Wochennotiz Nr. 280

24.11–30.11.2015

Screenshot des OpenStreetMap Dark Theme mit Greasemonkey

Verteilung der OSM-Community über die einzelnen Kontinente, Grafik von Simon Poole, bearbeitet [1]

Wahlen zum Vorstand der OpenStreetMap Foundation

  • Bis zum 5. Dezember können OSMF-Mitglieder, die mindestens 30 Tagen vor Beginn der Wahl Mitglied waren, noch ihre Stimmen abgeben und entscheiden, mit welchen Kandidaten die vier frei werdenden Vorstandsposten besetzt werden. Es wird nach dem Single-Transferable-Vote-Verfahren gewählt. Im Wiki gibt es eine Liste der Kandidaten und jeder kann den Kandidaten Fragen stellen.
  • Paul Norman hat in seinem Benutzer-Blog für jeden Kandidaten die Fragen und Antworten zusammengestellt.
  • Nicolas Chavent, Mitgründer von HOT, warnt auf der OSMF-Talk-Liste davor, dass HOT US Inc. im OSMF-Vorstand nach der derzeit laufenden Wahl eine Mehrheit erhalten könne, was nicht gut sei. Blake Girardot (HOT-Vizepräsident) versucht dagegenzuhalten. In der weiteren Diskussion kommen immer mehr Schattenseiten von HOT ans Licht. Mails von Severin Menard (ebenfalls HOT-Vorstandsmitglied) und Nicolas lassen durchblicken, dass Hotties, die sich kritisch über HOT äußern, zurechtgewiesen werden. Gegen Nicolas sei wegen seiner Mail an die OSMF-Liste, so Severin in einer Mail, ein HOT-Verhaltensregeln-Verletzungsverfahren eingeleitet worden.
  • Blake versucht, die von Nicolas losgetretene Diskussion mit dem Argument, sie sei Off-Topic, zu beenden, Severin ist nicht dieser Meinung.
  • In der von Nicolas angestoßenen Diskussion über eine mögliche Überrepräsentanz von HOT und deren Umgang mit unliebsamen Äußerungen weist Frederik Ramm darauf hin, dass HOT letztes Jahr versucht hat, “Humanitarian OpenStreetMap Team” als Marke eintragen zu lassen, ohne die OSMF (Inhaber der Marke “OpenStreetMap”) zu fragen.
  • Christoph Hormann begründet, warum die Angehörigkeit zum OSMF-Vorstand nicht mit dem Status eines HOT Voting Member kompatibel sein könnte. (Hinweis: Drei Kandidaten sind HOT Voting Member.)
  • Gregory Marler hat anlässlich der OSMF-Wahlen 2015 eine Analyse vergangener OSMF-Wahlen veröffentlicht, die sich mit Anzahl und Art von Fragen sowie Länge der Amtszeiten beschäftigt.
  • Wie viel Mapper sollte in jedem OSMF-Vorstand stecken? Frederik Ramm startet eine kleine Diskussion.
  • Harry Wood startet auf der OSMF-Talk-Liste eine Diskussion, ob die OSMF bezahlte Arbeitskräfte einstellen solle. Simon Poole erinnert daran, dass die OSMF schon jetzt gewisse Aufgaben an bezahlte Dienstleister ausgelagert hat. Es handelt sich dabei um die Buchhaltung und Anwälte zur juristischen Konsultation.
  • Henk Hoff, der die Mitgliederdatenbank verwaltet und auf eigenen Wunsch hin nicht mehr zur Wiederwahl antritt, blickt auf seine Arbeit zurück und in die Zukunft.

In eigener Sache

  • Michael Reichert hat die Kandidaten der OSMF-Vorstandswahl, ihre Manifeste und Antworten auf die Fragen der Wähler in einem zweiteiligen Blogpost analysiert und gibt einen Wahlvorschlag.

Wochenaufgabe

  • Seit 3. Dezember läuft die Wochenaufgabe Barrierefreiheit/Rollstuhlmapping. Der 3. Dezember ist der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung. Die Wheelmap hat an diesem Tag mit der Kampagne MapMyDay zum Erfassen der Barrierefreiheit aufgerufen. Die Aufgabe wurde von unserem neuen Teammitglied Thorsten erstellt, der uns auch zukünftig bei der Erstellung von Wochenaufgaben unterstützen wird.

Mapping

  • Ein Grund mehr, nicht einfach von den Websites der Ladenketten abzuschreiben.
  • Clifford Snow erkundigt sich nach der besten und einfachsten Möglichkeit Gehsteige zu taggen, um damit Rollstuhlrouting zu ermöglichen und löst damit eine längere Diskussion aus.
  • Die “Agentschap voor Geografische Informatie Vlaanderen” (Flämische Vermessungsverwaltung) hat ihre Luftbild-Angebote überarbeitet (Niederländisch) (Google Translate). Die Dienste sind unter ihrem Kürzel AGIV in Flandern bekannt. Nur die Orthofotos und einige Teile der historischen Kartensammlung dürfen als Datenquelle zum Mappen genutzt werden.
  • Die übernommenen Code-Änderungen von Bryan Housel erlauben es zukünftig, in iD beim Editieren automatisch die als “am besten” gekennzeichneten Luftbilder zu verwenden. Bisher wurde Bing gewählt und man musste manuell wechseln. Ein Beispiel solcher Unterschiede sieht man in diesem Kommentar. Die Änderung wird vermutlich mit dem nächsten Release auf der Hauptseite aktiv werden.
  • Da man im Gegensatz zu Luftbildern mit Hilfe von Mapillary auch sehr gut Abbiegebeschränkungen mappen kann, hat jinalfoflia eine Anleitung dazu veröffentlicht, die ihre Vorgehensweise näher beschreibt.
  • Tom Pfeifer plant einen mechanischen Edit im Elbsandsteingebirge. Er möchte das undokumentierte difficulty=* manuell auf das dokumentierte climbing:grade:saxon:min=* umtaggen.
  • In Düsseldorf machen sich die Mapper darüber Gedanken, wie sie die Inbetriebnahme der Wehrhahnlinie (ein Straßenbahntunnel) und die damit verbundenen umfangreichen Änderungen im Liniennetz in OSM zeitnah abbilden.
  • Porjo erinnert daran, dass vor 5 Jahren die Entscheidung gefällt wurde, dass Bing Luftbilder für OpenStreetMap verwendet werden dürfen und dankt dafür Microsoft.
  • OpenStreetMap Irland gratuliert Stephen, der mehr als 10.000 “Townlands” gemappt hat. Irische Townlands entsprechend in etwa den deutschen Gemeinden.
  • Martin Koppenhoefer fragt auf der Tagging-Mailingliste, was der Zweck von Mitgliedern mit der Rolle subarea in Grenz-Relationen sei. Die Eintragung dieser Rolle auf der Wiki-Seite sei nicht diskutiert worden. In Deutschland wurden diese Mitglieder Anfang 2014 von Benutzer wambacher nach vorheriger Diskussion (Forum, Talk-de) entfernt, weil sie unnötig sind (dafür gibt es Software wie PostGIS).
  • Dominic Coletti von 3Dreams Design bittet auf der Tagging-Mailingliste um Kommentare zum Proposal office=adoption_agency (Adoptionsagentur).
  • Clemens Schüller fragt auf Talk-at, wie man Küchenzeiten taggt.
  • OSM in Bremen veröffentlicht eine Anleitung, wie man mit Hilfe von JOSM und dessen Overpass-Download-Feature gezielt Daten vervollständigen kann.

Community

  • [1] Simon Poole analysiert in seinem Benutzer-Blog, wie groß die einzelnen Gemeinschaften sind. In absoluten Zahlen sind die Deutschen die größte Gemeinschaft (103.673 Mapper), gefolgt von den Amerikanern (55.919), Franzosen (33.528), Russen (32.422) und Briten (27.750). Aussagekräftiger ist die auf Einwohner normierte Größe der Community. Es führt Österreich mit 1,307 Mappern pro 1.000 Einwohner, gefolgt von Deutschland (1,278), Luxemburg (1,045) und der Schweiz (0,920).
  • Jothirnadh von Mapbox beschreibt, wie er fehlende Städte in Indien mit Hilfe der öffentlichen, freien Datenbank des Landes ergänzt. In den Kommentaren wird gefragt, wie er die fehlende Information erkennt, ob es sich um eine Stadt oder ein Dorf handelt.
  • Habt ihr schon eure Weihnachtseinkäufe erledigt? Nein? Dann lest Malenkis Zusammenfassung und bestellt eure Geschenke auf Amazon unter Verwendung des Affiliate-Links! Dadurch erhält OSM ohne Mehraufwand Geld.
  • Benutzer Nighto erklärt in seinem Benutzerblog, wie er (freie) Videos mit Hilfe von OpenStreetMap in Mapillary überträgt. Vorsicht: Dies könnte einen Lizenzverstoß der ODbL darstellen und sollte nicht nachgeahmt werden, solange das nicht mit der License Working Group der OpenStreetMap Foundation geklärt wurde!
  • Malenki freut sich über die Kostenerstattung durch den FOSSGIS e.V. für zwei Übernachtungen, die er Dank seines Engagements bei der Betreuung des OSM-Stands auf den Abenteuertagen erhalten hatte. Vielleicht meldet ja auch ihr euch, wenn das nächste mal ein Freiwilliger gesucht wird!
  • Im OpenCageData-Blog wird Matthias aka !i! interviewt.

Importe

  • Benutzer bdiscoe berichtet über seine Aufräumarbeiten des NHD-Imports in North Carolina. Der Import von 2009 wurde äußerst schlecht ausgeführt und hatte enorme Datenredundanzen (der Grund, warum er den Import entdeckt hatte) und die Genauigkeit der Daten ließ auch zu wünschen übrig.
  • Das Mapbox-Datenteam hat einen ausführlichen Bericht über ihre Aufräumarbeiten in Japan veröffentlicht. Obwohl Japan recht gut gemappt wirkt, sind die Daten, die aus dem schlecht dokumentierten Yahoo-Import aus dem Jahr 2011 stammen, sehr schlecht. (Wir berichteten).
  • Der POIChecker der Wheelmap ist im Forum durch Mappingfehler und undiskutierte Importe unangenehm aufgefallen.

OpenStreetMap Foundation

  • Dmitry Kiselev schreibt auf der OSMF-Talk-Liste, dass er sich für die Domains osm.map und openstreet.map beworben habe. Damit startet er eine Diskussion, ob sich die OSMF für die Registrierung von OSM-artigen Domains für generische Top-Level-Domains (z.B. .map, .cycle, …) bewerben solle oder nicht.

Veranstaltungen

  • Am 3. Dezember, dem internationalen Tag der Menschen mit Behinderung, findet das weltweite Mapping-Event MapMyDay für mehr Barrierefreiheit statt. Zusammen mit der World Health Organisation ruft die Wheelmap dazu auf, barrierefreie Orte mit der Wheelmap-App zu mappen. Im Rahmen eines Seminars zu VGI führt Prof. Zipf eine eigene Veranstaltung anlässlich von MapMyDay durch. (Siehe dazu auch unsere Wochenaufgabe)
  • Die State of the Map 2016 in Brüssel wird vom 23. bis 25. September 2016 stattfinden.

Humanitarian OSM

  • Auf der Suche nach neuen Spendern veranstalten Studenten der Portmarnock Community School einen 24-Stunden Mappingevent im Rahmen der #MapLesotho-Initiative.

Karten

  • Die Entwickler der OpenRailwayMap denken darüber nach, abgebaute und überbaute Bahnstrecken künftig nicht mehr aus OpenStreetMap zu beziehen, sondern dafür die OpenHistoricalMap als Datenquelle zu verwenden. Michael fragt deshalb auf der Historic-Mailingliste, was bei einem Kopieren der Daten in die OHM zu beachten sei.

Open-Data

  • Der niederländische König Willem-Alexander hat der Community der Wikipedia den Erasmuspreis 2015 verliehen. Mit diesem Preis werden Personen oder Institutionen gewürdigt, die besondere Leistungen auf kulturellem, sozialem oder sozialwissenschaftlichem Gebiet geleistet haben.
  • Die Vermessungsverwaltungen von Irland und Nordirland haben Datensätze als Open-Data unter der CC-BY 4.0 freigegeben. Die Daten sind dennoch noch nicht für OSM nutzbar.

Programme

  • OSMBuildings enthält eine neue Option, um eine Region der Karte über 3YOURMIND direkt in 3D drucken zu lassen. Das fertige Modell wird entsprechend an einen Dienstleister weitergeschickt. (via @OSMBuildings)
  • Am 24.11.2015 wurde die Version 7.0.15.48 von Magic Earth freigegeben.
  • Die OSM-basierte Offline-App maps.me bietet nun gesprochene Routing-Anweisungen. Außerdem sind nun Start und Ziel auf der Karte frei wählbar, um eine Route berechnen zu lassen.
  • OsmAnd ist am 25.11. 2015 in der Version 2.2 erschienen. Die Änderungen betreffen hauptsächlich die Oberfläche sowie die POI-Suche und die Offline-Daten.
  • Am 27.11.2015 wurde die Version 2.12.1 von QGIS freigegeben.

Programmierung

  • Am 30.11.2015 wurde die Version 2.37.0 von OpenStreetMap Carto Style freigegeben.
  • Hypercubeplatforms veröffentlicht mit FIND (the Framework for Internal Navigation and Discovery) eine Möglichkeit, sich mit dem Smartphone oder einem Laptop mit Hilfe von WLan-Signalen in Gebäuden zu positionieren.
  • Mit dem Plugin Leaflet.Icon.Glyph können Symbole aus Fonts in Markern dargestellt werden, die dann auf einer Leaflet-Karte erscheinen.
  • Am 26.11.2015 wurde die Version 3.0.9 von Mapnik freigegeben.
  • Version 0.6.0 des Java-Frameworks Mapsforge (Offline-Kartendarstellung) wurde veröffentlicht. Hervorzuheben ist u.a. die Darstellung von Namen in mehreren Sprachen. Daneben haben die Entwickler mit Arbeiten für Reverse-Geocoding und eine POI-Suche begonnen.
  • Julien Fastré erkundigt sich auf der Overpass-Mailingliste, wie viel Festplattenplatz eine Instanz der Overpass-API brauche, die Europa abdeckt.
  • Am 22.11.2015 erschien die Version 1.5.1 von QMapShack für Linux und MacOS.
  • Vladimir Agafonkin (Mapbox) berichtet über Neuerungen bei dem Werkzeug “TileReduce“.

Kennst Du schon …

  • … die Karte mit allen Ländern im Überblick, in denen Edward Snowden Asyl beantragt hat, mit ihrem jeweiligen Status?
  • … die Smart Navi Watch zur Fußgängernavigation mit Smartwatch, die im Rahmen einer Studenten-Arbeit von Konstantin Kayed und Mirco Strössle an der Hochschule Rapperswil bei Stefan Keller entwickelt wurde?

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Mapillary will mit Hilfe von nutzergenerierten Fotos möglichst große Teile der Erde dreidimensional abbilden.
  • OSMBuildings fragt auf Twitter, wieviel Arbeitsstunden in den (kommerziellen) ArcGIS City Viewer investiert wurden, den er  recht lahm findet.
  • In Kooperation mit der Ruhr Tourismus GmbH wurde eine Weihnachtskarte für die Ruhrregion veröffentlicht. Wir empfehlen für’s nächste Jahr eine Kooperation mit OpenStreetMap!

Wochennotizteam

  • Die Wochennotiz erscheint mit 52 Ausgaben pro Jahr z. Zt. in sieben Sprachen, unabhängig von Urlaubszeit oder Feiertagen. Dazu brauchen wir ein starkes Team. Deshalb freuen wir uns über jede helfende Hand.
  • Unser Gast-Zugang ist für Dich die richtige Anlaufstelle.

Kategorie: Uncategorized, Wochennotiz

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.