Wochennotiz Nr. 397

20.02.2018-26.02.2018

    Tankstellen in Europa

    Die Bevölkerungsdichte in Europa anhand der Verteilung von Tankstellen. 1 | © Bild von Dominic Royé

Mapping

  • Rory McCann fragt auf der Mailingliste Talk nach, wie er Flüsse mappen soll, die größere Seen durchqueren. Es macht zwar Sinn, den Fluss durch den See zu zeichnen, jedoch sollte man diesen Abschnitt besonders kennzeichnen, da er zum Beispiel bei der Berechnung der Länge des Flusses nicht betrachtet werden sollte.
  • Für die Fahrgastinformation in Bahnhöfen werden zwei verschiedene Tags verwendet. Die Mailingliste tagging diskutiert die Vor- und Nachteile einer Standardisierung auf das weiter verbreitete Tag passenger_information_display=yes.
  • Benutzer rjw62 berichtet über die kürzlich veröffentlichten Daten der englischen Post, die nun zur Verbesserung von OSM verwendet werden dürfen.
  • Benutzer geow sucht im deutschen Forum nach rund 2000 in den letzten Tagen verloren gegangenen Ferienwohnungen in der OSM weltweit.
  • Benutzer chrislybaer fragt im deutschen Forum nach Gründen für die geringe Verbreitung des "contact:" Taggingschemas.

Community

  • [1] Dominic Royé veröffentlicht eine Karte, die die Bevölkerungsdichte durch die Anzahl der Tankstellen in Europa (bzw. weltweit) visualisiert.
  • Auf der Mailingliste talk-it wird ausführlich darüber diskutiert (it) (automatische Übersetzung), Informationen von Google-StreetView für OSM-Mapping zu verwenden. Die Diskussionsteilnehmer sind sich allerdings darüber bewusst, dass dies nicht erlaubt ist und eine Angabe von StreetView als source zu weiteren rechtlichen Fragen und Problemen führt.
  • Eine Diskussion im deutschen Forum verweist auf die Entwicklung einer Melden-Funktion für OSM-Benutzer, Benutzerblogs und Notes.
  • Auch im Forum wird erneut über vermeintliche Probleme in OSM diskutiert. Die Schwächen der OSM-Carto als Referenzkarte stehen dabei zunehmend unter Beschuss. Anlass ist der Blogeintrag von Serge Wroclawski (wir berichteten).
  • Die Universität von Malta und die Universität von New York haben eine Arbeit veröffentlicht, die sich der automatischen Erstellung von Spielrätseln anhand von Wikipedia-Artikeln, OpenStreetMap-Daten und Wikimedia-Commons widmet.
  • Selene Yang hat einen Diary-Eintrag veröffentlicht (es), in dem zur Teilnahme an einer Umfrage der Geochicas aufgerufen wird. Die Umfrage soll die internationale Geschlechterverteilung untersuchen und die Ergebnisse auf der diesjährigen SotM 2018 präsentiert werden. Die Umfrage ist auch auf Deutsch verfügbar.

OpenStreetMap Foundation

Veranstaltungen

  • Die State of the Map Latam 2018, die in Buenos Aires in Argentinien stattfinden wird, sucht bis zum 15. März ein neues Logo.
  • OSM Burundi veranstaltete(fr) ihre lokale State of the Map am 23. Februar. Dank einer Partnerschaft mit SmartBurundi erhielt(fr) jedes OSM-Mitglied eine kostenlose 3G-Simkarte, um auf OpenStreetMap zugreifen und editieren zu können.
  • Der Vorverkauf (noch mit Frühbucherrabatt) für die State of the Map (28.–30. Juli 2018) in Mailand hat begonnen. Das Community-Ticket kostet 75 Euro. Das Programm steht noch nicht fest.

Humanitarian OSM

  • Der in Deutschland gegründete Verein Fanga e. V. hat sich zum Ziel gesetzt, der Jugend in Burkina Faso (Westafrika) eine Ausbildung zu ermöglichen sowie sich um deren medizinische Versorgung zu kümmern. Das anfängliche OSM-Mapping in der Stadt Banfora ohne Straßennamen mit einfachen Mitteln führte erst recht in den Slumgebieten leider nicht zum gewünschten Erfolg, so dass nun mittels HOT-Tasking-Manager strukturierter und genauer gemappt werden soll. Für dieses Projekt sucht der Verein noch HOT-versierte Mitstreiter.
  • In einem neuen HOT-Projekt ist es gelungen, Dar es Salaams kleinste Verwaltungseinheiten, die "Shina", abzubilden. Diese sind nun auf einer offiziellen lokalen Karte verfügbar und werden zur Verbesserung der öffentlichen Gesundheitsdienste, der Notfallmaßnahmen und der Entscheidungsfindung für Behörden und Gemeindemitglieder beitragen. Noch sind sie nicht in OSM — die kleinste Grenze, die es derzeit auf der "untergeordneten" Ebene gibt, ist z. B. Makangarawe.
  • Im International Journal of Geo-Information erschien (PDF) eine wissenschaftliche Arbeit von Wei Liu et al. zum Mappen von hochwassergefährdeten Regionen in Nepal mit Hilfe von OSM.

switch2OSM

  • Omniscale veröffentlicht ein neues Outdoor-Kartenstyling. Die Karten sind als WMTS und WMS verfügbar und werden live aktualisiert. (Mitteilung via Twitter)
  • Luxemburgische Rettungsdienste benutzen (fr) u. a. OpenStreetMap. Es ist die aktuellste Karte in dem hier gezeigten Gebiet.

Open-Data

  • Sidorela Uku berichtet über erste Erfolge der albanischen OSM-Community, die Geodaten der Stadt Tirana unter einer OSM-kompatiblen Lizenz erhalten haben, und hofft auf weitere Städte, die diesem Vorbild folgen.
  • Die englische Umweltagentur hat angekündigt, welche Gebiete in diesem Winter für eine Lidar-Erfassung in Frage kommen. Dies ist Teil eines Programms, England bis 2020 vollständig zu erfassen.
  • Am Samstag, den 3. März, findet der diesjährige weltweite Open Data Day statt. Auch die OSM ist vertreten, z. B. in Düsseldorf.

Programme

  • Die Anwendung "ist OSM aktuell?" von Francesco Frassinelli prüft die letzte Bearbeitung von Knoten und Wegen, basierend auf der Annahme, dass ältere (rot/orange) Daten auf Aktualität zu prüfen sind. Die Anwendung erzeugt ein Farb-Overlay, mit dem diese alten Daten leicht zu erkennen sind.
  • Hartmut hat während des letzten Karlsruher Hackweekends seine MapOSMatic-Instanz um eine Upload-Möglichkeit für Umap-Exportdateien erweitert. Damit besteht nun eine einfache Möglichkeit mit Umap erstellte Karten zu Papier zu bringen.

Programmierung

  • Frederik Ramm hat beim Programm, das die Planetdumps erzeugt, die Funktionalität ergänzt, Planetdumps mit reduziertem Metadatenumfang zu erzeugen.
  • Die Version 3.6.2 der NodeJS-Bindings von Mapnik ist die letzte, die Windows unterstützt, sofern sich nicht ein Freiwilliger hierfür findet.
  • Das Geodatenanalyse-Team von HeiGIT entwickelt derzeit eine historische OpenStreetMap-Analyseplattform. Das Ziel ist es, OSM-Daten aus der gesamten Vergangenheit für verschiedene Arten von Datenanalyseaufgaben auf globaler Ebene leichter zugänglich zu machen.

Releases

  • OpenStreetMap Carto (der Standardstil von osm.org) wurde überarbeitet. Release v4.8.0 zeigt jetzt u.a. auch historic-Tags wie Bildstöcke und Forts mit eigenem Icon. Eine Diskussion darüber läuft im deutschen Forum.
  • QGIS 3.0 ‘Girona’ wurde für Windows, MacOS X, Linux und Android freigegeben.
  • Für die meisten OSM-Anwendungen findet ihr die aktuelle Release, wie immer von Wambacher aktuell gehalten, auf der OSM Software Watchlist.

OSM in der Presse

  • Diverse deutschsprachige Zeitungen haben einen „Linktipp“ der Deutschen Presseagentur auf die OpenRailwayMap verbreitet.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • DevelopmentSeed hat in einem Pilotprojekt Strommasten in Pakistan kartiert, indem sie maschinelles Lernen einsetzten, um das manuelle Mapping zu beschleunigen. Dieses "Intelligence Augmentation" erlaubte eine Beschleunigung um den Faktor 16 bis 19 bei gleichzeitiger Beibehaltung des Qualitätsniveaus des manuellen Mappings. Die Daten sollen in OSM übernommen werden und die Methode auf weitere Regionen der Welt ausgedehnt werden.
  • Heise schreibt über GPS anlässlich dessen 40-jährigen Bestehens.
  • Eine etymologisch korrekte Deutschlandkarte zeigt, woher die Namen größerer geographischer Objekte eigentlich stammen.
  • Google Maps unterstützt die quelloffenen und lizenzgebührenfreien Plus-Codes (vormals Open Location Code).
  • Spiegel online lobt in einem Artikel das Kartensystem von Here (BMW, Daimler und Audi) und vergleicht es mit den großen Konkurrenten.
  • Bloomberg berichtet über das Rennen nach hoch detaillierten Kartendaten für autonomes Fahren. Das Thema wird auch auf Hackernews fleißig diskutiert.
  • Das Magazin "Binnenschifffahrt" stellt den digitalen Schifffahrtsassistenten vor. Die App mit einer OSM-Kartengrundlage soll als Forschungsobjekt ab Herbst dieses Jahres getestet werden.

Wochenvorschau

    Wo Was Wann Land
    Lannion 3e concours de contributions OpenStreetMap 2018-03-01-2018-03-23 france
    Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2018-03-07 germany
    Berlin 117. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2018-03-08 germany
    München Münchner Stammtisch 2018-03-08 germany
    Rennes 12 Mar.2018-03-12–2018-03-13
    Réunion mensuelle 2018-03-12 france
    Lyon Rencontre libre mensuelle 2018-03-13 france
    Nantes Réunion mensuelle 2018-03-13 france
    Bochum Mappertreffen 2018-03-15 germany
    Mumble OpenStreetMap Foundation public board meeting 2018-03-15
    Rapperswil 9. Micro Mapping Party Rapperswil 2018-03-16 switzerland
    Rennes 19 Mar.2018-03-19–2018-03-20
    Cartopartie bâtiments en 3D 2018-03-19 france
    Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2018-03-20 germany
    Bonn Bonner Stammtisch 2018-03-20 germany
    Karlsruhe Stammtisch 2018-03-21 germany
    Toulouse Réunion mensuelle 2018-03-21 france
    Bonn FOSSGIS 2018 2018-03-21-2018-03-24 germany
    Lübeck Lübecker Mappertreffen 2018-03-22 germany
    Paris – Marne-la-Vallée FOSS4G-fr 2018 2018-05-15-2018-05-17 france
    Bordeaux State of the Map France 2018 2018-06-01-2018-06-03 france

    Hinweis:
    Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Anne Ghisla, Nakaner, Peda, Polyglot, Rogehm, Spanholz, Tordanik, doktorpixel14.

Wochennotizteam

  • Die Wochennotiz erscheint mit 52 Ausgaben pro Jahr z. Zt. in sieben Sprachen, unabhängig von Urlaubszeit oder Feiertagen. Dazu brauchen wir ein starkes Team. Deshalb freuen wir uns über jede helfende Hand.
  • Unser Gast-Zugang ist für Dich die richtige Anlaufstelle.

Kategorie: Wochennotiz

Kommentare sind geschlossen.