Erdbeben und Tsunami in Japan [4. Update]

Karte, die den Status der Straßen anzeigt, von Pascal Neis [1]

Nach dem Erbeben und dem Tsunami in Japan fragen sich viele Mapper, wie könnte OpenStreetMap helfen und was kann man selber machen. Wir wollen uns bemühen, möglichst viele Informationen aus allen Kommunikationskanälen in diesem Artikel zu sammeln und so einige Fragen zu beantworten. Sobald neue Informationen vorliegen, werden wir den Artikel aktualisieren und am Ende des Textes eine Zusammenfassung posten.

Wo findet man Infos?

Wichtigste Informationsquelle ist die Wikiseite 2011 Sendai earthquake and tsunami, daneben die HOT Mailingliste und im IRC #osm und #hot.

Was und wie soll gemappt werden?

Anhaltspunkte sind allgemein das Wiki mit den Map-Features und die einzelnen Tag-Seiten, im speziellen diese 2 Seiten:

Solang eine halbwegs konsistente Verwendung der Tags stattfindet, kann man diese auch später per Bot noch ändern oder beim Umwandeln für Spezialkarten konvertieren, damit sie mit anderen Anwendungen zusammenarbeiten.

Was soll man mappen?

  • Straßen, sowohl intakte (für die Zufahrt der Helfer) als auch zerstörte oder blockiert: Benutzt werden die Tags impassable=yes, barrier:obstacle_type=debris, mit der Kombination mit barrier=*, weil dieses weit verbreitet ist und von vielen ausgewertet werden (z.B. Routing, Garminfiles)
  • medizinische Einrichtungen (Krankenhäuser u.ä.): viele davon sind wohl schon importiert. Mit den Bingbildern können zusätzliche Details z.B. die Zufahrt oder ein Gebäude ergänzt werden. Möglichst mit den Nachbebenbildern prüfen.
  • Schulen, werden oft als Notunterkünfte genutzt, amenity=shelter, sind ebenfalls wohl schon importiert als POIs, man kann die Gebäude etc. dazu mappen
  • Notunterkünfte, Camps: refugee=yes
  • Wasser-Ausgabestellen, Sanitäranlagen
  • öffentliche Telefone: amenity=telephone
  • Evakuierungszonen, Zonen in denen man sich bei einer Evakuierung aufhalten soll
  • Einkaufsmärkte: Punkte, an denen Essen verteilt wird: amenity=supermarket
  • überschwemmte Bereiche (mit Bildern, die nach dem Erdbeben gemacht wurden)
  • zerstörte, beschädigte Gebäude: dieses ist eine wichtige Information, aber schwer ohne hochauflösende Bilder zu erkennen. Ggf. mit Hinweis zum Prüfen.

Wo soll man mappen?

Es gibt einige Gebiete, die besonders wichtig sind:

Ebenfalls mögliche Orte, die betroffen sind:

Die Karte von ikiyamaps zeigt die Gebiete (orange), die vom Tsunami betroffen sind und in violett Gebiete, in der sich zur Zeit viele Menschen aufhalten.

Was ist zum Mappen verfügbar?

Die 2 wichtigsten Quellen sind die Luftbilder von DigitalGlobe und Bing.

  • Bing: wurden größtenteils vor dem Erdbeben aufgenommen, können also nur für bestimmtes Mapping genutzt werden. Abdeckung und Auflösung sind regional verschieden, in den Editoren können die Bilder sofort benutzt werden.
    Für einige Bereiche wurde allerdings schon aktualisiertes Material eingespielt (etwa hier), noch ein Beispiel – Nordwest neu, Südost alt. Mit dem Binganalyser kann die Auflösung der Luftbilder angezeigt werden.
  • DigitalGlobe: Diese Bilder wurden nach dem Erdbeben gemacht, sind also prinzipiell sehr viel nützlicher und interessanter. Die Abdeckung ist verschieden, die Auflösung ist gut, die Kontraste und die Farben sind aber teils nicht sehr gut. Leider muss der Zugang zu diesen Bildern zur Zeit auf 20 Personen beschränkt werden. Auf der Wikiseite wird der Zugriff über eine Tabelle geregelt. Den notwendigen WMS-Link für die Luftbilder erhält man auf Nachfrage bei den Koordinatoren. Danach trägt man sich in der Liste ein.
  • SpotImage: Die Bilder sind ebenfalls nach dem Erdbeben am 12.3.2011 erstellt worden. Die Auflösung beträgt 2,5m und der WMS-Server kann frei genutzt werden. Die URL ist http://cernunosat05.cern.ch/ArcGIS/services/Japan/SendaiMosaic/ImageServer/WMSServer?FORMAT=image/jpeg&VERSION=1.1.1&SERVICE=WMS&REQUEST=GetMap&Layers=0&

Es gibt Bemühungen, Zugang zu noch mehr Bildern zu bekommen, die nach dem Erdbeben gemacht wurden (das ist nicht ganz einfach, wie ihr euch sicher vorstellen könnt).

Bei anderen Crisismapping-Bemühungen gab es oft auch noch alte Kartendaten oder auch Kartendaten, die wir zum Import erhalten haben. Dies scheint abgesehen von den oben erwähnten Importen aber nicht der Fall zu sein, d.h. man ist auf die Luftbilder angewiesen. Wie immer gelten die OSM üblichen Regeln, also bitte auch in diesem Fall keine Daten von Google oder anderen Kartenanbietern übernehmen.

Daneben hat User Gary68 eine Aktion 15 zum Checken des Straßennetzes gestartet.

Wo tauscht man sich aus, bekommt Hilfe, kommuniziert?

Und das Ergebnis…

Jeder kann die Daten aus der OSM-Datenbank benutzen und Karten, Listen usw. erstellen. Daneben werden von verschiedenen Usern Datenextrakte oder Karten bzw. Garminfiles erstellt.

1. Update (16.03.11, 19:10):

  • SpotImage: Die Bilder sind ebenfalls nach dem Erdbeben am 12.3.2011 erstellt worden. Die Auflösung beträgt 2,5m und der WMS-Server kann frei genutzt werden. URL siehe oben.
  • Daneben hat User Gary68 eine Aktion 15 zum Checken des Straßennetzes gestartet.
  • Ralf Kleineisel erstellt Garminkarten mit SRTM-Konturlinien (10m, 20m, 100m) für Japan und Sendai.
  • Bing hat einige neue Bilder eingespielt. Beispiel – Nordwest neu, Südost alt
  • Mit dem Binganalyser kann die Auflösung der Luftbilder angezeigt werden.
  • Mit den Daten von Honda wurde eine Karte erstellt (allerdings auf Bing-Tiles), die befahrbare Straßen zeigt.
  • Die Karte von ikiyamaps zeigt die Gebiete (orange), die vom Tsunami betroffen sind und in violett Gebiete, in der sich zur Zeit viele Menschen aufhalten.
  • Die japanischen Community ist hauptsächlich im IRC-Channel #sinsai.info auf irc.oftc.net und auf der Mailingliste talk-ja. Wer direkte Fragen hat, bekommt auch in Englisch meist sehr schnell eine Antwort.
  • Übersetzungen von japanischen Webseiten gehen mit translate.google.com, einzelne Zeichen mit Plugins für Browser, z.B rikaikun für Chrome und rikaichan für Firefox.

2. Update (17.03.11, 23:55):

  • Kate Chapman hat ein paar Statistiken zur Bearbeitungsaktivität in Japan in den letzten Tagen gemacht.
  • Es gibt ein Update für die Garminkarten von Ralf.
  • [1] Pascal hat ein Kartenoverlay erstellt, das anzeigt, ob eine Straße offen oder nicht passierbar ist. Das Kartenoverlay kann mittels WMS auch bei anderen OpenLayers-Karten oder in GIS Anwendungen sowie JOSM genutzt werden, eine Anleitung dazu findet sich im Blogpost.

3. Update (20.03.11, 13:00):

  • Antworten auf die Frage, ob OSM-Daten in Japan genutzt werden. Zusammenfassung: Teams, die vor Ort sind, haben teils OSM-Karten mit auf den Weg bekommen oder evtl. auch Zugriff auf OSM-Karten von vor Ort. Ob OSM-Karten/Daten nützlich sind und eingesetzt wurden, wird man wohl erst nach Ende des Einsatzes erfahren.
  • Einblick in die Schwierigkeiten, die beim Verteilen der Daten an die Helfer auftreten.
  • Jan Tappenbeck hat eine spezielle POI-Karte für die betroffenen Gebiete erstellt.

4. Update (23.03.11, 23:30):

 

Wochennotizteam

  • Die Wochennotiz erscheint mit 52 Ausgaben pro Jahr z. Zt. in sieben Sprachen, unabhängig von Urlaubszeit oder Feiertagen. Dazu brauchen wir ein starkes Team. Deshalb freuen wir uns über jede helfende Hand.
  • Unser Gast-Zugang ist für Dich die richtige Anlaufstelle.

Kategorie: HOT, News | Tags: , ,