Wochennotiz Nr. 390

02.01.2018-08.01.2018

    Logo

    Die Karte von Hans Hack mit Regionen die weit von der nächsten Straße entfernt liegen 1 | Bild von Hans Hack unter CC-BY-SA 3.0

Mapping

  • Fernando Trebien fragt auf der Tagging-Mailingliste nach Informationen, ob forward/backward als Rolle für Routenrelationen benötigt wird.
  • Mateusz Konieczny wundert sich über die Einheit von seamark:light:range für Leuchttürme. Für einige ist es offensichtlich, dass dies in nautischen Seemeilen ausgedrückt wird. Nautische Seemeilen waren bislang jedoch nicht als Standardeinheiten dokumentiert. Das Wiki wurde im Laufe der Diskussion angepasst.
  • Benutzer Spanholz veröffentlicht kleine Erklärvideos zum iD-Editor auf Reddit. Die Videos stehen unter CC0.

Community

  • Das Team von Azavea nutzt GeoPySpark, um eine multizentrische Isochronenkarte der Isle of Man für Wanderer zu erstellen, die auf OpenStreetMap-Daten basiert.
  • Dzertanoj wirft einen kritischen Blick auf die verschiedenen Kommunikationskanäle in OpenStreetMap, insbesondere wegen der Aufspaltung der russischen Community in Forum und Telegram-Chat.
  • Antoine Riche hat ein ausführliches Tutorial im Carto’Cité-Wiki über die Verwendung von Overpass-Abfragen mit uMap geschrieben (fr). Der von ihm gewählte Anwendungsfall ist die Darstellung einer Heatmap der Fahrradständerdichte in Nantes.

Importe

  • Erfahrungen von Mappern vor Ort haben ergeben, dass der Facebook-Import in Thailand Schrott ist und revertiert werden sollte.

OpenStreetMap Foundation

  • Der Blog der OSMF begrüßt das neue Local Chapter in Deutschland, den FOSSGIS e. V.
  • OpenStreetMap US möchte gerne einen Geschäftsführer (Vollzeit) einstellen. Mike Migurski möchte dem Auswahlkomitee angehören.

Veranstaltungen

  • Frederik Ramm kündigt für den 17./18. Februar das nächste Karlsruher OSM-Hackweekend an.
  • Der Call for Proposals für die State of the Map 2018 in Mailand ist eröffnet! Die Frist für die Einreichung der Sitzungsvorschläge ist Sonntag, 18. Februar 2018.

Karten

  • [1] Hans Hack hat eine Karte veröffentlicht, die eine Entdeckungsreise zu den Punkten in Deutschland erlaubt, die am weitesten von einer Straße entfernt sind.
  • In den letzten Wochen wurde die kürzlich eingeführte Klimaschutzkarte, die auf den von den Nutzern beigesteuerten Daten von OpenStreetMap basiert, auf die ganze Welt ausgedehnt und um einige neue Ebenen erweitert.

Programme

  • Die NZZ hat eine Demovariante ihres webbasierten Storytelling-Tools Q veröffentlicht. Unter anderem können damit Karten auf Mapbox-Basis geschaffen werden.

Programmierung

  • Hans Hack beschreibt auf journocode, wie mittels osmfilter spezifische Geodaten aus OSM extrahiert werden können.
  • Nichtkommerzielle Organisationen, Bildungsinstitutionen und Behörden in den USA, die ausschließlich kostenlose Apps vertreiben möchten, können sich von den Gebühren des Apple Developer Program, die App-Entwickler bezahlen müssen, befreien lassen.
  • Zahlreiche Dienste der OpenStreetMap Foundation werden derzeit auf HTTPS umgestellt und sind anschließend nicht mehr über HTTP erreichbar. Software, die z. B. Planetfiles oder Diffs herunterlädt und einer Weiterleitung von Port 80 auf 443 nicht folgt, wird sich dann unerwartet verhalten.

Releases

  • Die neue stabile Version von JOSM ist da. Die Neuerungen stehen im Changelog.

Kennst du schon …

  • MAPCAT.com? Es werden Vektorkacheln gerendert, so dass die Beschriftungssprache gewählt werden kann.
  • … die Android-App BumpRecorder? Die App erkennt Schlaglöcher und kann diese auf einer OSM-Karte anzeigen. Straßenbaubehörden sollen so Schlaglöcher erkennen können, bevor sie größer werden.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Jeder, der sich für historische Luftbilder, thematische Karten und Expeditionsergebnisse aus der Antarktis interessiert, kann diese hier herunterladen. Leider sind die Daten nicht unter einer offenen Lizenz verfügbar.
  • Wie Spiegel Online erzählt, war es schon immer üblich, Geoinformationen zu fälschen – und nicht nur aus militärischen Gründen.
  • Im "MapPorn"-Subreddit ist eine faszinierende Karte hochgeladen worden, die die aktuellen Ländergrenzen und deren Entstehungsdatum zeigt. Die Diskussion beginnt mit Details zum Hintergrund der komplexen Forschung hinter dieser Karte und setzt sich fort mit weiteren, oft überraschenden, Grenzfakten.
  • Der Kartendatenanbieter HERE gerät zunehmend mehr in Bedrängnis und versucht mit den Zulieferern Bosch und Continental sein Team zu verstärken.
  • Das Wahlverhalten kann mittels StreetView vorhergesagt werden. Diese und andere Informationen konnte Google mittels Deep-Learning-Technologien auswerten.
  • Der Guardian berichtet über die Gründe, warum Entwickler von autonomen Fahrzeugen denken, dass die chaotischen Verkehrsbedingungen Moskau zu einem großartigen Testfeld machen.
  • Ellie Craven zeigt, warum eindeutige Identifikatoren selten wirklich eindeutig sind.

Wochenvorschau

    Wo Was Wann Land
    Bonn Bonner Stammtisch 2018-01-16 germany
    Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2018-01-16 germany
    Köln Köln Stammtisch 2018-01-17 germany
    Toulouse Réunion mensuelle 2018-01-17 france
    Leoben Stammtisch Obersteiermark 2018-01-18 austria
    Viersen OSM Stammtisch Viersen 2018-01-23 germany
    Urspring Stammtisch Ulmer Alb 2018-01-25 germany
    Lübeck Lübecker Mappertreffen 2018-01-25 germany
    Essen Mappertreffen 2018-01-28 germany
    Dresden Stammtisch Dresden 2018-02-01 germany
    Bonn FOSSGIS 2018 2018-03-21-2018-03-24 germany
    Bordeaux State of the Map France 2018 2018-06-01-2018-06-03 france

    Hinweis:
    Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Nakaner, Peda, SK53, Spanholz, Tordanik, bjoern_m.

Wochennotizteam

  • Das Wochennotizteam sucht Dich, ja DICH als Mitarbeiter. Die Wochennotiz erscheint mit 52 Ausgaben pro Jahr z. Zt. in neun Sprachen, unabhängig von Urlaubszeit oder Feiertagen. Dazu brauchen wir ein starkes Team. Deshalb würden wir uns über Deine helfende Hand freuen.
  • Vielfältige Aufgaben warten: Links aus dem OSM-Umfeld sammeln und bewerten, Artikel schreiben, übersetzen und korrigieren, Bilder aufbereiten, und das alles in einem engagiert diskutierenden internationalen Team.
  • Sende uns eine Mail mit Deinem OSM-Namen, damit wir Dich in unser Redaktionssystem aufnehmen können. Wenn Du möchtest, kannst Du Dich auch im Wiki eintragen.

Kategorie: Wochennotiz

  1. Winfried Schüler

    Die NZZ veröffentllicht also ein webbasiertes Tool. Sorry Folks, aber es ist laut eigener Aussage chrome-basiert, nicht webbasiert und damit leider ein No-Go. Gerade OSM-basierte Sachen sollten schon aus Prinzip gänzlich ohne die Danaergeschenke von Google auskommen. Aber das versteht wohl nicht jeder.

    • Tordanik

      Hm, für mich impliziert das Wort “webbasiert” nicht zwangsläufig “standardkonform” oder “browserübergreifend”? Inhaltlich gebe ich dir aber recht: Es ist erschreckend, dass im Jahr 2018 noch bzw. wieder für bestimmte Browser entwickelt wird. Ich hatte gehofft, das hätten wir mit der Dominanz von IE hinter uns gelassen.

  2. Blättersammler

    “Der Kartendatenanbieter HERE gerät zunehmend mehr in Bedrängnis und versucht mit den Zulieferern Bosch und Continental sein Team zu verstärken.”

    Woher leitet ihr ab, dass HERE “zunehmend mehr in Bedrängnis” gerät? Ich mag ja offene Systeme wie OpenStreetmap, aber zumindest im verlinkten Golem-Artikel habe ich nichts gelesen, was auf Probleme bei HERE hindeuten würde.

    • Tordanik

      Das dürfte reine Spekulation sein. Die Formulierung war mir beim Review leider nicht aufgefallen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.