Wochennotiz Nr. 344

14.02.2017-20.02.2017

    Logo

    Typische Fehler, die mit der MapRoulette Aufgabe von Jochen Topf beseitigt werden können 1 | (C) OpenStreetMap Mitwirkende CC-BY-SA 2.0

Mapping

  • [1] Jochen Topf hat eine Maproulette-Challenge zur Reparatur invalider Flächen in OSM gestartet und schreibt in seinem Blog darüber. Los ging es mit sich selbst überschneidenden geschlossenen Ways mit building=*. Die Challenge war recht schnell erledigt, aber Jochen hat weitere Challenges auf Lager.

  • Christoph Hormann schlägt auf der Mailingliste Talk vor, dass man die kaputten Wald-Multipolygone des Corine Landcover Imports löschen und durch neu gezeichnete Objekte ersetzen solle, da sie sehr ungenau sind.

  • CloCkWeRx schreibt über die Erweiterungen, die er für OnOsm.org programmiert hat. Viele davon wurden bereits akzeptiert und eingebunden.

  • iD-Entwickler Bryan Housel zeigt im Mapbox-Blog das Mappen von Picknicktischen und die Mehrfachauswahlfunktion des iD-Editors.

  • User Jojo4u greift ein Proposal von 2015 zum genaueren Tagging von Streuobstwiesen wieder auf und stößt damit eine lebhafte Diskussion im Forum an.

  • Rogelio Canedo schlägt (fr) (automatische Übersetzung) auf der Mailingliste Talk-fr Relationen zum Mapping von Mautgebühren vor.

  • Martin Koppenhoefer bittet um Kommentare zu zwei Tagging-Proposals, die die schon gebräuchliche Verwendung von amenity=locker für Bankschließfächer und amenity=luggage_locker für Gepäckschließfächer dokumentieren.

  • Auf der Mailingliste tagging wurde sehr ausführlich über amenity=vending_machine diskutiert. Vor allem darüber, was alles unter den breiten Begriff „Verkauf“ fällt.

  • Joost Schouppe schreibt in seinem Benutzer-Blog über das Längenwachstum des OSM-Wegenetz in Flandern.

  • Mahlzeit! User marczoutendijk hinterfragt in seinem Benutzer-Blog die Logik(-schwächen) unseres Restaurant-Taggings.

Community

  • JOSM-Maintainer Dirk Stöcker beklagt auf der Mailingliste JOSM-dev die zunehmenden Lücken in den Übersetzungen von JOSM. Ihm wird entgegnet, dass die Übersetzungsplattform Launchpad das Problem sei.

  • Andreas Kunze sucht im OSM-Forum Hilfe, da er das gemeinsame Forschungsprojekt über die Pilzvorkommen in Bayern, Tschechien und Österreich mit einer Karte visualisieren will.

  • Steve Coast präsentiert seine OSM-Statistiken, welche den Zuwachs verschiedener Straßen- und Weg-Typen über die Zeit und je Land darstellen. (AT, CH, DE).

  • Die Essener Gruppe von „Code for Ruhrgebiet“ möchte mit OpenStreetMap-Daten arbeiten und sucht für das nächste Treffen am 5. März Unterstützung aus dem OSM-Umfeld.

Importe

  • Facebook startet einen zweiten Anlauf, aus Satellitenbildern automatisch erkannte Straßen in OSM hochzuladen. Der erste Anlauf in Ägypten und Thailand war nicht sonderlich erfolgreich und wurde daher revertiert. Scheinbar versucht es Facebook dieses mal mit einem erheblich größeren Team von hochqualifizierten Mappern und weiteren Schritten für einen Validierungsprozess. (Update: Links + Zusatzinformation ergänzt)

  • Nick Bolten von den Projekten OpenSidewalks und AccessMap kündigt einen Testimport von Fußwegen in Seattle (US-Bundesstaat Washington) an. Dazu gab es letzten Sommer schon ausführliche Diskussionen auf den Mailinglisten Tagging und Imports.

  • Max Bainrot schlägt vor, die ACTmapi-Daten aus Australien für OpenStreetMap zu verwenden. Die Daten stehen zwar unter CC-BY, es gibt aber wohl eine spezielle Genehmigung für OpenStreetMap.

Veranstaltungen

  • Für die State of the Map 2017 in Aizuwakamatsu (Japan) können bis zum 2. April Vorträge, Lightning Talks und Workshops eingereicht werden, wie der Blog der OSMF berichtet.

Humanitarian OSM

  • Mikel Maron berichtet im Mapbox-Blog über eine Spende in Höhe von 10.000 US$ an das HOT-Microgrants-Program (wir berichteten). Ein Video zeigt, um was es geht.

  • MangleBlanco schreibt über die beeindruckende geologische Geschichte des Karibischen Meers und bietet hoch auflösende Bilder zum Mappen für humanitäre Projekte in der Gegend an.

  • Fred Moine stört sich stark an der schlechten Mappingqualität in Haiti durch HOT-Freiwillige.

Karten

  • Die Karte der OSM-Hauptseite verfügt jetzt über ein Kontextmenü, welches per Rechtsklick erreichbar ist. In diesem vom Benutzer mcld initierten Menü kann man Start- und End-Punkte einer Route festlegen, die Karte zentrieren oder Notizen hinzufügen. Das vorher vorhandene Kontextmenü, welches Browser standardmäßig auf Bildern anzeigen, ist entfernt worden. Der von einigen Benutzern genutzte Menüpunkt „Grafik anzeigen“ fehlt auch. Ilya Zverev versuchte, ihn in das neue Menü einzubauen. Seine Pull-Request wurde aber abgelehnt, was mehrere Leute kritisieren.

  • Mapzen veröffentlicht ein Tool, welches mit einem Klick bspw. das Herunterladen von allen Kreisen eines Bundeslandes als GeoJSON ermöglicht. Der „Bundler“ genannte Service ist Teil von „Who’s On First Spelunker“.

Open-Data

  • Die Luftbilder der Stadt Mainz sind für OSM zum Erfassen freigegeben worden, wie Joachim Kast mitteilt. Einzelne Mitarbeiter der Stadt dürfen zudem auf interne Unterlagen zugreifen, um in Neubaugebieten neue Gebäude einzutragen.

  • Kennst du schon das Open Digital Elevation Model „The Portal for sharing the 3rd Dimension“? Zum Jahresbeginn sind Nordrhein-Westfalen (DE), Belgien, Neuseeland und die Schweiz hinzugekommen.

  • ubahnverleih hat aus den Postleitzahlpolygonen von OSM und dem Verwaltungsgrenzen-Datensatz des Bundesamt für Kartographie und Geodäsie eine CSV-Datei (Download) mit der Zuordnung Postleitzahl → Landkreis erstellt. (Quelle: Twitter)

  • Open Data gibt’s unter Trump wohl nicht. Das Open-Data-Portal des Weißen Hauses ist geleert worden, wie Benutzer denormalize auf Twitter berichtet.

Lizenzen

  • KSJ2-Daten in Japan dürfen nicht mehr länger importiert werden, da sich die Nutzungsbedingungen geändert haben.

Programme

  • Ein Einführungstutorial für QGIS Atlas, eine QGIS-Funktion (vormals Plugin), mit der man Kartenausschnitte rund um eine Sammlung an Features (z.B. ein POI-Shapefile) exportieren kann.

  • Ilya Zverev stellt als ein neues Import-Werkzeug den OSM Conflator vor. Eine Liste von POIs wird darauf überprüft, ob sie schon in der OSM-Datenbank vorhanden sind. Je nach Ergebnis werden die Daten ergänzt oder neue Knoten erstellt.

  • Martin Ždila stellt auf der Mailingliste Talk seinen Toposcope Maker vor. Damit lassen sich anhand einer OSM-Karte Panoramatafeln erstellen, wie man sie oft auf Aussichtspunkten findet.

Programmierung

  • Ein Pull-Request von Frederik Ramm (woodpeck), der die Geometrie gelöschter Wege hätte anzeigen sollen, wurde aus verschiedenen Gründen abgelehnt.

  • Die Geofabrik bietet auf ihrem Download-Server künftig auch wöchentlich aktualisierte Extrakte des Full-History-Planets an – ein Ergebnis des OSM-Hackweekends in Karlsruhe am vergangenen Wochenende.

Releases

Kennst du schon …

  • … die historischen Karten von Berlin? Hier kannst du sie dir als transparenten Layer über einer OSM-Karte anzeigen lassen.

OSM in der Presse

  • Der Schweizer Tages-Anzeiger untersucht mehrere Alternativen zum großen G und ist insbesondere von der Qualität OSM-basierter Dienste begeistert.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Ein Podcast von BBC Radio 3 (45 Minuten, englisch, braucht Flash) beschäftigt sich mit den Bedeutungen geographischer Grenzen.

  • Gunda Wienke von der amerika21-Redaktion berichtet von der Transport-App „Metro“, von Eduardo Sánchez entwickelt. Diese auf OSM basierende App zeigt Karten der Metro- und Taxi-Standorte in Havanna (Kuba).

  • Eine indische Rakete hat 104 Satelliten auf einmal ins All befördert, darunter 88 Mikrosatelliten zur Erdbeobachtung des US-Startups Planet.

  • Speech500 hat zwei Karten erstellt, die die Länder in Europa und die US-Staaten je auf Gebiete mit gleichen Bevölkerungszahlen des jeweils anderen Kontinents überlagern.

  • Ein xkcd-Comic zeigt, wie die Welt aussehen müsste, wenn alle Länder entsprechend ihrer Zeitzone angeordnet werden.

Wochenvorschau

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Michael Reichert, Peda, Polyglot, rogehm, Spec80, Manfred Reiter, kreuzschnabel, vsandre, Walter Nordmann.

Wochennotizteam

  • Das Wochennotizteam sucht Dich, ja DICH als Mitarbeiter. Die Wochennotiz erscheint mit 52 Ausgaben pro Jahr z. Zt. in neun Sprachen, unabhängig von Urlaubszeit oder Feiertagen. Dazu brauchen wir ein starkes Team. Deshalb würden wir uns über Deine helfende Hand freuen.
  • Vielfältige Aufgaben warten: Links aus dem OSM-Umfeld sammeln und bewerten, Artikel schreiben, übersetzen und korrigieren, Bilder aufbereiten, und das alles in einem engagiert diskutierenden internationalen Team.
  • Sende uns eine Mail mit Deinem OSM-Namen, damit wir Dich in unser Redaktionssystem aufnehmen können. Wenn Du möchtest, kannst Du Dich auch im Wiki eintragen.

Kategorie: Wochennotiz

  1. Simon Poole

    “Who’s On First” basiert zum grössten Teil nicht auf OSM Daten, die Meldung sollte wenn schon also unter “Weitere Themen mit Geo-Bezug” sein.

  2. Zum Thema Rechtsclickmenu der Karte: das Standard-Rechtsclickmenu des Browsers kann man immer noch erreichen, wenn man zusätzlich die (shift) drückt.