Wochennotiz Nr. 433

30.10.2018-05.11.2018

In eigener Sache

  • Die Redaktion stellt an die deutschsprachige Leserschaft eine Frage: Sollen englischsprachige Artikel ein Icon (en) und zusätzlich eine automatische Übersetzung erhalten? Die Redaktion ist sich noch uneins wegen der leicht eingeschränkten Lesbarkeit der Artikel und der Sprachkompetenz der Community und bittet um Feedback. Eine Möglichkeit wäre, nicht die engl. Beiträge der offiziellen OSM Community-Kanäle zu berücksichtigen. Vielen Dank für eine Antwort auf allen Kanälen.

Mapping

  • Pascal Neis hat seine Karte Unmapped Places (unerfasste Ortschaften) aktualisiert. Sie weist auf Siedlungen abseits gemappter Verkehrswege hin. In gut erfassten Ländern findet man damit aber auch Taggingfehler.
  • Stefano Maffulli schlägt auf der Mailingliste Tagging emergency=fire_alarm_box für eine auf öffentlichem Gelände befindlichen Feuermelder vor, die zur Benachrichtigung der Feuerwehr über einen Brand verwendet wird. Der Vorschlag beschränkt sich auf öffentliche Alarmsysteme auf der Straße im Gegensatz zu den Feuermeldern innerhalb Gebäuden, welche einen Hausalarm auslösen und die dort befindlichen Personen alarmieren sollen.
  • Toni Erdmann berichtet über das neue Tool zur Qualitätsanalyse (QA): PTNA – Public Transport Network Analysis auf der Mailingliste talk-de und im Forum. Dieses Tool soll dazu beitragen, Probleme im Zusammenhang mit der Aktualisierung von Tabellen für die verschiedenen öffentlichen Verkehrsmittel wie Zug-, Metro-, Straßenbahn- und Buslinien zu lösen, indem es automatisch diese Tabellen erstellt und eine Soll-Ist-Analyse durchführt.
  • Florian Lohoff stellt in seinem Benutzer-Blog Qualitätssicherungsmaßnahmen vor, mit denen er in einigen Bundesländern prüft, ob flächenhafte Points of Interest aus Landnutzungsflächen herausragen. Lest selbst (en).
  • Vor fast 4 Jahren wurde das Bermudadreieck mit vier Knoten und einem Weg in OSM erfasst. Da der OpenStreetMap Inspector über eine "Long Segment"-Layer verfügt, hat jemand fast 400 Knoten hinzugefügt, um zu vermeiden, dass das Objekt als potenzieller Fehler gemeldet wird. Die folgende Changeset-Diskussion gibt weitere Argumente für die Verkürzung der Segmente durch Hinzufügen von Knoten zu den an sich schnurgeraden Wegen. Die Diskussion wurde auf Slack fortgesetzt und anscheinend waren die Argumente gegen die zusätzlichen Knoten stärker, da die Knoten im Bermuda-Dreieck verschwanden entfernt wurden.
  • In dem Blogpost Finding Missing Roads in the Philippines erklärt (en) Mapper Gowin seinen Workflow und einen neuen Validierungsansatz zur Erkennung potenziell fehlender Straßen, um Straßen auf den Philippinen zu vervollständigen.
  • Das Adressen-Qualitätssicherungswerkzeug OSMSuspects von Benutzer dooley ist jetzt wieder für alle Benutzer verfügbar. Wer sich mit seinem OSM-Konto anmeldet, bekommt auch Metadaten zu sehen.
  • Leif Rasmussen schlägt in einem Tagging-Proposal vor, Fahrplandaten in OSM zu erfassen. Kaum jemand findet den Vorschlag gut.
  • Simon Poole regt sich darüber auf, dass amenity=language_school ein Opfer der „keys madness“ (Schlüsselwahnsinn) geworden ist, d.h. dass ein Tag wie languages=<code>;<code>;<code> in language:<code1>=yes + language:<code2>=yes aufgeteilt wurde. Das macht Datennutzern und Editor-Vorlagen-Autoren das Leben unnötig schwer.

Community

  • Opencagedata.com veröffentlicht (en) ein Interview mit Russ Garrett von OpenInfraMap.org. Russ, der Steve Coast bereits 2005 in einem Pub kennengelernt hat, leitet das Projekt OpenInfraMap, das eine Visualisierung von Infrastruktur, hauptsächlich Stromnetzen, aber auch Telekommunikations-, Erdöl- und Wasserinfrastrukturen zum Ziel hat.
  • Mapper Johnarupire von osmpe.org (automatische Übersetzung) schreibt (en) über die Organisation eines Kurses zur Einführung von OSM und den sozialen und humanitären Einsatzmöglichkeiten bei der Prävention und Bewältigung von Notfällen. Dieser Kurs wird an der Fakultät für Sozialwissenschaften der San Marcos National University in Lima, Peru abgehalten und konzentriert sich auf Partizipation, Community und freie geographische Daten.
  • Das DWG-Mitglied mavl berichtet (en) in seinem Benutzerblog über die ersten 1000 Meldungen, die über die neue Melden-Funktion auf openstreetmap.org eingegangen sind.

OpenStreetMap Foundation

  • Frederik Ramm wirft auf der Mailingliste OSMF-Talk nicht genannten Firmen vor, die sich mit OSM beschäftigen, bei mindestens 2 Mitarbeitern den Eintritt in die OSMF nahezulegen, ihnen Wahlempfehlungen zu geben und gleichzeitig den Mitgliedsbeitrag zu erstatten.
  • Rory McCann weist auf der Mailingliste OSMF-Talk darauf hin, wie ein böswilliger Arbeitgeber seinen Mitarbeitern vorgeben kann, wie sie zu wählen haben und wie das trotz „anonymisierter“ Veröffentlichung der Stimmabgaben das Wahlgeheimnis gebrochen werden kann.
  • Michael Reichert ruft im deutschen Forum und auf der Mailingliste Talk-de alle aktiven Mapper dazu auf, Mitglied in der OSMF zu werden, da diese von US-amerikanischen Geschäftsinteressen und HOT dominiert werde. Christoph Hormann wiederholt den Aufruf mit anderen Argumenten und im Hinblick zu den diesjährigen Wahlen am 15. Dezember in seinem Blog.
  • Die OSMF hat Anpassungsarbeiten an der OpenStreetMap-API (Rails Port und CGIMap) im Zusammenhang mit der Datenschutz-Grundverordnung ausgeschrieben und bittet bis 15. November um die Einreichung von Angeboten.

Veranstaltungen

  • Oliver Rudzick schrieb am 05.11.2018 auf Talk-de, dass es noch 5 freie Plätze für das FOSSGIS Hacking Event Nr. 11 gibt.
  • In Österreich hat sich mit "Maptime Salzburg" ein neuer Stammtisch gegründet, der sich mit Themen wie Geoinformatik, Fernerkundung, Geodaten oder Programmieren befasst. Das nächste Treffen findet am 13.11.2018 ab 19 Uhr statt.
  • Die dritte tschechische State of the Map findet vom 17. bis 18. November 2018 in Brünn statt.

Humanitarian OSM

  • Wie Humanitäre OpenStreetMap Erasmus + Studenten in einem Tweet schreiben, hat die Gruppe (12 Lehrer aus Irland, Spanien, Portugal, Rumänien und Deutschland) eine ganze Woche lang eine Ausbildung unter dem Motto Lehren der Lehrer durchgeführt. Das Programm hat einen etwas größeren Umfang mit Themen wie Mapping, Overpass, OSM-Wiki, Kommunikationskanälen und weiteren, aber auch Wikimedia-bezogenen Inhalten.
  • HOT benötigt in den nächsten Wochen Hilfe bei der Ermittlung der Anzahl der venezolanischen Flüchtlinge auf der Insel Aruba.
  • Das OpenStreetMap-Team Indonesien hat die Kartierung von kritischer Infrastruktur, vor allem von Gebäuden, dem Straßennetz und Wasserstraßen in Semarang, der fünftgrößten Stadt Indonesiens, abgeschlossen.

Karten

  • Die auf OSM-Daten basierende Navigations-App Magic Earth Navigation unterstützt laut einem Bericht nach einem kürzlichen Update nun auch Apples CarPlay.
  • Nicolas Bétheuil stellt seine auf Overpass basierende ÖPNV Karte mit Vektorkacheln auf der französischen Mailingliste Talk-fr vor. (fr) (automatische Übersetzung)
  • Das JOSM-Template der Xmas Map wurde kurzfristig von Benutzer Negreheb überarbeitet und im Wiki dokumentiert. Die Redaktion wünscht einen schönen Advent.

switch2OSM

  • [1] Pristina, die Hauptstadt des Kosovo, hat OpenStreetMap als offizielle Touristenkarte übernommen. User Stereo (Guillaume Rischard) hat in seinem Benutzerblog über seine Reisen in den Kosovo, seine Treffen mit der lokalen OSM-Community und die für den Wechsel der Gemeinde zu OSM nötige Überzeugungsarbeit geschrieben.
  • roBerge.de, ein Bergwanderforum mit Tourendatenbank, ist seit kurzem bei den Kartendarstellungen von Google auf OpenStreetMap und OpenTopoMap umgestiegen. Hier ein Beispiel aus der Tourendatenbank.

Open-Data

  • Transformationsstadt, eine Initiative aus dem öffentlichen Sektor Wuppertals, die sich mit ökonomischen und sozialen Fragen des Zusammenlebens beschäftigt, organisiert das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt „GeoPortal des Guten Lebens“. Im Rahmen dieses Projekts möchten die Veranstalter mit Teilnehmern aus der Region ein GeoPortal – eine Online-Karte des Guten Lebens – gestalten, entwickeln und umsetzen. Dazu lädt die Initiative Front- und Backend-Developer, UX-/UI-Designer, Public Interest Designer, Data Scientists und Open Data Enthusiasten am Wochenende vom 24. bis 25.11.18 in UTOPIASTADT zu einem GeoHack ein.
  • OpenGeoHub kündigte die erste Version von LandGIS an, einem OSM ähnlichen Web-Mapping-System für landbezogene Umweltdaten mit einer räumlichen Auflösung zwischen 250 m und 1 km. Die Datensätze umfassen Relief, Geologie, Bodenbedeckung, Landnutzung, Vegetations- und Bodendegradationsindizes, Bodeneigenschaften, Bodenklassen und potenzielle natürliche Vegetation und werden in einem offenen Prozess überprüft. Das Projekt überschneidet sich bzw. konkurriert teilweise mit OSM. (en) (automatische Übersetzung)
  • Statistics Canada startete (en) (automatische Übersetzung) eine Diskussion über die Open Database of Buildings (en) (automatische Übersetzung) und die Zusammenarbeit mit der Community, um den Import in verschiedenen Regionen Kanadas zu ermöglichen.

Lizenzen

  • Ein Urteil des Landgerichts Hannover, das Facebook zwang, die Seite eines Friseurs zu löschen, die gegen dessen Willen eingerichtet worden war, löste auf der Mailingliste Talk-de eine Diskussion zum POI-Mapping aus.
  • Maximilian Amos berichtet in der Legal Tribune Online über ein noch unveröffentlichtes Urteil des Landgerichts Berlin in einem Rechtsstreit über eine unwahre Behauptung in einem Wikipedia-Artikel, in dem das Gericht der Ansicht ist, dass die Autoren journalistische Sorgfaltspflichten zu beachten hätten. (Urteil als PDF)

Programme

  • Simon Poole bloggt über die Einstellung von Google Play für Android 2.3 und 3.x und welche Auswirkungen das auf Vespucci hat, das diese Android-Versionen noch unterstützt. Außerdem beschreibt er, wie man Vespucci für Geräte mit sehr wenig Arbeitsspeicher kompilieren kann.

Programmierung

Kennst du schon …

  • … einen über elf Jahre alten Fernsehbericht von 3sat über OpenStreetMap, an den im OSM-Forum erinnert wird.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Ab iOS 12 gibt es in Kalifornien erstmals Apples selbsterfasste Kartendaten für die Nutzer von Apple Maps. Justin O’Beirne vergleicht sie mit Google Maps, das auch zu einem großen Teil algorithmisch erzeugte Kartendaten enthält. Beide Wettbewerber machen deutlich, dass von Menschen erfasste Kartendaten sehr wohl ihre Vorteile haben – nur eben andere.

Wochenvorschau

    Wo Was Wann Land
    Rennes Réunion mensuelle 2018-11-12 france
    Zurich OSM Stammtisch Zurich 2018-11-12 switzerland
    Lyon Rencontre mensuelle pour tous 2018-11-13 france
    Salzburg Maptime Salzburg 2018-11-13 austria
    München Münchner Stammtisch 2018-11-14 germany
    Mumble OpenStreetMap Foundation public board meeting 2018-11-15 everywhere
    Mannheim Mannheimer Mapathons 2018-11-15 germany
    Freiberg Stammtisch 2018-11-15 germany
    Bonn Bonner Stammtisch 2018-11-20 germany
    Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2018-11-20 germany
    Toulouse Rencontre mensuelle 2018-11-21 france
    Karlsruhe Stammtisch 2018-11-21 germany
    Lübeck Lübecker Mappertreffen 2018-11-22 germany
    Graz Stammtisch Graz 2018-11-26 austria
    Bremen Bremer Mappertreffen 2018-11-26 germany
    Reutti Stammtisch Ulmer Alb 2018-11-27 germany
    Düsseldorf Stammtisch 2018-11-28 germany
    Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2018-12-05 germany
    Toulouse Rencontre mensuelle 2018-12-05 france
    Bochum Mappertreffen 2018-12-06 germany
    Dresden Stammtisch Dresden 2018-12-06 germany
    Rennes Réunion mensuelle 2018-12-10 france
    Zurich Jubilee Stammtisch Zurich with Fondue 2018-12-11 switzerland
    online via IRC Foundation Annual General Meeting 2018-12-15 everywhere
    Heidelberg State of the Map 2019 (international conference) 2019-09-21-2019-09-23 germany

    Hinweis:
    Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Map-Peter, Nakaner, Polyglot, Rogehm, Guillaume Rischard, SunCobalt, bjoern_m, derFred, geologist.

Wochennotizteam

  • Die Wochennotiz erscheint mit 52 Ausgaben pro Jahr z. Zt. in sieben Sprachen, unabhängig von Urlaubszeit oder Feiertagen. Dazu brauchen wir ein starkes Team. Deshalb freuen wir uns über jede helfende Hand.
  • Unser Gast-Zugang ist für Dich die richtige Anlaufstelle.

Kategorie: Wochennotiz

  1. foo

    Ich fände englische News auch okay! Automatische Übersetzungen finde ich nicht so toll da sie sehr oft halt doch eher ein “WTF”-gefühl erzeugen (ich hab aber halt auch kein Problem mit Englisch)

  2. emga

    Ich finde English muss nicht extra gekennzeichnet werden und auch nicht übersetzt werden.

  3. tordans

    Ich bin sehr dafür, auch dien englischen Artikel aufzunehmen.
    Aktuell lese ich beide Versionen, was bei einer Überschneidung von meist 90 % sehr lästig ist.

    Danke für eure tolle Arbeit!

  4. Kiezkickerde

    Englische Links sollten schon im Sinne der Barrierefreiheit als nicht deutsche Inhalte gekennzeichnet werden, in welcher Form auch immer dieses geschieht (von mir aus auch im title- tag des Links, aber per icon ist sicherlich deutlich erkennbarer), denn es gibt sicherlich genügend Leute da draußen, die nicht ausreichend englisch sprechen, um die Inhalte zu verstehen.
    Die haben dann vielleicht ein Browserplugin, mit dem sie dann direkt sagen können “Diesen Link im neuen Tab öffnen und mit dem und dem Translator übersetzen lassen”. 😉
    Von euch müssen die Inhalte allerdings nicht übersetzt werden, da hat sicherlich jeder seinen eigenen favorisierten Dienst für, wenn er ihn benötigt, und nicht jeder eignet sich für jede Sprache gleich gut.

    Aber wenn ihr schon so explizit um ein Feedback bittet (wenn auch zu einem anderen Thema) – was mich wirklich extrem beim inhaltlichen Erfassen eurer Wochennotiz stört, ist die fehlende Barrierefreiheit bei euren Links, denn die Links sind nicht “sprechend”.
    Denn wenn man den Text nur kurz überfliegt erfährt man nie, wohin ihr denn so verlinkt, und was sich eigentlich hinter eurem Link verbirgt.
    In euren Links geht es immer nur um “erklärt”, “schlägt”, “erfasst” und dergleichen, aber man erfährt absolut nicht, worum es hinter den Link geht, wenn man nicht den kompletten Text durchgelesen (und verstanden) hat. Das ist alles andere als Barrierefrei, und so lange solche Dinge nicht barrierefrei sind braucht man sich eigentlich nicht darüber zu unterhalten, wie man nicht deutschsprachige Inhalte verlinkt.

    Um euch mal nen Beispiel zu geben, ihr schreibt folgendes:

    “Vor fast 4 Jahren wurde das Bermudadreieck mit vier Knoten und einem Weg in OSM erfasst. Da der OpenStreetMap Inspector über eine “Long Segment”-Layer verfügt, hat jemand fast 400 Knoten hinzugefügt, um zu vermeiden, dass das Objekt als potenzieller Fehler gemeldet wird. Die folgende Changeset-Diskussion gibt weitere Argumente für die Verkürzung der Segmente durch Hinzufügen von Knoten zu den an sich schnurgeraden Wegen. Die Diskussion wurde auf Slack fortgesetzt und anscheinend waren die Argumente gegen die zusätzlichen Knoten stärker, da die Knoten im Bermuda-Dreieck verschwanden entfernt wurden.”

    Verlinkt sind folgende Wörter mit den folgenden URLs:
    “erfasst” –> https://www.openstreetmap.org/way/321693450
    Fragestellung nun bei mir: Wie, erfasst? Was erfasst, womit, warum, wo?!
    Besser wäre eine Verlinkung von “Bermudadreieck mit vier Knoten und einem Weg in OSM erfasst” mit dem way, dann ist auch klar, worum es bei dem Link geht.

    “gibt” –> https://www.openstreetmap.org/changeset/63961036#map=5/23.524/-68.093
    Was hat nun das changeset mit gibt oder geben zu tun? Besser wäre eine Verlinkung von “Changeset-Diskussion gibt weitere Argumente für die Verkürzung der Segmente durch Hinzufügen von Knoten zu den an sich schnurgeraden Wegen”, denn dann ist klar, dass dort die Diskussion im Changeset verlinkt wird, und nicht irgendein Artikel, der sich mit dem Wort “gibt” näher beschäftigt. Der Link ist so einfach komplett nichtssagend.

    Letzter Link: “entfernt” verlinkt nach https://www.openstreetmap.org/way/321693450.
    Nur – was wurde entfernt? Und wieso? Und wieso verlinkt ihr die Diskussion auf Slack nicht, obwohl sie dort fortgesetzt wurde?

    Ich will euch jetzt eigentlich nicht mit irgendwelchen Gesetzen kommen, aber um zu verdeutlichen, dass ich da keinen Unsinn zu schreibe – in der BITV 2.0 steht dazu folgendes:
    2.4.4 Zweck eines Links (im Kontext)
    Ziel und Zweck eines Links sind aus dem Linktext selbst ersichtlich oder aus dem Linktext in Verbindung mit dem durch Programme bestimmten Link-Kontext.
    https://www.gesetze-im-internet.de/bitv_2_0/BJNR184300011.html

    Und das ist leider bei euch nie der Fall – stattdessen werden irgendwelche wild herausgepickten Wörter verlinkt, die mit dem, was sich hinter dem Link dann befindet so gar nichts zu tun haben oder es auch nur beschreiben. Finde ich schade – und nicht im Sinne der Barrierefreiheit, die letztlich jedem zugutekommt – nicht nur den Leuten, die vielleicht kein Englisch verstehen.