Wochennotiz Nr. 473

06.08.2019-12.08.2019

Logo

Detaillierte Analyse von OpenStreetMap-Beiträgen in Nordkorea. 1 | Kartenstil © Mapbox – Kartendaten © OpenStreetMap-Mitwirkende

Mapping

  • Eine neue Maproulette-Challenge lädt dazu ein, die noch unberührten TIGER-Straßen im US-Bundesstaat Washington zu überprüfen. Auch 12 Jahre nach dem Import gibt es alleine in Washington noch über 15.000 Straßen, die seither noch kein Mapper bearbeitet hat.
  • Eugene Alvin Villar und einige andere Mitglieder der philippinischen OSM-Community haben angekündigt, die neuen AI-Tools von Facebook zu verwenden, um die dortige OSM-Abdeckung zu verbessern. Mehr Details finden sich im Wiki.
  • Eine deutsche Wiki-Beschreibungsänderung für das Bahnsteig-Tagging kam überhaupt nicht gut an, sowohl in der Mailingliste DE als auch im Forum. Gravierende Änderungen in akzeptierten Wiki-Beschreibungen sollten unbedingt ausdiskutiert werden.

Community

  • Clancy Wilmott hat im Journal Cartographic Perspectives ein Paper mit dem Titel „’Mapping-with’: The Politics of (Counter-)classification in OpenStreetMap“ veröffentlicht. Sie widmet sich darin der Frage, wie das OpenStreetMap-Projekt durch Tags die Welt ordnet.
  • Das Regional Centre for Mapping of Resources for Development (RCMRD) hat Teilnehmer aus mehreren südafrikanischen Ländern im Umgang mit Opensource-Tools, -Daten und -Anwendungen geschult. Suchith Anand will auch andere dazu motivieren, die dort benutzten Lehrmittel zu verwenden.
  • Gunmac beschreibt in seinem Benutzerblog, wie er den Kindern an einer indischen Schule Geographie näher gebracht hat.
  • Vincenzo Petito et al. beschreiben in ihrem wissenschaftlichen Artikel ihre Analyse des Straßennetzes in Ligurien vor und nach dem Einsturz der Morandi-Brücke in Genua. Zum Einsatz kamen OSM-Daten. Der Performance wegen wurde die Bibliothek JGraphT für paralleles Rechnen ertüchtigt.
  • Mit Christian Quests Rendering der OSM-Daten im französischen OSM-Carto-Stil kann man in die Jahre 2007 bis 2011 (jeweils ein Layer pro Jahr) zurückreisen.
  • [1] Wonyoung So veröffentlichte eine sehr detaillierte Analyse der OpenStreetMap-Beiträge in Nordkorea, einschließlich eines Berichts über die Motivation und Mapping-Strategien von Mappern.
  • Christoph Hormann erläutert, warum wissenschaftliche Studien OSM nicht als „VGI“ (volunteered geographic information) beschreiben sollten.
  • In der letzten Woche auf der Pista ng Mapa-Konferenz drehten sich zwei Sitzungen um KI. Zuerst ein lightning talk von Ardie Orden von Thinking Machines und ihrer Map the Gap-Initiative, dann eine Mapathon-Session mit dem MapWithAI RapiD-Editor von Facebook und dem Tasking Manager von HOTOSM für Gebiete in der Nähe der Gastgeberstadt Dumaguete. Während der Abschlussveranstaltung der Konferenz kündigten die Organisatoren eine neue Initiative an, um KI-gestützte Instrumente zur Identifizierung, Priorisierung und Kartierung des Straßennetzes der philippinischen Landschaft namens Tabang-AI, ein Cebuano-Wort für Zusammenarbeit oder Hilfe, einzusetzen.

OpenStreetMap Foundation

  • Die OpenStreetMap Foundation hat eine detaillierte Umfrage über Communities auf lokaler oder globaler Ebene gestartet.

Veranstaltungen

  • Bennie von HeiGIT berichtet über einen OSM-Workshop von HeiGIT und GIScience HD an der Universität Jena.
  • Letzte Woche haben die lokalen Communities von OpenStreetMap und FOSS4G auf den Philippinen ihre erste Pista ng Mapa-Konferenz in Dumaguete abgeschlossen. Der lokale Vertreter GOwin schrieb ein paar Zeilen über die Konferenz, an der 166 Teilnehmer 2,5 Tage lang teilnahmen, in sein OSM Tagebuch.
  • HeiGIT präsentierte beim Tag der offenen Tür beim Auswärtigen Amt am 16. und 17. August in Berlin das Thema Humanitäre Hilfe. Unter anderem werden Arbeiten im Umfeld von Missing Maps vorgestellt.

Humanitarian OSM

  • Das Humanitarian-OpenStreetMap-Team hat seinen Strategie-Plan für die Jahre 2019-2021 veröffentlicht. Dabei will HOT unter anderem schneller vorankommen, für höhere Datenqualität sorgen und ein Gebiet, in dem eine Milliarde Menschen wohnen, abdecken.
  • Emmanuel Kourouma berichtet über die Zusammenarbeit zwischen GeoSynapse und Médecins Sans Frontières bei der Planung eines zweiwöchigen Mapathons. Bei dem Mapathon haben 30 Mapper von der Organisation GeoSynapse Guinea Straßen, Wege und Flüsse in der Unterpräfektur Sanguiana und der Präfektur Kouroussa kartiert.

switch2OSM

  • Christian Nüssli von Schutz & Rettung Zürich teilt auf der Mailingliste Talk-Ch mit, dass sie seit einem Jahr in ihrem Einsatzleitsystem OpenStreetMap-Daten nutzen. Die Zivilschutzorganistation wird sich an der Erfassung von Daten beteiligen und hat — vorbildlich — dazu eine Wikiseite erstellt und fragt nach möglichen Wünschen der Community und einer denkbaren Zusammenarbeit bei der Erfassung von Daten.

Open-Data

  • Transport for London (TfL) hat eine umfangreiche Datenbank mit Fahrradinfrastrukturen für den Großraum London zusammengestellt. Sie haben es nun als Open Data freigegeben. CycleStreets aus Cambridge bewerten die Qualität der Daten und ihre Eignung für OpenStreetMap. Sie werden ihre Ergebnisse in Kürze mitteilen müssen.
  • Unter anderem zum Schutz vor „Terrorismus“ weigert sich die DB Netz AG, die Standorte ihrer GSM-R-Funkmasten als Antwort auf eine Anfrage nach Umweltinformationsgesetz herauszugeben.

Lizenzen

  • Die Licensing Working Group hat alle Attributions-Guidelines nach den verschiedenen Anwendungsbereichen sortiert in einem Dokument zusammengefasst. Die Ankündigung auf der Mailingliste OSM-Talk hat für Diskussionsstoff gesorgt.

Programme

Programmierung

  • Wissenschaftler vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim haben in Zusammenarbeit mit Geoinformatikern der Universität Heidelberg und Forschern des Mental mHealth Lab am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in einer Studie untersucht, wie sich innerstädtische Grünflächen auf das Wohlbefinden der Menschen auswirken. Die Teilnehmer wurden dabei mehrmals täglich über spezielle Smartphones zu ihrer Laune befragt. Die Probanden bewerteten ihre Laune besser, wenn sie sich in grüneren Gegenden befanden.
  • Frederik Ramm schlägt vor, Hochlade-Obergrenzen in der OSM-API einzuführen. Dazu gibt es zwei GitHub-Tickets: eine im Repository für den Rails-Port, eine im Repository von Cgimap.
  • Die Routenoptimierung löst im Allgemeinen das Vehicle Routing Problem (ein einfaches Beispiel ist das bekanntere Travelling Salesman Problem). Ein komplexeres Beispiel wäre die Verteilung von Waren durch eine Flotte von mehreren Fahrzeugen an Dutzende von Orten, an denen jedes Fahrzeug bestimmte Zeitfenster hat, in denen es betrieben werden kann, und an jedem Lieferort bestimmte Zeitfenster, in denen es bedient werden kann (z. B. Öffnungszeiten eines Supermarktes).In einem neuen Jupyter notebook Beispiel zeigt HeiGIT ein typisches humanitäres Szenario für die Verteilung von medizinischen Gütern während der Katastrophenhilfe nach einem der schlimmsten tropischen Wirbelstürme in Afrika mithilfe von OpenRouteService und VROOM.
  • Paul Kernfeld erklärt einige der cleveren Lösungen, durch die das beliebte .osm.pbf-Format so viel kompakter und effizienter bei der Darstellung von OpenStreetMap-Daten ist als XML.

Releases

  • Die OSM-Offline-Kartenapp Maps.Me unterstützt seit dem neusten Update Apple CarPlay. Damit kann man über das Auto, sofern es CarPlay integriert hat, mit der App interagieren oder sich die Route auf dem Infotainmentsystem anzeigen lassen.
  • Die Version v13.0 von StreetComplete bringt zwei neue Aufgaben und verbessert zwei bereits existierende Aufgaben sowie einige Bugs.

Kennst du schon …

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • OpenStreetMap Slovenia weist auf die größte bekannte OSM-Karte von Ljubljana hin, die von dem lokalen Unternehmen Tam-Tam hergestellt wurde und Touristen helfen soll, die größten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu finden. Leider fehlt auf der Karte eine korrekte Attribution.
  • Mapbox kündigt an, dass das Unternehmen zusammen mit Zenrin jetzt im Auftrag für Yahoo! auch in Japan aktiv ist.
  • Matt Brown hat nun einen Monat lang Minecraft Earth auf den Straßen von London getestet und berichtet, was Microsoft mit dem Projekt vorhat.
  • Dass Neuseeland den Titel als Land mit der steilsten Straße der Welt an Wales abgeben musste, lässt es nicht auf sich sitzen. Es gibt bereits Pläne, die Baldwin Street, eine noch steilere und bisher nicht ausgebaute Straße, im Stile von Der Engländer, der auf einen Hügel stieg und von einem Berg herunterkam zu asphaltieren oder, sollte das nicht funktionieren, mit ein paar Schaufeln nach Wales aufzubrechen.
  • Sebastian Grüner beschreibt, warum Karten von Menschenhand und nicht von Maschinen gemacht werden sollten. Hochhäuser in der Sächsischen Schweiz, erfundene U-Bahn-Linien in Berlin oder Auto-Routing über Treppen sind nur einige Beispiele von Fehlern, die durch das automatische Erstellen von Karten tatsächlich schon aufgetreten sind.
  • DC Rainmaker hat seinen Guide zum Hinzufügen von kostenlosen Karten auf Garmin-Edge-Geräte überarbeitet. Dank Garmin.OpenStreetMap.nl funktioniert es jetzt viel einfacher.
  • Die Europäische Weltraumorganisation unterstützt die Entwicklung von Urban TEP, der ersten Karte, die optische und Radar-Satelliten kombiniert, um den urbanen Fußabdruck des Menschen auf der Erde darzustellen. Mark Altaweel erklärt, wofür die Karte genutzt werden könnte.
  • Du glaubst, du bist ein engagierter Kartograph? Trotzdem hast du wahrscheinlich keine Chance gegen die Familie Cassini. Jay Foreman und Mark Cooper-Jones präsentieren in einem Video die Geschichte der ersten akkuraten Karte der Welt, die Carte de Cassini.
  • Forscher von der University of Massachusetts haben eine Software namens „DeepRoof“ entwickelt, die laut ihrer Aussage mit einer Genauigkeit von 91% das Potential eines Daches für die Gewinnung von Solarenergie bestimmt. Dazu werden weit verbreitete (und kostengünstige) Satellitendaten, z.B. von Google Earth, verwendet.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Bonn Bonner Stammtisch 2019-08-20 germany
Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2019-08-20 germany
Lübeck Lübecker Mappertreffen 2019-08-22 germany
Bremen Bremer Mappertreffen 2019-08-26 germany
Viersen OSM Stammtisch Viersen 2019-08-27 germany
Düsseldorf Stammtisch 2019-08-28 germany
Dortmund Mappertreffen 2019-08-30 germany
Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2019-09-04 germany
Bochum Mappertreffen 2019-09-05 germany
Dresden Stammtisch Dresden 2019-09-05 germany
Montrouge Rencontre des contributeurs de Montrouge et alentours 2019-09-05 france
Heidelberg Erasmus+ EuYoutH OSM Meeting 2019-09-18-2019-09-23 germany
Heidelberg HOT Summit 2019 2019-09-19-2019-09-20 germany
Heidelberg State of the Map 2019 [2] 2019-09-21-2019-09-23 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Map-Peter, Nakaner, Rainero, Rogehm, TheSwavu, bjoern_m, derFred, doktorpixel14, geologist.

Wochennotizteam

  • Die Wochennotiz erscheint mit 52 Ausgaben pro Jahr z. Zt. in sieben Sprachen, unabhängig von Urlaubszeit oder Feiertagen. Dazu brauchen wir ein starkes Team. Deshalb freuen wir uns über jede helfende Hand.
  • Unser Gast-Zugang ist für Dich die richtige Anlaufstelle.

Kategorie: Wochennotiz

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.