Wochennotiz Nr. 504

 

10.03.2020-16.03.2020

lead picture

Ein neuer OSM-Indoor-Viewer: indoor= 1 | © François2 | © Kartendaten OpenStreetMap-Mitwirkende

Mapping

  • Joseph Eisenberg bemerkte, dass die Verwendung von man_made=goods_conveyor für industrielle Förderbänder und -systeme zwar vorgeschlagen, aber nie offiziell angenommen wurde, und es trotzdem bisher mehr als 4.000 mal verwendet wird. Daher schlägt er vor, es im Wiki zu Seiten für „Key:man_made“ und den „Map Features“ hinzuzufügen. (Nabble)
  • Jennings Anderson von der University of Colorado Boulder veröffentlichte eine Untersuchung über die Rolle von angestellten Mappern von Unternehmen wie Apple, Microsoft und Facebook in OSM, welchen Einfluss sie haben und wo sie Daten beitragen.
  • jguthula von Amazon merkt an, dass ~ 94% der in OSM erfassten Tore keine Informationen über die Zugangsberechtigungen enthalten. Er empfiehlt, die fehlenden Informationen zu ergänzen, und fasst die wichtigsten Werte für access=* zusammen.
  • Im Forum stellte lorissa die Frage: „Schon mal was von Kurzumtriebsplantagen gehört?“. Wie so oft, wurde die Frage im Forum noch nicht abschließend ausdiskutiert. Eine Möglichkeit für diese landwirtschaftlich genutzten Niederwälder wurde vorgeschlagen mit landuse=farmland und crop=fast_growing_wood.
  • In einem Artikel auf improveosm.org wird detailliert beschrieben, wie das OpenStreetCam-Plug-In für JOSM mit seinen neuen Funktionen bei der Erfassung fehlender, auf Verkehrzeichen erkannter Merkmale helfen kann.
  • Der Hauptkartenstil von OSM rendert nach einem Update im August 2019 barrier=hedge mit area=yes nicht mehr als Fläche, sondern stattdessen als grüne Linie. Es hat eine Weile gedauert, bis das im deutschen Forum erwähnt wurde und die regelmäßige Diskussion über die Erfassung eines Objekts als Polygon oder Linie beginnen konnte.
  • Die von Manonv & Kateregga1 vorgeschlagene Abstimmung über place=refugee_site wurde mit 28 Stimmen für und 12 gegen den Vorschlag (1 Enthaltung) abgelehnt.
  • Apple analysierte (ru) (automatische Übersetzung) die OSM Daten für das Territorium Russlands mit seinem Atlas-Tool. Die erkannten Fehler warten als Aufgaben in MapRoulette darauf, behoben zu werden.

Community

  • Die Corona-Krise steht in den Medien an erster Stelle. Eine Diskussion im Forum versucht das Thema anzugehen und es wird vorgeschlagen, keine eigenen „covid19“ – tags zu verwenden. Es wird aber wohl eine große Zahl an Veränderungen im Geschäfts- und Restaurantwesen auf die Mapper in Europa zukommen, da es trotz wirtschaftlicher Hilfe es viele kleinere Unternehmen nicht schaffen werden, die Krise zu überwinden.
  • Die deutsche OSM Telegrammgruppe versucht, eine organisierte, periodische Mappingaufgabe neu zu starten – eine Idee, die 2010 in der deutschen Gemeinschaft verloren ging, obwohl versucht wurde, die Idee wiederzubeleben. Die erste Aufgabe bestand darin, die Öffnungszeiten für Ärzte und Apotheken zu überprüfen, in der schon 2. Aufgabe sollen Gesundheitsämter überprüft werden. Es wird auch als unterstützende Maßnahme gegen die Corona-Pandemie gesehen. Weitere Vorschläge können natürlich diskutiert werden, auch in den Foren und den Mailing-Listen. Vielleicht kann mit Hilfe Aller die Wiki-Seite weiter ergänzt werden mit zukünftlicher Unterstützung weiterer Kontaktgruppen. Auch eine internationale Übersetzung, ein Monitoring und ein Feedback könnte solidarisch organisiert werden.
  • Im April 2018 haben Mitglieder der OSM-Community in Togo die Initiative GirlsMap ins Leben gerufen, die darauf abzielt, OSM-Schulungen nur für Frauen zu organisieren, um ihren Anteil innerhalb der lokalen und globalen OSM-Gemeinschaft zu erhöhen (wir berichteten). Seitdem hat sich die Initiative auf andere afrikanische Länder ausgeweitet: Benin, Mali, Elfenbeinküste, Guinea, Burkina Faso und Madagaskar. In Togo, Benin oder Madagaskar wurde bereits der zweite oder dritte Workshop organisiert. Am 20. März hatte die Community in der DRK geplant, ihren ersten zu veranstalten, aber leider mussten sie ihn wegen Covid-19 auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.
  • Eine Diskussion darüber, wie man am besten Bilder in den OSM-Editoren zur Verfügung stellen kann, scheint in den 16 Monaten, in denen sie offen geführt wurde, von „was machen wir als nächstes“ zu „wessen Schuld es ist“ verkommen zu sein. Siehe auch hier und hier für weitere Informationen über die Diskussion.
  • Christoph Hormann (imagico) berichtet pünktlich zur FOSSGIS-Jahreshauptversammlung von den Aktivitäten des OSMF-Advisory-Boards, allerdings war dort im vergangenen Jahr nicht allzu viel los.
  • Der russische Mapper Zkir (Kirill Bondarenko) teilte (ru) (automatische Übersetzung) seine Eindrücke von der SotM BALTICS 2020-Konferenz auf vk.com.
  • Anfang März fand in Moskau der „Open Data Day“ statt. Die RU-OSM-Community nahm Panoramaaufnahmen der Umgebung und des Gebäudes, in dem die Konferenz stattfand, auf und kartierte sie in OSM, auch in 3D.

Importe

  • Lanxana informiert über den Plan zum „Import“ von Apotheken in Katalonien, Spanien, der hauptsächlich darin besteht, die Daten bestehender Apotheken durch erfahrene Mapper mithilfe eines Task-Manager-Projekts zu überprüfen und zu vervollständigen. Dies ist in der spanischen Community zur Bekämpfung des Corana-Virus vorher diskutiert worden. Die Lizenzierung der Daten und nicht erfüllte Anforderungen der Import-Guideline warfen jedoch einige Fragen auf.

Veranstaltungen

  • Die ursprünglich für den 16.-17. März 2020 angesetzte Maker Faire Vienna 2020 wurde auf den 03.-04 Oktober 2020 verschoben.
  • Im Zuge von WikiLovesAfrica 2020 startet die App Jungle Bus den Paratransit Contest, bei dem Teilnehmer Bilder beim Erfassen von informellen ÖPNV-Routen bei Wikimedia Commons hochladen können.
  • Thomas Skowron bloggt über die Erfahrungen mit Vorträgen auf der FOSSGIS-Konferenz 2020, die aufgrund des Coronavirus aus der Ferne gehalten wurden.

Humanitarian OSM

  • Russell Deffner von HOT erklärt, warum die Organisation bisher noch nicht auf die Coronavirus-Bedrohung reagiert hat. Aufgrund fehlender formeller Anfragen von Hilfsorganisationen, die HOT benötigt, um aktiv zu werden, schlägt er vor, die Bemühungen mit lokalen OpenStreetMap-Chaptern und -Communitys zu organisieren und bei Bedarf auf HOT-Ressourcen wie den Tasking Manager zurückzugreifen.
  • Ryan Arcadio schrieb einen Artikel darüber, wie Karten und Mapathons den Philippinen inmitten von Coronavirus und anderen Katastrophen helfen können.
  • Die App MapSwipe, an der Prof. Alexander Zipf von der Universität Heidelberg maßgeblich mitgearbeitet hat, ist mit einem Hauptpreis der Fachmesse „Mobile World Congress“ in Barcelona (Spanien) ausgezeichnet worden

Karten

  • [1] „indoor=“ ist ein neuer Renderer für Indoor-Daten in OSM. Die Karte mit globaler Abdeckung, die auf Simple Indoor Tagging basiert, wurde von François de Metz bereitgestellt und ist auf GitHub verfügbar. Weitere Details werden in einem Blogbeitrag beschrieben.
  • In den letzten Wochen sind vielen OSM-Nutzern vermehrt graue Kacheln im OpenStreetMap-Carto-Stil aufgefallen. Der Grund dafür war das Entfallen mehrerer Cache-Server in Russland, Chile und Frankreich. Das OSM-Operations-Team bittet daher um Hilfe bei der Bereitstellung von Servern, auch wenn Twitter-User Anonymaps meint, die OSMF hätte besseres zu tun.
  • Finanz und Wirtschaft testete die App Windy Maps (auf OSM Basis) und befindet sie als eine der besten Apps für Navigation per pedes.
  • OSM Paraguay hat eine Anleitung zur Installation eines Tile-Servers für Paraguay geschrieben.

Lizenzen

  • Полина Новикова bat um Aufklärung, was der Unterschied zwischen einer abgeleiteten Datenbank und einem unter der ODbL produzierten Werk ist.

Programme

  • Die OSM-API „spricht“ jetzt auch JSON, was die Nutzung durch Webanwendungen vereinfachen sollte. Die JSON-Unterstützung, die von mmd und anderen bereitgestellt wurde, ist im OSM-Wiki dokumentiert.
  • Michal Migurski von Facebook kündigte das Daylight Map Distribution-Angebot des Unternehmens an. Daylight Map Distribution ist eine Art von Facebook-geprüften OSM-Daten, die dem Benutzer helfen, absichtliche oder unbeabsichtigte fragwürdige Änderungen zu filtern.

Kennst du schon …

  • … den YouTube-Kanal der russischen Firma NextGIS, auf dem verschiedene Schulungsvideos zu GIS-Technologien veröffentlicht werden (ru)?

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Die Süddeutsche Zeitung veröffentlichte einen Artikel über Martin Waldseemüller, den „Erfinder Amerikas“. Der Artikel erklärt, dass Waldseemüllers Karte von 1507 als erste einen Kontinent namens „Amerika“ zeigte und dass zwei der sechs verbliebenen Exemplare wahrscheinlich gefälscht sind.
  • The Geospatial World stellt einige der besten Karten, die Updates zum Coronavirus geben, vor.
  • Forbes erläutert in einen Artikel die Bedeutung von Geodaten in dem Kampf gegen das Coronavirus.
  • Mapbox beschreibt eine Vielzahl verschiedener Karten in einem Blogpost, die die Verbreitung des Coronavirus veranschaulichen.
  • Auch die russische Suchmaschine Yandex hat eine Karte der Verbreitung des Coronavirus in Russland und der Welt erstellt (ru).
  • Zum Schluss ein gut gemeinter Rat von Alexander Gerst (Dt. Astronaut): Bleibt zu Hause, wenn es dann sein muss!

Wochenvorschau

Viele Treffen wurden abgesagt – bitte prüfen Sie den Kalender auf der WikiSeite

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Rogehm, Silka123, SunCobalt, TheSwavu, derFred, doktorpixel14.

Wochennotizteam

  • Die Wochennotiz erscheint mit 52 Ausgaben pro Jahr z. Zt. in sieben Sprachen, unabhängig von Urlaubszeit oder Feiertagen. Dazu brauchen wir ein starkes Team. Deshalb freuen wir uns über jede helfende Hand.
  • Unser Gast-Zugang ist für Dich die richtige Anlaufstelle.

Kategorie: Wochennotiz

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.