Wochennotiz Nr. 76

25.12. – 31.12.2011

[vimeo 34404102]
Was wir in einem Jahr gemappt haben (Video)

Talk, Forum, Wiki & Blog

  • Frederik beschreibt die aus seiner Sicht wichtigsten Probleme von OSM.
  • Ein Blogartikel von Nestoria über den Wechsel von Google Maps zu OSM und interessante Kommentare.
  • Im MIT technology review gibt es einen Artikel über Änderungen bei Google Maps und warum Entwickler zu OSM wechseln.
  • Mit smrender wurde ein Renderer speziell für Seekarten veröffentlicht.
  • Ein Jahresrückblick aus Sicht der Community.
  • Sollen OSM-Tiles per CDN verteilt werden?

OpenStreetMap-Foundation

Karten

Programme

  • Die Overpass API wurde aktualisiert und hat neben Bugfixes auch ein paar Features aus den Beta-Versionen bekommen.
  • Der ArgGIS Editor für OSM 2.0 Beta 2 wurde veröffentlicht. Um ihn zu nutzen benötigt man mindestens das ArcGIS for Home Use Program.
  • Auf Amiga-Computern kann man mit MerkatorView OSM-Daten jetzt anzeigen und konvertieren.
  • Die Version SpatiaLite 3.0 wurde veröffentlicht. SpatiaLite ist die GIS-Erweiterung für SQLite, die wie PostGis für PostgreSQL ist.

sonstiges

  • Ein Modellvorhaben über die Umsetzbarkeit eines deutschlandweit einheitlichen Preis- und Lizenzmodells für staatliche Geodatenprodukte wird unter geolizenz.org getestet.
  • Der Navihersteller Magellan fragt euch via Twitter @magellanoutdoor: „Was sollte dein GPS Outdoor Navi können?“
  • Chinas Satellitennavigationssystem Beidou geht offiziell in Betrieb.
  • In Deutschland ist in mehreren Städten der Bing Streetside Dienst gestartet.

Wochennotizteam

Das Autorenteam Manfred, Stephan, Pascal, Marc und Michael wünscht viel Spaß beim Lesen.

Kategorie: Uncategorized, Wochennotiz

  1. Peter

    openstreetbugs.org ist immer noch nur ein Redirect auf schokokeks. osmbugs.org war mir bis jetzt komplett unbekannt.

    Finde es auch schade, das osb nicht direkt auf osm.org eingebunden wird. Die meisten normalen Benutzer von OSM wissen gar nicht, das es so ein Meldesystem gibt.

  2. malenki

    Verstehe ich falsch, oder verlässt die OSMF wirklich GoDaddy, weil dieses Unternehmen das Antipiraterieabkommen nicht mehr unterstützen will?
    :confused:

    • Das verstehst du falsch. GoDaddy unterstützte SOPA, dann gab es sehr viel Kritik und wohl auch viele Kunden, die ihre Domains umzogen, woraufhin GoDaddy erklärte SOPA nicht mehr zu unterstützen. Die Erklärung war allerdings ziemlich halbherzig. Außerdem ist GoDaddy auch in der Vergangenheit durch fragwürdige Aktionen aufgefallen und es gibt wesentlich bessere Domain Registrare.

    • Marc_

      GoDaddy hat das SOPA lange unterstützt und inzwischen halbherzig zurückgezogen; weil immer mehr Domains umziehen.

    • malenki

      Jetzt verstehe auch ich das.
      Meiner Meinung nach kann man eine beliebige Haltung in diese Meldung projizieren.
      Die zwei unzusammenhängenden Sätze hätte man informativer gestalten können, a la:
      “OSMF wechselt zum Domainverwalter XYZ, weil der bisherige Hoster GoDaddy eine sehr restriktive Lizenzpolitik befürwortet und erst nach massivem Druck [...]” [Link]

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.