Wochennotiz Nr. 364

04.07.2017-10.07.2017

Text

Die Firma Mapcat aus Ungarn (hier deren Kartenportal) ist ein neuer Wettbewerber auf dem Markt für Kartenkacheln, Routing und Geocoding. 1 | © OpenStreetMap mitwirkende, ODbL, © MapCat, © Wikipedia

Mapping

  • Bing hat seine Luftbilder in weiten Teilen Deutschlands ab dem 11./12. Juli aktualisiert, wie Benutzer Prince Kassad und weitere im Forum bemerken. Die neuen Bilder haben leider teilweise eine schlechtere Auflösung und einen stärkeren Versatz, der unbedingt anhand von GPS-Spuren geprüft werden sollte, bevor man davon abzeichnet. Es wird berichtet, dass sie mancherorts sogar älter als die alten Aufnahmen sind. Digital Globe und Mapbox haben gebietsweise noch die alten Bing-Bilder.
  • Das argentinische nationale Geografieinstitut IGN stellt der OSM-Community Teile seiner Luftbilder zum Mappen zur Verfügung. Die Aufnahmen können in JOSM bereits als Hintergrundbild ausgewählt werden.
  • Die Mailingliste Tagging diskutiert darüber, wie genau der Key office=* definiert ist. Dadurch ist die Frage nach Alternativen aufgekommen.
  • Steve All berichtet auf der Mailingliste Talk-US, dass es Unterschiede zwischen den Daten der einzelnen Staaten der USA und denen des US Census bureaus im Bezug auf administrative Grenzen gibt. Das hat auch dazu geführt, dass in OSM einige Grenzen falsche admin_level=*-Tags besitzen.
  • John Whelan schreibt in seinem Benutzer-Blog darüber, wie es zu dem aktuellen Stats Canada Building Import in OSM kam. Die Geschichte dahinter hat bereits vor über fünf Jahren mit einem Lizenzproblem begonnen.
  • Kleine Fehler können große Folgen haben, beispielsweise, wenn man statt einem Komma ein Semikolon in der Öffnungszeiten-Syntax verwendet. Kreuzschnabel erklärt das in seinem Benutzer-Blog.
  • Richard Fairhurst erklärt, wie man ganz einfach mit Luftbildern und Mapillary oder OpenStreetCam die Höhe von Brücken erfassen kann, und zeigt mit einem Video, warum das so wichtig für HGV-Routing ist.
  • Benutzer Trockennasenaffe erkundigt sich nach dem richtigen Tagging von Fahrkartenentwertern. Da das von der OpenStationMap verwendete Tag vending=ticket_validator eher auf Unverständnis stößt, wird amenity=ticket_validator als bessere Alternative vorgeschlagen, die wohl umgesetzt wird.
  • Simon Poole hat ein paar Statistiken zur Anzahl der aktiven und akzeptierten Benutzer sowie der Bearbeitungen pro Monat aktualisiert.

Community

  • Jinal Foflia zeigt im Mapbox-Blog eine weltweite Übersicht der diesjährigen State-of-the-Maps-Events. Grundlage der Karte ist GeoJSON. Die Koordinaten und die Icons der SotM wurden den jeweiligen Websites entnommen.
  • Nachdem alle Renderfehler von OSM Carto behoben wurden, ist die Diskussion darüber auf Github etwas abgedriftet und dreht sich nun darum, ob versunkene U-Boote und Hausboote auch als historic=ship getaggt werden sollten.
  • Sukhjit Singh Sehra et al. haben die Abstracts von 485 Paper aus den Jahren 2007 bis 2016 über OSM mittels Latent Semantic Analysis computergestützt untersucht, um Forschungsschwerpunkte zu ermitteln und berichten in einem Paper darüber.

OpenStreetMap Foundation

  • Die Abstimmung (die zweite Runde) für die OSM-Awards 2017 ist in allen Kategorien ab 16. Juli geöffnet.

Veranstaltungen

  • Der österreichische OSM-Blog berichtet über den FOSSGIS- und OSM-Stand auf der AGIT-Konferenz in Salzburg (erster, zweiter, dritter Tag).
  • Eine FOSS4G 2017 HOKKAIDO hat in Sapporo (Hokkaido, Japan) am 30. Juni und 01. Juli stattgefunden. Alle Videos sind online. Die Twitter-Zusammenfassung ist nur mit Japanisch-Kenntnissen zu empfehlen. (ja)
  • Vom 26. bis 28. September findet auf dem Berliner Messegelände die Geodäsie- und Geoinformatikmesse Intergeo statt. Dafür werden Standbetreuer (auch für einzelne Tage) gesucht. Letztes Jahr kam in Hamburg kein OSM- und FOSSGIS-Stand zustande.
  • Andrea Musuruane plant (it) eine Mappingparty in Viverone, Italien in Kooperation mit lokalen Linux-Gruppen, denen er vor kurzem OSM präsentiert hat.
  • Die OSM Geography Awareness Week wird zwar erst im November stattfinden, doch die Vorbereitungen laufen bereits. Da die Woche aus verschiedenen Veranstaltungen auf der ganzen Welt aufgebaut ist, gibt es diese Übersichtskarte, mit der man Events in seiner Nähe finden oder selbst hinzufügen kann.
  • SotM Afrika fand vom 08. bis 10. Juli in Kampala, Uganda statt. Es scheint den Tweets zufolge ein großes Ereignis mit großen Erfolg gewesen zu sein. Sobald wir Neuigkeiten aus veröffentlichten Blogs oder Mitschnitte der Vorträge haben, werden wir darüber berichten.
  • Wikimedia Italia organisiert (it) gerade eine zweitägige Veranstaltung am 21. und 22. Juli in Spoleto, Italien zu den Themen OSM und Open Data. Das Programm beinhaltet unter anderem Reden über Open-(Geo)-Data und Öffentliche Verwaltungen, Wanderkarten, sowie die Kooperation zwischen OSM und Wikipedia.
  • Für die State of the Map 2018 haben sich Heidelberg und – erneut – Mailand beworben.

Humanitarian OSM

  • Nach den beiden Mapathons in Uganda und Istanbul (wir berichteten) wurde geprüft, inwieweit auch die Flüchtlinge direkt beim Erfassen mittels Feld-Mapping motiviert werden konnten. Dies konnte anhand der Erfassung von sauberen „Waschplätzen“ eindrucksvoll vermittelt werden. Die guten Ergebnisse wurde von HOT auf einem UNHCR-Treffen vorgestellt.

Ausbildung/Schulung

  • TeachOSM ist eine Plattform, auf der Einsteiger ins Mapping mit OSM eingeführt werden, aber auch Erfahrene noch das eine oder andere dazulernen können. Auf der im Jahr 2014 gegründeten Webseite kann außerdem jeder Lernmaterial zu OSM mit anderen teilen. Auf dieser Seite wird erklärt, wie genau das geht.

Karten

  • Mapcat ist ein neuer Anbieter für Vektor- und Rastertiles, Geocoding und Routing aus Ungarn.
  • OpenRouteService kommt nochmals auch in dieser Woche mit einer Neuerung! Die neue Option Quiet Routing bietet OpenRouteService nun auch die Möglichkeit, dass der Nutzer Lärm-minimierende Fußgängerrouten in ganz Deutschland berechnen kann. Dies soll ebenso wie das zuvor eingeführte Option „Grünflächen bevorzugen“ dabei helfen, Stress zu vermindern. Die Option befindet sich zu Evaluierungszwecken auf der Seite LABS.openrouteservice.org. Für beide Optionen kann der Nutzer dabei nun individuell die Gewichtung einstellen und sich die Werte anzeigen lassen. Auch die Daten für die Lärmmodellierung stammen aus OpenStreetMap.
  • Mapzen stellt OSM-Daten mit Hilfe der Tangram-Engine auf einer futuristisch aussehenden 3D-Karte dar. Besonders in Großstädten wie New York, Tokio oder Saarbrücken wirkt das Design, als wäre es aus einem Science-Fiction-Film.

Open-Data

  • Michael Reichert hat die Stadt Bonn in einer Informationsfreiheitsgesetz-Anfrage gefragt, ob die Stadt für die in Bonn gebührenpflichtige Sondernutzung „digitale/fotografische Aufnahme/Datenerhebung“ bislang Gebühren eingenommen wurden. Die Antwort ist mittlerweile erfolgt.

Programme

  • Panier Avide hat auf der Mailingliste Talk-fr P4CaaS (Pic4Carto API) vorgestellt (fr). Es handelt sich dazu um die API seines Projekts Pic4Carto, einer API für georeferenzierte Bilder, die auf Mapillary, OpenStreetCam, Flickr und Wikimedia Commons zugreift.
  • Benutzer im Forum machen darauf aufmerksam, dass die Webseite zum Download von OSM-Karten für Garmin-Geräte http://garmin.openstreetmap.nl/ wieder problemlos funktioniert.
  • Ilya Zverev beschreibt in seinem Benutzer-Blog, wie er mittlerweile seine Walking Papers produziert: mit QGIS statt wie früher mit Maperitive.

Programmierung

  • Das Entwickler-Team der OSM-Webseite heißt Andy Allan als Co-Maintainer willkommen. Er will vor allem seine Arbeit am Refactoring, der Optimierung der Ausgabebearbeitung und der Kommunikation mit den Endnutzern fortsetzen.
  • Frederik Ramm veröffentlicht auf der Mailingliste Talk-us Perl-Skripte, mit denen er SEO-Spammer (wir berichteten) gesucht hat.
  • Die Forschungsgruppe GIScience an der Universität Heidelberg sucht einen „Software Engineer Geoinformation Technology/OpenStreetMap“ befristet bis Juni 2019.

Releases

Die Graphhopper Routing Engine 0.9 wurde am 31. Mai freigegeben. Die Highlights dieser Edition sind einerseits „public transport“ und andererseits der neue „hybrid Modus“, der flexibel und schnell ist und nicht nur „flexible“ oder „speedy“ zulässt. Mit diesem neuen Release ist nun Graphhopper auch auf osm.org mit dem Auto-Profil (zusätzlich zu dem Fahrrad- und Fußgängerprofil) wählbar, wahrscheinlich auch wegen des neuen Hybrid-Algorithmus, der auch Abbiegekosten und -beschränkungen unterstützt.

Den Release-Stand von Software rund um OSM findest Du wie immer auf der OSM Software Watchlist. Aktuelle Release Änderungen:

  • JOSM 12450 | 02.07.2017 | U.a. Automatische Filterschaltflächen, erweitertes Audiomapping
  • ID 2.3.1 | 11.07.2017 | Änderungen in GitHub.
  • OSRM Backend 5.8.1 | 01.07.2017
  • Mapillary Android 3.65 | 03.07.2017
  • Kurviger Free 1.1.3 | 04.07.2017

Kennst du schon …

  • … die Möglichkeit, Mapillary-Bilder auf der OSM Truck QA Map für fehlende Höhenbeschränkungen anzuzeigen?
  • … die große Auswahl an Layern auf bigmap.osmz.ru?

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Tanja Pfeffer hat als Teil ihrer Bachelor-Arbeit ein neues Design für niedrige Zoomstufen entworfen, das die Karte in einer flächentreueren Projektion darstellt.
  • Mundialis bietet nun einen Druckservice für Satellitenbilder zum an die Wand hängen an.
  • Forbes.at berichtet über Mapillary und den Konkurrenzkampf des Unternehmens mit Google im Bereich der selbstfahrenden Autos.
  • Google-Maps-Nutzer können nun leichter fehlende Daten zu Orten hinzufügen. Dadurch sollen mehr Informationen zur Barrierefreiheit in Restaurants oder Geschäften gesammelt werden.
  • Die International Cartographic Conference fand vergangene Woche vom 02. bis zum 07. Juli in Washington, DC statt. Wichtige Themen waren dort unter anderem Disaster Mapping, Bergkartographie und das Kartographieren von Zugänglichkeit.
  • Philipp Kandal, Senior-Vizepräsident von Telenav, hat auf der ConCarExpo 2017 in Berlin unter anderem die Arbeit des Unternehmens an OSM-Daten vorgestellt, um sie passabler für Navigation und Autonomes Fahren zu machen.
  • Die UNESCO hat seine Welterbeliste um einige neue Natur- und Kulturerben erweitert. Auf der Historische-Objekte-Karte findet man übrigens die Kulturerben auch in Kartenform auf OSM-Basis.
  • The Atlantic erklärt, warum Rundhöcker auf Englisch auch als „Sheepbacks“ bezeichnet werden und warum der Name bei einigen Geologen mit zu wenig Fantasie zu Verwirrungen geführt hat.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Bonn Bonner Stammtisch 2017-07-18 germany
Lüneburg Mappertreffen Lüneburg 2017-07-18 germany
Karlsruhe Stammtisch 2017-07-19 germany
Leoben Stammtisch Obersteiermark 2017-07-20 austria
Urspring Stammtisch Ulmer Alb 2017-07-20 germany
Bremen Bremer Mappertreffen 2017-07-24 germany
Graz Stammtisch Graz 2017-07-24 austria
Viersen OSM Stammtisch Viersen 2017-07-25 germany
Düsseldorf Stammtisch Düsseldorf 2017-07-26 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Anne Ghisla, Michael Reichert, Peda, Rogehm, SK53, Spec80, Manfred Reiter, doktorpixel14, kreuzschnabel.

Wochennotizteam

  • Das Wochennotizteam sucht Dich, ja DICH als Mitarbeiter. Die Wochennotiz erscheint mit 52 Ausgaben pro Jahr z. Zt. in neun Sprachen, unabhängig von Urlaubszeit oder Feiertagen. Dazu brauchen wir ein starkes Team. Deshalb würden wir uns über Deine helfende Hand freuen.
  • Vielfältige Aufgaben warten: Links aus dem OSM-Umfeld sammeln und bewerten, Artikel schreiben, übersetzen und korrigieren, Bilder aufbereiten, und das alles in einem engagiert diskutierenden internationalen Team.
  • Sende uns eine Mail mit Deinem OSM-Namen, damit wir Dich in unser Redaktionssystem aufnehmen können. Wenn Du möchtest, kannst Du Dich auch im Wiki eintragen.

Kategorie: Wochennotiz

  1. Coole Nummer mit der Anfrage zur gebührenpflichtigen Sondernutzung in Bonn – die haben da also tatsächlich versucht, damit Geld zu machen, sind vor Gericht gescheitert und haben das dann still und leise aufgegeben.