Wochennotiz Nr. 428

25.09.2018-01.10.2018

Pic

Einfach zu bedienender Editor für Parkstreifen von acsd [1] | © acsd, Map data © OpenStreetMap contributors

Mapping

  • OpenStreetMap Guinea verkündet auf Twitter den Beginn einer Mapping-Kampagne zur Bekämpfung der Genitalverstümmelung bei Frauen.
  • Im Forum wird gefragt, wie man Hungersteine taggen kann.
  • Jean-Marc Liotier bemerkt (fr), dass mehrere Mapper trotz des damit einhergehenden Informationsverlustes Schulen im Senegal von Polygonen zu Nodes umwandeln. Nach einigen Nachforschungen stellt er fest, dass dies wegen der bevorstehenden Wahlen geschehen ist. Die Änderungen gehen auf die Organisation wa mbedni hinter dem Projekt “Senegal Vote” zurück. Der Grund ist jedoch verblüffend: Sie können keine Polygone in ihrer Software verarbeiten. Jemand sollte ihnen erklären, dass die Overpass-API dies auf triviale Weise erledigen kann. (automatische Übersetzung)
  • Erwin Olario weist auf Mastodon auf die Corporate Editing Heatmap (Quellcode) von Jennings Anderson hin, die die Gegenden darstellt, in denen kommerzielle, organisierte Mapper aktiv sind und Filtermöglichkeiten nach Jahr und Firma bietet.

Community

  • Ist OSM in den USA kein Community-Projekt mehr? Den Eindruck kann man bekommen, wenn man sich die Anzahl der aktiven Nutzer pro Tag anschaut. (via Twitter)
  • François Lacombe berichtet über das aktuelle Monatsprojekt der französischen Community, den Import und die dazu nötigen Vorbereitungen sowie über die dann folgende Überwachung des Stromnetzes in Frankreich. Das Qualitätskontrollwerkzeug Osmose spielte dabei eine wichtige Rolle. (fr) (automatische Übersetzung)
  • Tomasz_W beschreibt in seinem Benutzerblog sein Experiment mit Photoshop, durch Anpassung von landuse Flächen oder Parkflächen in hellere Farben und gleichzeitig neue Farben für Straßen einen besseren Kontrast darzustellen. Er zeigt Vorher/Nachher Vergleiche.

OpenStreetMap Foundation

  • Die chilenische Firma Altavoz sponsort den ersten Tile-Cache in Südamerika für das Content-Delivery-Network von tile.openstreetmap.org. (es) (automatische Übersetzung)

Humanitarian OSM

  • HOT berichtet über das abgeschlossene Training von Studenten in Dar es Salaam, wo 228 Stadtviertel kartiert und eine Aktionskarte für die Katastrophenvorbereitung und -bewältigung erstellt wurde.
  • Nate Smith stellt auf den Mailinglisten Talk und HOT das von HOT entwickelte „Datenqualitätsbeobachtungs-Tool“ MapCampaigner vor, das die Anzahl von zusätzlichen Tags an Objekten zählen soll. Die Verwendung des Begriffs „Qualität“ für ein Werkzeug zum Zählen und das fehlende Qualitätsbewusstsein „gewisser Kreise“ wird von anderen auf der Mailingliste kritisiert.
  • Zum Mapathon am 09.10.2018 in der c-base in Berlin kann man sich hier registrieren. Es sollen Siedlungen und Gebäude in Nigeria kartographiert werden. Die so entstehenden Karten werden medizinische Nothilfeorganisationen unterstützen, damit diese in Notfallsituationen, wie Epidemieausbrüchen, schneller die dort lebenden Menschen erreichen zu können. Auch Anfänger sind bei der Veranstaltung willkommen.
  • Reliefweb berichtete, dass die Regierung von Niger zusammen mit der Weltbank und der Global Facility for Disaster Reduction and Recovery (GFDRR) eine Partnerschaft eingegangen ist, um Daten über die Gefährdung und Anfälligkeit für Hochwasserrisiken von Nigers Hauptstadt Niamey zu sammeln. Mit hochauflösenden, von Drohnen aufgenommenen Luftbildern, 15.000 Datenpunkten über Haushalte und Infrastruktur, die von der nigerianischen OpenStreetMap-Community mit einer Open-Source-Mobilfunkanwendung gesammelt wurden, konnte mit den Daten das Hochwasserrisiko der am stärksten gefährdeten Gemeinden in Niamey modelliert werden.
  • Nach dem zerstörerischen Erdbeben und Tsunami in Palu und anderen Teilen der indonesischen Insel Sulawesis mit ca. 16 Mio. Einwohnern, folgten intensive Bemühungen von HOT (1,2), Geodaten für das betroffene Gebiet bereitzustellen. Die so gewonnenen Daten werden bspw. von der UN für Lagebeurteilungen herangezogen.

Karten

  • [1] Benutzer acsd hat ein Karten-Tool erstellt, mit dem das Mapping von parking:lane sehr einfach visualisiert und vor allem auch bearbeitet werden können.
  • ITO Map hat derzeit Probleme mit Karten, die OpenStreetMap als Basislayer verwenden – einige Karten sind komplett außer Betrieb.
  • Eine interessante Darstellung der Weltmeere zeigt Le Cartographe in ihrem Blog.

switch2OSM

  • Der belgische Bahnbetreiber SNCB zeigt die Positionen seiner Züge in Echtzeit auf einer korrekt attributierten OpenStreetMap-Karte an.
  • SomeoneElse schrieb in seinem Benutzertagebuch eine Anleitung, wie man unter Centos zu OSM wechseln kann.

Open-Data

  • Bei der Freigabe des Stadtplans Tübingen handelt es sich wohl um einen Irrtum. Diese Quelle bitte nicht verwenden!

Programme

  • Vincent Privat, einer der Entwickler von JOSM, beklagt sich heftig auf Twitter über die Version 11 von Oracle Java, weil mehrere Features entfernt worden sind, die JOSM benötigt.
  • Matplotlib, die Datenvisualisierungsbibliothek für Python, kündigte die Veröffentlichung der Version 3.0, mit vielen neuen Funktionen auf Twitter, an.
  • Bryce Cogswell aka bryceco hat angekündigt, den Quellcode des iOS-Editors GoMap! als freie Software auf GitHub zu veröffentlichen.
  • Daniel kündigt (en) (automatische Übersetzung) in seinem Benutzerblog die Veröffentlichung von RoboSat v1.1.0 an – die Open-Source-End-to-End-Pipeline für die Objekt-Extraktion aus Luft- und Satellitenbildern. Diese Version basiert auf wichtigen Beiträgen der Community, von Funktionen wie der Feinabstimmung trainierter Modelle, über Trainings- und Prognosegeschwindigkeiten bis hin zu Bugfixes. Er dankt auch ganz besonders den Mitwirkenden.
  • Das Qualitätssicherungstool Osmose hat kürzlich Prüfroutinen für Routing-Inseln sowie Kreuzungen von Ways ohne gemeinsamen Node für Straßen und Wasserwege implementiert.

Programmierung

  • Die Universität Heidelberg erhielt Fördermittel für die Entwicklung einer OSM-basierten App namens “meinGrün”, die die öffentliche Wahrnehmung, Informationen und das Routing über öffentliche urbane Grünflächen optimieren soll.

Kennst du schon …

  • Bexhill-OSM? Es ist ein Projekt, das Menschen helfen soll, Informationen in und um die Küstenstadt Bexhill-on-Sea zu entdecken. Die Karte bietet u.a. Funktionen wie Fußgängerrouting und Objektinformationen per Klick auf die Karte.
  • ReMAPTCHA? Wie jeder Anti-Spam-Mechanismus verhindert ReMAPTCHA die Registrierung automatisierter Programme (Bots). Darüber trägt die ReMAPTCHA-Challenge dazu bei, unverbundene Wege in OSM-Daten zu korrigieren.

OSM in der Presse

  • Der Schweizer Fernsehsender SRF sendete eine kurze Dokumentation über die Aktivitäten von MissingMaps, wie die Kartierung abgelegener afrikanischer Dörfer in OSM und die Anreicherung der nicht vor Ort erfassten Geo-Daten durch lokale Umfragen.
  • Steve Bernard, Designredakteur bei der Financial Times, stellte auf Reddit einem AMA über Kartographie und Datenvisualisierung.
  • Die haitianische OpenStreetMap-Gemeinschaft in Saint-Marc schlägt (fr) den Rathausverwaltungen vor, ihnen dabei zu helfen, Gebäude in ihrer Gemeinde zu zählen. Sie müssen mit einem knappen Budget kalkulieren und benötigen finanzielle Mittel. (automatische Übersetzung)

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Sasha twitterte, dass sogar Googles Website developers.google.com eine Fehlermeldung anzeigte, da sie das Limit für ihre eigene Karten-API überschritten hatten.
  • In europäischen Großstädten gibt es immer mehr Bike-Sharing-Anbieter. Die Fahrräder sind in der Regel an Entleihstationen befestigt, wo mehrere Fahrräder zusammengefasst sind. In den USA gibt es mindestens 88 Städte, in denen der Fahrradverleih ohne stationäre Entleihstationen betrieben (en) (automatische Übersetzung) wird. Damit dies möglich ist, benötigen die Fahrräder GPS und eine Möglichkeit, ihre Position an einen zentralen Ort zu übertragen. Dies hat den Nebeneffekt, dass Daten über die Art und Weise ihrer Nutzung generiert werden, was wiederum dazu führt, dass Städte ihre Fahrradinfrastruktur verbessern können.
  • Das belgische Verteidigungsministerium möchte Google verklagen, da sich Google weigert, sensible Bereiche auf seinen Luftbildern zu verschleiern.
  • Spiegel Online veröffentlichte einen Artikel über die Verteilung der Geldautomaten in Deutschland. Neben der räumlichen Verteilung wurde auch ein mögliches Stadt/Land-Gefälle und die Verfügbarkeit von Geldautomaten in Abhängigkeit vom verfügbaren Einkommen untersucht.
  • In einem Tweet verweist Anonymaps auf HEREs xyz.here.com/studio/, welches das Hochladen, Verwalten und Visualisieren von Geodaten anbietet. Der Tweet kann als Spekulation gelesen werden, dass HERE mit seinem Produkt mit MaxBox Studio in Konkurrenz treten wird.
  • Mobilsicher hat neun Navi-Apps dahingehend überprüft, wie sie mit den Daten ihrer Nutzer umgehen. Mit Maps.me und Komoot fanden sich auch zwei OSM-nutzende Apps, die nach der Prüfung von Punkten wie Standortspeicherung, Auswertung des Bewegungsprofils und Datenweitergabe nur mit „Ungenügend“ oder sogar „Nicht empfehlenswert“ bewertet wurden.
  • In einer Diskussion im deutschen OpenStreetMap-Forum wird aufgezeigt, warum das vom DLR veröffentlichte weltweite TanDEM-X-Geländemodell mit 90 m Auflösung aufgrund seiner Non-Commercial-Lizenz uninteressant und rückwärtsgewandt ist.
  • Die Kreiszeitung Böblinger Bote berichtet über das Projekt Elevate des Berliner Vereins Sozialhelden, die auch wheelmap.org betreiben. Ziel des Projekts ist es, Rollstuhlfahrer in Echtzeit darüber zu informieren, ob beispielsweise ein Fahrstuhl funktioniert. Hierzu werden Informationen der Deutschen Bahn, der Stuttgarter S-Bahn sowie von Verkehrsverbünden Berliner Verkehrsbetriebe, Region Rhein-Ruhr und Hamburg in die Anzeige der Wheelmap integriert.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Offenbach am Main OpenStreetMap @ BendMakeChange-Festival 2018-10-07 germany
Rennes Réunion mensuelle 2018-10-08 france
Lyon Rencontre mensuelle pour tous 2018-10-09 france
München Münchner Stammtisch 2018-10-09 germany
Berlin 124. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2018-10-12 germany
Nantes Participation au « Village des sciences » lors de la Fête de la Science à l’Hôtel de région 2018-10-12-2018-10-14 france
Frankfurt_am_Main Intergeo 2018 2018-10-15-2018-10-18 germany
Bonn Bonner Stammtisch 2018-10-16 germany
Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2018-10-16 germany
Lübeck Lübecker Mappertreffen 2018-10-25 germany
Karlsruhe Stammtisch 2018-10-17 germany
Karlsruhe Karlsruher Hackweekend 2018-10-20-2018-10-21 germany
Bremen Bremer Mappertreffen 2018-10-22 germany
Köln Köln Stammtisch 2018-10-24 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Map-Peter, Nakaner, Polyglot, Rogehm, SK53, Spanholz, SunCobalt, bjoern_m, derFred, geologist, jugendhacker.

Wochennotizteam

  • Die Wochennotiz erscheint mit 52 Ausgaben pro Jahr z. Zt. in sieben Sprachen, unabhängig von Urlaubszeit oder Feiertagen. Dazu brauchen wir ein starkes Team. Deshalb freuen wir uns über jede helfende Hand.
  • Unser Gast-Zugang ist für Dich die richtige Anlaufstelle.

Kategorie: Wochennotiz

  1. geow

    Kleiner Typo-Hinweis, zwecks erfolgreicherer Suche:
    Der iOS Editor der nun open source ist, heißt nicht GoMap sondern “Go Map!!” – und unterstützt seit v.1.6 auch Multipolygon-Relationen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.