben. (ru)
  • Ein Team russischer Kartographen erstellte eine detaillierte Karte des Südurals. Laut dem Projektteilnehmer Alexey Klyanin basiert sie auf den Daten der OSM. Eine Vorschau auf die Karte findet sich hier. (ru)
  • Die Karte auf coronavirus.app visualisiert die Anzahl der mit dem neuen Virus infizierten Personen nach Ländern auf einer OSM-Basiskarte.

switch2OSM

  • Die russische öffentliche Bewegung „Antiborshevik“ („borshevik“ ist russisch für „Heracleum“), die die schädliche und giftige Pflanze Heracleum sosnowskyi (Bärenklau) bekämpfen will, wechselte vor kurzem zu OSM. Jetzt wird ihre Karte auf dem uMap-Dienst erstellt, der OSM verwendet. (ru)

Open-Data

  • Die Saint Louis University in Baguio City, Philippinen, hat kürzlich ihren ersten Mapathon veranstaltet und war von der Teilnehmerzahl angenehm überrascht. GOwin teilt Eindrücke von der Veranstaltung und den Ergebnissen in einem schön illustrierten Benutzertagebuchbeitrag.
  • Nach einem kürzlichen Tweet von Steve Bennett wurde der Dienst OpenTrees.org aprupt erweitert. In Deutschland kamen rund 9 Städte hinzu. Momentan erfasst der Dienst über 13 Millionen Eintragungen mit größtenteils urbanen Straßen- und Parkbäumen (Ausnahme z.B. in Schweden) aus 186 verschiedenen Quellen in 19 Ländern. Tendenz: Schnell steigend. Hier scheint Open-Data zu funktionieren.

Lizenzen

  • Christian Quest von OSM France berichtet auf der Mailingliste Talk über den Erfolg der AttributionIsNotOptional-Kampagne von OSM France (wir berichteten). Die Tileserver von OSM France lieferten eine Tile mit der Forderung, OSM als Quelle anzugeben, an die Seiten aus, die nicht OSM als Quelle angaben. Die Quellenangabe ist nach Ziffer 4.3 der ODbL obligatorisch. In der Diskussion über das Vorgehen gibt es einige Für und Wider. Interessant zu sehen, wer sich nicht zu Wort meldet. 😉

Programme

  • Das JOSM-Team schreibt über die geplante Entfernung der JavaScript-API aus JOSM nach der Entfernung der JavaScript-Engine Nashorn aus Java und die Auswirkungen, die das auf den Kern des Editors JOSM hatte und noch hat.

Programmierung

  • Nick Whitelegg informiert über den Start eines neuen Entwicklungsblogs über sein OSM-basiertes Augmented-Reality-Projekt „Hikar“ und die „StreetView“-ähnliche Anwendung „opentrailview.org“, die sich auf Wege abseits normaler Straßen fokusiert hat.
  • Der russische OSM-Benutzer Vascom, der vor kurzem damit begonnen hat, wöchentliche Karten für die Maps.Me-App für alle Regionen Russlands und der GUS-Länder zu erstellen, hat die Skripte, mit denen er dies tut, mit uns geteilt.
  • Laut Roman Schuwalow, dem Entwickler des Spiels „Generation Street“, kann man in der neuen Version des Spiels generierte 3D-Modelle in .ply und .obj exportieren. (ru)

Releases

  • „DBeaver SQL Client“ für Windows, MAC OS X und Linux Version 7.0.0 ist verfügbar. Mit diesem Db-Client könnt ihr auf alle wichtigen SQL-DBase zugreifen. Für diese Version werden wichtige Verbesserungen angekündigt:
    • Wichtige Verbesserungen in der UI von Data Viewer und Data Editor
    • Wichtige Verbesserungen SQL-Editor selbst
  • In der neuen Version (9.6.0) der bekannten mobilen Navigationsanwendung Maps.Me, die auf OSM-Daten basiert, wurden Isolinien hinzugefügt (iOS, Android). Nun wird die Navigation durch Berge und Hügel etwas einfacher. Die Funktion ist auch im Offline-Modus verfügbar.

Kennst du schon …

  • … den Tweet des JOSM-Teams, in dem es Mapper in SK, BR, CZ, FR, DE, PT und RU daran erinnert, die länderspezifischen JOSM-Validierungsregeln zu aktivieren?
  • … das QGIS-Tool zur automatischen Identifizierung von Asbest-Dachdeckungen?
  • … die Analyse der Gebäudeabdeckung in Österreich von Thomas Konrad? Er vergleicht, ob die Gebäudeflächen von basemap.at auch in OSM als solche erfasst sind. Als wir die Seite erstmals hier vorgestellt haben, waren in manchen Gegenden noch kaum Gebäude vorhanden. Mittlerweile finden sich nur noch in weniger als 100 der 2138 Gemeinden nennenswerte Lücken.
  • … die Tatsache, dass die russische Website der Fastfood-Kette KFC OSM nutzt, um ihre Restaurants anzuzeigen? (ru)
  • … die russische Website „Accident Map“? Die Entwickler übernehmen Daten aus dem offiziellen verkehrspolizeilichen Statistikportal und kartieren diese. Als Hintergrundkarte wird OSM verwendet. (ru)

OSM in der Presse

  • FingerLakes1.com, eine Website mit lokalen Nachrichten, Wetter und Sport für die Region Finger Lakes in New York, widmet OSM einen mit „OpenStreetMap: Finden Sie Ihren Weg in einer fremde Stadt wie ein Einheimischer“ überschriebenen Artikel.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • GPS World berichtete über „RoadTagger“, ein Modell künstlicher Intelligenz, das vom Massachusetts Institute of Technology und dem Qatar Computing Research Institute entwickelt wurde, um Straßenmerkmale wie Typ oder Fahrspuranzahl aus Luftbildern zu bestimmen. Tests des Modells mit OSM-Daten aus 20 Städten der USA zeigten, dass es die Anzahl der Fahrspuren mit 77% und den Straßentyp mit 93% Genauigkeit vorhersagen konnte.
  • Upendra Oli hat ein Tutorial-Video über die Erstellung von animierten Visualisierungen von OSM-Zeitreihendaten mit QGIS erstellt.
  • Open Knowledge Belgium und Noms Peut-Être (automatische Übersetzung) haben eine Karte erstellt, die die Straßennamen von Brüssel nach Geschlecht visualisiert. Nur 6% der Straßennamen in Brüssel sind nach Frauen benannt und nur eine Straße ist nach einem Transgender-Mann benannt. Dries hat über die Schaffung und Einführung von „EqualStreetNames.Brussels“ gebloggt.
  • Ein Nutzer der App „RunKeeper“, der seine Fahrradtour in der Nähe eines Tatorts trackte, sah sich mit einer polizeilichen Ermittlung konfrontiert, da Google, dessen Standortdienste die App nutzt, nach einem „Geofence-Warrant“ die Daten der sich in der Nähe befindlichen Android-Telefonbenutzer weitergab.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Chemnitz Chemnitzer Linux-Tage (cancelled) 2020-03-14-2020-03-15 germany
Nottingham Nottingham pub meetup 2020-03-17 united kingdom
Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2020-03-17 germany
Bonn 127. Bonner OSM-Stammtisch 2020-03-17 germany
Hannover OSM-Sprechstunde 2020-03-18 germany
Hannover Stammtisch Hannover 2020-03-19 germany
Munich Münchner Treffen 2020-03-19 germany
San José Civic Hack & Map Night (online) 2020-03-19 united states
Bremen Bremer Mappertreffen 2020-03-23 germany
Reading Reading Missing Maps Mapathon 2020-03-24 united kingdom
Hannover OSM-Sprechstunde 2020-03-25 germany
Prešov Missing Maps Mapathon Prešov #5 2020-03-26 slovakia
Lübeck Lübecker Mappertreffen 2020-03-26 germany
Düsseldorf Düsseldorfer OSM-Stammtisch 2020-03-27 germany
Biella Incontro mensile 2020-03-28 italy
Toulouse Contrib’atelier OpenStreetMap 2020-03-28 france
Berlin Berlin Hackweekend 2020-03-28-2020-03-29 germany
Cologne Kölner Stammtisch 2020-04-01 germany
Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2020-04-01 germany
Toulouse Toulouse Hack Weekend April 2020 2020-04-04-2020-04-05 france
Râmnicu Vâlcea EuYoutH OSM Meeting 2020-04-27-2020-05-01 romania
A Guarda EuYoutH OSM Meeting 2020-06-24-2020-06-28 spain
Cape Town HOT Summit 2020-07-01-2020-07-02 south africa
Cape Town State of the Map 2020 2020-07-03-2020-07-05 south africa

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Rainero, Rogehm, Silka123, SunCobalt, TheSwavu, derFred, doktorpixel14, geologist, wurzelast.

Wochennotiz Nr. 502

 

25.02.2020-02.03.2020

lead picture

OSM-FR Erinnerungs-Kachel „Attribution ist keine Option!“ 1 | © Bild von Christian Quest | © Kartendaten OpenStreetMap-Mitwirkende

Mapping

  • Markus Peloso hat einen Vorschlag zum Erfassen von Einrichtungen zum Teilen von Lebensmitteln erstellt und die Leser der Tagging-Mailingliste um ihre Meinung zu seinem Vorschlag gebeten.
  • Martin Koppenhoefer kümmert sich um den ursprünglich von Hno im Jahr 2014 eingereichten Vorschlag für amenity=student_accommodation und bittet um Kommentare.
  • Rory McCann möchte gerne wissen, wie man große Informationstafeln, auf denen Karten auf OSM-Basis abgebildet sind, besonders kennzeichnen kann. (Nabble)
  • Crossing Highways in India ist eine täglich aktualisierte Karte von Orten in Indien, an denen Straßen auf OSM sich kreuzen oder überlappen, ohne dass sie durch Knotenpunkte verbunden sind. Benutzer können sich weitere Details anzeigen lassen und durch Anklicken den entsprechenden Ort im iD-Editor öffnen, um ihn zu korrigieren. Erstellt durch Auswertung der Ausgabe von OSMLint. Frontendkarte, die mit leaflet-simple-csv erstellt wurde. Hinweis: kann falsch positive Ergebnisse wie Fußgängerbrücken enthalten.
  • Die vom „European Water Project“ vorgeschlagenen Tags drinking_water:refill=<yes/no> und drinking_water:refill_scheme=<scheme-name/multiple> wurden angenommen.
  • Brian Prangle genoss einen kurzen 90-minütigen Spaziergang an einem klaren, regnerischen Frühlingstag im „Ward End Park“in Birmingham (Vereinigtes Königreich). In einem Blogbeitrag in Mappa Mercia erklärt Brian nicht nur, wie sein Spaziergang zum OSM-UK-Projekt im ersten Quartal beigetragen hat, sondern auch einen Teil der Geschichte des „Ward End Parks“ und seine Beobachtungen, wie sich der Park seit seiner letzten Erfassung in OSM im Jahr 2009 verändert hat.
  • Manonv & Kateregga1 haben einen Vorschlag für place=refugee_site erstellt, um den mangelnden Konsens innerhalb der OSM-Community hinsichtlich der Art und Weise, wie Flüchtlingslager in OSM erfasst werden sollten, zu beheben.
  • Mateusz Konieczny veröffentlichte Statistiken darüber, wie viele OSM-Elemente im Rahmen von StreetComplete-Quests bearbeitet wurden.

Community

  • Gerry McGovern wird auf der „An Event Apart“ eine Reihe von Vorträgen über die Umweltauswirkungen der Digitalisierung halten und Möglichkeiten zur Verbesserung vorschlagen. Er sucht nach Argumenten, warum OSM umweltfreundlicher ist als Google Maps.
  • mavl analyisert die ersten 3.000 von mehr als 7.500 gemeldeten Problemen auf openstreetmap.org in einem Benutzertagebuchbeitrag. Der Leser kann beispielsweise erfahren, dass es sich bei den meisten der gemeldeten Probleme um Spam handelt bzw. um Hinweise, bei denen ein Benutzer aufgrund von Vandalismus gemeldet wird.
  • Ibrahima Sory Diallo, ein Masterstudent im Fachgebiet „Geographie – städtische Räume und Gesellschaften“ an der Gaston-Berger-Universität (UGB) in Saint-Louis, Senegal berichtet im YouthMappers-Blog über seine Erfahrungen auf der ersten „Afrika-Geodaten- und Internetkonferenz (AGDIC2019)“, an der er in Accra, Ghana teilnahm.

Importe

  • Deane Kensok plant den Import von Gebäuden für die Stadt Flagstaff, Arizona, USA. Er hat seinen Plan, die vom GIS-Team der Stadt Flagstaff bereitgestellten Daten zu importieren, detailliert im OSM-Wiki beschrieben.
  • Stefan Baebler bittet um Rat, wie Kommunal- und Stadtgrenzen für Slowenien in OSM nach der Veröffentlichung neuer offizieller Grenzdaten verbessert werden können. Diese passen nicht mehr so gut zu den vorhandenen Daten in OSM wie die älteren öffentlichen Daten.

Veranstaltungen

  • Die lokale Community von OpenStreetMap, OsGeoFOSS4G, und andere Kartenbegeisterte auf den Philippinen kündigten die bevorstehende Konferenz „Pista ng Mapa (Festival of Maps) 2020“ in Cebu City vom 27. bis 29. Mai 2020 an. Updates werden über Twitter verbreitet.
  • Die „State of the Map US 2020“ findet vom 5. bis 7. November in Tucson, Arizona statt. Das Organisationskomitee veranstaltet einen Logo-Designwettbewerb, die Einsendungen sind bis zum 22. März einzureichen. Wenn du mehr als nur teilnehmen möchtest, sucht das Komitee Hilfe bei der Organisation.

Humanitarian OSM

  • MapSwipe hat den „Global Mobile Award“ für die beste mobile Innovation bei der Unterstützung in Notlagen oder in humanitären Situationen gewonnen. Der GIScience-Blog erklärt die Ziele und den Hintergrund des MapSwipe-Projekts.

switch2OSM

  • Beim neuen Stadtplan der Stadt Düsseldorf werden zur Visualisierung die Daten des Verkehrsliniennetzes aus OSM mit amtlichen Daten, z. B. von Gebäuden und Gewässern, kombiniert.

Open-Data

  • Die Bezirksregierung Köln, verantwortlich für die Geobasisdaten NRW, stellt ihre Daten nun unter einer neuen Lizenz zur Verfügung. Recoil16 bemerkt im Forum, dass damit auch ein sehr detailreiches Orthophoto (DOP10) für OSM verwendet werden kann.

Lizenzen

  • [1] Christian Quest berichtet auf Twitter und talk-fr vom Erfolg der „Erinnerungskachel-Aktion“ von OSM-fr, die das Ziel hat, Websites, die den Tileserver „tile.openstreetmap.fr“ ohne korrekte Attributierung nutzen, darauf aufmerksam zu machen. Einige Websites reagierten in weniger als 24 Stunden und fügten die entsprechende Attributierung hinzu.

Programme

  • Binnette schrieb einen Artikel in seinem Tagebuch über die Anfänge als Mitwirkender bei uMap. Er sucht nach Übersetzern und weiteren Mitwirkenden (genaueres in seinem Artikel).

Programmierung

  • Frederic Rodrigo stellt in seinem Beitrag „ImpOsm2pgRouting-Routenplanung auf dem OpenStreetMap-Straßennetz mit den Vorteilen von Aktualisierungen“ das Programmierwerkzeug ImpOsm2pgRouting vor, das OSM-Daten einschließlich des pbf-Formats in PostgreSQLPostGIS importieren und in das PgRouting-Datenmodell transformieren kann, wodurch PgRouting mit der OSM-Datenbank synchronisiert werden kann.Die OSM-Straßenlinien werden an jeder Kreuzung aufgeteilt und die Informationen für jedes Straßennetzsegment werden separat gespeichert, um die Route mit den „niedrigsten Kosten“ unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren wie Maximalgeschwindigkeit, Einbahnstraßen usw. zu berechnen.

Releases

  • OsmAnd hat Version 3.6 ihrer Android-App veröffentlicht. Die neue Version enthält verbesserte Navigationsprofile, die Verwendung von Ausfahrtnummern in der Navigation, einen Direct-to-Point-Navigationsmodus für Nutzer auf See und eine Antarktis-Karte.
  • Florimond Berthoux kündigte anlässlich des ersten Jubiläums eine neue Version von CyclOSM an. In seiner Mail erwähnt er kurz die Rendering-Verbesserungen der letzten Versionen.

Kennst du schon …

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • MobiGyaan veröffentlichte einen Artikel über alles, was man über NavIC wissen muss. „Navigation with Indian Constellation“ (NavIC) ist Indiens autonomes regionales Satellitennavigationssystem.
  • Google Earth ist endlich auch in anderen Browsern als Chrome verfügbar. Google testete in den letzten sechs Monaten einen Wechsel von der NaCI-Implementierung zu WebAssembly, was erfolgreich zum Start von Google Earth für Firefox, Edge und Opera führte.
  • HERE hat seinen Service HERE Geodata Models veröffentlicht, um die Telekommunikationsbranche bei der Planung und Bereitstellung von 5G-Funknetzwerken zu unterstützen. Aufgrund der physikalischen Eigenschaften von 5G-Netzen im Millimeterbereich müssen die Betreiber bis zu zehnmal so viele Mobilfunkstandorte pro Fläche installieren wie bei 4G-Netzen. Daher erfordert die Planung der Netze Standortdaten in einer viel höheren Genauigkeit, die HERE mit seinem Angebot bereitstellt.
  • Far & Wide hat eine Galerie ihrer Lieblingskarten von Terrible Maps erstellt.
  • Es mag einige überraschen, dass sich Papierkarten immer noch verkaufen. Die Verkäufe von gedruckten Karten und Straßenatlanten wuchsen in den USA um durchschnittlich 10% jährlich in den vergangenen Jahren. Edward Baigs Artikel in USA Today erklärt, warum sich einige Leute nie von ihren Papierkarten trennen werden.
  • Bremen hat nun einen „Digitalen Zwilling“ in Form eines 3D-Stadtmodells, das jeder online erkunden kann. Damit geht das Landesamt GeoInformation Bremen einen weiteren kleinen Schritt in Richtung offener Geodaten.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Dortmund Mappertreffen 2020-03-06 germany
Riga State of the Map Baltics 2020-03-06 latvia
Amagasaki GPSで絵を描いてみようじゃあ~りませんか 2020-03-07 japan
Rennes Réunion mensuelle 2020-03-09 france
Grenoble Rencontre mensuelle 2020-03-09 france
Taipei OSM x Wikidata #14 2020-03-09 taiwan
Toronto Toronto Mappy Hour 2020-03-09 canada
Hamburg Hamburger Mappertreffen 2020-03-10 germany
Lyon Rencontre mensuelle 2020-03-10 france
Zurich 115. OSM Meetup Zurich 2020-03-11 switzerland
Hannover OSM-Sprechstunde 2020-03-11 germany
Freiburg FOSSGIS-Konferenz 2020-03-11-2020-03-14 germany
Nantes Rencontre mensuelle 2020-03-12 france
Berlin 141. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2020-03-12 germany
Ulmer Alb Stammtisch Ulmer Alb 2020-03-12 germany
Chemnitz Chemnitzer Linux-Tage 2020-03-14-2020-03-15 germany
Freiburg OSM-Samstag @ FOSSGIS-Konferenz 2020-03-14 germany
Nottingham Nottingham pub meetup 2020-03-17 united kingdom
Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2020-03-17 germany
Bonn 127. Bonner OSM-Stammtisch 2020-03-17 germany
Hannover OSM-Sprechstunde 2020-03-18 germany
Hannover Stammtisch Hannover 2020-03-19 germany
Munich Münchner Treffen 2020-03-19 germany
San José Civic Hack & Map Night 2020-03-19 united states
Bremen Bremer Mappertreffen 2020-03-23 germany
Reading Reading Missing Maps Mapathon 2020-03-24 united kingdom
Hannover OSM-Sprechstunde 2020-03-25 germany
Prešov Missing Maps Mapathon Prešov #5 2020-03-26 slovakia
Lübeck Lübecker Mappertreffen 2020-03-26 germany
Râmnicu Vâlcea EuYoutH OSM Meeting 2020-04-27-2020-05-01 romania
A Guarda EuYoutH OSM Meeting 2020-06-24-2020-06-28 spain
Cape Town HOT Summit 2020-07-01-2020-07-02 south africa
Cape Town State of the Map 2020 2020-07-03-2020-07-05 south africa

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von NunoMASAzevedo, Rainero, Rogehm, SunCobalt, TheSwavu, derFred, doktorpixel14, geologist, wurzelast.

Wochennotiz Nr. 501

 

18.02.2020-24.02.2020

lead picture

Der Quellcode des blender-osm-Addons für Blender 3D ist wieder auf Github 1 | © vvoovv | © Kartendaten OpenStreetMap-Mitwirkende

In eigener Sache

  • Herzlichen Dank allen, die anlässlich der Ausgabe 500 der Wochennotiz per Nachricht, Blog-Post oder hier, E-Mail, Kommentar, Twitter oder auch persönlich gratuliert haben. Bitte hilf auch Du mit, die OSM-Community über DEINE OSM-Aktivität zu informieren und nutze dazu unseren Gast-Zugang.

Mapping

  • Joseph Eisenberg bittet um Kommentare zu seinem Vorschlag von amenity=motorrad_taxi, einem speziellen Tag für einen Ort, an dem Motorradtaxis auf Fahrgäste warten. (Nabble)
  • Victor begann eine Diskussion darüber, ob das Vorhandensein oder Fehlen von Kennzeichen für Überwachungskameras bspw. mit camera:signed=yes/no erfasst werden sollte, da einige Länder eine Information der Betroffenen fordern, wenn der öffentliche Raum gefilmt wird. (Nabble)
  • Der langjährige OSM-Mitwirkende Nick Whitlegg kündigt an, dass er seine Fußwegkartierungs-Webseite FreeMap für England und Wales schließen wird. Diese begann schon in den frühen Tagen von OSM (oder sogar etwas früher) und veranlasste Richard Fairhurst, auf einen faszinierenden alten Blogbeitrag über seine eigene Kartierungsarbeit vor der Entwicklung von OpenStreetMap (geowiki.com) und auf andere Aspekte der OSM-Vorgeschichte hinzuweisen.
  • dktue hat am 17. Februar 2020 die Seite autobahnkilometer.tirol online gestellt. Auf der Karte werden Autobahn-Kilometersteine für Tirol angezeigt. Am Tag der Veröffentlichung waren zunächst noch 0 (Null!) Kilometersteine eingepflegt, mittlerweile ist jedoch der Großteil gemappt.
  • Thejesh GN beschreibt in seiner Einführung die Erfassung von Überwachungskameras in OSM und wie man diese mit OSMAnd ergänzen kann.
  • HOT hat über seine Zusammenarbeit mit Microsoft in Bezug auf die Erstellung detaillierter Karten von Tansania und Uganda mithilfe von Satellitenbildern, maschinellem Lernen und Community-Mappern berichtet.
  • Knotenpunktsysteme wurden in einer Reihe europäischer Länder eingerichtet, um Menschen beim Navigieren in ihren Radwegenetzen zu helfen, indem sie die Kreuzungen nummerieren und eine umfassende Beschilderung zwischen ihnen bereitstellen. Robert Grübler berichtet über die Arbeiten zur Kartierung des Knotenpunktsystems des Fahrradnetzes in Murtal, Österreich.

Community

  • Wenn Du eine Person oder ein Projekt kennst, das es verdient, für seinen Beitrag zu OSM ausgezeichnet zu werden, kannst Du Sie für den OSM-Awards 2020 nominieren. Ilya Zverev bittet darum, die Nominierungen bis zum 10. Mai 2020 einzureichen.
  • Fabien Delolmo wird einen technischen Workshop zum Programmieren einer mobilen App anbieten (fr), die OpenStreetMap-Daten nutzt und auch aktualisiert. Der Workshop findet am 6. März in Grenoble, Frankreich statt.
  • Google kündigte die Open-Source-Projekte und -Organisationen an, die für das diesjährige „Google Summer of Code (GSoC)“-Programm akzeptiert wurden. OSM ist unter den 200 akzeptierten Projekten. Der GSoC nimmt vom 16. bis 31. März 2020 Bewerbungen von Studenten entgegen.
  • SomeoneElse experimentiert mit dem Hinzufügen von Informationen zu etablierten Kartensymbolen. Unter anderem erklärt er in einem Blogbeitrag, wie ein Icon mit Informationen zur Barrierefreiheit angereichert werden kann.
  • Die „Tobler Society“ ist ein aufstrebendes YouthMappers-Chapter an der Universität von Chicago. Sie twitterten letzte Woche über ihren Mapathon. Mehrmals im Jahr veranstalten sie „Mapathons“ im Rahmen der humanitären Projekte von YouthMappers, und im vergangenen Jahr gründeten Studenten das erste Chapter von YouthMappers in Chicago.

OpenStreetMap Foundation

  • Simon Poole kündigte eine neue Version der Attributionsrichtlinie an, in die die Vorschläge aus der öffentlichen Diskussion im August letzten Jahres eingearbeitet wurden. Der Entwurf wird zur formellen Genehmigung an den OSMF-Vorstand weitergeleitet.

Veranstaltungen

  • Ilya Zverev erinnert uns an die State of the Map Baltics 2020, die am 6. März 2020 an der Universität von Lettland stattfinden wird.
  • Lars Linger lädt am 28. und 29. März 2020 zu einem weiteren OSM Hackweekend nach Berlin ein. Die Veranstaltung, die auf eine Geschichte von mindestens 7 Jahren zurückblicken kann, findet in den Räumen von Wikimedia statt und wird von der FOSSGIS, dem lokalen Chapter der OSMF, unterstützt.
  • Ed Freyfogle, Mitbegründer von OpenCage und Steven Feldman von KnowWhere Consulting haben einen Podcast über geobezogene Themen gestartet.
  • Christine Karch wurde von der französischen OSM-Community gebeten, der deutschen Community auszurichten, dass sie zu dem am 4. bis 5. April stattfindenden Toulouse Hack Weekend herzlich eingeladen ist.

Humanitarian OSM

  • HOT hat die sechs Empfänger der Microgrants bekannt gegeben. Es sind die Communities aus Sierra Leone, dem Irak, dem Südsudan, den Philippinen, Bolivien und Peru.

Karten

  • Zeichnest Du gerne Dinge in Karten ein? Hast Du es satt, wie ein Höhlenmensch auf einer Papierkarte mit einem Wachsmalstift zu zeichnen? Dann ist Gribrouillon genau das Richtige für Dich. Du kannst es verwenden, um Dinge auf einer OSM-Grundkarte einzuzeichnen und das Ergebnis mit Freunden zu teilen.
  • Andrei Kashcha kündigte das Update seines „obskuren“ 2D-WebGL-Renderers an. In seinem Tweet zeigt er eine Vorschau der neuen 3D-Rendering-Funktion.
  • Die BBC widmete einen Artikel dem Missbrauch einer Karte, die genutzt wurde, um irreführende Informationen über das Coronavirus zu verbreiten.
  • Mapper äußerten sich im deutschen OSM-Forum enttäuscht über die schlechte Rendererperformance der OSM-Hauptkarte.

switch2OSM

  • Tempus ist ein Busunternehmen in der Südeifel. Mithilfe der Community hat das Unternehmen alle Buslinien in OSM erfasst und mithilfe von Leaflet und Overpass individuelle Karten auf den Liniennetzseiten der Firmenwebsite erstellt.

Open-Data

  • Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie hat über Twitter die Aktualisierung des Deutschlandmosaik aus Sentinel-2-Daten veröffentlicht.
  • Der Mitteldeutsche Rundfunk berichtet über die Open-Data-Szene in Sachsen-Anhalt. Vorgestellt wird u. a. der Programmierer Jens Winter. Seine Passion ist die Open-Data-Idee, z. B. Baumkataster, die „eine Menge Informationen“ liefern. Und er sagt, „Ich fände es wunderbar, wenn städtische Unternehmen alles veröffentlichen.“
    Open-Data-Vorreiter in Halle ist Mike Elstermann. Er unterhält den Blog #geoObserver.
    Elstermann ist studiert und seit 30 Jahren mit dem Thema Geodaten und Geoinformationssysteme befasst und quasi der Vater der Geodatensysteme der Stadt Halle, auch mit einer gewissen Affinität zur OSM. „Mit dem #geoObserver will ich zeigen, was geht und was state of the art bei Open Data und Geodaten ist.“
  • OpenDataFrance hat das Extraktionswerkzeug GeoDataMine eingeführt (fr) (automatische Übersetzung). Es erlaubt den lokalen Behörden, schnell Daten über ihr Gebiet aus der OpenStreetMap-Datenbank zu extrahieren.

Programme

  • OSMCha wechselt seine Domäne auf https://osmcha.org. Benutzer werden von der bisherigen Domain auf die neue umgeleitet, aber Entwickler, die die API verwenden, müssen Änderungen an ihren Anwendungen selbst vornehmen, um Probleme zu vermeiden. Siehe hierzu auch Willes OSM-Tagebuch.
  • Der Quellcode für blender-osm, ein Addon zum Rendern von OSM-Daten in 3D mit der kostenlosen und offenen 3D-Software Blender, ist wieder auf Github verfügbar, wie vvoovv in seinem Benutzertagebuch ankündigt.

Programmierung

  • Das Open Geospatial Consortium (OGC) hat die Veröffentlichung von Berichten angekündigt, die die Arbeit des Open Routing API-Pilotprojekts dokumentieren, einschließlich der entwickelten Implementierungen und eines Prototyps der Routing-API. Des Weiteren wird das Routenaustauschmodell zur Bewältigung der Herausforderungen bei der Interoperabilität von Standorten mit verschiedenen und von vielen Anbietern bereitgestellten Werkzeugen enthalten sein.
  • Auch erwägt das OGC, CityJSON als offiziellen OGC-Community-Standard anzunehmen. Eine neue Work-Item-Begründung für den Beginn des Anerkennungsprozesses des Community-Standards steht für öffentliche Kommentare zur Verfügung.

Releases

  • Das JOSM-Team hat die stabile Version 20.02 (Release 15915) ihres Editors veröffentlicht. Die neue Version bringt den Zugriff auf Maxar-Bilder zurück, fügt Links zu regionalen/nationalen Taginfo-Instanzen von Geofabrik hinzu, verbessert die Autofilter von JOSM und bietet viele weitere neue Funktionen und Verbesserungen.

Kennst du schon …

  • … eine gute Methode, Verkehrsregeln einzutragen, bei denen du dir unsicher mit dem genauen Tagging bist? Ein Bild des Schildes kann genauso hilfreich sein wie ein traffic_sign-Tag – dort lässt sich die Beschilderung selbst genau erfassen, so dass andere Mapper die passenden Tags einfach finden können.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Omar Rizwan twittert die personalisierte Karte der öffentlichen Verkehrsmittel in Auckland, Neuseeland, die er für seine Eltern gemacht hat.
  • Vor fünf Jahren machte sich Dāvis Viļums auf den Weg, jede Straße im Zentrum Londons zu befahren. Dāvis erklärt das Warum und Wie und präsentiert ein Zeitraffervideo mit den Aufzeichnungen aller seiner Fahrten, die das Straßenraster Londons offenbaren.
  • Tom Forth (ODI Leeds) hat einen langen Twitter-Thread über die Kartierung von Einkommensunterschieden aus offenen Daten im Vereinigten Königreich und Frankreich erstellt.
  • Carlos Jurado Rivera wurde in einem Artikel in La Voz de Almería vorgestellt (es) (automatische Übersetzung). Carlos beschreibt, wie er sich für die Kartierung der Radverkehrsinfrastruktur von Almería (Spanien) interessierte, warum er sich für OpenStreetMap entschied und wie er seine Kartierungsmethode umsetzte.
  • Es ist bekannt, dass Kartografen gelegentlich einen persönlichen Witz in ihre Arbeit einschmuggeln. Zoey Poll berichtet, wie selbst Swisstopo den einen oder anderen kleinen kartografischen Scherz inszeniert hat.
  • Forscher der Forschungsgruppe GIScience der Universität Heidelberg haben eine Arbeit über die Rolle räumlich strukturierter Punktesysteme als Motivationselement in ortsbezogenen Spielen veröffentlicht. Sie fanden heraus, dass Spieler, die mit einem räumlich strukturierten Scoringsystem konfrontiert sind, mit größerer Wahrscheinlichkeit eine längere Spielzeit haben, längere Strecken zu Fuß zurücklegen und eher bereit sind, Umwege zu gehen, als diejenigen, die mit einem räumlich zufälligen Scoringsystem konfrontiert sind.
  • Die Auftaktveranstaltung für das LOKI (Airborne Observation of Critical Infrastructure) fand am 12. Februar an der Universität Heidelberg statt. Ziel des LOKI-Projekts ist es, ein System zu entwickeln, das nach einem Erdbeben eine schnelle und zuverlässige Lagebeurteilung aus der Luft ermöglicht.
  • Baublatt.ch berichtet: Sackgassen und undurchlässige Straßennetze sind ungesund. In einer Studie wurde mittels OSM-Daten und Satellitenbildern dieser Fakt wissenschaftlich untersucht und in einer interaktiven Karte visualisiert.
  • Der Bildanbieter Mapillary ist jetzt in ArcGIS Urban, dem ESRI-Tool für intelligente Stadtplanung, verfügbar und stellt dort Bilder aus der Straßenperspektive bereit.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Toulouse Contrib’atelier OpenStreetMap 2020-02-29 france
Budapest Budapest gathering 2020-03-02 hungary
London Missing Maps London 2020-03-03 united kingdom
Hannover OSM-Sprechstunde 2020-03-04 germany
Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2020-03-04 germany
Praha/Brno/Ostrava Kvartální pivo 2020-03-04 czech republic
Arlon Atelier ouvert OpenStreetMap 2020-03-04 belgium
Dortmund Mappertreffen 2020-03-06 germany
Riga State of the Map Baltics 2020-03-06 latvia
Amagasaki GPSで絵を描いてみようじゃあ~りませんか 2020-03-07 japan
Rennes Réunion mensuelle 2020-03-09 france
Grenoble Rencontre mensuelle 2020-03-09 france
Taipei OSM x Wikidata #14 2020-03-09 taiwan
Toronto Toronto Mappy Hour 2020-03-09 canada
Hamburg Hamburger Mappertreffen 2020-03-10 germany
Lyon Rencontre mensuelle 2020-03-10 france
Zurich 115. OSM Meetup Zurich 2020-03-11 switzerland
Hannover OSM-Sprechstunde 2020-03-11 germany
Freiburg FOSSGIS-Konferenz 2020-03-11-2020-03-14 germany
Nantes Rencontre mensuelle 2020-03-12 france
Berlin 141. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2020-03-12 germany
Ulmer Alb Stammtisch Ulmer Alb 2020-03-12 germany
Chemnitz Chemnitzer Linux-Tage 2020-03-14-2020-03-15 germany
Nottingham Nottingham pub meetup 2020-03-17 united kingdom
Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2020-03-17 germany
Bonn 127. Bonner OSM-Stammtisch 2020-03-17 germany
Hannover OSM-Sprechstunde 2020-03-18 germany
Hannover Stammtisch Hannover 2020-03-19 germany
Munich Münchner Treffen 2020-03-19 germany
San José Civic Hack & Map Night 2020-03-19 united states
Râmnicu Vâlcea EuYoutH OSM Meeting 2020-04-27-2020-05-01 romania
A Guarda EuYoutH OSM Meeting 2020-06-24-2020-06-28 spain
Cape Town HOT Summit 2020-07-01-2020-07-02 south africa
Cape Town State of the Map 2020 2020-07-03-2020-07-05 south africa

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von PierZen, Rogehm, SK53, SunCobalt, derFred, doktorpixel14, geologist, wurzelast.