Wochennotiz Nr. 377

03.10.2017-09.10.2017

text

Cycle node networks and mountain passes 1 | © Richard Fairhurst – Map data © OpenStreetMap contributors

In eigener Sache

  • TheFive entwickelt seit mehr als zwei Jahren speziell für die Wochennotiz und ihre internationale Schwester weeklyOSM ein Content Management System unter dem Namen OSMBC (OSM Blog Collector) nach den besonderen Anforderungen der Redakteure. Ohne die seither stetig weiterentwickelte FOS Software wäre eine fast gleichzeitige Veröffentlichung des Blogs in z. Zt. sechs Sprachen nicht möglich. Danke TheFive! – TheFive hat die Entwicklung in einem lesenswerten Blogbeitrag festgehalten und zeigt auf, dass dieses Werkzeug durchaus auch in anderen Umgebungen sinnvoll eingesetzt werden kann.

Mapping

  • Harry Wood schreibt auf Twitter, dass er seine Liste überlanger Namen in OSM aktualisiert hat.
  • Auf der Mailingliste Tagging wird darüber diskutiert, ob aeroway=airstrip, welches aus dem neuseeländischen LINZ-Import stammt, ein berechtigtes Tag sei oder ob man stattdessen aeroway=runway verwenden solle.
  • Mikolai-Alexander Gütschow stellt ein Proposal zur Unterscheidung von Buslinien des Fern- und Regional-/Stadtverkehrs zur Diskussion.
  • Für das Proposal Sinkhole Refinement (darin geht es um Flussversickerungen im Karst) gab es nicht genügend Stimmen während der Abstimmphase. Daher hat der Autor des Proposals sie verlängert.
  • Benutzer Pomfuttge startet im OSM-Forum eine Diskussion darüber, welche „Namen“ von Bahnstrecken wirklich als name=* erfasst werden sollten. Es geht v.a. um Namen wie „Halle–Vienenburg“.
  • Martijn van Exel zeigt in seinem Benutzer-Blog verschiedene Wege, wie die sogenannten „Center Turn Lanes“, die man vor allem in Nordamerika findet, erfasst werden und welche Version er am liebsten verwendet.
  • Martijn van Exel versucht sich in einer eigenen Definition von highway=trunk für die USA. Da einige der bisherigen Straßen (in Utah) nicht seiner Definition entsprechen, bittet er um Hilfe.
  • Benutzer westnordost gibt im deutschen Forum bekannt, dass seine App StreetComplete ab der nächsten Version maxspeed:type=* taggen werde. An dieser Von-oben-herab-Herangehensweise gibt es Kritik.
  • Die Diskussionen rund um die wikidata=*-Tags laufen weiter (wir berichteten in den beiden letzten Ausgaben):
    • Frederik Ramm bittet darum, sämtliche automatisierte, semi-automatisierte, durch Abfragen unterstützte und durch Challenges unterstützte Bearbeitungen von Wikidata-Tags für ein bis zwei Monate zu unterlassen, bis alle laufenden Diskussionen abgeschlossen sind.
    • Im deutschen Forum wird darüber diskutiert, wie viel Wikidata in OSM angemessen ist.

Community

  • Michal Migurski bemerkt auf Twitter, dass OpenStreetMap-Mitwirkende in den Credits des neuen Kinofilms Blade Runner 2049 aufgeführt werden.
  • OSMUK wirbt um Mitglieder, um OSM im Vereinigten Königreich zu verbessern.
  • Rund dreißig Mitglieder des Vereins Projet EOF (einem weiteren Player im humanitären OSM Umfeld) haben diese Woche in 8 verschiedenen Ländern (Benin, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Haiti, Mali, Niger, Senegal und Togo) damit begonnen, 15 fünftägige Workshops zu OpenStreetMap, offenen Daten und freier Geomatiksoftware durchzuführen. Projet EOF wird dabei mindestens 150 Menschen intensiv schulen. Daneben werden 15 Mapathons und 21 eintägige Schulungen stattfinden. Neueste Meldungen dazu, werden ständig auf Twitter gepostet: #ActionOifProjetEOF
  • Rebecca Firth hat für das im September erschienene Journal „Science Without Borders: Making the SDGs successful“ einen Artikel über „OpenStreetMap und die Zielen für nachhaltige Entwicklung“ geschrieben (.pdf-Download, 4,5MB). Näheres zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung findet sich in der Wikipedia.
  • Am 7. Oktober 2007 ging die Version 0.5 der OpenStreetMap-API (und somit des Datenmodells) in den Produktionsbetrieb – aktuell ist Version 0.6. Martin Raifer erinnert in seinem Benutzer-Blog daran und dass viele, uns heute alltäglich erscheinende, API-Aufrufe damals eingeführt wurden.

Importe

  • Christoph Hormann schlägt auf der Mailingliste Talk vor, alle Tags die durch Bots erstellt werden mit dem Key-Prefix bot: zu versehen um der gestiegenen Anzahl von automatischen (und vor allem schlecht gemachten) mechanischen Änderungen Herr zu werden.
  • Abhishek Nagaraj hat ein Artikel mit dem Titel Information Seeding and Knowledge Production in Online Communities: Evidence from OpenStreetMap veröffentlicht. Da beim TIGER-Import unabsichtlich zwei verschiedene Versionsstände importiert wurden, konnte er den Einfluss auf die anschließende Entwicklung einer Community analysieren. Er fand heraus, dass in den Regionen mit den gröberen Daten anschließend 38,8 Prozent mehr Änderungen als in der Kontrollgruppe erfolgten. Er kommt zum Schluss, dass der initiale Import zum Anstoßen der Community-Arbeit nicht so förderlich war wie angenommen. Zu der Arbeit gibt es auch eine kleine Diskussion auf der Mailingliste Talk.

OpenStreetMap Foundation

  • Das Protokoll der IRC-Sitzung der Communications Working Group der OSMF vom 28. September ist online.

Veranstaltungen

  • In der Stadt Chiavari (Ligurien, Italien) haben Teams aus einem Mapper und einem Freiwilligen der Zivilschutzorganisation „Protezione Civile“ (Regierungsorganisation, die sich mit dem Management außergewöhnlicher Ereignisse befasst) ein Pilotprojekt zur Datenerhebung (organisiert von der Gemeinde und der CIMA-Stiftung) durchgeführt, das sich auf ein Hochwasserszenario entlang des Flusses Rupinaro konzentriert. Während die freiwilligen Helfer Informationen zu den Gebäuden sammelten (Stockwerke, Eingänge und Hochwasserschutz), verbesserten die Kartografen OpenStreetMap, indem sie die Details zur Datenbank hinzufügten und die Gegend mit Mapillary erfassten. Lokale Zeitungen (it) (automatische Übersetzung) und Fernsehsender berichteten.
  • Johannes Körger hat uns auf einen Workshop in Berlin am 01.12. zu Anwendungen, Tools und Bibliotheken im Kontext offener Geodaten in Forschung und Entwicklung hingewiesen. Hierzu laden die HafenCity Universität Hamburg und die Technologiestiftung Berlin in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Kartographie zur Einreichung von Vortragsvorschlägen ein.
  • Bis zum 28. November 2017 können für die FOSSGIS-Konferenz in Bonn (21.–24. März 2018) Vorträge, Lightning Talks und kostenpflichtige Workshops eingereicht werden.
  • Am 20. Oktober findet in Bern die Konferenz DINAcon 2017 statt. Mit dem Namen – einem Akronym der Worte Digital, Nachhaltig und Conference – soll der Entwicklung im Bereich Open Data und digitale Nachhaltigkeit entsprochen werden. Es gibt dort u.a. eine Session zur „Nutzung von OpenStreetMap für Standortkarten und Online-Stories“ mit Michael Spreng und Stefan Keller. Bei diesem Anlass werden auch die DINAcon Awards verliehen. Dabei sind auch Simon Poole, Michael Spreng und Stefan Keller nominiert, stellvertretend für die Community. Zudem wird Simon Poole einen Lightning Talk halten.

Karten

  • Nils Vierus hat einen Kartendienst zum Finden von Geldautomaten programmiert und damit eine ausführliche Diskussion über die an Geldautomaten und Banken verwendeten Tags network=, operator= und brand= angeregt. Wäre das ein geeignetes Thema für eine Wochenaufgabe? Vielleicht zusammen mit Communites aus anderen Ländern? 😉

Programme

  • Anton Khorev hat in seinem Benutzer-Blog seine Meinung zur Benutzung und den daraus entstehenden Änderungssätzen von MAPS.ME als Editor niedergeschrieben (ru) (automatische Übersetzung).
  • In einem Kommentar zu einem alten Beitrag von Roland verweist mmd auf seinen Branch und zugehörige Testmessungen, die eine deutliche Verringerung des täglichen CPU-Bedarfs nahelegen.
  • [1] Richard Fairhurst hat die Wegbeschreibungen auf seiner Seite cycle.travel um Richtungsanweisungen erweitert. Sie erwähnen nun Knotennummern von Radknotennetzen und die Namen der Bergpässe entlang der Strecke.

Programmierung

  • Sven Geggus fragt auf der Mailingliste Dev, ob es Vorteile brächte, wenn man unter Debian 9 PostgreSQL 10.0 mit PostGIS 2.4 aus den Backports anstelle von PostgreSQL 9.6 mit PostGIS 2.3 einsetzt.
  • Am 3. und 4. November 2017 dreht sich beim NRW-Open-Hackathon in Düsseldorf zwei Tage lang „alles um die Geo- und Mobilitätsdaten des Landes“. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung bis zum 25. Oktober.
  • Pascal Neis beschreibt, wie man gepackte OSM-PBF-Daten mit Java verarbeitet.
  • Christoph Hormann hat einen Blogartikel über die Darstellung von Landbedeckung bei kleinen Maßstäben geschrieben.

Releases

  • Die stabile Version 12191 von JOSM enthält folgende Verbesserungen:
    • Links zu externen Änderungssatzanalysetools zu Chronik- und Änderungssatzverwaltungsfenstern hinzugefügt
    • Feedbackcheckbox zum Hochladenfenster hinzugefügt
    • Die Funktion Kreis erstellen nutzt automatische eine sinnvolle Punktzahl in Abhängigkeit vom Kreisdurchmesser
    • Neue Kommandozeilenparameter zur Ausführung bestimmter Aufgaben ohne grafische Benutzeroberfläche: Rendern anhand eines MapCSS-Stils, Transformation von Koordinaten von einer Projektion in eine andere
  • OSMaxx wurde aktualisiert: Jetzt können zusätzlich zu den bisherigen Formaten das Original-OSM-Format (pbf) sowie das universelle Shapefile der Zukunft, GeoPackage (gpkg), exportiert werden.
  • Mapbox berichtet (en) über ihre Unterstützung für React Native Mapbox GL und hat begonnen die aktuell experimentelle React Native Library neuzuschreiben. Eine Alpha-Version wurde veröffentlicht.
  • … im übrigen verweisen wir auf die OSM Software Watchlist.

Kennst du schon …

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Wie Sydney mit verschiedenen australischen Städten verbunden ist, hat Topi Tjukanov mit QGIS, GraphHopper und OpenStreetMap visualisieren können.
  • Schwerter zu Pflugscharen! Oder Kanonen zu Pollern!
  • Die bisherigen Startbilder von QGIS hat Luca Mandolesi Salvatore Fiandaca zusammengetragen. UPDATE

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Bonn Bonner Stammtisch 2017-10-17 germany
Lüneburg Mappertreffen Lüneburg 2017-10-17 germany
Karlsruhe Stammtisch 2017-10-18 germany
Leoben Stammtisch Obersteiermark 2017-10-19 austria
Hamburg Design the Smart Mobility Hackathon 2017-10-20-2017-10-21 germany
Karlsruhe Hack Weekend October 2017 2017-10-21-2017-10-22 germany
Bremen Bremer Mappertreffen 2017-10-23 germany
Graz Stammtisch Graz 2017-10-23 austria
Düsseldorf Stammtisch Düsseldorf 2017-10-23 germany
Chur Mapping Party Chur 2017-10-24 switzerland
Bern Mapping Party Bern 2017-10-25 switzerland
Lübeck Lübecker Stammtisch 2017-10-26 germany
Bonn FOSSGIS 2018 2018-03-21-2018-03-24 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Nakaner, Peda, Spanholz, derFred, doktorpixel14.

Wochennotiz Nr. 376

26.09.2017-02.10.2017

A map of unmapped places on OSM

Die Karte der ungemappeten Orte weltweit 1 | Copyright © Pascal Neis (neis-one.org) – Map data © OpenStreetMap contributors

Mapping

  • MapRoulette hat nun auch eine Aufgabe zum Entfernen/Validieren von historischen Schulen in den USA, die mit dem GNIS-Import von 2009 in der Datenbank gelandet sind.
  • Florian Lainez verkündet stolz auf der französischen Mailingliste, dass mit Jungle Bus in Accra, der Hauptstadt Ghanas, jetzt 320 Minibuslinien mit Haltestellen in OSM erfasst sind.
  • Die von Yuri Astrakhan angestoßene Diskussion über weitreichende Änderungen an wikidata-Tags geht weiter:
  • Statistics Canada hat auf der HOT-Summit in Ottawa ein Pilotprojekt vorgestellt und parallel in einem Workshop gemappt. Alessandro Alasia schlägt eine Initiative vor, um alle Gebäude in Kanada bis zum Jahr 2020 auf OSM abzubilden. Es ist an der OSM-Community, ein solches Projekt einzurichten und mit jeder Gemeinde zu verhandeln. Einige Mitwirkende auf der Mailingliste Talk-ca sehen das Projekt sehr skeptisch.
  • Martijn van Exel von Telenav fragt auf der Mailingliste Talk-ca nach, wie man zweisprachige Wegweiser – insbesondere den Fall Rue Regent St – taggen solle.
  • User Gorm stellt im Wiki sein JOSM-Plugin Roundabout Expander vor, das das Erfassen von Kreisverkehren einfacher macht.
  • Mateusz Konieczny schlägt vor, Listen von Objekten zu erstellen, die besondere Aufmerksamkeit benötigen – etwa Standbilder, die direkt mit einer Person statt über subject:wikipedia / subject:wikidata-Tags verknüpft sind, oder OSM-Objekte, die in Wikidata eine URL haben, die wiederum in OSM als Website-Tag erscheinen kann.
  • Bis zum 15. Oktober kann über das Proposal Fire Hydrant Extension abgestimmt werden, das nicht nur neue Tags ergänzt, sondern auch bestehende Tags durch neue Tags ersetzen möchte.

Community

  • Matthew Darwin schlägt auf der Mailingliste Talk-ca der dortigen Community vor, sich auf der State of the Map US zu treffen, um über die Gründung einer OSMF-Regionalvertretung zu beraten.

Importe

  • Enock Seth Nyamador will 216 ghanaische Distrikt-Grenzen in OSM importieren und bittet um Ratschläge.
  • Der Gebäude-Import für die Metropolregion Denver (Colorado) steht in den Startlöchern. Rusell Deffner informiert dazu auf der Import-Mailingliste. Im Wiki gibt es weitere Details zum anstehenden Import.

OpenStreetMap Foundation

  • Tom Hughes bestätigt auf der Mailingliste Dev, dass OSRM auf openstreetmap.org derzeit nicht verfügbar ist, da der bislang dafür verwendete OSRM-Demoserver ohne Vorwarnung vom Netz genommen wurde.
  • Joost Schouppe startet auf der Mailingliste OSMF-Talk eine Diskussion über gespendete OSMF-Mitgliedschaften, um die Vielfalt der Mitglieder zu erhöhen.
  • Schon an der Umfrage der DWG teilgenommen? (Wir berichteten.)

Veranstaltungen

  • Rob Nickerson, einer der Organisatoren der State of Map, hat eine Kostenkalkulation für eine mögliche größere State of the Map-Konferenz erarbeitet. Dies wird eine nützlicher Anhaltspunkt für die Organisation ähnlicher Veranstaltungen in der Zukunft sein.

Humanitarian OSM

  • DailyMail berichtet, wie nigrische Jugendliche „mit Smartphones und Stiefeln bewaffnet“ überflutete Gebiete in Niamey mappen.
  • Die Entwickler von Ushahidi, einer Technologieplattform für soziale Aktivitäten, nahmen am HOT Summit 2017 teil und haben einen Blogbeitrag über ihre Erfahrungen geschrieben.

Karten

  • [1] Pascal Neis hat seine Karte der noch unkartografierten Orte weltweit aktualisiert.
  • Ilya Zverev schrieb ein Skript, das railway=subway stations in Großstädten auf der ganzen Welt für den Einsatz in MAPS. ME erfasst. Damit wird es die erste App sein, die ausschließlich OSM-Daten für das Routing von Passagieren verwendet. (Link aktualisiert)
  • In help.openstreetmap.org wurde ein Problem mit einer Verzögerung bei den Aktualisierungen zwischen OpenStreetMap und Strava Maps gemeldet. Mapbox als Provider der Kartendaten sagt dazu, dass sie keinen Zeitrahmen angeben können, in dem die Bearbeitungen in der Karte erscheinen, da alle Änderungen erst überprüft werden. Sie schätzen alle Beiträge und arbeiten weiterhin hart daran, sicherzustellen, dass ihre Karten auf dem neuesten Stand sind.
  • Die Universität Heidelberg hat eine Karte „osmlanduse.org“ erstellt , in der OSM-Daten zur Bodenbedeckung mit anderen fernerfassten Daten kombiniert werden. Die OSM-Daten sind erfreulich präzise.

Open-Data

  • heise berichtet von einer geplanten EU-Richtlinie, die Open-Source-Plattformen zu automatischen Prüfungen auf Copyrightverstöße verpflichten soll. Der Aufwand könnte für viele dieser Plattformen das Aus bedeuten.

Programme

  • Kort Game, eine App zum Hinzufügen fehlender Informationen zu OpenStreetMap-Objekten, ist für Android und iOS erschienen. Die App verfolgt einen Gamification-Ansatz, bei dem für jede beantwortete Frage sogenannte Koins ausgezahlt werden. Erst wenn eine Antwort von einem anderen Nutzer verifiziert wurde, wird sie zur OSM-Datenbank hinzugefügt. Fragt sich nur, ob in ländlichen Gegenden eine solche Verifizierung sinnvoll ist. Die Entwicklung erfolgt auf GitHub und Transifex. Das Kort Game App ist für Android und für iOS verfügbar. Es wird schon fleissig genutzt – und diskutiert.

Programmierung

  • Im OSM-Hilfeforum sucht Peter Karich (Entwicklers der Routing-Engine GraphHopper) nach einer Antwort für das Standard-Tagging für eine Fähre, eine Furt und eine Barriere, und wie ihre Routing-Engine damit umgehen sollte.
  • Chris Whong hat einen express.js-Server geschrieben, der es erlaubt, mapboxGL-Styles aus einem beliebigen Projekt schnell in den Maputnik-Style-Editor zu laden.

Releases

  • MapBox Navigation SDK für Android v0.6.0 verfügt jetzt über eine vorgefertigte Benutzerschnittstelle, ähnlich der in der iOS-Version.

Kennst du schon …

  • … die Master-Thesis (PDF) von Achituv Cohen zum Thema „Aufbau eines gewichteten Graphen basierend auf OpenStreetMap-Daten für Routing-Algorithmen für blinde Fußgänger“?
  • Marble, den Online-Globus für Linux, Mac, Windows und Android mit OSM-Karten?
  • WHODIDIT zur Analyse von OpenStreetMap-Änderungssätzen?

OSM in der Presse

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Ein Artikel im „Guardian“ untersucht die U-Bahn-Netze verschiedener Metropolen auf Barrierefreiheit. Mit ernüchternden Ergebnissen.
  • HOT sucht für ihr Team einen Leiter Finance & Administration in Teilzeit.
  • Der britische Guardian meldet: „Google Maps muss besser werden, wenn es von Radfahrern genutzt werden will“. Allerdings scheinen die Leute in der Kommentarsektion (abgesehen von den militanten Pro- und Anti-Radler-Trollen) ganz gut ohne es zurechtzukommen.
  • Die NASA hat ein Tool freigeschaltet, das es einfach macht, Satellitenbilder der jüngsten Naturereignisse wie Hurrikane, Waldbrände, Eisberge, Algenblüten, Vulkane und mehr zu entdecken. Weitergehende Informationen wurden von dem Entwickler auf Reddit veröffentlicht.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Dresden Stammtisch Dresden 2017-10-05 germany
Dortmund Mappertreffen Dortmund 2017-10-08 germany
München Stammtisch 2017-10-10 germany
Rostock Rostocker Treffen 2017-10-10 germany
Viersen OSM Stammtisch Viersen 2017-10-10 germany
Berlin 112. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2017-10-13 germany
Bonn Bonner Stammtisch 2017-10-17 germany
Lüneburg Mappertreffen Lüneburg 2017-10-17 germany
Karlsruhe Stammtisch 2017-10-18 germany
Leoben Stammtisch Obersteiermark 2017-10-19 austria
Karlsruhe Hack Weekend October 2017 2017-10-21-2017-10-22 germany
Bonn FOSSGIS 2018 2018-03-21-2018-03-24 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Nakaner, Peda, PierZen, Spanholz, derFred, doktorpixel14, jinalfoflia, kreuzschnabel.

Wochennotiz Nr. 375

19.09.2017-25.09.2017

    SotM_Asia_2017

    State of the Map Asia 2017 took place in Kathmandu last weekend (23-24 Sep 2017). 1

Mapping

  • Pierre Béland analysiert die Anzahl der Changesets pro HDYC-Mappertyp auf Twitter.
  • Ciarán Staunton wundert sich, weshalb das Bing-Bildmaterial im Süden Afrikas plötzlich verschoben ist. Ein Microsoft-Mitarbeiter stellt daraufhin klar, dass die neuen Aufnahmen noch nicht an den Versatz angepasst wurden.
  • williaug GC regt mit der Frage, ob shop=door nicht durch craft=window_construction ersetzt werden sollte, auf der Mailingliste Tagging zur Diskussion an.
  • Mark Bradley fragt auf der Tagging-Mailingliste, wie man „landwirtschaftliche Zentren“ kennzeichnet. Es folgt eine Diskussion, da es verschiedene Aspekte zu beachten gilt.
  • Ilya Zverev hat ein Vorschlag erarbeitet für ein einheitliches Metromapping. Er hofft, dass Tagging so zu vereinheitlichen. Kommentare sind gern gesehen.
  • SwiftFast schlägt auf der Mailingliste Tagging vor, die Tags slogan=* für Werbesprüche und logo=* für Links zum Logo eines Unternehmens auf Wikimedia Commons einzuführen.
  • Simon Poole fragt nach Meinungen zur Verwendung der Tags shop=appliance (weiße Ware) versus shop=electronics (Elektronik).
  • Selfish Seahorse hat eine Diskussion über das Tagging von Schwimmbadanlagen angestoßen.
  • User westnordost stößt eine Diskussion an zum Tagging von Radwegen, die entgegen der Hauptfahrtrichtung verlaufen, etwa durch Einbahnstraßen.
  • Maripo veröffentlicht ein neues JOSM Plugin EasyPresets, mit dessen Hilfe sich benutzerdefinierte Tagging-Presets einfach erstellen lassen.
  • Leigh Dodds schreibt über das Mappen von Barrierefreiheit im Zentrum von Bath, UK.
  • Osmose prüft nun, ob maxspeed=* und source:maxspeed=* zusammenpassen und bemängelt beispielsweise maxspeed=30 in Kombination mit source:maxspeed=DE:urban, weil innerorts in Deutschland 50 km/h erlaubt sind.
  • Benutzer erkinalp schlägt eine Vereinheitlichung für die verschiedenen Schulbildungssysteme vor. Dabei würden einige neue Tags entstehen, aber auch viele bestehende Tags sich ändern.
  • Benutzer erkinalp schlägt ein neues Tag für Magnetschwebebahnen vor.

Community

  • Adrien Pavie hat ein Tool erstellt, das einem je nach Schwierigkeitsgrad, verfügbarer Zeit und der Frage, ob man von vor Ort oder von daheim mappt, unterschiedliche Möglichkeiten aufgezeigt, zu OpenStreetMap beizutragen. Der Quellcode findet sich hier. Die Übersetzung des Tools wird auf Transifex durchgeführt. Hilf mit!
  • Der offizielle OpenStreetMap-Blog stellt die Projekte vor, die dieses Jahr beim Google Summer of Code von der OSMF unterstützt wurden.

Importe

  • Nutzer GeoKitten fragt auf der Mailingliste Imports nach Hilfe für einen Import der Gebäudedaten des Allegheny County in Pennsylvania. Da der Import noch in den Kinderschuhen steckt, ist Hilfe von erfahreneren Mappern sicher ratsam.
  • Vincent Frison plant, Gebäudehöhen in Nizza zu importieren. Genauere Infos zu dem Projekt sind im Wiki aufgeführt.
  • Vivek Bansal fragt nach Einschätzungen zum Import der Bürgersteige (Gehwege) in San Jose, Kalifornien.
  • Um die 40.000 Wikidata-Tags, die nicht zu den Wikipedia-URLs passen, anzugleichen, schlägt Yuri Astrakhan vor, das Problem mit einem Skript zu beheben. Auf der Mailingliste werden Osmose und Maproulette als Alternativen genannt, die die Community mit einbeziehen.

    Durch Yuri Astrakhan wurde durch eine zweite Email erneut eine längere Diskussion darüber angestoßen, ob noch fehlende Wikidata-Tags automatisch hinzugefügt werden sollen. Auch einige problematische Beispiele hielten ihn aber schließlich nicht von einem schlecht durchgeführten mechanischen Edit ab.

OpenStreetMap Foundation

  • Die Data Working Group bittet um Teilnahme an einer Umfrage, in der die Meinungen bezüglich einer Richtlinie für organisiertes und bezahltes Mappen erfragt werden sollen. Auf der Mailingliste Talk gibt es dazu auch eine Diskussion. Christoph Hormann erklärt in seinem Blog, warum man eine solche Richtlinie benötigt.
  • Michael Spreng bittet um Feedback für einen Vorschlag der OSMF Membership Working Group (MWG), die Mitgliedsbeiträge unter gewissen Voraussetzungen zu erlassen.
  • Dorothea von der OSMF wirbt für die Mitgliedschaft in der OpenStreetMap Foundation und bittet darum, „die Zukunft von OpenStreetMap mitzugestalten“. Die OSMF ist die Organisation, die die Server besitzt und pflegt, die Lizenz besitzt, die SotM organisiert und die lokalen OSM-Vereine koordiniert. Wir empfehlen: Tretet bei!

Veranstaltungen

  • [1] Die SotM Asien 2017 fand am vergangenen Wochenende in Kathmandu, Nepal statt. Es gab 15 länderspezifische Präsentationen (1), die den aktuellen Stand von OSM in den jeweiligen Ländern beleuchteten. #SotMAsia war einer der besten Hashtags in Nepal. Fotos von der Veranstaltung könnt ihr hier und hier sehen. Einige der Präsentationen wurden live übertragen.
  • Die State of the Map Asia 2018 findet in Bangalore in Indien statt.
  • Vor der State of the Map Asia fand ein Mapathon am Konferenzort statt mit dem Ziel, alle Wege und Gebäude im Westen Nepals zu erfassen.
  • Peter Löwe hat im FOSSGIS-Blog einen Bericht zur FOSS4G 2017 in Boston veröffentlicht.
  • Vom 1. bis 3. Dezember findet in Yaundé im Rahmen der „Journées nationales de la géomatique“ die erste SotM Kamerun statt.
  • Alle Videos der Vorträge auf der SotM 2017 in Japan sind online. Achtung: Bei jedem Video existiert ein Link zu den Folien.

Humanitarian OSM

  • Mapillary berichtet, dass Microsoft über 4,9 Mio. Bilder aus Florida auf der Plattform bereitgestellt hat. Demnächst werden auch Aufnahmen aus dem Bereich Houston folgen.
  • Mhairi O’Hara hat Veröffentlichung der Version 3.0 des Export-Tools angekündigt.
  • Im Rahmen des Hurrikans Maria hat das HumanitarianOpenStreetMapTeam (HOT) eine Aufgabe zum Kartieren von Gebäuden in Puerto Rico eröffnet. Es besteht die Gefahr, dass der Guajataca-Damm bricht. Tieferliegende Gebiete wurden daher evakuiert. Zu diesem Zeitpunkt müssen die kartierten Gebiete noch überprüft werden.
    Eine weitere Aufgabe wurde im Zusammenhang mit den Erdbeben in Mexiko eröffnet. Hier werden noch fortgeschrittene Mapper gesucht.

Karten

  • Stephan Bösch-Plepelits berichtet auf seinem Blog, dass der OpenStreetBrowser jetzt Auszüge aus Wikipedia-Artikeln und Bilder von Wikimedia Commons in der Detailansicht anzeigt. Wir haben Wikipedia im Menüpunkt „Spezial” gefunden.

Open-Data

Lizenzen

  • SwiftFast erkundigt sich, ob ins Wiki hochgeladener Code zwangsläufig unter CC-BY-SA stehen muss oder auch einer anderen Lizenz unterliegen darf.

Programme

  • Saikat Maiti weist auf eine neue App hin, die das Erfassen von schweren Unwettern erleichtern soll.
  • Frederic Rodigo hat auf der Mailingliste talk ankündigt, dass Osmose-QA damit experimentiert, in OSM fehlende Schilder hinzuzufügen, die auf Mapillary-Bildern gefunden wurden.

Releases

Kennst du schon …

  • … die Mailingliste local-chapters? Rob Nickerson startet eine Diskussion, mit dem Ziel sie im Anschluss an eine Gruppendiskussion auf der SotM 2017 in Japan wiederzubeleben.
  • … die OSM Software Watchlist und die Boundaries-Karte von wambacher?

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Indoor Navigation: The Next Frontier
  • MicroMappers berichtet von Arbeiten des Qatar Computing Research Institute (QCRI) mit Hilfe von CNNs und Drohnenfotos automatisch Schäden an Gebäuden zu erkennen.

Wochenvorschau

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Nakaner, Peda, PierZen, Spanholz, Spec80, TheFive, derFred, doktorpixel14, jinalfoflia, kreuzschnabel.

Wochennotiz Nr. 374

12.09.2017-18.09.2017

Screenshot der Änderungsatzvisualisierung des OSM Analytics Tracker

Screenshot der Änderungsatzvisualisierung des OSM Analytics Tracker 1 | Bild von OpenStreetMap und Cascafico unter CC-BY-SA 2.0

Mapping

  • [1] Benutzer Cascafico hat eine eigene Instanz des OSM Analytic Tracker für Nordost-Italien auf einem Orange-PI-Minicomputer aufgesetzt. Dabei handelt es sich um einen Änderungssatzbeobachter mit eigener grafischer Visualisierung der Änderungssätze (Beispiel).
  • Tom Pfeifer stößt auf der Mailingliste Tagging eine Diskussion darüber an, ob Verweise auf Bewertungsportale für in OSM befindliche POIs erfasst werden sollten.
  • Telenav eckt (fr) (automatische Übersetzung) mal wieder bei der kanadischen Community an.
  • User GOwin berichtet über „HailHydra(nt)!”, eine Initiative, die er in Zusammenarbeit mit den örtlichen Feuerwehrleuten in der Region Davao (Philippinen) gestartet hat. Ziel ist die Kartierung von Hydranten, Feuerwehrstationen und Freiwilligen Feuerwehren. Die während des Mapathons verwendeten Werkzeuge waren OSMHydrant und OsmAnd.
  • Giacomo Servadei hat im Rahmen des GSoC das PT_Assistant-Plugin für JOSM weiterentwickelt. Das Plugin erleichtert die Arbeit mit den ÖPNV-Routenrelationen durch visuelles Feedback, Validierung und einige neue Tools, es meldet Kontinuitätsprobleme und fügt bei richtungsabhängiger Routenführung forward/backward hinzu.
  • Benutzer praktikyadav von Mapbox berichtet in seinem Benutzer-Blog, dass es beim Mapbox-Satellitenbildlayer einige Aktualisierungen gibt.
  • Das Proposal Language Information (wir berichteten) ist abgelehnt worden.
  • Simon Poole berichtet in seinem Benutzer-Blog, dass er den Name Suggestion Index, eine Sammlung an gebräuchlichen POI-Namen und deren empfohlenes Tagging, aktualisiert habe. Dieser dient einigen Editoren, u.a. iD, als Quelle für Taggingvorschläge.
  • Bei den Orthophotos des Regionalverbands Ruhr gibt es Aktualisierungen.

Community

  • Marena Brinkhurst hat sich einige Schlagzeilen für 2020 überlegt und getwittert. Hoffen wir, dass wir auch noch hinzufügen können: „Die Daten sind korrekt und die Karten von hoher Qualität“.
  • Irland macht sich auch auf den Weg, ein Local Chapter zu bilden.
  • Yuri Astrakhan startet die Namenssuche für seinen Wikidata+OSM SPARQL query service, der jetzt auch in JOSM verfügbar ist.
  • Jo sucht Studenten mit Kenntnissen in Java und dem Datenmodell von OSM. Interesse an Routen-Relationen wäre von Vorteil.
  • Der belgische OSM-Blog kürt Jonathan Beliën zum Mapper des Monats.
  • Steffen Voß, der selber früher mal Mapper war, weist in seinem Blog auf die App StreetComplete hin.

Importe

  • Das kanadische Statistikamt (StatCan) hat einen Mapping-Workshop veranstaltet. Dort wurde das Ziel festgelegt, bis 2020 jedes kanadische Gebäude in OSM zu kartieren.
  • Vincent Frison plant Gebäudehöhen in Nizza nach dem gleichen Verfahren zu importieren, das er vor 2 Jahren für Paris benutzte. Er bittet um Feedback auf der Mailingliste Talk-fr und im französischen Forum.

OpenStreetMap Foundation

  • Auf der Mailingliste Talk hat die Diskussion um den Entwurf einer Richtlinie zur Verwendung der Marke „OpenStreetMap“ („Trademark Policy“) wieder begonnen (wir berichteten). Die Richtlinie betrifft u.a. diejenigen, deren Projekte namentlich an „OpenStreetMap“ oder „OSM“ angelehnt sind.

Veranstaltungen

  • Das Programm der State of the Map US in Boulder, Colorado (20. bis 22. Oktober) wurde veröffentlicht.
  • Der FOSSGIS e.V. lädt zum neunten Hacking Event vom 8. bis 10. Dezember ins Linuxhotel in Essen ein. Die Anmeldung erfolgt über das FOSSGIS-Wiki.
  • Am 23. und 24. September findet in Kathmandu (Nepal) die State of the Map Asia statt.

Humanitarian OSM

  • Daniel Mietchen hat detaillierte Notizen inklusive Lob und Kritik niedergeschrieben, während er MapSwipe ausprobiert hat. Zudem gibt es noch eine Konversation auf Twitter zwischen ihm und dem offiziellen HOT-Twitter-Konto.
  • In Mexiko werden immer noch Mapper und Überprüfer benötigt. Aus aktuellem Anlass: Neues Erdbeben, neue Aufgabe.
  • Martin Noblecourt erinnert daran, dass Satellitenbilder nicht zwangsläufig lagerichtig sind, und zeigt auf, wie man das Problem angehen kann.
  • Über die OpenAerialMap sind Satellitenaufnahmen von DigitalGlobe nach den Hurrikans Harvey und Irma zum Digitalisieren verfügbar.

Karten

  • kocio-pl schlägt in einem Pull Request vor, boundary=protected_area in OSM Carto aufzunehmen.
  • math1985 möchte Ackerflächen in OSM Carto wieder dunkler machen und hat dazu ein Pull Request erstellt.

switch2OSM

  • Pierre Béland (aka Pierzen) berichtet auf der Mailingliste talk-ca, dass „Canadian Press”, eine kanadische Presseagentur, OpenStreetMap-Karten über die MapBox-Dienste veröffentlicht. Diese Karten erscheinen in kanadischen Zeitungen, die „Canadian Press” abonniert haben.

Open-Data

  • Die Provinzverwaltung von Neubraunschweig (Kanada) hat ihre Luftbilder an ESRI gespendet.

Programme

  • Nicolas Guillaumin, der bisherige Entwickler von OSMTracker für Android, sucht einen neuen Maintainer und wäre bereit, das Github-Projekt zur OpenStreetMap-Organisation auf Github zu übertragen.
  • StephaneP beschreibt in einem Blogbeitrag die Verwendung von kostengünstigen GPS RTK mit der Open-Source Software RTKLIB, um eine RTK Basisstation zu betreiben und durch Korrektur des Satellitensignals eine Genauigkeit von wenigen Zentimetern zu erreichen. Im Blog gibt es – wie immer – die Möglichkeit zu Fragen und zur Diskussion mit dem Autor.

Programmierung

  • Das OpenRouteService-Backend findet sich jetzt unter der Apache-Lizenz auf Github. Da es sich um einen Graphhopper-Fork handelt, wurde der ORS irgendwann in den letzten Jahren von einer eigenen Implementierung auf eine Graphhopper-Basis umgestellt.
  • Bogdan Afonins hat während des Google Summer of Code zahlreiche Verbesserungen für JOSMs Such- und Download-Dialog entwickelt.

Releases

  • OSM Carto 4.3.0 enthält größtenteils Bugfixes.

Kennst du schon …

  • … Reisezeit-Karten? Peter Liu von Mapbox denkt darüber nach.
  • … den Fotowettbewerb Wiki Loves Monuments? Vielleicht hast du beim Datensammeln Bilder aufgenommen, die dort interessant sind.
  • … die Liste der Mitglieder des Advisory Boards der OSMF?

OSM in der Presse

  • Die New York Times veröffentlicht einen Artikel über humanitäre Bedürfnisse nach Hurrikan Irma. Die Karten zeigen Informationen, die auf OSM basieren.
  • Die Zeitschrift We Demain berichtet darüber, dass die französische Organisation „Hackers Against Natural Disasters (Hand)” Geräte im Wert von 30.000 € in die von Irma betroffenen Gebiete Saint-Martin und Saint-Barthélémy geschickt hat. Unter anderem wurden Drohnen zur Kartierung geliefert. (fr) (automatische Übersetzung)

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • OSM wird auch immer wieder gern bei geografisch relevanten Inhalten zur Visualisierung genutzt: hier das Projekt Makroplastik der Universität Oldenburg.
  • Mercedes-Benz ist What3words auf den Leim gegangen und nutzt die Datenbank der proprietären Geocoding-Methode in seinen Navigationssystemen. Diese Daten stehen unter einer restriktiven Lizenz und dürfen nicht nach OSM übertragen werden!
  • Der Bayerische Rundfunk berichtet über die teils fragwürdigen Bearbeitungen der Wikipedia-Artikel von Bundestagsabgeordneten durch anonyme Benutzer aus dem IP-Netz des Deutschen Bundestags.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Bremen Bremer Mappertreffen 2017-09-25 germany
Graz Stammtisch Graz 2017-09-25 austria
Berlin 111.1 Berlin-Brandenburg Sonderstammtisch Intergeo 2017-09-25 germany
Berlin Intergeo 2017 2017-09-26-2017-09-28 germany
Lübeck Lübecker Stammtisch 2017-09-28 germany
Essen Mappertreffen Essen 2017-10-04 germany
Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2017-10-04 germany
Dresden Stammtisch Dresden 2017-10-05 germany
Dortmund Mappertreffen Dortmund 2017-10-08 germany
Bonn FOSSGIS 2018 2018-03-21-2018-03-24 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Nakaner, Peda, PierZen, Spanholz, derFred, ec, kreuzschnabel.

Wochennotiz Nr. 373

05.09.2017-11.09.2017

Alternative Text

HeiGIT hat eine spezielle „Disaster ORS“-Version für Nordamerika, die Karibik und Bangladesh freigeschaltet [1] | Map data © OpenStreetMap contributors, powered by MapSurfer.NET, © Leaflet

In eigener Sache

  • Personalmangel führt zu nicht ausformulierten Meldungen oder Meldungen in einer Fremdsprache.

Mapping

  • Joost Schouppe erkundigt sich auf der Mailingliste Tagging nach einer Alternative für das elektrische Äquivalent zu barrier=cattle_grid.
  • John Eldredge hat bemerkt, dass ein Benutzer die Höhe von Gipfeln im name=*-Tag ergänzt, und fragt auf der Mailingliste Tagging, wie er damit umgehen solle.
  • David Marchal weist auf der Mailingliste Tagging auf sein Proposal zu Dolinen hin und bittet um Kommentare dazu.
  • Martin Koppenhoefer bemängelt das Preset zu Fußgängerüberwegen im iD-Editor, da es automatisch das Tag crossing=zebra hinzufügt, das nicht auf alle Überwege zutrifft.

Community

  • Nutzer vtcraghead bittet um Kontakt zu lokalen Mappern in der Dominikanischen Republik, da die Mailingliste talk-do sehr ruhig ist.
  • Einige Quadrate in Aufgabe #3533 im Tasking Manager müssen noch geprüft werden.
  • Friedrich Volkmann hat den Blues.
  • Nach einem Feedback-Workshop zum Aufbau technischer und organisatorischer Kapazitäten Ende August nahmen Mitglieder von OpenStreetMap Benin letzte Woche an der Nationalen Konferenz für Freie Software in Cotonou teil, wo sie für OpenStreetMap und freie Geodaten geworben haben.
  • @cumberdumb merkt auf Twitter an, dass die Bremsschwellen hauptsächlich in einkommensschwachen Vierteln zu finden sind. SK53 hält dagegen, dass es in Nottingham nur eine schwache Korrelation zwischen Einkommen und Bremsschwellen gibt.

Importe

OpenStreetMap Foundation

  • Die License Working Group hat im Entwurf der Trademark Policy den Punkt 3.3.6 ergänzt und versucht damit die auf der Mailingliste Talk geäußerten Rückmeldungen (wir berichteten) auszuräumen. Weitere Rückmeldungen zu dem Thema sind auf der Mailingliste Talk oder auch auf Talk-de willkommen.
  • Am 21. September findet die nächste öffentliche Sitzung des OSMF-Vorstands statt. Thema ist u.a. die Reisekostenrichtlinie.

Veranstaltungen

  • Die OSM-Community in Mali organisiert in Zusammenarbeit mit der Universität Ségou ein zweites „Camp of Capacity Development“ vom 11. bis 15. September.
  • Violaine Doutreleau kündigt auf der Mailingliste Talk-fr an, dass CartOng während der OSMGeoWeek vom 12. bis 18. November in Zusammenarbeit mit OSM-Mitwirkenden aus mehreren frankophonen afrikanischen Ländern einen Mapathon organisieren wird. Ziel sei es, Mapathons in Frankreich und in verschiedenen Ländern des französischsprachigen Afrika (Niger, Mali, Madagaskar, Senegal, Burkina Faso) zu organisieren oder zu unterstützen.
  • FOSSGIS Konferenz im März 2018 in Bonn / geplanter OSM Samstag
  • Am ersten Septemberwochenende fand in Sachsen das Elbe-Labe-Meeting 2017
    statt, zu dem jetzt ein Bericht im deutschen OSM-Blog und ein Film vorliegen.

Humanitarian OSM

  • Hunderte Mapper beteiligen sich im Moment an den HOT-Projekten in den von Hurrikan Irma betroffenen Gebieten, indem sie Gebäude und Straßen erfassen bzw. importieren. Im OSM-Wiki gibt es zu dem Krisen-Mapping in der Karibik und dem Südosten der USA eine Übersicht.
  • Nach dem Erdbeben in Mexiko ist noch vieles zu tun. Unsere Korrespondentin Selena Yang berichtet, dass es „eine anhaltende Katastrophe“ ist und dringend Mapper und Validatoren benötigt werden.
  • [1] Luisa Janine Griesbaum berichtet im Geoinformatik-News-Blog der Universität Heidelberg, dass GIScience Heidelberg/HeiGIT eine spezielle Version des OpenRouteService.org aktualisiert hat. Der sogenannte Disaster OpenRouteService wurde um die folgenden Regionen ergänzt: Nordamerika (inkl. Mexiko), Karibik sowie Bangladesch. Um die Kartierung und Rettungsaktivitäten zu unterstützen, werden die Daten alle 24 Stunden aktualisiert.
  • HOT Aktivitäten für drei Katastrophen
  • HOT und der Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) arbeiten jetzt zusammen, um Flüchtlingssiedlungen in Uganda zu kartieren. Hierzu wurd ein Mapathon organisiert, an dem über 18 internationale Hilfsorganisationen teilnahmen.
  • Brynne Morris schrieb einen Blogbeitrag mit Karten zum Hurrikan Harvey. Sie bittet die Gemeinschaft zur Unterstützung bei der Verbesserung der Karte.
  • MAPS.ME and Humanitarian OpenStreetMap Team Partner to Crowdsource Data for Humanitarian Response

Karten

  • Der OpenStreetBrowser (wir berichteten vergangene Woche) unterstützt jetzt auch Permalinks, die die aktuelle Kartenposition, geöffnete Kategorien und das eventuell dargestellte Kartenobjekt kodieren. Damit ist es leichter, Daten zu teilen.
  • pnorman möchte, dass auch place=* Tags an Admin-Relationen gerendert werden sollen, damit Fehler beim Tagging sichtbar werden. In der Diskussion auf Github wird vorgeschlagen, stattdessen die entsprechenden Grenzrelationen in den USA zu korrigieren.

switch2OSM

  • Die norwegischen Regierung hat Entur beauftragt, einen multimodalen ÖPNV-Planer für ganz Norwegen zu entwickeln. Der Reiseplaner verwendet OpenTripPlanner, der wiederum OSM für das Fußgängerrouting verwendet.

Open-Data

Releases

Die JOSM Stable-Release 12712 (17.08) ist raus. Java-9-Kompatibilität und das Herunterladen von Overpass-API-Daten sind besondere Highlights.

Kennst du schon …

  • … die neue Übersicht zum Bereinigen von Fehlern

OSM in der Presse

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Simon Kuestenmacher hat versucht, die Größe des Hurrikans Irma auf Deutschland zu übertragen, ohne zu bedenken, dass die Mercator-Projektion nicht flächentreu ist. Benutzer SK53 hat dies ansatzweise korrigiert.
  • Glenn Bech twittert über seinen 3D-Druck eines OpenStreetMap-Exports aus New York. Wenn Du selbst drucken möchtest, gibt es hier die Vorlage.
  • Google rüstet Street-View-Kameras auf
  • Paul Plowman erklärt, wie er zwei benachbarte Häuser in der gleichen Straße mit derseben Hausnummer entdeckte.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Berlin 111. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2017-09-14 germany
München Stammtisch 2017-09-14 germany
Bonn Bonner Stammtisch 2017-09-19 germany
Lüneburg Mappertreffen Lüneburg 2017-09-19 germany
Köln Stammtisch 2017-09-20 germany
Karlsruhe Stammtisch 2017-09-21 germany
Bremen Bremer Mappertreffen 2017-09-25 germany
Graz Stammtisch Graz 2017-09-25 austria
Berlin 111.1 Berlin-Brandenburg Sonderstammtisch Intergeo 2017-09-25 germany
Berlin Intergeo 2017 2017-09-26-2017-09-28 germany
Lübeck Lübecker Stammtisch 2017-09-28 germany
Bonn FOSSGIS 2018 2018-03-21-2018-03-24 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Nakaner, SK53, Spanholz, derFred, doktorpixel14, ec, kreuzschnabel.

Elbe-Labe-Meeting 2017

Am ersten Septemberwochenende trafen sich etwa zwanzig Mapper aus Deutschland und Tschechien in einer abgelegenen Ecke von Sachsen zum zweiten Elbe-Labe-Meeting. Anders als beim letzten Mal war das diesjährige Treffen eher eine Mappingparty. Die Gegend ist zwar generell sehr gut gemappt, aber das dichte Netzwerk von Wanderrouten brauchte doch einiges an Arbeit.

Foto der Wandergruppe Nord

Die Gruppe “Nord” ist in guter Stimmung nachdem der Regen aufgehört hat und die Sonne etwas rauskam.

Wir hatten ein Ferienhaus komplett für das Wochenende gemietet, mit genug (Doppel-)Zimmern, einer voll ausgestatteten Küche und mehreren Gemeinschaftsräumen, sodass man sich ausbreiten konnte, zur Arbeit, zum Spielen, oder zum Ausruhen. Das Haus steht auf dem Gipfel des Ungerbergs, genau da, wo sich mehrere Wanderwege treffen. Es war daher die perfekte Basis für unsere Unternehmungen. Ursprünglich hatten einige von uns geplant, in Zelten zu übernachten. Aber nachdem es vorher zwei Tage lang (mehr oder weniger) durchgängig geregnet hatte, erschien das nicht mehr so als die passende Option. Aber wir haben es geschafft, alle Teilnehmer im Haus unterzubringen.

Nach der Ankunft am Freitagnachmittag fanden sich schnell einige Helfer für den Küchendienst. Hanna und Thomas waren schon Einkaufen gewesen und stapelweise Kisten und Tüten voll mit Essen und Getränken wurden in Regale und Kühlschränke einsortiert und dann gemeinsam ein Essen zubereitet. Das anschließende Abendessen und der Rest des Abends gaben dann allen die Chance zum Kennenlernen und Ausruhen nach der teilweise recht langen Anreise.

Mapping-Fähigkeiten verbessern geht am Besten in der Gruppe

Samstag morgen ging es los mit einem herzhaften Frühstück mit frischen Brötchen, heißem Kaffee und viel Planung. Sarah, unsere Wanderwegexpertin und Betreiberin der Waymarkedtrails-Webkarte, zeigte uns, wo es Lücken im Wanderwegenetz in der Gegend gibt. Und trotz schlechten Wetters machten sich dann fast alle in drei Gruppen auf, um die umliegenden Wanderwege neu zu mappen oder zu überprüfen. Der Rest hielt die Stellung, sorgte für Nachschub und fungierte als Taxi-Dienst, um die Wanderer wieder heim zu bringen.

Zusammen sind wir ungefähr 60km gelaufen, die meisten GPS-Tracks sind in diesem Bild.

Die Gruppen „Norden“ und „Westen“ waren am frühen Nachmittag zurück, die „Süd“-Gruppe konnte anscheinend nicht anhalten, bevor sie den Fluss erreicht hatte, der diesem Treffen seinen Namen gibt. Sie waren dann erst etwas später da. Der Rest des Tages ging mit Kochen, Grillen und Essen vorbei, und Mappern, die vor Ihren Notebooks den „Fang“ des Tages eintrugen. Das ging natürlich einher mit vielen Diskussionen über die richtige Art und Weise, wie man Umwege in Wanderwegen mappt, oder Wegweiser oder Reitwege. Diese Diskussionen (abwechselnd auf Deutsch, Tschechisch, meist aber auf Englisch gehalten) sind das, was so ein Treffen so wichtig für OSM macht. Ja, das Mappen selbst macht mehr Spaß in der Gruppe, aber man kann es auch alleine machen. Aber voneinander zu lernen, zu sehen, was man besser (oder auch einfach nur anders) machen kann, das geht so nur in der Gruppe. Aber natürlich war nicht alles nur Arbeit, der Billiard-Tisch sah auch einiges an Aktivitäten…

Der zweite Tag sah wieder drei Gruppen, die ausschwärmten, um weitere Lücken zu füllen. Die Gruppe „Ungerberg“ kümmerte sich um einige Details in der direkten Umgebung „unseres“ Gipfels, wo einige Wanderrouten erst kürzlich verlegt worden waren. Die Gruppe „Neustadt“ suchte und fand die Verbindungen zwischen offenen Enden einiger Routen in der nahen Stadt. Und die Gruppe „Lehrpfad“ ging einem schlecht ausgeschilderten Waldlehrpfad nach. Auch diese Daten wurden (mit den notwendigen Diskussionen) bei OSM eingetragen. Nach dem Mittagessen wurden dann noch die letzten Edits durchgeführt, die Taschen gepackt und Butterbrote geschmiert und dann löste sich die Gruppe langsam auf.

…und nach der Veranstaltung (Hintergrund: OpenTopoMap).

60 Kilometer Wanderwege überprüft

Was hat das Wochenende gebracht? Alle zusammen haben wir ungefähr 60 Kilometer Wanderwege eingetragen oder kontrolliert. Viele Lücken konnten geschlossen werden, viele Details ergänzt oder korrigiert. Dadurch, dass wir so viele Leute waren, konnten wir die Arbeit gut aufteilen, aber trotzdem immer noch gute Gruppengrößen haben, dass das Wandern Spaß gemacht hat. Und jeder sieht und erinnert sich an Details, die andere übersehen haben, sodass man dann gemeinsam viele Fälle lösen kann, wo der Verlauf eines Wanderweges verwirrend ist oder die Bedeutung eines Wegweisers unklar ist. Natürlich ist immer noch eine Menge zu tun, aber wir hinterlassen die Karte in einem viel besseren Zustand als wir sie vorgefunden haben.

Falls Du bisher noch nicht denkst, dass Du eine tolle Veranstaltung verpasst hast, dann schau Dir unser Filmchen an.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, die das Meeting zu so einer großartigen Veranstaltung gemacht haben, besonders an die Mapper aus Tschechien, die unserer Einladung von weither gefolgt sind und die die Veranstaltung vielfältiger und interessanter gemacht haben. Ein extra Dankeschön an Hanna und Thomas, die den Großteil der Organisation und den ganzen Einkauf übernommen haben, und natürlich auch an den Wikimedia e.V., der den Event gesponsort hat. Wir hoffen auf eine ähnliche Veranstaltung nächstes Jahr, vielleicht dann in Tschechien …