Wochennotiz Nr. 426

11.09.2018-17.09.2018

    Pic

    Erreichbarkeit von Orten – ausgehend von Berlin Mitte – Open-Source-Modul von GrapHopper [1] | © GraphHopper, ©MapTiler, Map data © OpenStreetMap contributors

Mapping

  • Als David Earl in Cambridge vor Ort eine Veränderung für OpenStreetMap erkundete, traf er auf einen Vermesser, der dasselbe für den Ordnance Survey tat, die nationale Landesvermessung Großbritanniens. Wir wissen alle, wessen Karte zuerst auf dem neuen Stand war 😉
  • Die Verwendung von type=watershed ohne ein Proposal oder andere Dokumentation führte zu einer Diskussion auf der Tagging-Mailingliste, um ein gemeinsames Verständnis für die Nutzung des Tags zu finden. Offensichtlich ist aber umstritten, ob in OSM Wassereinzugsgebiete erfasst werden sollten.
  • dannykath vom Development Seed Team schrieb einen Beitrag über die Kartierung von kommerziellen Farmen in Äthiopien. Das Team kartierte im Rahmen eines Weltbank-Projekts mehr als 190 solcher Farmen mit Hilfe von ESRI World Satellitenbildern, Sentinel-2 Agriculture Mosaik und JOSM.
  • Ab wann ist ein Laden ein Kaufhaus und wird somit als shop=department_store getaggt? Auf den ersten Blick eine einfache Frage, aber am Beispiel des Einzelhändlers Müller wurde im Forum doch lebhaft diskutiert.

Community

  • Die Hochschule Hof wird OSM-Daten aus der Region Hochfranken analysieren und algorithmisch auswerten. Dadurch soll es ermöglicht werden, anonymisierte Bewegungsmuster vorherzusagen, um Verbesserungen in der Nahverkehrsversorgung zu erreichen. Das Forschungsprojekt wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert.
  • Sollten Benutzer in ihrem Benutzer-Blog Kommentare löschen können? Dieser Vorschlag von Rory McCann stößt im Bugtracker der OpenStreetMap-Website auf GitHub auf breite Kritik.

OpenStreetMap Foundation

  • Mikel Maron informiert über die Bemühungen der OSMF, sich gegen das vorgeschlagene EU-Urheberrechtsgesetz zu wehren, das in seiner jetzigen Form die Arbeit an OSM beeinträchtigen könnte. Offensichtlich haben die Diskussionen zu einer neuen Dynamik geführt.

Veranstaltungen

  • Die Schweizer WikiCon 2018 findet vom 5. bis 7. Oktober in St. Gallen statt. OSM wird in zwei Veranstaltungen Thema sein. Die lokale OSM-Vertretung SOSM wird außerdem einen Infostand bieten.
  • Ebenfalls im Oktober findet die DINAcon 2018 statt, eine Konferenz für digitale Nachhaltigkeit. Das Schweizer Local Chapter SOSM wird auch mit einer Session am 19. Oktober dabei sein.
  • Für die FOSSGIS-Konferenz vom 13. bis 16. März 2019 in Dresden wurde dazu aufgerufen, Beiträge einzureichen.

Humanitarian OSM

  • HOT veröffentlichte einen Artikel über einen kürzlich von GESAN organisierten Mapathon. Die Veranstaltung, die sich an Studenten der Geomatik richtete, konzentrierte sich auf die Kartierung von bestimmten katastrophengefährdeten Gebieten.

Karten

  • Die OpenTopoMap läuft wegen technischer Probleme derzeit auf einem Backup-Server. Daher wird die Karte nicht aktualisiert und die Zoomstufen 15 bis 17 werden überhaupt nicht dargestellt. Möglicherweise muss das bis November beibehalten werden.

switch2OSM

  • Die französische Website L’informaticien vergleicht (fr) (automatische Übersetzung) OSM mit Google Maps und dem offiziellen Geodatenanbieter IGN.
  • Wetter.com nutzt jetzt OSM als Basiskarte, wie User aromatiker im Forum feststellt.

Lizenzen

  • Gael Musquet kritisiert (fr) einen Bericht der französischen Regierung, in dem freie Lizenzen als „Kontamination“ abgewertet werden.
  • Benutzer Kaxttillo sammelt Beispiele (es) (automatische Übersetzung), wo OSM-Karten in Filmen und Fernsehserien verwendet werden, und bittet die Community um weitere Beiträge. Außerdem stellt er die Frage, wie es sich mit der von der Lizenz geforderten Quellenangabe in diesen Fällen verhält, da OSM in den Credits nicht erwähnt wird.
  • Ist YouTube verantwortlich, wenn ein User urheberrechtlich geschütztes Material hochlädt? Eine Grundsatzfrage, die auch OSM einmal betreffen könnte. Derzeit strengt ein Musikproduzent ein Verfahren an, bei dem der Bundesgerichtshof jetzt den Europäischen Gerichtshof hinzuzieht. Dabei liegt noch das „alte“ Urheberrecht zugrunde.

Programme

  • Yuri Astrakhan kündigte die Erweiterung des OSM-Wiki um eine Wikibase-Erweiterung an. Wikibase speichert Daten aus dem OSM-Wiki in einem strukturierten, maschinenlesbaren Datenspeicher ähnlich wie Wikidata. Ein guter Einstieg in das Thema ist die OSM-Wikibase-Seite.

Programmierung

  • Andrei Kaschcha (Anvaka) kündigte eine sehr schnelle Wegfindungs-JavaScript-Bibliothek an. Sie lässt sich in einem Video betrachten oder in einer Live-Demonstration mit 6 Metropolen ausprobieren.
  • Zusammen mit Ralph Straumann hat Riccardo Klinger einen OSM-Datenimporter namens OSMquery für die Geoinformationssysteme ArcMAP und ArcGIS programmiert. Die Toolbox dient als Frontend für die Overpass-API.

Releases

  • [1] Das GraphHopper-Projekt kündigte die Veröffentlichung der Version 0.11 seiner Routing-Engine an. Ein wichtiger Meilenstein ist das Open Sourcing des Isochronmoduls. Die Isochron-API kann die erreichbare Fläche basierend auf limitierenden Faktoren wie Zeit, Fahrmodus und Startpunkt berechnen. Weitere Verbesserungen sind das ÖPNV-Modul sowie die Einführung einer Open-Source-Navigationsbibliothek.

Kennst du schon …

  • … die Map geldautomaten-suche.org? Eine neue, besser an die Darstellung auf Mobilgeräten angepasste Version ist jetzt verfügbar.
  • … die deutsche Initiative zur Schaffung einer Klimaschutzkarte? Die Seite enthält auch eine Anleitung, wie man seine Umgebung in OSM kartieren kann. OSM wird als Basis für eine Änderung im Mobilitätsverhalten angesehen.
  • … die Liste der Unfälle beim Mappen? Da stellt sich die Frage, ob in den letzten fünf Jahren wirklich nichts mehr passiert ist.

OSM in der Presse

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Ein in London ansässiger Grafikdesigner hat eine Sammlung von Fotos, die jedem begeisterten OpenStreetMapper in Großbritannien bekannt sind. Beispiele für seine Bilder von Straßenschildern werden im The Guardian gezeigt.
  • Eine Mapbox-Visualisierung des Hurrikans Florence wurde in einem Artikel der New York Times verwendet.
  • Das erste Ergebnis von Swiss Data Cube, einem Tool zur Organisation von Erdbeobachtungsdaten, ist eine Visualisierung von Schneedeckenänderung in der Schweiz.
  • Die Hochschule Kaiserslautern hat einen vielseitigen Fahrsimulator entwickelt, der für realistischer dargestellte Straßenzüge auf OSM-Daten zurückgreift.
  • Zum ersten Mal in der Geschichte ist es möglich, hochauflösende Bilder der Antarktis zu betrachten, nachdem Forscher ein hochaufgelöstes Geländemodell namens REMA veröffentlicht haben.
  • Das Video The Fake Neighborhoods on Google Maps beleuchtet weniger die Trap streets – es geht vielmehr um die Macht von Google, Gebieten falsche Namen zuzuordnen, die sich dann in der Öffentlichkeit verfestigen. Interessant ist auch das Beispiel dafür, dass Namen einschließlich Schreibfehler einfach kopiert werden. 😉
  • Potsdam ist wegweisend bei Tests von autonom fahrenden Straßenbahnen. Auf den Probefahrten gibt es keine Passagiere, und es ist derzeit noch ein Fahrer an Bord, der bei Problemen übernehmen kann. Als Kartenbasis auf den Displays der Straßenbahn wird OSM genutzt.
  • Im Hambacher Forst eskaliert der jahrelange Konflikt zwischen Naturschützern und einem Energiekonzern. Die Beschreibung der Historie des historischen „Bürgewaldes“ versucht zu vermitteln, warum es Widerstände gegen die Rodung gibt. In OSM ist der bis heute erhaltene kleine Restwald entlang der alten A4 und andere kleine Restbestände als Bürgewald eingetragen. Eine auf Historic Place verfügbare Karte aus dem Jahre 1893 zeigt die ursprüngliche Ausdehnung. Das OSM-basierte File Rheinisches Braunkohlenrevier wird regelmäßig gewartet und zeigt aktuell das ganze Braunkohlerevier. Kennst du übrigens schon die große Aussichtsplattform Grosser Indemann am benachbarten Braunkohletagebau Inden? Immer einen Ausflug wert.

Wochenvorschau

    Wo Was Wann Land
    La Mandragore Réunion franco-allemande à Strasbourg 2018-09-22 france
    Graz Stammtisch Graz 2018-09-24 austria
    Bremen Bremer Mappertreffen 2018-09-24 germany
    Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2018-09-25 germany
    Rennes Réunion mensuelle 2018-10-08 france
    Lyon Rencontre mensuelle pour tous 2018-10-09 france
    München Münchner Stammtisch 2018-10-09 germany
    Berlin 124. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2018-10-12 germany
    Frankfurt_am_Main Intergeo 2018 2018-10-15-2018-10-18 germany
    Bonn Bonner Stammtisch 2018-10-16 germany
    Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2018-10-16 germany
    Lübeck Lübecker Mappertreffen 2018-09-27 germany
    Düsseldorf Stammtisch 2018-09-28 germany
    Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2018-10-03 germany
    Bochum Mappertreffen 2018-10-04 germany

    Hinweis:
    Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Map-Peter, Nakaner, Polyglot, Rogehm, SK53, SunCobalt, bjoern_m, derFred, doktorpixel14, kreuzschnabel.

Wochennotiz Nr. 425

04.09.2018-10.09.2018

Pic

Uploadfilter bedrohen OSM [1] | © Map data © OpenStreetMap contributors

Aktuell – EU Uploadfilter

  • [1] Der deutsche Tileserver des FOSSGIS e. V. (beispielsweise auf https://www.openstreetmap.de verwendet), ersetzte einige Tage lang, bis zum 12. September, einzelne Kartenkacheln, bei der Auslieferung, zufällig durch schwarze Kacheln mit einem Link auf eine spezielle Informationsseite. Mit dieser Aktion protestierte der FOSSGIS e.V. gegen die Upload-Filter der neuen EU-Urheberrechtsrichtlinie, die am 12. September im EU-Parlament beschlossen wurde.
  • Die deutsche Wikipedia hat in einer kurzfristigen Umfrage für Banner und eine geschwärzte Startseite gestimmt. In der dortigen Diskussion wird openstreetmap.de mehrfach positiv erwähnt.
  • Michael Reichert weist, auf der Mailingliste OSMF-Talk, auf die deutsche Aktion mit den schwarzen Tiles hin und hat einen Pull-Request erstellt, das einen ähnlichen Banner, an der Stelle der üblichen SotM-Werbebanner, auf openstreetmap.org einfügt. Im deutschen Forum berichtet Frederik Ramm, dass es im OSMF-Vorstand nennenswerten Widerstand gibt, sich gegen die Richtlinie zu positionieren. Michael kritisiert das auf der Mailingliste OSMF-Talk.
  • Das EU-Parlament hat den – gegenüber der ersten Abstimmung Anfang Juli geringfügig veränderten – Entwurf der neuen Urheberrechtsrichtlinie angenommen. Der Ball ist nun beim EU-Rat. Darüber berichten u. a. Netzpolitik.org, Zeit Online, Heise.

Mapping

  • Osmose bietet nun die Funktionalität, mögliche Fehler als KML-Dateien zu exportieren. Es kann ein Bereich, für die Überprüfung der Daten, in Apps wie Maps.me importiert werden.
  • Außerdem zeigt Osmose jetzt mit Mapillary erkannte Verkehrszeichen an, die in OSM noch fehlen. Leider beschränkt sich die Abdeckung bisher auf Frankreich, Brüssel und Teile Deutschlands.
  • Die Frage, ob waterway=riverbank veraltet ist und durch natural=water + water=river ersetzt werden sollte, wurde auf der Mailingliste Tagging diskutiert.
  • André Pirard stellt, auf der Mailingliste Tagging, das Tag building=terrace in Frage, da das englische Wort „terrace“ eigentlich eine Terrasse bezeichnet, wogegen Reihenhäuser „terraced houses“ heißen.
  • Andrew Wiseman und sein Team von Apple starten eine größere Aktion, um das Straßennetz im Senegal, der Elfenbeinküste, Tunesien und Uganda zu verbessern. Andrew fragt die lokalen Mapper, worauf sie achten sollen und wo sie Unterstützung benötigen.
  • Telenav hat aus OpenStreetCam-Bildern erkannte Geschwindigkeitsbegrenzungen extrahiert und daraus MapRoulette-Aufgaben erstellt, wenn der entsprechende Weg in OSM keine Geschwindigkeitsbegrenzung aufweist. Bisher ist die neue Maproulette-Challenge auf Detroit beschränkt.
  • Auf Reddit wurde diskutiert, ob es Tools gibt, die halbautomatisch Gebäude aus Bildern digitalisieren. Die Antworten beinhalteten Hinweise auf Microsofts Gebäudeumrisse, RoboSat von Mapbox und die JOSM-Plugins building tools, Lakewalker, Scanaerial, Tracer2 und mapathoner. Man sollte sich jedoch mit dem Automated Edits code of conduct vertraut machen.
  • Harry Wood wiederholt Christoph Hormanns Aufruf, Multipolygone zu korrigieren. Wie berichtet, fängt osm2pgsql weniger Fehler ab, als vor der kürzlichen Aktualisierung, was zu Lücken in der Karte führt.

Community

  • Das OsmAnd-Team startete eine kurze Umfrage, um zu erfahren, ob Benutzer von ihrem integrierten Travel Feature wissen.
  • OSM wird zu einem Mehrgenerationenprojekt. Florian Lohoffs Sohn – geboren, als jener 2008 zu OSM kam – trägt nun ebenfalls zu OSM bei.
  • Ein Fahrradenthusiast aus Frankreich hat Tutorialvideos erstellt, welche die vielen Funktionen von OsmAnd auf französisch erklären. (fr) (automatische Übersetzung) Die englische Dokumentation findet sich auf der offiziellen Website.
  • Wir berichteten über ein von Pierre Béland geschriebenes Qualitätsanalysetool, das zur Analyse von 12 afrikanischen Städten verwendet wurde. Nun wurde das Tool benutzt, um 25 Tasking-Manager-Aufgaben vom August zu analysieren. Wie zuvor, konnten starke Schwankungen in der Qualität von Gebäudegeometrien und topologische Fehler festgestellt werden. Diese Analyse deutet darauf hin, dass wir bessere Überwachungswerkzeuge benötigen, um die Arbeit von unerfahrenen Mappern auf Mapathons zu verfolgen.
  • Tigerfell will das Relation-Template für das Wiki neu schreiben. Dazu hat er in einem Blogbeitrag seine Motivation erläutert und zur Teilnahme eingeladen.

OpenStreetMap Foundation

  • Der Server pyrene ergänzt den Tilerendering-Cluster der OpenStreetMap Foundation und ist bei OSUOSL, in Corvallis (USA), gehostet.

Veranstaltungen

  • In Straßburg wird gerade ein grenzübergreifender OSM-Stammtisch gegründet. Das mittlerweile schon zweite Treffen wird am 22. September stattfinden.
  • Am Mittwoch, den 19. September 2018, können sich Geo-Interessierte beim 3. vienna geo meetup treffen und dabei Erfahrungen und Neuigkeiten austauschen. OpenStreetMap ist Teil der Vorträge.
  • Die FOSS4G SotM Oceania, eine gemeinsame Konferenz von OSM- und FOSS4G-Communities aus Australien, Neuseeland und den Pazifischen Inseln, findet vom 20. bis 23. November 2018, in Melbourne, statt.
    Die Organisatoren suchen noch nach offenen Geoprojekten für den Community Day, am letzten Tag der Konferenz.
  • Die FOSS4G Belgien Konferenz findet am 25. Oktober 2018 statt. Der Organisator OSGeo.be kündigte die Fortsetzung, der seit 2015 laufenden Jahreskonferenzen, an und fordert dazu auf, Papers und Karten einzureichen und bittet mögliche Sponsoren, sich zu melden.

Humanitarian OSM

  • HOT kündigte den Start von Visualize Change an. Dies ist ein Tool, das eine eingebettete und herunterladbare Visualisierung von Veränderungen in OSM im Laufe der Zeit erstellen kann. Das Tool wurde während der, vor Kurzem stattgefundenen, FOSS4G vorgestellt.
  • CartONG, eine französische NGO, ist (fr) auf der Suche nach Jemandem, der bereit ist, sich für einen gemeinnützigen Dienst (fr) (automatische Übersetzung) zu bewerben. Zu den Aufgaben gehören die Planung und Durchführung von Mapathons, die Übernahme von Aufgaben bei CartONG und die Sensibilisierung neuer Zielgruppen.
  • Janet Chapman organisiert einen, vom 28. bis 30. September 2018 stattfindenden, Global Mapathon, der dabei helfen soll, Genitalverstümmelungen bei Frauen zu beenden.
  • Luc Kpogbe, von OSM Benin, berichtet, dass sie ihre nördliche Grenzregion und die Stadt Tanguieta kartieren. Sie bilden junge Mapper aus und sind in der Lage, ihnen, dank eines Microgrants von HOT, Smartphones zur Verfügung zu stellen.

Ausbildung/Schulung

  • Marena Brinkhurst und Jinal Foflia, von Mapbox, veranstalten zusammen mit Yves Barthelemy, von der Zanzibar Mapping Initiative und Nuala Cowan, von Open Cities Africa, einen zweitägigen Hackathon, in Sansibar, direkt nach der FOSS4G-Veranstaltung, in Dar-Es-Salaam. Die Ergebnisse des Hackathons beinhalten Tools zum Vergleichen von Luftbildern, zur Visualisierung von Schülerzahlen, Stadtentwicklung und hochwassergefährdeten Gebieten, sowie eine interaktive Tour durch das kulturelle Erbe auf Sansibar.

Karten

  • Sven Geggus erklärte in seinem Blog, wie er mit der Mehrsprachigkeit in der deutschen Karte auf openstreetmap.de umgeht, was man generell und bezüglich des Taggings beachten sollte und welche Probleme sich ergeben können.

switch2OSM

  • Die ÖPNV-App Mutti, für iOS, wechselt von Apple-Karten zu OpenStreetMap.

Open-Data

  • Der Fahrgastverband PRO BAHN spricht sich, in einem Artikel, für die Veröffentlichung von Daten der Verkehrsunternehmen aus.
  • Die Wochennotiz erhält oft Links zu Studien, über OSM, in wissenschaftlichen Journalen, die leider Closed Source und – bis auf eine Zusammenfassung – hinter einer Paywall versteckt sind. Die EU und einige nationale Forschungsförderer haben einen Plan angekündigt, nach dem die Ergebnisse der von ihnen geförderten Forschung ab dem 01. Januar 2020 als Open Data frei verfügbar sein werden.
  • Die Geschichte der nicht-offenen Adressdaten in Großbritannien geht in eine weitere Runde. Owen Boswarva fasst den aktuellen Stand zusammen.

Programme

  • cartONG, eine französiche Nichtregierungsorganisation, erstellte einen Vergleich zwischen den drei kommerziellen Softwarelösungen für die Verarbeitung von UAV Luftbildern Pix4D, ESRIs Drone2Map und AgiSoft.

Programmierung

  • Andrew hat, auf Twitter, die Veröffentlichung von AgentMaps, einer Javascript-Bibliothek zum Erstellen und Visualisieren dynamischer sozialer Systeme auf Karten, angekündigt.
  • Die OSM Foundation stellt in Kürze für alle, die OSM-Daten mit personenbezogenen Metadaten nutzen, eine Liste der gelöschten Benutzerkonten bereit. HDYC von Pascal Neis wertet diese Liste aus.
  • Sabrina Marx, vom Heidelberg Institute for Geoinformation Technology (HeiGIT), veröffentlicht ein Jupyter-Notebook mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Analyse von HOT-Tasking-Manager-Projekten mit der ohsome-API.
  • Glassmann beschreibt in seinem OSM-Benutzerblog seinen Ansatz zur Erzeugung eines Vektor-Tile-Overlays für die Nutzung in iD.

Releases

  • Wambachers OSM Software Watchlist wurde, wie gewohnt, aktualisiert. Die letzten Versionsänderungen betrafen Komoot Android, Mapbox Nav SDK, Mapillary Android, Naviki Android, QMapShack und Vespucci.

Kennst du schon …

  • … die App JungleBus, die Anfängern das Mapping von Bushaltestellen vereinfacht?
  • OpenBeerMap? Dort kann man eine Lieblingsbiermarke auswählen und sich die entsprechenden Pubs auf einer Karte anzeigen lassen. Ob diese Informationen in OSM erfasst werden sollten, ist umstritten.
  • … die Weihnachtskarte, auf der Veranstaltungen wie Weihnachtsmärkte eingetragen werden können? Die Karte wurde kürzlich, nach einer Anfrage von Benutzer TEL0000, wieder aktiviert. Damit die diesjährigen Termine der Märkte noch rechtzeitig in Anwendungen wie OsmAnd angezeigt werden können, sollte man sie so früh wie möglich erfassen.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Randy Meech (ehemaliger CEO von Mapzen) skizziert, in einem langen Twitter-Thread, die Philosophie seines neuen Unternehmens Street Cred Labs, das neue Ansätze zur Erfassung von POI-Daten entwickelt. Von besonderem Interesse sind seine Anmerkungen darüber, wie die Daten lizenziert werden können. TechChrunch hat bereits einen kurzen Artikel über das Unternehmen geschrieben.
  • Ab und zu werden in OSM fiktive Orte eingetragen, um eine Karte davon zu generieren. Der mittelalterliche Fantasy-Stadtgenerator könnte helfen, auch ohne OSM eine gut aussehende Fantasy-Karte zu erstellen.
  • Das Open Geospatial Consortium (OGC) bittet um Feedback zu dem Entwurf Geospatial Artificial Intelligence (GeoAI) Domain Working Group (DWG) Charter, der ein Diskussionsforum bieten und die Interoperabilität von OGC-Standards in KI-Anwendungen sicherstellen soll.
  • pocketnavigation.de veröffentlicht einen ausführlichen Test der Outdoor-Fähigkeiten des modularen und durch sog. „Packs” wie beispielsweise einem Zusatzakku oder eine verbesserte GPS Antenne erweiterbaren Land Rover Explore Outdoor Phone. Durch die vorinstallierte App ViewRanger wird das Gerät zu einem nicht ganz billigen Outdoornavi mit OSM-Basiskarte.
  • Laut „Guardian“ verkauft sich Blatt Nr. 440 der Explorer-Serie (1:25.000) der Ordnance Survey am Schlechtesten. Es deckt eine Fläche von über 800 Quadratkilometern im hohen Norden Schottlands ab, mit weniger als 200 Einwohnern und nur einigen Dutzend Gebäuden. Der Bestseller dagegen, die Karte von Snowdonia, kommt auf die 180-fache Verkaufszahl. Weiterhin erklärt OS-Vermesser Dave Robertson, wie neue Straßen heute erfasst werden – prinzipiell nicht anders als unsere Arbeit an OSM.
  • In einem deutschen Zeitungsartikel wird gefragt: „Müssen Sie das unbedingt googeln?“. Kann man der Macht von Google entkommen? Es werden Alternativen aufgezeigt.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Nantes Participation aux Journées européennes du patrimoine à l’École de Longchamp 2018-09-15-2018-09-16 france
Rennes Découverte d’OpenStreetMap aux Journées Européennes du Patrimoine 2018-09-15-2018-09-16 france
Berlin Berliner Hackweekend 2018-09-15-2018-09-16 germany
Grenoble Rencontre mensuelle 2018-09-17 france
Bonn Bonner Stammtisch 2018-09-18 germany
Lonsee Stammtisch Ulmer Alb 2018-09-18 germany
Viersen OSM Stammtisch Viersen 2018-09-18 germany
Karlsruhe Stammtisch 2018-09-19 germany
Mumble OpenStreetMap Foundation public board meeting 2018-09-20 everywhere
Leoben Stammtisch Obersteiermark 2018-09-20 austria
La Mandragore Réunion franco-allemande à Strasbourg 2018-09-22 france
Graz Stammtisch Graz 2018-09-24 austria
Bremen Bremer Mappertreffen 2018-09-24 germany
Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2018-09-25 germany
Rennes Réunion mensuelle 2018-10-08 france
Lyon Rencontre mensuelle pour tous 2018-10-09 france
München Münchner Stammtisch 2018-10-09 germany
Berlin 124. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2018-10-12 germany
Lübeck Lübecker Mappertreffen 2018-09-27 germany
Düsseldorf Stammtisch 2018-09-28 germany
Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2018-10-03 germany
Bochum Mappertreffen 2018-10-04 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Map-Peter, Nakaner, Natenom, Polyglot, Rogehm, SK53, Spanholz, SunCobalt, bjoern_m, derFred, doktorpixel14, geologist, jugendhacker, kreuzschnabel.

Wochennotiz Nr. 424

 

28.08.2018-03.09.2018

Bild

Öffentlicher Fußweg auf dem “Selsley Common” (Teil des Cotswold Way National Trail), nahe Stroud, Gloucestershire [1] | Foto © 2018 Nick Johnston

Mapping

  • Das Stadtmessungsamt Stuttgart erlaubt OSM die Nutzung seiner Luftbilder und stellt diese per WMS zur Verfügung. Wie die Stadt in einer Mail auf der Stuttgarter OSM-Mailingliste mitteilte, stammen die aktuell verfügbaren Bilder aus dem Jahr 2017 und haben eine Auflösung von 20 cm. Die Vertreter der Stadt Stuttgart stellten die Freigabe bereits beim letzten Stuttgarter Stammtisch Anfang August in Aussicht. Bei dieser Gelegenheit erkundigten sie sich auch nach weiteren Wünschen der Community.
  • Mit einer Mail auf der Mailingliste Tagging stellt Joseph Guillaume sein Proposal für canal=qanatvor, mit dem künstliche unterirdische Wege für Regen- oder Grundwasser, meist in Wüstengebieten, gemappt werden können.
  • Auf der britischen Mailingliste bittet Microsoft um Hilfe, um bei einigen unbenannten Straßen innerhalb des Vereinigten Königreichs zu klären, warum andere Kartenanbieter für diese Straßen Namen vergeben haben.
  • [1] Nick Johnston hat in einem Blogeintrag beschrieben, wie er die speziellen britischen Wegerechte in OpenStreetMap kartiert. Der Artikel enthält viele Hintergrundinformationen darüber, woher er die Daten für die Wege in seiner Heimatregion Gloucestershire bezogen hat und warum diese Wege so wichtig sind. Auch wenn man nicht vorhat, Wege in Großbritannien zu erfassen, machen allein die Bilder der schönen Gegend den Artikel lesenswert. Er beendet seinen Artikel mit einem Hinweis, warum man selbst die „offiziellen“ Daten nicht ohne Prüfung übernehmen sollte.
  • Benutzer MKnight hat in einer wochenlangen Fleißarbeit den Stausee Lac de Petit-Saut in Französisch-Guyana verfeinert. Er findet auch deutliche Worte gegen das Vernichten des Regenwaldes und die sich daraus ergebenden Konsequenzen.
  • Der Winter kann kommen: yvecai, der Maintainer der OpenSnowMap, hat eine Statistik über die in OSM vorhandenen Skipisten erstellt. Demnach gibt es in OSM bereits Skipisten mit einer Gesamtlänge von mehr als 100.000 km!
  • Christa Brelsford et. al. befassen sich mit dem Einfluss von Geodaten auf die Entwicklung von Slums in schnell wachsenden Städten. Darin heißt es, dass es noch keine Übereinkunft in der OSM-Community gebe, ob Parzellen gemappt werden können, da Zweifel an der Qualität, Echtheit und Wartbarkeit dieser Daten bestünden. Dasselbe gelte für Metadaten von Parzellen. Die Studie besagt, dass die Erfassung von Parzellen zunehmend normal werde.

Community

  • Matthias Plennerts geht in einem Blogeintrag auf das erhaltene Feedback zu seinem Paper The social construction of technological stasis: The stagnating data structure in OpenStreetMap ein. (wir berichteten)
  • Noémie Lehuby, Florian Lainez, Flora Hayat und Jocelyn Jaubert haben die Homepage von OSM France völlig überarbeitet. Siehe dazu auch eine Diskussion (fr) auf der Mailingliste Talk-fr. (automatische Übersetzung)
  • mySociety ist eine gemeinnützige Gesellschaft in Großbritannien, die Technologie, Forschung und Daten bereitstellt, um ehrenamtliche Tätigkeiten zu fördern. Die Gesellschaft sucht derzeit nach den weltweiten Grenzen von Wahlbezirken. David Earl kontaktiert die Mitglieder der OSMF auf der Mailingliste osmf-talk.
  • Über Facebooks Beiträge zu OSM wurde in der letzten Zeit viel geschrieben. LukWalshs Artikel eröffnet eine neue Perspektive, indem er seine Erfahrungen in Facebooks OSM-Team beschreibt.
  • Wikimedia Deutschland richtet sich mit einem neuen Förderangebot an Projekte rund um OSM. Damit sollen die Mapping-Community, der Austausch und gemeinsame Aktivitäten mit Aktiven aus den Wikimedia-Projekten unterstützt werden.
  • Die Kosovo-Community hat eine Kosovo-weite Telegram-Gruppe eingerichtet. Aktuelle Themen sind offene Daten und die korrekte Benennung von Objekten in einem ethnisch vielfältigen Land. Alle Mapper sind willkommen – von überall und in jeder Sprache.
  • Allan Mustard aka apm.wa, der US-Botschafter in Turkmenistan und Mapper des Monats August, berichtet von seinen Erfolgen und der derzeit besten Karte in diesem Land.

Importe

  • Andrew Harvey plant, Gebäude im Australian Capital Territory zu importieren, und startete die erforderliche Diskussion auf der Mailingliste Imports. Der Import würde über 60.000 Gebäude mit über 500.000 Nodes zu OSM hinzufügen. Die Daten enthalten jedoch keine Adressen.
  • In der indischen Region Kerala ist ein Import von Straßendaten, die Facebook durch Machine Learning gewonnen hat, geplant, da die Region in letzter Zeit von schweren Überschwemmungen betroffen war. Der Plan sieht vor, dass das Mapping-Team von Facebook den ersten Import durchführt, bevor die OSM-Community in Indien die importierten Daten validiert. Die lokale OSM-Community befürwortet den Import offenbar. In der Diskussion wurde hervorgehoben, dass die Import-Guideline eingehalten wurde. Es wurden allgemeine Bemerkungen gemacht.

Veranstaltungen

  • Vom 5. bis 7. Oktober findet in St. Gallen die WikiCon statt, die jährliche Konferenz der Wikimedia-Communitys. Es sind auch zwei Veranstaltungen mit OSM-Bezug im Programm: „Katastrophen und Katastrophen­management – welche Rollen spielen Wikipedia und OSM?“ (5.10.) und „OpenSchoolMaps mit OpenStreetMap und Geodaten editieren mit QGIS“ (6.10.). Reisekostenerstattungen können im Voraus unter reisekosten@wikicon.org beantragt werden.
  • Die FOSS4G TOKAI 2018 fand am 24. und 25. August in Tokai statt. Das Organisationskomitee hat die gesammelten Tweets (ja) von der Veranstaltung veröffentlicht. Die Videos sind auf YouTube online.
  • Die Stadt Heidelberg lädt zur Routenplaner-Erfassungsrallye am Freiwilligentag 2018 der Metropolregion Rhein-Neckar ein. Es wird eine neue Routing-App für Rollstuhlfahrer auf Basis des Openrouteservice vorgestellt, getestet, und es soll gemappt werden.
  • Während der OSM Geography Awareness Week vom 11. bis 17. November 2018 werden verschiedene Mappingveranstaltungen rings um den Globus veranstaltet.
  • Michael Schultz von der GIScience Gruppe der Uni Heidelberg lädt ein zu einem Validation Mapathon am 13. September während der EuroGEOSS in Genf. Ziel ist die Validierung eines neuen Landnutzungs-Datensatzes, der aus der Fusion von OSMlanduse-Daten und Sentinel-2-Daten per Machine Learning erzeugt wurde.

Humanitarian OSM

  • In dem Kreuzberger Posteo Lab veranstaltete eine neue Missing-Maps-Gruppe im August ihren ersten deutschen Mapathon. In einem Blogbeitrag stellt der Mailanbieter einen Bericht darüber online.
  • Die Weltbank unterstützt die Erweiterung von OpenStreetMap-Analytics (OSMA) mit neuen Funktionen durch das Project Open Cities Africa und die Global Facility for Disaster Reduction and Recovery (GFDRR). HOT berichtete auf der FOSS4G. Die Entwicklung, wie auch das Hosting von OSMA, wird durch das Heidelberg Institute for Geoinformation Technology (HeiGIT) geleistet.

Karten

  • Laurence Tratt beschwert sich auf Twitter, dass er auf der „offiziellen“ Karte auf http://openstreetmap.org in Ländern, in denen keine lateinischen Schriftzeichen genutzt werden, eigentlich nichts lesen kann. Die Karte auf openstreetmap.de ist ihm bekannt, er sucht aber nach einer Karte mit englischen Namen (Munich statt München oder Milan statt Milano bzw. Mailand).Sven Geggus, Maintainer des deutschen Kartenstils und des dort verwendeten Lokalisierungscodes, der auf Github zugänglich ist, hält eine solche Umstellung von osm.org mit der derzeit verwendeten Technik für kaum möglich. Im Zuge der Umstellung auf Vektorkacheln sollte jedoch seiner Meinung nach auch dieses Thema angegangen werden. Prinzipiell wäre der Betrieb einer englischen Version der lokalisierten Karte aber kein großes Problem. Sven betreibt bereits für Projekte seines Arbeitgebers einen Server, der einen solchen Stil rendert.
  • Wo ist der nächste Freifunk-Node? Hier hilft die Freifunk-Karte weiter, natürlich auf OSM-Basis. Gibt es auch als Android-App.
  • OpenAndroMap, eine Seite für kostenlose Android Vectorkarten, bietet jetzt ein Overlay mit zusätzlichen Informationen wie Gipfel, Meerestiefen oder Hauptstädten. Der Macher hinter OAM erklärt in einem Blogbeitrag seine Motivation und gibt weitere Hintergrundinformationen.
  • Daniel Koć, Maintainer des OSM Kartenstils auf osm.org, hat einen zweiten Artikel über seine persönlichen Designprinzipien für den OSM-Carto-Stil geschrieben. Der Artikel beschreibt, warum die Größe der maßgebliche Faktor dafür ist, manche Objekte früher als andere anzuzeigen. Daniel Koć beschreibt auch, wie man eine geeignete Zoomstufe für die Anzeige von gewünschten Objekten wählt.
  • Christoph Hormann erörtert in einem Blogbeitrag die Möglichkeiten von Flächenmustern in gerenderten Karten – also die Kennzeichnung unterschiedlicher Flächen durch darübergelegte Muster.

switch2OSM

  • Die Website wedemain.fr veröffentlicht (fr) einen Artikel über lokale Behörden und Verwaltungen, die Alternativen zu Google-Diensten anbieten. Der kürzliche Wechsel des Département Maine-et-Loire von Google Maps zu OSM und anderer Institutionen vor allem auf Framasoft wird auch thematisiert. Der Verein Framasoft hostet sogar kostenlos viele Open-Source-Dienste.
  • Gadget360 veröffentlicht einen Artikel über kleine und mittelgroße Firmen, die ihr Geschäftsmodell auf kostenlosen Karten von Google aufgebaut haben und nun, nach Googles massiver Preiserhöhung, vor Problemen stehen. Der Artikel beschreibt die aktuellen Herausforderungen und die möglichen Alternativen, inklusive OSM.
  • etourisme.info empfiehlt (fr) (automatische Übersetzung) Fremdenverkehrsbüros den Umstieg auf OpenStreetMap und legt dar, welche Vorteile das über die gesparten Google-Maps-Gebühren hinaus noch bietet.
  • Der TVV Touristik-Verlag wechselte mit seinem Online-Planungstool für Motorradtouren GPSwerk.de von Google zu OSM. Diese und weitere Neuerungen des Angebots werden in einem Artikel auf der Seite Alpentourer beschrieben.

Programme

  • Ein Überblick über wichtige OSM-Apps, nach Einsatzzwecken eingeteilt, wurde für einen Mapathon in Kinshasa erstellt.

Programmierung

  • Fabian Kowatsch vom Heidelberg Institute for Geoinformation Technology (HeiGIT) veröffentlicht eine erste Dokumentationsversion der aktuellen Ohsome-API. Das ist die REST-Schnittstelle der OSM-History-Analytics-Plattform „ohsome“ zur Analyse der Historie von OSM-Daten.
  • manoharuss beschreibt in seinem Benutzerblog, wie man mit OSMCha verdächtige Bearbeitungen in OSM findet.

Releases

  • Simon Poole kündigt in seinem Benutzerblog die Veröffentlichung der Beta-Version von Vespucci 11.1 an. Zu den neuen Features gehören eine verbesserte Bedienung der Vorlagen, das manuelle Nachschlagen in den (kürzlich eingeführten) „Auto-Presets“, das verbesserte Kopieren und Einfügen sowie weitere Kleinigkeiten.

Kennst du schon …

  • … die von dktue erstellte Website autobahnkilometer.ch? Laut Ankündigung im Forum hat er die Seite erstellt, um die aktuelle Länge des in OSM gemappten Autobahn-Netzes in der Schweiz zu messen und die getaggten Autobahnkilometer zu zählen.
  • … die Seite share.mapbbcode.org, die es dir erlaubt, sehr einfach Karten mit eigenen Markern oder eingezeichneten Geometrien zu erstellen und zu teilen? Die Seite verwendet als Ausgabe von [map] BBCode, das von einigen Foren unterstützt wird.
  • … die Online-Plattform mundraub.org, in der man Standorte von Nutzpflanzen teilen kann, die legal geerntet werden dürfen? Die Standorte haben seit dem letzten Bericht deutlich zugenommen. Aktuell ist Obst- und Nuss-Ernte. Auch interessant sind die Community-Beiträge.
  • … Eastereggs bzw. Trap Streets (deutsch: Ostereier bzw. Fallen-Straßen)? Die Neue Westfälische erklärt, was es damit auf sich hat.

OSM in der Presse

  • Rassistischer/Antisemitischer Vandalismus war am 30. August kurzzeitig auf Mapbox-Karten sichtbar und hat in der englischsprachigen Presse Wellen geschlagen, weil diese Karten in einer Reihe von Diensten (u.a. Snapchat) zum Einsatz kommen. Der Vandalismus wurde 20 Tage zuvor begangen und innerhalb von knapp zwei Stunden revertiert (Sperre). (Statement der OpenStreetMap Foundation, Statement von Mapbox, Techcrunch, BBC). User woodpeck warnt vor Trittbrettfahrern.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Melanie Froude hat ein Online-Tool aufgesetzt, mit dem Erdrutsche dargestellt werden. Dave Petley beschreibt in einem Blogbeitrag das neue Tool, das einen globalen und regionalen Blick auf die Todesfälle durch Erdrutsche bietet. Er bezeichnet das Tool als experimentell. Die beiden genannten Personen, vom Department of Geography der University of Sheffield, sind auch Autoren des Artikels Global fatal landslide occurrence from 2004 to 2016.
  • Eric Wilson twitterte, dass das Russell Senate Office Building in den USA, kurz nach dem Tod John McCains, auf Google Maps in John McCain Senate Office Building umbenannt wurde. Laut einem Artikel in der Washington Post ist bisher nicht klar, von wem und warum die Änderung veranlasste wurde, die kurz darauf wieder zurückgesetzt wurde.
  • Agence France-Presse hat eine Karte veröffentlicht, die die medizinische Notfallversorgung in Frankreich verdeutlicht. Alle weißen Bereiche können nicht innerhalb von 30 Minuten versorgt werden.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Bochum Mappertreffen 2018-09-06 germany
Nantes Discussions et préparations 2018-09-06 france
Rennes Réunion mensuelle 2018-09-10 france
Lyon Rencontre mensuelle pour tous 2018-09-11 france
München Münchner Stammtisch 2018-09-13 germany
Berlin 123. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2018-09-14 germany
Berlin Berliner Hackweekend 2018-09-15-2018-09-16 germany
Grenoble Rencontre mensuelle 2018-09-17 france
Bonn Bonner Stammtisch 2018-09-18 germany
Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2018-09-18 germany
Lonsee Stammtisch Ulmer Alb 2018-09-18 germany
Karlsruhe Stammtisch 2018-09-19 germany
Mumble OpenStreetMap Foundation public board meeting 2018-09-20 everywhere
Leoben Stammtisch Obersteiermark 2018-09-20 austria
Lübeck Lübecker Mappertreffen 2018-09-27 germany
Düsseldorf Stammtisch 2018-09-28 germany
Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2018-10-03 germany
Bochum Mappertreffen 2018-10-04 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Map-Peter, Nakaner, Polyglot, Rogehm, SK53, SunCobalt, TheFive, bjoern_m, derFred, doktorpixel14, geologist, kreuzschnabel.

Wochennotiz Nr. 423

21.08.2018-27.08.2018

Pic

Karte der extremalen Erhebungen [1] | © gsa |
Leaflet | Map data © OpenStreetMap contributors, SRTM | Imagery © OpenTopoMap (CC-BY-SA)

In eigener Sache

  • Du liest die Wochennotiz gerne? Du bist fit in Deutsch? Du möchtest, dass die Wochennotiz rechtzeitig zum Wochenende erscheint? Dann melde Dich bei uns! Wir suchen dringend Korrekturleser, die am Donnerstag oder Freitag die schon geschriebenen Texte korrekturlesen. Wenn wir keine Verstärkung bekommen, können wir das Erscheinen zum Wochenende nicht mehr garantieren. Überzeugt? Dann wähle OSMBC, dort klickst Du Submit Article, in dem Textfeld gibst Du “Korrekturleserin” ein, klickst search, ordnest es der Kategorie “In eigener Sache” zu, drückst dann OK – und wir setzen uns mit Dir in Verbindung.

Mapping

  • Durch eine Diskussion auf der Mailingliste Talk-de angeregt, startet Chris66 im deutschen Forum eine kleine Abstimmung, wie die dort auf mehreren Bildern abgebildeten Kanalwege der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes zu taggen sind.
  • Frederik Ramm hat auf der Mailingliste Dev einen Codeschnipsel veröffentlicht, mit dem er den Way mit den meisten Relationsmitgliedschaften gesucht hat. Im weiteren Verlauf werden die kuriosesten und abstrusesten Entdeckungen erwähnt.
  • Die Frage wie eine Adresse ohne Hausnummer erfasst werden soll, wurde auf der Mailingliste Talk gestellt. In dem Thread werden einige – aus unserer Sicht sonderbare – Beispiele für Adressen erwähnt, die einem vor Augen führen, dass unsere Sichtweise von einer eindeutigen Adresse nicht überall der Realität entspricht.
  • Jyri-Petteri Paloposki kündigt auf der Mailingliste Tagging an, dass er das Proposal für winter_service zur Abstimmung gebracht hat, das ursprünglich von malenki entworfen wurde.
  • Die Löschung von Trekkingplätzen (legales Wildcampen) im Nordschwarzwald löst eine Diskussion über Geheimhaltung derselbigen im deutschen OSM-Forum aus.
  • Der deutsche Sonderweg beim Taggen von Stolpersteinen veranlasste den Maintainer des OSM Carto-Styles, sich im deutschen OSM-Forum zu melden und eine Änderung des Taggings vorzuschlagen. Stein des Anstoßes ist die Nutzung von memorial:type=*, während alle anderen Unterobjekte von historic=memorial mit memorial=* genauer spezifiziert werden.

Community

  • Der Unmut über die Qualität der Importe von Facebook und deren Zusammenarbeit mit der Community wächst. Zwei der stärksten Mapper in Thailand wollen deswegen aufgeben.
  • Markus Wahl vermutete bereits im Jahr 2015 in seinem Blog longroad.de, dass OSM die bisher gedruckten Wanderkarten der Landesvermessungsämter verdrängt. Nachdem jetzt der Druck der von ihm bisher genutzten Topografischen Freizeitkarte Hessen – Rheingau eingestellt wurde, testet er eine OSM-basierte Karte. In seinem Blog beschreibt er seine Erfahrungen mit der auf OSM basierenden Karte Rheingau: Wanderkarte mit Radwegen des Stuttgarter Verlags NaturNavi und nennt sie empfehlenswert.
  • aHaSaN schreibt in seinem Benutzerblog einen Beitrag über das Engagement von Regierungsinstitutionen und zivilgesellschaftlichen Organisationen in Bangladesch, die partizipatives OSM Mapping zur Verbesserung der Situation von Gemeinden in klimaanfälligen Gebieten im Rahmen von LoGIC (Local Government Initiative for Climate Change) Initiative zu nutzen.
  • Benutzer gsa hat eine Karte extremaler Berggipfel erstellt. Wenn man auf einem solchen Gipfel steht und in horizontaler Richtung herumblickt, wird man keinen höheren Berg entdecken. Man blickt auf alle anderen Punkte in der Umgebung herab. Die Berechnung hat er basierend auf den natural=peak– (und natural=volcano-)Daten mit GNU Octave durchgeführt. Der Code ist auf Gitlab verfügbar.
  • Christoph Hormann hält es für notwendig, dass OSM ein System für die Projektorganisation und damit verbundene Kommunikation, Aufgaben- und Problemverfolgung betreibt. Er kritisiert die segmentierte Dokumentation, die derzeit über verschiedene GitHub-Konten der betroffenen Parteien verteilt ist und schlägt eine selbst gehostete Open-Source-Lösung vor.
  • Martijn van Exel stellt kürzlich sein neues Tool Meet Your Mapper vor, in welchem man Mapper in einem bestimmten Gebiet suchen kann. Er verbesserte jetzt sein Tool aufgrund von Rückmeldungen der Nutzer und beschreibt die Änderungen in seinem Benutzer-Blog.
  • Pierre Béland (User PierZen) hat einen neuen Blogeintrag zu OpenDataLabDRC (einer Initiative von OSM-DRC und Potentiel 3.0) veröffentlicht. Er stellt in dem Beitrag Qualitätsindikatoren und Kartenvisualisierungen vor, um ungewöhnliche Geometrien und Überlappungen von Gebäuden zu identifizieren, die der OSM-Gemeinschaft helfen sollen, Probleme zu finden und zu korrigieren.Bei einer Untersuchung einer Stichprobe aus zwölf am Projekt Open Cities Africa teilnehmenden Städten stellt er fest, dass im Durchschnitt 27,8% der Gebäude eine unregelmäßige Form aufweisen und 5,6% aus ungültigen oder überlappenden Polygonen bestehen. Innerhalb der Stichprobe gibt es eine große Varianz der gefundenen Werte.Als Ursache für diese Probleme werden schlechte Satellitenbilder, Mapathons mit unerfahrenen Mappern und ein geringer Beitrag der lokalen Community angeführt.

OpenStreetMap Foundation

  • Das Protokoll der OSMF-Vorstandssitzung vom 16. August ist veröffentlicht worden. Themen waren mehrjährige Mitgliedschaften, das in Ausarbeitung befindliche Förderprogramm („Microgrants“), die Datenschutz-Grundverordnung und die Aktivitäten des Advisory Boards.

Veranstaltungen

  • Vom 16. bis 18. Oktober 2018 findet die Intergeo, eine Messe der Vermessungs- und Geoinformationsbranche, in Frankfurt statt. Der FOSSGIS e.V. und die deutsche OSM-Community sind dort traditionell vertreten und suchen noch Freiwillige für die Standbetreuung, worauf Michael Reichert im deutschen Forum aufmerksam macht.
  • Paul Desgranges und andere Mitglieder der französischen Community geben einen weiteren Einblick in die vergangene SotM 2018 in Mailand. Neben der gezielten Betrachtung einzelner Vorträge ist auch der Abschnitt “La tendance générale” lesenswert, der versucht, eine allgemeine Tendenz zu beleuchten. (fr) (automatische Übersetzung). Die Vorträge im Youtube-Kanal wurden inzwischen ergänzt.

Humanitarian OSM

  • luc_kpogbe hat in seinem Benutzerblog beschrieben, wie HOT-Microgrants dazu beitragen, Benins nördliche Regionen zu kartieren. Durch diese Microgrants konnte OSM in Benin Smartphones für die Felddatenerfassung erwerben, die dabei helfen sollen, das Gebiet besser zu kartographieren.
  • Rebecca Firth beschreibt in einem Artikel auf der Homepage von HOT ihre Eindrücke über Inklusion auf der SotM 2018 in Mailand. Rebecca beschreibt darin, dass Sie einen Wandel wahrnimmt, insbesondere was das Thema Geschlecht angeht, und führt die Gründe für ihre positiven Eindrücke auf.

Karten

  • Im deutschen Forum werden die für die Installation von OSM-Karten auf älteren Garmin-Geräten verbleibenden Möglichkeiten diskutiert.
  • Daniel Koć, einer der Maintainer von OSM Carto, schrieb einen Beitrag in seinem Benutzerblog über seine persönlichen Vorstellungen bezüglich der Gestaltung des Kartenstils. Der Beitrag soll eine Serie beginnen, die der OSM-Community die Probleme und Herausforderungen beim Rendern von OSM-Daten aus der Sicht eines Maintainers näher bringt.
  • Discostou36 schlägt im deutschen Forum vor, dass man eine Spezialkarte entwickeln könne, die Einrichtungen, die für Familien mit Kleinkindern relevant sind, auflistet. amilopowers hat die Idee in Form einer uMap-Karte realisiert.

switch2OSM

  • Neil Gunton, der Betreiber von crazyguyonabike, einem Portal rund ums Fahradfahren, beschreibt in einem umfangreichen Artikel seinen Wechsel zu OSM. Die kürzliche Preiserhöhung von Google Maps motivierte ihn, sich nach Alternativen umzusehen. In seinem Artikel beschreibt er sehr detailliert, warum und wie er zu Stadia Maps, OpenCage Geocoder und Leaflet wechselte. In seinem Fazit schreibt er: Dies ist ein Beispiel, warum der Wechsel zu OSM eine gute Sache ist – es gibt dir bei weitem mehr Kontrolle als Du bei Google hattest.

Open-Data

  • In Belgien sind jetzt Katasterdaten als Open Data veröffentlicht worden, wie Joost Schouppe auf der Mailingliste Talk-be schreibt. Allerdings gibt es einige Bedenken hinsichtlich der Qualität, die in seiner E-Mail angesprochen werden.

Lizenzen

Programme

  • Nachdem Garmin die auf proprietären Daten basierende App Navigon eingestellt und aus den App-Stores entfernt hat, ist dort die App Navigone der Firma Sygic aufgetaucht. Dabei handelt es sich um eine Umbenennung der OSM-basierten Navigations-App Be on Road. Die Bewertungen auf Google Play lesen sich nicht so schlecht.

Programmierung

  • Kevin Kenny schreibt auf der Talk-us Mailingliste, dass er, um die spezifischen US-Highway-Symbole zu rendern, auf Code zurückgreift, der von Phil! Gold und Richard Weait vor einigen Jahren entwickelt wurde. Da er die Unterscheidung der verschiedenen Symbole für die Karte in den USA als wichtig ansieht, hat er zu diesem Zweck ein eigenes Repository erstellt. Kevin lädt alle Interessierten zur Mitarbeit an seinem Projekt ein.

Releases

  • Das JOSM-Team hat einen Hotfix veröffentlicht, um JOSM robuster gegen einen Fehler in Debian/Ubuntu zu machen, der durch den GNOME ATK wrapper verursacht wird. Daneben enthält die neue Version noch einige kleinere Verbesserungen. Vorher wurde schon die Unterstützung für das Overpass API JOSM Format hinzugefügt, sowie die Unterstützung der OSM Änderungsdateien (.osc) aus OSMAnd.
  • Nominatim 3.2.0 ist erschienen. Neu sind die Ausgabeformate GeoJSON und GeocodeJSON. Der Reverse-Geocoding-Algorithmen wurde neu geschrieben und bringt bessere Ergebnisse insbesondere in dünn besiedelten Gebieten und bei der Suche nach administrativen Einheiten.

Kennst du schon …

OSM in der Presse

  • Die Ferienhaus-Suchmaschine Holidu hat laut einem Artikel auf Bild.de mit Hilfe von den in OSM enthaltenen Fußgängerzonen im Verhältnis zu den Gesamtkilometern aller Straßen die fußgängerfreundlichsten Städte Deutschlands ermittelt. Platz 1 erreichte Koblenz (5,52% bzw. 13 km Fußgängerzonen), gefolgt von Freiburg (4,95%, 17 km) und Hannover (4,48%, 40 km).
  • Ein Artikel der Westfälischen Nachrichten beschreibt das Schicksal von Telefonzellen. Laut dem Artikel standen zur Jahrtausendwende noch 160.000 Telefonzellen in Deutschland, mittlerweile sollen es nur noch 20.000 sein und täglich werden es weniger. Vielleicht schaust Du mal, welche der 22.889 Telefonzellen in OSM noch existieren.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Oliver Beattie beschwerte sich auf Twitter, dass er sein beliebtes Radius-Tool nach Googles Preiserhöhung abschalten musste. Es dauerte nicht lange, bis die erste Antwort OSM vorschlug.
  • Ein Artikel auf Geospatial World beschreibt, wie Technologien wie Fernerkundung, GIS und Satellitenbilder eine wichtige Rolle beim Katastrophenmanagement während und nach der massiven Überschwemmung im südindischen Bundesstaat Kerala gespielt haben.
  • Das Vereinigte Königreich plant den Aufbau eines eigenen Satellitennavigationssystems, weil man als Drittstaat nach dem Brexit keinen Zugriff auf den präziseren, nicht öffentlichen Dienst des Galileo-Systems haben werde.
  • Am 25. und 26. September findet der erste mitteldeutsche Geotreff an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg statt. Das Programm kann auf der Veranstaltungsseite eingesehen werden. OSM kommt dort nicht vor.
  • Entwickler Thomas Lennartz hat eine App erstellt, mit der man wild entsorgten Müll an die Gemeinde melden kann, wie die Zeitung für Kommunalwirtschaft berichtet. Die App bzw. die konventionelle Karte im Internet unter muell-weg.de arbeitet primär mit Google Maps, die Mängelangaben können aber auch durch einen Link auf OSM übergeben werden.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2018-09-05 germany
Bochum Mappertreffen 2018-09-06 germany
Lyon Rencontre mensuelle pour tous 2018-09-11 france
Berlin 123. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2018-09-13 germany
München Münchner Stammtisch 2018-09-13 germany
Berlin Berliner Hackweekend 2018-09-15-2018-09-16 germany
Grenoble Rencontre mensuelle 2018-09-17 france
Bonn Bonner Stammtisch 2018-09-18 germany
Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2018-09-18 germany
Lonsee Stammtisch Ulmer Alb 2018-09-18 germany
Karlsruhe Stammtisch 2018-09-19 germany
Mumble OpenStreetMap Foundation public board meeting 2018-09-20 everywhere
Lübeck Lübecker Mappertreffen 2018-09-27 germany
Düsseldorf Stammtisch 2018-09-28 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Nakaner, Rogehm, SunCobalt, bjoern_m, derFred.

Wochennotiz Nr. 422

 

14.08.2018-20.08.2018

PT_Assistant's Routing Helper

Neue Features des PT_Assistant-JOSM-Plugins:

  • Links: Hervorhebung der aktuell gewählten Route-Relation
  • Oben rechts: Neuer Turn-by-Turn Routing Helper
  • Unten rechts: Neues Fast-Forward routing-Tool, basierend auf ununterbrochenen Reihen von Ways anderer Route-Relationen. Hier schlägt es vor, 50 Ways auf einmal hinzuzufügen. 1 | © Polyglot CC0

Mapping

  • Das JOSM Public Transport Assistant Plugin (PT_Assistant Plugin) hat in den letzten Monaten einige neue Funktionen erhalten. Eine wichtige Änderung ist der Routing-Helfer, der aus dem Relations-Editor heraus aufgerufen werden kann.
    Zusätzlich gibt es jetzt

    • einen Assistenten zur Einrichtung der JOSM-Umgebung für das Mapping von Public Transport und anderen Routen-Relationen,
    • einen Double Split Map Modus, sowie
    • diverse Bugfixes und sonstige Verbesserungen.

    Für die Nutzung des Plugins erstellte User Polyglot mehrere Videos, die die neuen Funktionen, Tipps und Tricks für JOSM und die Erfassung von Routen-Relationen zeigen. Die Videos befinden sich auf der Dokumentationsseite im OSM-Wiki.

  • Der in Delhi ansässige Mapper contrapunctus beschreibt in einem Blog-Beitrag seine Schwierigkeiten beim Erfassen einer extrem langen Buslinie. In dem Beitrag antwortet er auch auf die ihm oft gestellte Frage, wem OSM denn nützt. Er erzählt, wie ihm die Daten in OSM, die er persönlich erfasst hat, mehrmals halfen, während er von einem alternativen Kartenanbieter enttäuscht wurde.
  • Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt das so genannte Terrain Projekt (zum Zeitpunkt des Reviews nicht zugänglich), das ein tragbares Assistenzsystem für blinde und sehbehinderte Menschen entwickeln möchte. Ein Teilprojekt hat nun einen ersten Prototyp im deutschen OSM-Forum vorgestellt. Ein Paper darüber ist momentan noch closed source, soll aber bald freigegeben werden. Personen hinter dem Projekt haben auf der Gulaschprogrammiernacht 18 einen sehenswerten Vortrag namens “Nicht mitten auf der Straße!” oder was bringt die OSM für uns Fußgänger? gehalten.
  • Das Open Data Institute “ODI” veröffentlicht einen Blogbeitrag, in dem die Beiträge von großen Konzernen wie Microsoft, Apple, Facebook zu OSM erläutert wurden. Der Blogbeitrag enthält eine Liste von Erfolgsfaktoren für solche Unternehmensprojekte, die als “sei offener und kooperativer als die Direct Editing Policy der OSMF” zusammengefasst werden können.
  • Die Frage, wann ein Waldweg ein Weg, eine Holzrückegasse oder nur eine Lücke im Wald ist, wurde vom User tracker51 mit Hilfe der Community und einer umfangreichen Fotodokumentation versucht zu klären.
  • Eric Gundersen, Geschäftsführer von Mapbox, schreibt in einem Tweet die Verfügbarkeit von Drohnen mit hochauflösenden Kameras mache bald kommerzielle Luftbilder überflüssig. Warten wir’s ab.

Community

  • OpenStreetMap ZT meldet auf Twitter, dass nun ein Caching Server den südlichen Teil Afrikas mit Tiles versorgt. Eine Übersicht über die Tileserver gibt es auf dieser globalen Karte.
  • Der Tools-Server von openstreetmap.de zieht auf eine neue Maschine um, die statt Festplatten kleinere SSDs hat. Sven aka giggls fragt im Forum und auf der Mailingliste Talk-de nach, ob noch Interesse an den platzfressenden Diensten von wms.openstreetmap.de besteht.
  • Mastodon, ein freier Twitter-Klon, setzt sich auch in der OSM-Community durch. Uns sind mittlerweile zwei Instanzen bekannt: französisch und englisch.
  • Vom 13. bis 18. August fand in Koutiala ein Workshop zu OSM und freien GIS statt. Er wurde von Saliou Abdou organisiert, der im Auftrag von Les Libres Geographes Werbung für OSM macht, und von den OSM-Communities in Mali und Benin unterstützt.
  • Kinshasa wurde von der Weltbank im Rahmen des Open Cities Africa Projekts ausgewählt, um die Zusammenarbeit zwischen den lokalen OSM Communities und den öffentlichen Institutionen zu verbessern und zu einem besseren Katastrophenmanagement beizutragen.OSM Kongo, Potentiel 3.0, eine Art haitianischer Think Tank im humanitären Umfeld, und OSFAC, ein Verband der Forstwirtschaft und Mapping Agenturen in Zentralafrika, trafen sich 3 Tage mit Mitgliedern der Community, um von Epidemien und Umweltkatastrophen bedrohte Infrastruktur zu identifizieren und zu erfassen.
  • User Discostu36 schlägt im deutschen Forum vor, Ideen für eine Karte für Eltern von Babys und Kleinkindern zu sammeln. Eine Wiki-Seite wird gerade aufgebaut.

Veranstaltungen

  • Christine Karch kündigt auf der Mailingliste Talk-de für den 20.–21. Oktober 2018 ein Hackweekend in Karlsruhe an. Wer teilnehmen möchte, trage sich bitte auf der entsprechenden Wiki-Seite ein.
  • Das Programm der SOTM-US, die am 04.-07. Oktober 2018 in Detroit stattfindet, wurde jetzt veröffentlicht.

Humanitarian OSM

  • Youthmappers, ein internationales universitäres Mapping-Konsortium, bietet Studenten eine Schulung an, die in humanitäres Mapping einführt.
  • Das amerikanische Rote Kreuz hielt eine MissingMaps-Schulung für das vietnamesische Rote Kreuz und die lokalen amerikanischen Rotkreuz-Mitarbeiter in Vietnam ab. Wie MissingMaps berichtet, sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, selber Community Mapping zu organisieren und mit GIS Tools und Open Data Karten zu erstellen, die besonders nach Naturkatastrophen hilfreich sein können.
  • HOT erhielt für 22 verschiedene OSM-Communities eine Spende von NetHope, einem Zusammenschluss von NGOs mit dem Ziel IT im humanitären Sektor zu verbessern. In einem Blogbeitrag berichtet HOT über die Erfahrungen, die sie sammelten, als sie Schulkindern in Peru die Nutzung von OSM Tools und 360 Grad Kameras zur Generierung von Inhalten für Extended Reality beibrachten.
  • Code for Pittsburgh veranstaltete zusammen mit HOT einen Hackathon im Rahmen des amerikanischen 2018 National Day of Civic Hacking, einem Projekt von Code for America. OSM wurde während des Events vorgestellt. Die Teilnehmer konnten ihr neues Wissen auch gleich praktisch anwenden.

Karten

  • Christoph Hormann weist in seinem Benutzer-Blog darauf hin, dass die Tileserver von openstreetmap.org jetzt eine neue Version von osm2pgsql verwenden, die deutlich strenger mit ungültigen Polygonen umgeht. Flächen mit sich selbst überschneidenden Ringen ohne Node am Schnittpunkt und ungeschlossene Ringe werden nicht mehr berücksichtigt. Obwohl die Änderung nicht nur Multipolygone betrifft, sind die auffälligsten Lücken, die meist recht schnell korrigiert wurden, durch fehlerhafte Multipolygone entstanden.
  • Das Programm der Wikimedia Foundation zur Verbesserung ihrer Karten und verwandten Funktionen in ihren Wikis wurde erfolgreich beendet. Wie sie mitteilt, wird das Projekt, das verschiedene Verbesserungen, wie z. B. die Internationalisierung der Karte zum Ziel hatte, nicht fortgesetzt. Man konnte damit einen Teil der Community-Wunschliste abarbeiten.

switch2OSM

  • Amazon Logistics meldete sich im Forum und kündigte an, zu OSM beitragen zu wollen. Bei den ersten Bearbeitungen kam es auch zu kleineren Unfällen. Der betroffene Amazon-Mitarbeiter meldete sich daraufhin im Forum und bekam die nötige Unterstützung.

Open-Data

  • OpenAddresses überschritt die Marke von 500 Millionen Adressen, wie Michal Migurski auf Twitter mitteilt.
  • Wie das Innenministerium des Landes Thüringen auf seiner Webseite mitteilt, beabsichtigt Thüringen das Informationsfreiheitsgesetz durch ein Transparenzgesetz abzulösen. Laut einem Artikel der Thüringer Allgemeinen sollen Dokumente online in einem zentralen Transparenzregister gespeichert werden, wo sie kostenlos und anonym abgerufen werden können.

Programmierung

  • Christoph Hormann veröffentlicht einen Blogbeitrag über die Möglichkeiten, Böschungen an Wegen zu rendern. Im Gegensatz zu man_made=embankment wird embankment= und cutting= bei highway oder railway im Standardstil auf osm.org momentan nicht berücksichtigt. Warum dieses Problem nicht trivial ist und wie eine mögliche Lösung aussehen könnte, beschreibt er in dem Beitrag.In einem zweiten Beitrag kündigt Christoph eine neue Version seinen Muster-Generators jsdotpattern an. Dieser erlaubt beliebige Symbole zu kombinieren und eine Fläche mit einem zufälligen Muster zu erstellen, wie sie beispielweise für Wälder benötigt wird.
  • Im Rahmen des Google Summer of Code 2018 (GSoC) entstanden mehrere Beiträge:[1] In seinem OSM-Benutzerblog beschreibt Biswesh Mohapatra die Weiterentwicklung des PT_Assistant Plugins für JOSM im Rahmen seines GSoC-Projekts. Er beseitigte zahlreiche Bugs und fügte nützliche Funktionen für die Erfassung von Zwischenstationen und Routenverläufen des ÖPNVs sowie für Fahrrad- und Fußgänger-Routen-Relation hinzu. Siehe zu den Änderungen auch den ersten Beitrag dieser Wochennotiz.
  • Thomas Hervey schreibt einen Artikel in seinem Benutzer-Blog auf osm.org über seine Arbeit am Editor iD im Rahmen seines GSoC-Projekts. Er ergänzt iD um die Möglichkeit, Hinweise/Fehlermeldungen darzustellen und möchte während seiner restlichen Zeit noch Möglichkeiten zur Fehlererkennung implementieren, wie sie bisher auf Seiten wie keepright.at möglich sind.
  • Princi Vershwal schreibt einen Artikel auf medium.com über die neue Unterstützung von Vector-Tiles in iD als Teil ihres GSoC-Projekts. In dem Artikel erklärt sie, wie sie ein grundlegendes Rendering von Vektordaten implementierte.

Releases

  • kocio kündigt in seinem Benutzer-Blog eine neue Version des OpenStreetMap Carto Stylesheets an. Die aktuelle Version bringt neue Icons für drei leisure= und drei shop=-Values, Verbesserungen bei der Beschriftung von Schienen- und Wasserwegen sowie weitere Änderungen.
  • Wambacher vervollständigte in den letzten Tagen die OSM Software Watchlist, sodass jetzt wohl (fast) alle OSM-relevante Software mit Angabe des letzten Release erfasst ist.

Kennst du schon …

  • Cartography Playground, eine einfache und interaktive Webseite, die sich mit Algorithmen, Problemen und sonstigen Themen rund ums Kartographieren beschäftigt?
  • MapOSMatic? Der Dienst erstellt Karten von Städten aus OpenStreetMap-Daten mit einem Straßenverzeichnis und vielen verschiedenen Overlays wie beispielsweise Hydranten oder den bekannten waymarked trails von Sarah Hoffman (aka lonvia).
  • … die OpenInfraMap? Benutzer Laurent Combe fragt nach der Frequenz der Updates.
  • … die Karte zur Überwachung der Überwachungskameras?
  • … die Universitäten und Hochschulen, die bei youthmappers organisiert sind?

OSM in der Presse

  • In einem Interview mit Juan Blas Tschopp im „La RZ radio“ aus Buenos Aires ging es um OpenStreetMap, Geochicas und das bevorstehende SotM LATAM im September.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Shaded Relief stellt eine neue pseudozylindrische Projektion namens Equal Earth Projection vor, die alle Länder im flächentreuen Größenverhältnis darstellt, um die gestiegene Nachfrage nach fairen Karten zu befriedigen. In dem Artikel vergleichen die Autoren ihr Werk mit anderen flächentreuen Projektionen und erläutern die Vorteile diesen gegenüber.
  • Der Runder Tisch GIS e.V. wirbt auf der Seite Neue Wege Augsburg für einen Hackathon am 23. und 24. November in Augsburg. Der Hackathon mit dem Titel „Neue Wege für die Mobilität in Augsburg“ nutzt dabei offenbar primär proprietäre Geodaten und GIS-Software, was Dietmar Seifert zu zwei — leider erfolglos gebliebenen — Versuchen veranlasste, OSM ins Spiel zu bringen. Auf Twitter wird auf einen ähnlichen Hackathon der Deutschen Bahn (im Jahr 2015) verwiesen, der später im Blog der OpenRailwayMap unter dem Titel „Hacken für die Katz“ zusammengefasst wurde.
  • Die Pennsylvania State University entwickelte für alle Campusse im Bundesland und einigen in der Commonwealth recht gute, übersichtliche Online-3D-Besucher-Karten, die sich in einer OpenStreetMap Umgebung in Szene setzen.
  • Zeigen, was Kartographie kann: Die North American Cartographic Information Society veröffentlicht den Atlas of Design 2018, in dem eine Jury aus über 300 Einsendungen die besten und neuesten Karten prämiert hat.
  • Eine interaktive akustische Karte sammelt die Klänge von Monroyo, Spanien. Esparagon.es berichtet(es) (automatische Übersetzung), dass die Künstlerin Anna Katarina Martín diese Karte während eines Aufenthaltes in Monroyo in der Zeit vom 09. Juli bis 05. August mit Hilfe von Einwohnern geschaffen hat. Ihr sei es damit gelungen, den Einwohnern Alltagsgeräusche bewusst zu machen, die ansonsten für ihre Ohren “völlig unbemerkt blieben”.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Düsseldorf Stammtisch 2018-08-29 germany
Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2018-09-05 germany
Bochum Mappertreffen 2018-09-06 germany
Lyon Rencontre mensuelle pour tous 2018-09-11 france
Berlin 123. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2018-09-13 germany
München Münchner Stammtisch 2018-09-13 germany
Berlin Berliner Hackweekend 2018-09-15-2018-09-16 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Anne Ghisla, Nakaner, Polyglot, Rogehm, SK53, SunCobalt, TheFive, bjoern_m, derFred, kreuzschnabel.

Wochennotiz Nr. 421

07.08.2018-13.08.2018

SotMJP2018の集合写真

SotM Japan 2018の集合写真 1 | © Foto 渡邉剛広, CC BY 2.0

In eigener Sache

  • Im Blog von Wikimedia Deutschland steht ein Artikel (von Manfred Reiter) über die Geschichte von OSM und der WeeklyOSM mit einigen Hintergrundinformationen darüber, was es bedeutet, einen Blog mit 12.000 Lesern zu betreiben. Wie bereits berichtet, erscheint die WeeklyOSM jetzt zusätzlich in Suaheli und Koreanisch, was auch dank einer Wikimedia-Foundation-Spende ermöglicht wurde.

Mapping

  • Frederik Ramm fragt auf der Mailingliste Tagging, ob man noch Place-Nodes für Kontinente bräuchte.
  • Eine Diskussion auf OSM-talk, die ursprünglich darum ging, ob highway=* + area=yes oder eher area:highway=* für das Tagging von Straßenflächen genutzt werden sollte, artete schnell in eine allgemeine Diskussion über Flächenrouting, Verallgemeinerung und die Dokumentation im Wiki aus.
  • Auf der Tagging-Mailingliste wies Andy Mabbett auf das Problem hin, wie verschiedensprachige Namen in OSM getrennt werden. Auf der Wiki-Seite für multilinguale Namen werden Leerzeichen, Leerzeichen + Bindestrich, Querstrich sowie Querstrich + Leerzeichen genutzt. Er wünscht sich eine größere Konsistenz.
  • Ein Import von historischen County-Grenzen in Großbritannien löst auf der lokalen Mailingliste eine angeregte Diskussion aus. Obwohl es überzeugende Argumente für das Entfernen der Grenzen gibt, sind einige dagegen. Auch der Mapper, der die Daten importiert hat, meldet sich zu Wort und erklärt seine Hintergründe.
  • Das Open-Location-Codes-System, mittlerweile auch als Plus Codes bekannt, hat eine lange und hitzige Diskussion auf GitHub und der Mailingliste Talk ausgelöst. Der Hauptstreitpunkt ist die Frage, ob das System, das Angaben von geographischer Länge und Breite in einen Code umwandelt, als Tags in OSM erfasst, clientseitig in Koordinaten zurücktransformiert oder von Geocodern unterstützt werden sollte. Frederik Ramm hat eine längere Antwort auf die Diskussion als FAQ-artigen Blogeintrag verfasst. Christoph Hormann kritisiert in seinem Blog die Aktivitäten von Entwicklungshelfern, den Armen in Form von Plus Codes ein Adressierungssystem zu geben, als „ziemlich zynisch und menschenverachtend“. Ilya Zveryev vertritt (automatische Übersetzung) in seinem Blog eine gegenläufige Position.
  • Die koreanische Community hat alle Keys, die ko_rm beinhalten, dem BCP-47-Standard ko-Latn angepasst. Über einen solchen Automated Edit wurde bereits seit 2015 nachgedacht, als Thierry Bézecourt die Idee erstmals auf Talk-ko aufbrachte. In anderen Ländern wie z.B. Japan wird jedoch weiterhin die Variante xx_rm verwendet.
  • Die Abstimmung für vorgeschlagene Fluchtwege ist angelaufen. Diese Wege dienen dazu, Menschen zügig vor Naturkatastrophen wie Hurrikanen oder Tsunamis in Sicherheit zu bringen, und werden in der Regel zumindest in den USA mit einem runden blauen Rettungswegschild versehen.
  • Direktes Aufrufen eines externen Editors (z.B. JOSM) aus der OSM-Website heraus funktioniert jetzt endlich auch mit dem Microsoft-Browser Edge. Laut einem Tweet wurde dessen sehr defensiver Umgang mit localhost-Diensten endlich gefixt.

Community

  • Am 12. August wurde an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt der 14. Geburtstag von OpenStreetMap gefeiert.
  • Gregory Marler hat die ersten Videos der SotM auf dem SOTM-YouTube-Channel hochgeladen und in dieser Playlist zusammengefasst.Hilfe bei der Transkription und Übersetzung wird noch gesucht. Was zu tun ist, findet Ihr hier.
  • Auf der Mailingliste talk-ch wird vorgeschlagen, mit Gewerbe- und Berufsverbänden zusammenzuarbeiten. Die Geschäfte und Berufsgruppen könnten durch entsprechende Vorinformationen ihre eigenen Einträge in der OSM pflegen. Simon Poole schlägt eine bereits vorhandene Schweizer Karte vor, die solche Aktionen unterstützen kann.
  • SunCobalt bastelte eine Statistik, getrennt im DACH-Bereich, die eine Rangfolge aktiver Mapper im Erfassen von addr:housenumber erzeugt. Die Gewichtung (1 Punkt pro Node, 5 pro Way, 10 pro Relation) für einen fiktiven Score wird noch diskutiert – wenn auch nicht ganz ernst gemeint.
  • BBC Radio stellt ein OSM-Mappingprojekt in Niger vor, auf dessen Basis der Hochwasserschutz verbessert wird.
  • Ein Artikel im Bright Magazine veranschaulicht an einem Beispiel die oft willkürliche und unangekündigte Zerstörung von Slums zu Gunsten von Bauprojekten. Was OSM dabei tun kann: Wenn solche Gegenden schon vor der Räumung detailliert gemappt waren, können die davon betroffenen Menschen eher an eine Entschädigung kommen, da das Ausmaß der Maßnahme dadurch nachweisbar wird.
  • Der US-Botschafter in Turkmenistan, Allan Mustard (aka apm-wa), wurde von OSM Belgium als Mapper des Monats ausgezeichnet. Allan beschrieb seine größte Errungenschaft mit der Erfassung von Aşgabat in OSM als die umfassendste öffentlich zugängliche Karte in der Hauptstadt Turkmenistans.
  • Niklas Weber, ein deutscher Arzt, untersucht eine durch Zecken verursachte Hautkrankheit in Quilcacé, Kolumbien. Er nutzt OpenStreetMap auf Locus-Map intensiv auf seinen Reisen, wie Carlos (aka kaxtillo) in seinem Blogbeitrag berichtet.
  • In Eppendorf ist dem vorletztes Jahr beim Wandern in Spanien verunglückten OSM-Benutzer Thomas Bellmann aka malenki ein Gedenkstein gewidmet worden. Dieser Liederstein liegt am Carl-August-Nendel-Weg in Kleinhartmannsdorf in der Nähe seines Geburtshauses. Im Forum wurden Bilder veröffentlicht.
  • Die Benutzeroberfläche von Taginfo wurde erstmals in eine von rechts nach links geschriebene Sprache, das Persische, übersetzt. Jochen Topf, der Taginfo-Entwickler, beschreibt in seinem Blog, welche Schwierigkeiten beim Persischen bestehen.

OpenStreetMap Foundation

  • Die OpenStreetMap Foundation hat ihren Sitz geändert.
  • Die License Working Group hat einen Entwurf für die neuen Nutzungsbedingungen für openstreetmap.org veröffentlicht und bittet um Feedback.
  • Das Protokoll der öffentlichen Vorstandssitzung des FOSSGIS e.V. vom 8. August ist veröffentlicht worden.

Veranstaltungen

  • Die Geochicas laden alle Frauen zu einer Veranstaltung am Abend vor der FOSS4G Konferenz und dem HOT Summit dieses Jahr in Dar es Salaam ein. Wenn ihr an der Veranstaltung teilnehmen möchtet, registriert euch bitte.
  • [1] Am 11. August fand in Tokio die State of the Map Japan 2018 statt. Auf Flickr gibt es Fotos zu sehen.
  • Am 9. und 10. November findet auf dem Komaba Research Campus der Universität Tokio die FOSS4G 2018 Tokio statt.

Humanitarian OSM

  • Ramani Huria 2.0, ein lokales Community-Mapping-Projekt in Dar es Salaam, berichtet über eine Initiative zur Erfassung des lokalen Entwässerungsnetzes für die Entwicklung von Hochwassermodellen. Als schnell wachsende Küstenstadt ist Dar oft von hohen Wasserständen betroffen. Das Modell sollte dazu beitragen, das Hochwasser und seine Auswirkungen sowie den Einfluss von mangelhafter Infrastruktur und Instandhaltung und Müllablagerungen auf Hochwasserrisiken zu verstehen.
  • Ein Beitrag der The Hindu erklärt kurz das Zustandekommen von Missing Maps und berichtet dann von Pete Masters von Medecins Sans Frontieres (MSF). Pete führt Schulungen in Delhi über humanitäres Mapping mit Freiwilligen durch: „Ich bin begeistert, dass ich humanitäre Hilfe leisten kann“. Die neugierigen Freiwilligen sahen es genau so.
  • Ein neuer Open-Access-Perspektiven-Artikel von GIScience Heidelberg und dem Roten Kreuz (UK/Deutschland) diskutiert das Missing-Maps-Projekt und dessen Potential für die Rotes-Kreuz- / Roter-Halbmond-Initiative.

Ausbildung/Schulung

  • Die Frage, wie man Overpass mit der API-Entwicklungsumgebung Postman abfragen kann, wurde auf GIS StackExchange beantwortet.

Open-Data

  • Luftmissionen mit LiDAR-Lasertechnik liefern sehr genaue Höhenmodelle. Martin Isenburg von der rapidlasso GmbH geht mit dem Aufkommen der Lidar-Punktwolken für Estland erneut auf die Frage des Zugangs zu solchen Daten in einem Artikel ein. In früheren Blogeinträgen (1, 2) wurde gefragt, ob es sich aufgrund der Einnahmen von rund 323.000 Pfund pro Jahr zwischen 2007 und 2014 lohnt, den eingeschränkten Zugriff auf solche genauen Höhendaten beizubehalten.
  • Auf der ToulouseSpaceShow 2018 kündigte GIScience Heidelberg einen neuen Landnutzungs-Datensatz an, der Daten aus OSMlanduse.org und EU Sentinel 2 kombiniert und zunächst für ganz Europa verfügbar sein soll.

Programme

  • Imre Samu zeigte bis zum 20. August einen Taginfo-Prototypen, der Auswertungen nach Regionen ermöglichte. Neben 620 Docker-Instanzen für die verschiedenen Regionen wurden auch zwei spezielle Instanzen für normalisierte Namensunterschiede sowie problematische Namen vorgeführt. Trotz der beeindruckenden Zahl an verschiedenen Taginfo-Instanzen lief der Prototyp auf einer bescheidenen Atom-CPU mit 32GB RAM.
  • Wille Marcel kündigt für den 27. August eine DSGVO-kompatible Version von OSMCha an und erklärt in seinem Blogeintrag die Unterschiede.
  • lifehacker.com hat den Artikel „Navigate Hiking Trails With Hikepack“ veröffentlicht, ein Review der OSM-basierten, kommerziellen Wander-App für iOS.
  • OpenStreetMap US hat eine Ausschreibung zur Neugestaltung der TeachOSM-Website veröffentlicht. Man sollte sich beeilen, um den Zuschlag noch zu bekommen – Stichtag ist 20. August 2018.
  • Chip.de hat die Navi-App Live Roads getestet. Die Vorzüge gegenüber dem Platzhirsch von Google sollen in präziseren Ortungsdaten anhand von optimierter Sensorauswertung und dem Feedback von Nutzern zu Verkehrsproblemen liegen. Die App setzt auf Mapbox-Technik und somit OSM-Daten.

Programmierung

  • GIScience Heidelberg veröffentlichte ein neues jupyter notebook, das zeigt wie man die OpenRouteService Isochrones API zur Analyse der Erreichbarkeit von Gesundheitseinrichtungen in Madagascar nutzen kann.
  • Anusha Singh setzte die Arbeit am Web-basierten Public-Transport-Editor fort. Laut ihrem Benutzer-Blog auf osm.org hat sie viele Verbesserungen wie einen Anfänger- und einen Expertenmodus und interaktive Tutorials zur Verwendung der Web-App ergänzt.
  • Florian Schäfer hat sein Wikipedia-Plugin für JOSM im Google Summer of Code verbessert. Das Projekt ist auf Github umgezogen, wurde neu strukturiert, und Wikipedia- sowie Wikidata-Angaben werden nun auf Konsistenz überprüft.
  • Srikant Chepuri beschrieb seinen erzielten Fortschritt bei der Weiterentwicklung von GTFS2OSM in seinem Benutzer-Blog. Das Tool nutzt einen GTFS-Feed, um fehlende Elemente des öffentlichen Nahverkehrs in OSM zu ergänzen.
  • Matias Dahl, der 2015 einen Blogbeitrag über Veränderungen des amenity-Tags schrieb, hat eine neue Website namens tagdynamics.com erstellt, die einen Einblick in die Veränderungen von OSM-Tags geben soll. Die work-in-progess-Website zeigt, wie Tags, Values oder Tag-Value-Paare wie bspw. building = yes sich mit der Zeit verändert haben. Der Quellcode ist auf GitHub verfügbar.

Releases

  • Der noch recht neue OSM-Editor Pic4Review hat laut einem Tweet kürzlich ein größeres Update erhalten. Zu den Änderungen gehören unter anderem die Unterstützung der deutschen Sprache und die überarbeitete Benutzeroberfläche.

Kennst du schon …

  • .. die Dissertation von Chris Anderson-Tarver über das Crisis-Mapping nach dem Erdbeben2010 in Haiti?
  • … das experimentelle OSM basierte 3D-Tool Little-big-City von Yi Shen?
    Hier als Beispiel der Southwork-Park in London. Durch Eingabe der Koordinaten (Punkt-Trennung!) kann jeder Ausschnitt gewählt werden.
  • DroneRadar? Die Webseite zeigt auf einer OSM Karte, wo in Polen Drohnenflüge erlaubt bzw. verboten sind.
  • … die Liste der Server der OpenStreetMap Foundation mit Informationen zur Ausstattung, Verwendung und Standort?

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Im August haben Spanien und Portugal einen Vertrag ratifiziert (es), der die Flussgrenzen auf dem Miño und Guadiana festlegt.
  • Wie CBS News ausführlich berichtet, lässt es sich kaum verhindern, dass Google-Dienste individuelle Bewegungsprofile erstellen, auf Android-Geräten ebenso wie auf iOS. Selbst entsprechende Privatsphäre-Einstellungen werden dabei bewusst ignoriert, mit dem Argument, es nütze dem Anwender doch. Auch deutsche Medien berichten (1, 2).
  • Pocketnavigation hat das OSM-basierte Sport-Navi Rox 12.0 von Sigma getestet, einen Konkurrenten des Garmin Edge.
  • Eine Petition will die Grenze von Provinz Batman in der Türkei in die Form des „Batman“-Logos ändern.
  • Die Trockenheit lässt im Vereinigten Königreich verborgene historische Stätten unter landwirtschaftlichen Nutzflächen auf Luftbildern leichter sichtbar werden.
  • Die „Berliner Morgenpost“ hat einen interaktiven Vergleich für Satellitenbilder mehrerer ausgewählter Orte in Deutschland von Anfang Mai und Ende Juli/Anfang August 2018 veröffentlicht, um die optischen Folgen der Trockenheit begreifbarer zu machen. Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat Fotos aus der ISS getwittert, die die Trockenheit in Mitteleuropa zeigen.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Mumble OpenStreetMap Foundation public board meeting 2018-08-16 everywhere
Rapperswil 10. Micro Mapping Party Rapperswil 2018 (inc. OSM-Treffen) 2018-08-17 switzerland
Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2018-08-21 germany
Lübeck Lübecker Mappertreffen 2018-08-23 germany
Düsseldorf Stammtisch 2018-08-29 germany
Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2018-09-05 germany
Bochum Mappertreffen 2018-09-06 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Kateregga1, Nakaner, Polyglot, Rogehm, SK53, Spanholz, SunCobalt, bjoern_m, derFred, doktorpixel14, kreuzschnabel.