Wochennotiz Nr. 484

 

22.10.2019-28.10.2019

lead picture

OSM-data + Blender + QGIS + … + Kreativität, von Dolly Andriatsiferana
1 | © Dolly Andriatsiferana(@privatemajory) – Kartendaten © OpenStreetMap-Mitwirkende

Mapping

  • Jean-Louis Zimmerman verweist (fr) auf eine Herausforderung für das Tagging in OSM. Wie beschreibt man einen Tourismus-Wegweiser mit digitaler, dynamischer und rotierender Beschilderung in Avignon?
  • Nach einem Streit mit einem anderen Mapper schlägt Florian Lohoff auf der Mailingliste Tagging vor, highway=mini_roundabout für veraltet zu erklären. highway=mini_roundabout wurde vor 11 Jahren im Wiki dokumentiert und wird weltweit fast 52.000 mal genutzt. Stattdessen sollen Kreisverkehrsplätze mit überfahrbarer Mittelinsel wie andere Kreisverkehre auch gemappt werden.
  • Das Tagging von Markierungen der Versorgungsnetze wie Wasserleitungen, Stromleitungen, Hydranten usw. wurde genehmigt. Wie üblich wurde die Dokumentation von der Proposal-Seite auf eine neue Seite im OSM-Wiki verschoben.
  • Mateusz Konieczny meldete auf GitHub einen Fehler des iD-Editor, um die umstrittene Entscheidung der iD-Maintainer rückgängig zu machen, den iD-Validator empfehlen zu lassen, crossing=zebra durch crossing=marked zu ersetzen. Das GitHub-Problem wurde geschlossen und weitere Kommentare wurden ignoriert.
  • Der Apple Mitarbeiter Andrew Wiseman erklärt, dass sie die gestellten Aufgaben für MapRoulette aktualisiert und neue Länder ergänzt haben.
  • Nuno Caldeira schreibt in seinem Benutzertagebuch darüber, wie in Portugal Parks mit einer Map Roulette Mission überprüft werden, um nach gefälschten Parks zu suchen, die von Pokémon Go-Spielern hinzugefügt wurden.
  • Der Fanfouer „Line Management“-Proposal zielt darauf ab, Informationen darüber zu erfassen, wie Strom- und Telefonleitungen auf dem jeweiligen Träger, sprich zumeist einem Mast, angeordnet sind.
  • Auf Blog.dedj wurde eine Anleitung veröffentlicht (fr) (automatische Übersetzung), wie man im Tasking-Manager Projekte verwalten und die Aufgaben auf eine Gruppe verteilen kann.
  • Access-Tags, die Verwendung des Werts „yes“ vs. „designated“ und das Mapping der „letzten Meile“ durch mehrere Logistikunternehmen sorgen weltweit für Diskussionen. SomeoneElse erklärt seine persönliche Meinung zu diesen Themen in seinem Benutzertagebuch, die – wie er betont – sehr auf „England und Wales“ ausgerichtet ist.

Community

  • Die Kathmandu Living Labs berichten in einem Artikel im Journal of Open Geospatial Data, Software and Standards über die Ergebnisse ihres DIAL-Programms (Digital Internship and Leadership). Das Programm bezog Studenten und Absolventen aus Nepal in ein Fernpraktikumsprogramm ein, um das ländliche Nepal zu erfassen.
  • Der vom User Negreheb erstellte responsive Style „Air3“ wurde vom Administrator kocio als default eingestellt, damit auch Gäste das Forum am Smartphone ansehen können. Kritik und Vorschläge werden gern im Forum angenommen.
  • Die malische Website WoManager interviewte (fr) (automatische Übersetzung) Nathalie Sidibé von OpenStreetMap Mali. Im Interview erzählt Nathalie von den Herausforderungen, denen sie in ihrem jungen Leben als Malierin begegnet ist und ihren zukünftigen Ambitionen.
  • Youthmappers haben ihre dritte Quartal-Newsletter in 2019 veröffentlicht. Sie begrüßen neun neue Ortsverbände der Universitäten in Bangladesch, Tansania, Äthiopien, den USA und Uganda und berichten über mehrere Mapping-Projekte, die von Youthmappers auf der ganzen Welt durchgeführt wurden.

OpenStreetMap Foundation

  • Die OSMF hat einen Entwurf für das Microgrant-Schema veröffentlicht. Michael Reichert hat den Inhalt bereits ausführlich kommentiert.
  • Die OSMF-Membership Working Group erläutert die Möglichkeiten für diejenigen, die es sich nicht leisten können oder keine Möglichkeit haben, den OSMF-Mitgliedsbeitrag zu überweisen, trotzdem Mitglied der OSMF zu werden. Der Beitrag verweist auf verfügbare Informationen zum Fee Waiver Programm und auf Möglichkeiten, wie du Menschen aus deiner lokalen Community dabei helfen kannst, Mitglied der OSMF zu werden.

Veranstaltungen

  • Wenn du dieses Jahr noch nicht an einem State of the Map teilgenommen hast, gibt es immer noch die Möglichkeit, dies mit einer Reise nach Neuseeland nachzuholen. Die FOSS4G SotM Oceania findet vom 12. bis 15. November in Wellington statt.
  • In seinem WhatOSM-Blog reflektiert Ilya Zveryev (automatische Übersetzung) über Aspekte seines Vortrags „OpenStreetMapS“ bei der State of the Map Southeast Europe, inbesondere über die Konsequenzen der regionalen Variabilität bei Tagging-Ansätzen.
  • Initiiert von OpenStreetMap DR Kongo fand am 17./18. Oktober in Kinshasa ein Workshop (fr) (automatische Übersetzung) mit Mapbox-Mitarbeitern statt. Thema war das Arbeiten mit MAPBOX ATLAS, einem offline Kartierungssystem, das Vorteile bietet, wenn ohne Internetverbindung gearbeitet wird.
  • Das Organisationskomitee der State of the Map Africa teilt in seinem Blog Einzelheiten über die Konferenz mit. Die State of the Map Africa 2019 findet vom 22. bis 24. November in Abidjan und Grand-Bassam an der Elfenbeinküste statt.
  • Ebenfalls vor der Tür steht die State of the Map LatAm 2019. Die wichtigste OSM-Veranstaltung Lateinamerikas findet vom 14. bis 16. November in Encarnación, Paraguay, statt. Weitere Details findet man im OSM-Wiki (es) (automatische Übersetzung).

Humanitarian OSM

  • Russell Deffner kündigte die diesjährige GeoWeek in der Woche vom 11. bis 16. November an. Mit Partnern wie dem Climate Center, dem IFRC (International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies) werden bei der Veranstaltung den freiwilligen Teilnehmern Aufgaben zum Mappen und Überprüfen gestellt, die im Zusammenhang mit dem Klimawandel und extremen Wetterereignissen stehen.
  • Ramani Huria, ein Community-basiertes Mapping-Projekt in Daressalam, Tansania, das hochpräzise Karten der hochwassergefährdeten Gebiete der Stadt erstellt, wird im von Nesta erstellten Collective Intelligence Design Playbook als ein auf Schwarmintelligenz basiertes Beispiel für Maßnahmen zur Bekämpfung von Klimawandel und deren Auswirkungen aufgeführt.
  • Nicholas Marchio betont in einem Artikel in phys.org, dass die Erstellung der OSM-basierten Karte Million Neighborhoods Map „ein wichtiger Schritt ist, um herauszufinden, wo kritische städtische Dienstleistungen am dringendsten benötigt werden“.

Ausbildung/Schulung

  • Anlässlich der Konferenz für digitale Nachhaltigkeit, DINAcon, wurden am 18. Oktober in Bern, Schweiz, wieder die DINAcon-Awards an fünf herausragende Projekte vergeben. In der Kategorie „Best Education Project“ gewann OpenSchoolMaps. Ein ausschlaggebender Punkt für die Jury waren offenbar die Möglichkeiten zur Rückmeldung. OpenSchoolMaps ist ein kleines Projekt zur Förderung offener Karten und Kartendaten, u.a. mit OpenStreetMap. Es wurde von Prof. Stefan Keller gegründet. Dabei mitgeholfen haben auch Informatikstudierende der Hochschule für Technik Rapperswil.

Karten

  • [1] Dolly Andriatsiferana präsentiert ihre selbst erstellte Karte ihrer Heimatstadt Fianarantsoa, Madagaskar, auf Twitter.
  • Das Institut für Verkehrs- und Entwicklungspolitik (ITDP) und die brasilianische Vereinigung der Fahrradfahrer (UCB), zwei zivilgesellschaftliche Organisationen, haben gemeinsam die CicloMapa-Plattform zur Bereitstellung von auf OSM-Daten basierenden Fahrradkarten brasilianischer Städte erstellt.

Open-Data

Lizenzen

  • Élisée Reclus twittert: Deutsche Post DHL verwendet in ihrer Standortsuche eindeutig OpenStreetMap, attributiert aber HERE. Er erkennt es an einem Namen, den er falsch eingetragen, aber inzwischen korrigiert hat.

Programmierung

  • Tomas Kasparek möchte eine Karte der Tschechischen Republik mit alten OSM-Daten erstellen. Bis Oktober 2007 funktioniert das gut, aber davor hat er Schwierigkeiten und bittet um Hilfe.

Releases

  • Der iD Editor wurde auf v2.16.0 aktualisiert. In den Versionshinweisen wird die Unterstützung für Objekte hervorgehoben, die in Mapillary-Bildern erkannt wurden, und das Tracking von Änderungen einer Sitzung kann während der Bearbeitung verfolgen. Die neue Version lässt sich in einer Vorschau ausprobieren.
  • Joseph Eisenberg gab die Veröffentlichung von v4.24.0 des OpenStreetMap Carto Stylesheets bekannt. Wasserwege sowie Fluss- und Kanalflächen sind jetzt etwas dunkler. Die neue Version verbessert auch die Darstellung von Gewässerbeschriftungen von Nodes und beendet das Rendering des veralteten waterway=wadi. Es gibt weitere Änderungen, die man in Josephs Blogeintrag oder bei GitHub findet.
  • Eine neue Version von QGIS steht jetzt zum Download bereit. Die Version 3.10 zeigt die 3D-Länge für einen identifizierte 3D-Linestring, bringt einige Verbesserungen bei Beschriftung, Symbologie und Rendering und fügt neue 3D-Funktionen hinzu, einschließlich einer 3D-Bildschirmnavigation. Die vollständige Liste der Verbesserungen findet sich im Changelog unter der Liste der Sponsoren.

Kennst du schon …

  • Datawrapper? Der Dienst bietet einen „Enriched Map Service“ mit OSM im Hintergrund. Diese Karte, die von Radio-Canada in eine Nachricht eingefügt wurde, zeigt die OSM-Attribute.
  • … das Projekt resiliencymaps.org, das die Leistungsfähigkeit von OpenStreetMap für die Erdbebenrisikomodellierung nutzt?
  • Taginfo, die Seite, auf der untersucht werden kann, welche Schlüssel und Tags in OSM wie oft verwendet werden. Es gibt auch eine Reihe von lokalen Versionen.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Der 118 Jahre alte denkmalgeschützte dänische Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr drohte ins Meer abzurutschen. Mit einem aufwändigen Verfahren wurde der Turm nun auf Schienen versetzt und in Sicherheit gebracht. Das öffentliche Interesse war groß. Auf OSM wurde der Umzug natürlich begleitet.
  • Ein Bericht von GIGA.de über den neu entwickelten „Microsoft Flight Simulator“ zeigt die Grenzen und Datenmengen des heute Machbaren an. Das Programm soll 10 Jahre supported werden. OpenStreetMap ist beteiligt mit Gebäudehöhen!
  • OpenStreetMap Cameroun twittert einen Aufruf für Bewerbungen für das GeOsm-Projekt. Die ausgewählten Bewerber werden den Aufbau einer nationalen Geodateninfrastruktur auf Basis von OpenStreetMap leiten, geleitet von Geocameroun in Kamerun. Für das Projekt werden Vertreter aus allen fünf Subregionen des afrikanischen Kontinents gesucht.
  • Unerwartet hohe mobile Roaming-Gebühren treffen russische Wissenschaftler, die Vogelbewegungen untersuchen. SMS-Nachrichten von einem Ortungsgerät, das an einen Adler angeschlossen war, wurden in der Warteschlange aufgenommen und massenhaft versendet, als der Vogel die Grenzen zum Iran und nach Kasachstan überschritt.
  • Es sind nicht nur OSM’er, die den Unterschied zwischen Bars und Pubs nicht kennen. Die englische Ausgabe von El País enthält ein Interview mit Amadeo Lázaro, dem Besitzer der Casa Amadeo Kneipe „Los Caracoles“ in Madrid. Seiner Ansicht nach unterscheidet sich eine Bar von einem Pub in Spanien dadurch, dass Bars Stühle haben, Pubs nur Hocker.
  • Das Klettern auf Australiens heiligen Berg, den Uluru, wurde verboten. Für den Aborigines-Stamm der Anangu ist der Bann ein wichtiger Schritt, den sie schon lange gefordert haben.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Grenoble Atelier Contribuer avec Mapillary 2019-11-04 france
Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2019-11-06 germany
Bochum Mappertreffen 2019-11-07 germany
Montrouge Rencontre mensuelle des contributeurs de Montrouge et alentours 2019-11-07 france
Ulmer Alb Stammtisch Ulmer Alb 2019-11-07 germany
Dortmund Mappertreffen 2019-11-08 germany
Lyon Rencontre mensuelle pour tous 2019-11-12 france
Hamburg Hamburger Mappertreffen 2019-11-12 germany
München Münchner Stammtisch 2019-11-13 germany
Berlin 137. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2019-11-14 germany
Nantes Réunion mensuelle 2019-11-14 france
Hannover Stammtisch 2019-11-16 germany
Bonn Bonner Stammtisch 2019-11-19 germany
Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2019-11-19 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Jorieke V, Map-Peter, Nakaner, NunoMASAzevedo, Rainero, Rogehm, SK53, SunCobalt, bjoern_m, derFred, doktorpixel14.

Wochennotizteam

  • Die Wochennotiz erscheint mit 52 Ausgaben pro Jahr z. Zt. in sieben Sprachen, unabhängig von Urlaubszeit oder Feiertagen. Dazu brauchen wir ein starkes Team. Deshalb freuen wir uns über jede helfende Hand.
  • Unser Gast-Zugang ist für Dich die richtige Anlaufstelle.

Kategorie: Uncategorized

  1. Hartmut Holzgraefe

    “Deutsche Post DHL verwendet in ihrer Standortsuche eindeutig OpenStreetMap, attributiert aber HERE.”

    Tatsächlich attributieren sie “(c) Here, (c) Microsoft”. Wenn ich mir mein Elternhaus (bzw. -hof) bei Here anschaue, dann sieht man dort gar keine Gebäude. Bei der Briefkastensuche dagegen sind die einzelnen Hofgebäude genaus detailliert wie ich sie in OSM erfasst habe.

    Und genauso sieht man sie auch bei Bing Maps, da allerdings mit der Atrributierung “(c) Here, (c) Openstreetmap” …

    Irgendwo auf dem Weg von Microsoft zu DHL scheint da irgendwas durcheinander geraten oder verloren gegangen zu sein?

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.