Wochennotiz Nr. 510

 

21.04.2020-27.04.2020

lead picture

Endsilben deutscher Städte und Dörfer 1 | © Tobias Kauer | © Kartendaten OpenStreetMap Mitwirkende

Mapping

  • alexkemp bloggt über seine Arbeit in OSM an komplexen Schulen mit mehreren Standorten, insbesondere an der Heath Mount School in Hertford, England. In seinem Blog beschreibt er die Schritte, die er mit JOSM unternommen hat, um mit der komplexen Situation vor Ort umzugehen.
  • Der Benutzer CupIvan erstellte einen Validator, der den aktuellen Zustand russischer Postämter in OSM anzeigt. Ist ein Postamt orange, sind die Daten in OSM falsch oder unvollständig und die blaue Farbe zeigt an, dass alles in Ordnung ist. Er lädt (ru) (automatische Übersetzung) alle ein, an seinem kleinen Projekt teilzunehmen und alle Postämter in Russland „blau zu machen“.
  • Andreea Banciu von Telenav hat auf der Frankfurter Mailingliste ein Projekt zur Verbesserung der Navigation in Frankfurt am Main und Rüsselsheim am Main angekündigt. Dieses soll sich auf Straßentagging, Abbiegebeschränkungen und die Geometrie der Wege fokussieren. Außerdem bat sie die OSM-Gemeinschaft um Hinweise auf weitere Kommunikationskanäle und lokale Datenquellen.

Community

  • Es gibt viele Kommunikationskanäle für OSM-Enthusiasten. Ein Leser informierte uns, dass der Discord-Channel „OSM World“ mittlerweile mehr als 1000 Teilnehmer hat. Für Interessenten hat uns der Leser einen Einladungslink bereitgestellt.
  • Rohubi analysiert in seinem Benutzer-Blog die Unterschiede zwischen Höhenprofilen, die verschiedene Anbieter aus OSM-Routen-Relationen, aber teilweise unterschiedlichen Höhen-Datensätzen ermittelt haben. Dabei fällt vor allem auf, dass die Profile bei Waymarked Trails deutlich geglättet sind, was auf das verwendete Höhen-Datenmodell ASTER, Version 2, zurückzuführen ist.
  • ZKir veröffentlichte eine Videorezension (ru) der mobilen Anwendung StreetCompete, die zur OSM-Bearbeitung von Smartphones aus verwendet werden kann.

OpenStreetMap Foundation

  • Die Tagesordnung, die Arbeitsaufträge für die Vorstände und Teile des Protokolls des OSMF-Vorstandstreffens am 21. und 22. März sind veröffentlicht worden. Besonders lesenswert ist das Protokoll eines Gesprächs mit den Sysadmins.
  • Am 20. April fand der erste FOSSGIS-OSMF-Stammtisch statt. In der Mumble-Konferenz diskutierten Mitglieder der deutschen OSM-Community aktuelle OSMF-Themen. Das Protokoll ist online. Der nächste Termin ist am 4. Mai 2020. Weitere Terminankündigungen erfolgen künftig auf der Mailingliste Talk-de.
  • Sitzungsprotokolle aus den Arbeitsgruppen der OSMF:
  • SunCobalt zeigt auf, dass sich im OSM-Projekt mehr und mehr Richtlinien, Nutzungsbedingungen und andere Regelwerke anhäufen, deren Länge einem Leser nicht mehr zumutbar sei. Es gibt viele Kommentare dazu.

Veranstaltungen

  • Der Verein OpenStreetMap Austria trifft sich am 05. Mai 2020 online auf Jitsi zur jährlichen Mitgliederversammlung. Auch Nichtmitglieder sind willkommen.

Karten

  • Nachrichten von „Ça reste ouvert“ bzw. „Bleibt offen“:
    • mittlerweile in 15 Sprachen u.a. katalanisch und galegonow verfügbar.
    • bietet eine Listenansicht und erlaubt die Auswahl von Unterkategorien.
    • die App ist für Android und iOS mit englischer, französischer und deutscher Anleitung verfügbar, ansonsten werden 15 Sprachen unterstützt.
    • es ist jetzt möglich, Daten über die Verfügbarkeit von Masken und hydrogelikem Gel in Apotheken und anderen Geschäften hinzuzufügen, allerdings werden diese Daten nicht in OSM importiert, da sie sich voraussichtlich regelmäßig ändern werden; diese Funktion ist nützlich für Länder, in denen Masken obligatorisch sind.
  • Eric Gundersen (CEO von Mapbox) veröffentlichte auf Medium einen Artikel namens „Alternate care sites to expand bed capacity in Los Angeles mapped by UrbanFootprint“ und sprach über einige von UrbanFootprint erstellte Karten zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie.
  • Dhelfer kündigte auf der elsässischen lokalen Mailingliste und auf Twitter die Verfügbarkeit eines OSM-Kachel-Servers mit elsässischer Namensdarstellung (name:gsw) an.
  • Benutzer gsa hat eine Karte erstellt, welche anzeigt, ob und -falls ja- wie häufig eine Apotheke auf ihrer Website Begriffe wie Homöopathie, Schüßlersalze, Bachblüten usw. verwendet. Die Apotheken stammen aus OSM, die URL ihrer Website ebenso. Siehe dazu auch die Diskussion im österreichischen OSM-Forum.

switch2OSM

  • Der Innenminister der Ukraine, Arsen Awakow, veröffentlichte (ru) (automatische Übersetzung) eine Karte der Flüge der Löschflugzeuge für die Brände in der Sperrzone um das Kernkraftwerk Tschernobyl. Die Karte basiert auf OSM.
  • Facebook hat eine Karte der Verbreitung von COVID-19 in den USA erstellt. OSM wird als Basiskarte verwendet.
  • SpeedTest, ein Dienst zur Messung der Internetgeschwindigkeit, erstellte eine Karte der Umsetzung von 5G-Netzen auf der ganzen Welt. Auch hier wird OSM als Basiskarte verwendet.

Programmierung

  • Ivan Begtin entwickelte ein Werkzeug zur Verarbeitung von Daten mit Hilfe der Undatum-Befehlszeile. Mit diesem Werkzeug lassen sich Daten in CSV-, JSON- und BSON-Dateien konvertieren, aufteilen, Statistiken erstellen und überprüfen.
  • Rory McCann bloggt über eine Software, die er entwickelt hat, um Heatmaps basierend auf OSM-Daten zu erstellen. In seinem Beitrag demonstriert er die Funktionalität basierend auf dem sport=*-Tag.

Releases

  • Maputnik erhält in Version 1.7.0 einige neue Funktionen, die man in diesem Blog-Eintrag nachlesen kann.

Kennst du schon …

  • … den Procedural City Generator, der fiktive Städte im amerikanischen gitterbasierten Stil erstellt?
  • … das Tool MapCraft, das man bei Mapping-Partys oder zu jeder anderem Anlass verwenden kann, bei dem man im Team an OpenStreetMap arbeitet?
  • … die UN-Mapper? Es handelt sich um eine neu geschaffene, aber wachsende Gemeinschaft von OSM-Mappern, die zu den friedensbildenden und humanitären Bemühungen der Vereinten Nationen beitragen (wir berichteten). Um der UNO für ihre Aktivitäten bessere Daten und Karten bereitstellen zu können, mappen sie schon fleißig in Entwicklungsländern über den HOT Tasking Manager.

OSM in der Presse

  • Kylie Foy vom Massachusetts Institute of Technology berichtet über die Bemühungen, eine luftgestützte Lidar-Plattform zu verwenden, um, gepaart mit KI-Algorithmen, den Status von Straßen nach einer Katastrophe zu ermitteln und eine Wegfindung unter Berücksichtigung von unpassierbaren Straßen zu ermöglichen. Das identifizierte Straßennetz mit erkannten Anomalien wird mit OpenStreetMap-Daten zusammengeführt, um ein Netzwerk für eine Berechnung von nutzbaren Routen zu erstellen.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Eine gute Bürgersteig-Infrastruktur hat einen erheblichen Einfluss darauf, wie leicht für die Stadtbewohner Social Distancing sein kann. In dieser Woche kartografieren zwei Initiativen die Gehsteigbreite in New York City und Paris. In vielen Gegenden beider Städte sind die Bürgersteige oft zu schmal, um von Fußgängern unter Berücksichtigung des gewünschten physischen Abstands (1,5-2 Meter oder 6 Fuß) passiert werden zu können. Historisch gesehen war die Kartierung der Gehsteigbreiten bei OSM eine Minderheitssportart. Jetzt ist es an der Zeit, diese Informationen zu sammeln.
  • Der Kartograf Daniel Huffman bloggt über sein gerade abgeschlossenes Projekt An Atlas of North American Rivers, einen interessant gestalteten Atlas der wichtigsten Flüsse in den USA.
  • Citylab rief dazu auf, Karten der Welten zu zeichnen, zu denen man momentan unter den zahlreichen Lockdowns noch Zugang hat. Viele Leute zeichneten enge Grundrisse, kleine Spaziergänge oder auch die Menschen, die sie vermissen.
  • Matthias Wjst stellt die Coronadaten sehr detailliert dar. Fallzahlen, Todeszahlen, Genese werden nach Alter gegliedert und heruntergebrochen bis auf Kreisebene. Die Daten werden ergänzt durch die Verfügbarkeit von Betten der in diesem Kreis befindlichen Krankenhäuser.
  • Roger Kain veröffentlichte in Talking Humanities einen Artikel „How we make maps and why“ über die Geschichte der Kartographie. Er verweist auf die Seite „History of Cartography Project“, wo man Links zu Büchern von „Cartography in the Prehistoric, Ancient, and Medieval“ bis „Cartography in the Twentieth Century“ findet.
  • [1] Der Ausspruch The end is near wird oft ge- bzw. missbraucht. Diesmal nutzt Tobias Kauer den Spruch als Titel für seine Karte, die die Endsilben deutscher Städte und Dörfer visualisiert.
  • Am 20. April 2020 fanden in einer Reihe von russischen Städten Online-Proteste (ru) (automatische Übersetzung) statt. Die Bürger drückten ihre Unzufriedenheit mit der Politik der Regierung aus, indem sie Nachrichten mit ihren Forderungen in der App Yandex.Navigator hinterließen. Die Nachrichten konzentrierten sich auf die Plätze in der Nähe der Gebäude, in denen sich die Behörden befinden.

Wochenvorschau

Viele Treffen wurden in den letzten Wochen abgesagt – bitte schaut für den aktuellsten Stand im Kalender auf der Wiki-Seite nach.

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Karthoo, Nakaner, NunoMASAzevedo, Rainero, Rogehm, Silka123, SunCobalt, TheSwavu, derFred, geologist.

Wochennotizteam

  • Die Wochennotiz erscheint mit 52 Ausgaben pro Jahr z. Zt. in sieben Sprachen, unabhängig von Urlaubszeit oder Feiertagen. Dazu brauchen wir ein starkes Team. Deshalb freuen wir uns über jede helfende Hand.
  • Unser Gast-Zugang ist für Dich die richtige Anlaufstelle.

Kategorie: Wochennotiz

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.