OSM-Wochennotiz Nr. 31

13.2. – 19.2.2011

JOSM latest unterstützt MapCSS [1]

Talk, Forum, Wiki & Blog

  • Die Vor- und Nachteile von anonymen Edits – wie sie z.B. das Wheelmap-Projekt macht – werden diskutiert.
  • True Offset ist gestartet. Mit dem Projekt soll verhindert werden, dass Mapper großflächig vorhandene Objekte aufgrund falsch ausgerichteter Luftbilder verschieben.

Konferenzen & Messen

Karten

Tagging

Programme

  • [1] JOSM (latest) unterstützt jetzt auch MapCSS, eine CSS-ähnliche Sprache für die Erstellung von Karten-Styles, die u.a. bereits von Potlatch 2 genutzt wird.
  • Forum-User kendzi hat eine JOSM-Erweiterung geschrieben, die das Szenario in 3D darstellt.
  • Das Image of the Week zeigt den OSM-3D Renderer Glosm, der OpenGL zum Rendern verwendet.
  • User:vvoovv nutzt Google Sketchup als OSM Editor.
  • ScanAerial: Ein Nachfolger des beliebten JOSM-Plugins „Fuzzer“ zum automatischen Erkennen und Abzeichnen von Seen und anderen Gewässern aus Luftaufnahmen (wie z.B. Bing-Bildern) steht zum Download bereit. Die Entwickler suchen experimentierfreudige User, die das Plugin ausprobieren und Bugs melden.
  • Für Android-Handys gibt es eine neuen Logger speziell für die Erfassung von Hausnummern.
  • Die MapQuest Android App bietet einen OSM-Modus an.
  • Das Javaprogramm OSMembrane ist eine grafische Oberfläche für Osmosis, der Kommandozeilen-Java-Applikation zum Verarbeiten von OSM-Daten.
  • Mit TileMill gibt es ein erstes Open Source Map Design Studio.

Weltweit

sonstiges

Wochennotizteam

Das Autorenteam Manfred, Stephan, Pascal, Marc und Michael wünscht viel Spaß beim Lesen.

Kategorie: Wochennotiz

    1. Die TomTom Navigationsgeräte laufen zwar unter Linux, aber Code zurückgegeben an die Open-Source-Gemeinschaft haben die bis heute nix.

    2. TomTom HOME, das Programm zum Konfigurieren von TomTom-Geräten am PC, gibt es nur für Windows und Mac OS X. Von Linux will man da nichts mehr wissen.

    3. TomTom Kartenupdates sind natürlich kostenpflichtig.

    Fazit: TomTom versucht mit allen Mitteln Geld zu verdienen.

  1. !i!

    Due beziehst dich auf das Manager Magazin, oder? Naja es ist ein Börsen-notiertes Unternehmen, da ist das ja logisch :)

    Aber ich denke MapMill ist nicht das erste Design Studio. Da war das hier schneller:
    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Polymap

    Wer hat denn bloß das Video reingestellt ^^

  2. Thema: Openstreetview zum selbermachen

    Wer die Diskussionen über den Daten- und Persönlichkeitsschutz bei Google in Deutschland verfolgt hat, weiß sehr schnell, dass er sich mit der Veröffentlichung solcher Bilder einige Rechtsprobleme an den Hals hängen kann. Alleine das auf der kleinen Demo auf der Internetseite schon einmal zwei klar erkennbare Autokennzeichen zu identifizieren sind, kann unter Umständen schnell Folgen haben. Abgesehen davon, dass ich die Idee selber schon gut finde, gibt es für Personen oder Fahrzeuge keine Widerspruchsmöglichkeit bei der Veröffentlichung laut BDSG, wie es bei uns in Deutschland vorgeschrieben ist. Die Beschreibungen der Möglichkeiten, mit relativ geringem technischen Aufwand “Googlestreetview”-ähnliche Bilder zu erzeugen sind selbstverständlich schon interessant.

    • Zu diesem Thema gibt es auch nähere Informationen auf https://www.datenschutzzentrum.de/geodaten/streetview.htm. Solch eine unschöne Diskussion möchten wir sicherlich nicht im Bereich von OSM, deshalb diesen Hinweis nicht falsch verstehen. Mir geht es hier nicht um die technische Idee -denn die finde ich gut-, sondern um die Einhaltung von bestimmten (gesetzlich durch das BDSG vorgegebenen) Spielregeln, damit man sich nicht ohne Not in eine rechtliche Grauzone bewegt.

    • Kommentierer

      Dagegen steht aber die Panoramafreiheit! Das Datenschutzgesetz schützt ja nur personenbezogenen Daten. Also Gesichter verpixeln ist eindeutig klar geregelt (Recht am eigenen Bild), aber dann geht es ja schon los, denn das Auto was vor dem Haus steht, muß ja nicht das eigene sein. Auch das Kennzeichen liefert nicht automatisch den Inhalt der Fahrzeughalterdatenbank mit. Und man kann da Kennzeichen ja auch vor Ort sehen, warum nicht auch bei Google. Das Problem ist wenn dann eher das Ausmaß der Datenerhebung, aber rechtlich ist es in Deutschland eigentlich OK, wenn keine Personen identifiziert werden können, wobei das laut Panoramafreiheit ja noch lascher ist, da müssen die Personen nur Beiwerk im Bild sein, und nicht der Hauptzwecke der Aufnahme, das Problem ist da aber das man reinzoomen kann, womit dann der Datenschutz wieder greift. Aus meiner Sicht wurde das Thema durch die Medien unnötig hoch gekocht, denn: Wer beschwert sich denn über die Unmengen an Kameras, die einem überall ohne eigenem Nutzwert und mit unbekannten Speicherdauer und evtl. dann noch in hoher Auflösung abfilmen?!

    • Bernd

      Deshalb verpixelt Google Streetview seit 2008 ja auch alle Autokennzeichen weltweit, weil es anscheinend nicht erforderlich ist. Wir sollten das Thema auch dabei belassen, da ich hier lediglich auf eine gewisse Sensibilität im Umgang mit einem sowieso recht schwierigen Problem hinweisen wollte, welches übrigens nichts mit Openstreetmap zu tun hat -bis auf den Eintrag in der OSM-Wochennotiz 31 unter Karten- (es sei denn, es findet sich eine Openstreetview-FanGemeinde ;-) ).

    • !i!

      Es geht beim Datenschutz um Personenbeziehbare Daten, da man eben gerade nicht weiß über welche Mittel ein Dritter verfügt. Gedankenspiel: Polizei schaut auf OpenStreetView die Autos vor Bordellen durch… ;) Oder jemand anderes katalogisiert Gesichter und matcht die gegen Facebook,….

      Das Problem ist eben hier die uneingeschränkte Veröffentlichung. Deshalb bin ich bei Video Mapping fein raus, weil das private Aufnahmen sind.

  3. Pingback: RadioTux GNU/Linux » » OpenStreetMap News #31

  4. Jan

    Moin !

    immer wieder Sonntags warte ich schon auf die Wochennotiz – alles kann man schließlich nicht selber lesen.

    Macht weiter so ….

    Das mit dem Haus-Nummern-App fand ich besonders gut und habe ich auch gleich installiert – nur schade das die bei uns vorkommenden abc-Nummern und Nummernzusammenfassungen mit “/” bzw. “-” nicht berücksichtigt werden können.

  5. Hobby Navigator

    Auch von meiner Seite mal wieder ein Danke an das Wochennotiz-Team! Macht weiter so. Achja, IMHO gehören Diskussionen nicht hier her, dafür haben wir doch andere Kanäle!

    • Marc_

      Kommentare die die WN selber betreffen bitte hier. Bei anderen Themen macht es sinn, die ML oder das Forum zu benutzen. Dann wäre es schön, so wie Chris66 ein Link hier zu hinterlassen.

    • !i!

      Ich denke auch dass es sicherlich gut ist hier zu diskutieren. Sonst verpassen die ML Abonnenten die Diskuttion im Forum und umgekehrt. Wenn es später zu viel wird kann man das ja immernoch abblocken :)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.