Wochennotiz Nr. 273

06.10.2015–12.10.2015

Birmingham New Street Station, Screenshot in JOSM

Ein nach level=* gefilterter Ausschnitt aus dem kürzlich umgebauten Bahnhof Birmingham New Street Station [1], Daten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, Darstellung in JOSM

Mapping

  • [1] Mappa Mercia bloggt über ihre Erfolge, den wiedereröffneten Bahnhof in Birmingham neu und vollständig zu erfassen. (Wir berichteten).
  • Marcus Lundblad erzählt über seine ersten Erfolge, die Mock-Ups von Allan Day in Gnome-Maps umzusetzen, um ein Editieren von OpenStreetMap-Daten zu ermöglichen.
  • Dimitar Dimitrov ist “Botschafter” der Wikimedia Foundation in Brüssel. Auf der “Das ist Netzpolitik!”-Konferenz spricht er über seine Lobbyarbeit und über Panoramafreiheit in Europa.
  • Im deutschen Forum wird eine Diskussion von Februar diesen Jahres wieder neu aufgenommen. Thema: “Public Transport Version 3”.

Community

  • Auf Wikipedia läuft zur Zeit eine Abstimmung zur besseren Wartung der OSM-Verknüpfung.
  • Auf TNW behauptet Ben Woods, dass OSM durch Maps.Me einen großen Schub bekommen habe.
  • Simon Poole hat die Contributor Statistics Reports aktualisiert (geschieht einmal pro Quartal). (via @sp8962)
  • HDYC (How did you contribute  to OSM?) von Pascal Neis unterstützt jetzt auch Level0 und zeigt dessen Changesets daher nicht mehr als “Unknown” an.
  • higa4 aus Japan beschreibt die OsmHydrant-Karte. (Japanisch)
  • Historic.Place map (Screenhots eines Schulprojektes) ist aufgrund eines Festplattenausfalles offline. Die alte Adresse ist mit einem Datenbestand vom 17.06.2015 ersatzweise online. UPDATE: Historic.Place ist wieder online mit aktuellen Datenbestand. An den Tiles der historischen Kartenlayer wird noch gearbeitet. (siehe Kommentar!) Danke Lutz!
  • Jan (Benutzer Lübeck) stellt erstaunt fest, dass die Suche nach dem kürzesten Weg bei leichten Kurven schon mal dazu führen kann, dass man die Autobahnzubringer statt der Autobahn fahren sollte. Auch im falsch getaggten Kreisverkehr kann es schon mal linksrum gehen 😉

Importe

  • PlaneMad vom Mapbox Data Team hat sich die OSM-Daten in Japan genauer angesehen und berichtet darüber in seinem User Diary. Seine Schilderungen hören sich so schrecklich an wie Berichte über die Daten des TIGER-Imports in den USA – unverbundene Straßen, Lagefehler weit über zehn Meter, falsche Topologie (d.h. falsch verbundene Straßen) usw. Die Daten stammen vom Yahoo Japan Import, der kurz nach dem großen Erdbeben vom 11. März 2011 erfolgt ist. Da die Community nicht allzu groß ist, werden die Aufräumarbeiten noch lange andauern.

OpenStreetMap Foundation

  • Bis zum 18. Oktober kann über den neuen Vorstand von OpenStreetMap US abgestimmt werden. Alle fünf Posten sind neu zu besetzen. Zur Wahl stehen neun Kandidaten (zzgl. Stellvertreter), ihre Wahlprogramme sind im Wiki verlinkt. Nakaner hat sich die Kandidaten genauer angesehen. Am 12. Oktober fand eine “virtual Townhall” (virtuelle Kandidatenvorstellung) statt, bei der man live per Twitter, IRC und Google+ Fragen stellen konnte.
  • Paul Norman kündigt informell eine OSMF-Mitgliederversammlung am 5. Dezember 2015 an. In diesem Meeting werden vier Vorstände neu gewählt. Grund der frühen Ankündigung ist es Euch die Möglichkeit zu geben, Euren OSMF-Mitgliedsstatus zu prüfen. Ebenso könnt Ihr Euch natürlich auch zur Wahl stellen.
  • Mit Ilya Zverev hat sich ein erster Kandidat auf der OSMF-Mailingliste zur Wahl gestellt.

Veranstaltungen

  • Vom 20. bis 22. November findet wieder ein Hackweekend des FOSSGIS e.V. im Linuxhotel in Essen statt. Anmeldung und weitere Infos im FOSSGIS-Wiki.
  • Gregory Marler berichtet von der SotM Scotland.
  • Nach der SotM Scotland und der SotM Catalonia gibt es am 31. Oktober in Hamamastu City noch die japanische State of the Map.
  • Die ersten Videos von der #SotMCAT2015 sind auf Youtube erschienen.

Humanitarian OSM

  • Ein neues OSM-Exporttool ist jetzt live auf der HOT-Webseite verfügbar. Das Tool wird zum Exportieren von OSM-Daten (als OSM- oder HOT-Schema) benutzt.

Karten

Open-Data

  • Am Lehrstuhl für Geoinformatik der TU München wurde im Rahmen zweier Masterarbeiten ein 3D-Modell der Stadt New York erzeugt. Die Daten im CityGML-Format, die aus Daten des NYC Open Data Portals generiert wurde, können in einem Live-Viewer im Browser betrachtet werden. (via @textkoch)
  • Die 1″-SRTM-Daten (ca. 30 m Bodenauflösung) sind jetzt weltweit frei verfügbar.
  • Benutzer KDDA schreibt in seinem User-Diary, dass die amtlichen Townlands-Daten in Nordirland depubliziert wurden.

Lizenzen

  • Die Firma Omniscale bewirbt eine Sustainability-Open-Source-Software-Lizenz, kurz SOSS-Lizenz. Durch den kostenpflichtigen, aber freiwilligen Erwerb dieser Lizenzen sollen Open-Source-Projekte besser gefördert werden.
  • Benutzer timetabling fordert auf Twitter, dass OSM ähnlich der Free Software Foundation (wir berichteten) einen Leitfaden zur Lizenzdurchsetzung einführt. Andernfalls solle man den Share-Alike abschaffen.

Programme

  • In einer Semesterarbeit “Gamified Extraction of Crossroads from Aerial Images” entwickeln zwei Informatikstudenten der Hochschule für Technik in Rapperswil eine Applikation, die Fußgängerstreifen aus Luftbildern automatisiert extrahiert. Dabei wandert ein Bilderkennungsalgorithmus entlang von OSM-Straßen der Schweiz, eventuell von ganz Europa. Die so gefundenen Koordinaten werden auf Duplikate geprüft und dann voraussichtlich MapRoulette übergeben, damit sie nach Abschluss der Arbeit (ca. Ende 2015) in OSM eingepflegt werden können. Diese Arbeit profitiert vom Projekt «Zebrastreifen-Safari», (siehe Wochennotiz Nr. 272), indem mit dessen „Bodendaten“ das Ergebnis überprüft wird. Stefan Keller meint dazu: “Bisher sind v.a. Ansätze bekannt geworden, um Strassenachsen und Gebäudeumrisse zu erkennen. Dabei scheinen punkthafte Objekte wie Fußgängerstreifen (Node-Tag highway=crossing) erfolgsversprechender”.
  • Richard Fairhurst berichtet über eine Version der Software Tilemaker, die auch Shapefiles unterstützt.
  • Mit “Game of Nodes” gibt es eine neue Kickstarter-Kampagne für ein auf OpenStreetMap-Daten basierendes Spiel für Apple-Benutzer. Das Finanzierungsziel für das Ingress-ähnliche Indie-Spiel ist jedoch noch nicht erreicht. (via @OSMMV)

Programmierung

  • Paul Ramsey beschreibt im Blog von cartodb.com, wie geografische Daten aus einer PostGIS-Datenbank effizient und fast ohne spürbare Qualitätseinbußen komprimiert werden können.
  • Chros Whong hat ein Plugin für die Javascript-Bibliothek Leaflet entwickelt, das bei Online-Karten einen kleinen, sich mitdrehenden Globus einblendet.
  • Jerome Cukier berichtet über die Freigabe der Quelltexte von React-map-gl. Dieses Projekt stellt einen “API-Wrapper” um Mapbox GL JS (einer WebGL-basierten Vektorkachel-Bibliothek) zur Verfügung.
  • Neben dem großen Italien-Extrakt sind auf dem Download-Server der Geofabrik nun auch fünf kleinere, regionale Extrakte verfügbar. Wie auch in Deutschland gibt es nun kein großes Italien-Shapefile mehr, sondern Shapefiles für die einzelnen fünf Regionen. Für Polen gibt es jetzt auch Extrakte der 16 Woiwodschaften.
  • Softwarefreigaben:

Kennst Du schon …

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Jan Erik Solem fasst die beiden Jahre, die Mapillary am 08.10.2015 existiert, in seinem Blog zusammen.
  • Ein Karte aller Geräte, die mit dem Internet verbunden sind.
  • Christoph Hormann schreibt im Blog von imagico.de über die Gestaltung von Karten am Beispiel der neuen Wikimedia-Karte.
  • Die Deutsche Bahn startet in Kooperation mit OpenDataCity das “Netzradar“, eine Crowdsourcing-App zur Erfassung der Mobilfunktnetzabdeckung (und der Funklöcher) entlang der Strecken des DB-Fernverkehrs (inkl. der Moselstrecke, auf der seit 2014 keine Intercitys mehr fahren). Siehe dazu die Pressemitteilung der DB. Laut Michael Kreil wird es noch ein paar Wochen dauern, bis es die Daten zum Download gibt.
  • Ein lesenswerter Artikel über Straßennamen in Deutschland – unproblematische, politisch korrekte und unkorrekte, geschichtsbewusste sowie geschichtsunbewusste oder gar geschichtsvergessene und letztlich Hinweise darauf wie das Bewusstsein das Sein bestimmt.
  • Mit Hilfe moderner Computerbildverarbeitung ist Google die Extraktion von Gebäudegrundrissen aus Luftbildern gelungen. OpenStreetMap malt dann lieber weiter per Hand 😉
  • Auf GPS.de wird Navigon zur Parkplatzsuche empfohlen.
  • Cool, jetzt müssen die Kinder gar nicht mehr an die frische Luft. Auch das Mais Labyrinth in der Nähe von Edmonton gibt es jetzt online. 😉
  • GIS Doctor hält OpenStreetMap für die wichtigste Neuerung in der “Geo-Community” seit Tomlinson. Und GIS Doctor erklärt auch warum.

Wochenvorschau

Termine vom 15.10. bis 24.10.2015

Ort Name Datum
Augsburger Stammtisch 15.10.2015
Innsbruck Stammtisch 15.10.2015
Zürich Stammtisch 16.10.2015
Karlsruhe Hackweekend 17.-18.10.2015
Graz Stammtisch 19.10.2015
Lüneburg Stammtisch 20.10.2015
Bonn Stammtisch 20.10.2015
Karlsruhe Stammtisch 21.10.2015

Hinweis:
Wer seine Termine hier in der Liste haben möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen.

Wochennotizteam

  • Die Wochennotiz erscheint mit 52 Ausgaben pro Jahr z. Zt. in sieben Sprachen, unabhängig von Urlaubszeit oder Feiertagen. Dazu brauchen wir ein starkes Team. Deshalb freuen wir uns über jede helfende Hand.
  • Unser Gast-Zugang ist für Dich die richtige Anlaufstelle.

Kategorie: Wochennotiz

  1. Historic.Place ist wieder online mit aktuellen Datenbestand.
    An den Tiles der historischen Kartenlayer wird noch gearbeitet.

  2. Svnjb

    @Matthias – Vielen Dank für den Hinweis. Leider kann ich die Karte nicht tagesaktuell halten, sodass Boizenburg und Trassenheide noch nicht aktualisiert wurden.

    Der Anschlag in Laage ist erfasst, denn dieser ereignete sich in Breesen bei Laage und ist unter “Breesen” einzusehen. In Sellin und Pinnow handelt es sich nicht um Brandanschläge.

    Ziel ist es, zum Ende des Jahres die Karte vollständig aktualisiert zu haben.

    • Matthias

      Danke dir! Am besten sowas noch dazu schreiben. Ich glaube es gab auch mal ein funding für ein Projekt, was rechte Gewalt auf einer Karte erfasst hat *grübel*

  3. Roland

    Zum “Leitfaden zur Lizenzdurchsetzung”: die OSMF hat einen umfangreichen Lizenz-Guide, siehe http://wiki.osmfoundation.org/wiki/License

    Die Software Freedom Conservancy strebt mit ihrem Leitfaden an, die Anzahl der notwendigen Gerichtsverfahren niedrig zu halten. Wir haben mit OSM-Daten bisher zwar Lizenzverstöße gesehen, aber die waren erfreulicherweise immer einvernehmlich lösbar. Insofern könnte eine solche Durchsetzungs-Richtlinie höchstens 0 Gerichtsverfahren verhindern, wäre also rein hypothetisch.

  4. stk

    Ich sehe schon, nichts kann man machen, ohne dass es auffaellt ;D